Meiringen

Gemeinde im Kanton Bern, Schweiz
Meiringen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Meiringen ist eine schweizerische Gemeinde im Kanton Bern.

HintergrundBearbeiten

Die Ortschaft erlebte 1879 und 1891 zwei durch Föhn bedingte Großbrände, welche zusammen fast den gesamten Bestand an alter Bausubstanz zerstörten. Einzig die neben dem Dorf am Berghang gelegene Pfarrkirche St. Michel ist eines der wenigen alten erhaltenen Gebäude, welches auch sehenswert ist. Es gibt auch einige sehenswerte Hotelbauten aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Die Züge der Zentralbahn von Interlaken nach Luzern müssen alle im Bahnhof Meiringen die Richtung wechseln, da es sich um einen Kopfbahnhof handelt. Da die Zentralbahn schmalspurig ist, muss in Bahnhöfen Interlaken Ost und Luzern umgestiegen werden. In beiden Umsteigebahnhöfe verkehren direkte Züge von und nach Basel und z.T. weiter nach Deutschland.

Ein kurzer Fußmarsch ist zurückzulegen, um vom Bahnhof aus die Haltestelle der Meiringen-Innertkirchen-Bahn zu erreichen.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Die Autobahn/Autostrasse A6 führt von Bern bis kurz vor Meiringen, wo sie bei Unterbäch endet. Die kurze Reststrecke legt man auf den Hauptstrassen Nummer 6/11 zurück. Diese führen über Innertkirchen weiter über den Grimselpass (6) ins Vallis, und über den Sustenpass (11) ins Urner Reusstal. Beide Pässe haben Wintersperre. Von Luzern aus ist Meiringen ganzjährig über den Brünigpass erreichbar (Autostrasse A 8 /Haupstrasse Nummer 4).

MobilitätBearbeiten

Gegenüber dem Bahnhofsgebäude befindet sich der Postautobahnhof, von welchem die Postautos in die umliegenden Täler und Pässe verkehren. Von Meiringen führt eine Gondelbahn auf den Hasliberg.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche St. Michel. 1684 erbaut. Sie wurde auf den Resten einer Kirche aus dem 13./14. Jahrhundert erbaut, welche selber ein Erweiterungsbau war. Deshalb sind die Fresken an der Südwand aus dem 12. Jahrhundert. Der Innenraum ist bezaubernd schlicht aus Holz gestaltet. Im Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert, welcher im 17. Jahrhundert umgebaut wurde, befindet sich die älteste Glocke des Kantons Bern aus dem Jahre 1351.
  • Museum der Landschaft Hasli
  • Aareschlucht
  • Oberer Reichenbachfall. Eine Gedenktafel weist auf den Schauplatz des fiktiven Todeskampfes von Sherlock Holmes mit Professor Moriarty hin.
  • In der Evangelischen Kirche. befindet sich das Sherlock Holmes Museum. Die Kirche selber ist im viktorianischen-neogotischen Stil erbaut.

AktivitätenBearbeiten

  • Im Winter Skifahren auf dem Hasliberg.
  • Im Sommer laden viele gut markierte Wander- und Bergwanderwege zum Erleben der Natur ein.

EinkaufenBearbeiten

Einkaufsmöglichkeiten finden sich in dem Straßenzug Hauptstrasse/Bahnhofstrasse und angrenzenden Seitenstraßen mit einem breit gefächertem Angebot an Lebensmitteln, Boutiquen, Drogerien und dergleichen.

KücheBearbeiten

Historisch nicht mehr belegbar, aber in Meiringen mehr als Anderswo wird erzählt, dass es ein heimischer Zuckerbäcker war, der eine Zucker/Eischneemischung buk und dem Erzeugnis nach dem Ort den Namen Meringue gab (auch als Baiser bekannt). Es gibt sie in jedem Cafe, eins originaler als das nächste.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

  • 1 Hotel Rebstock Haslital ***, Bahnhofstrasse 21, 3860 Meiringen. Tel.: +41 33 971 07 55.

AusflügeBearbeiten

  • Das Ballenberg-Museum. liegt zwischen Brienz BE und Meiringen.

Praktische HinweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.