Phitsanulok

Großstadt im Landkreis Phitsanulok, Provinz , Thailand

Phitsanulok (thailändisch: พิษณุโลก) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im unteren Nordthailand.

Phitsanulok
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

AnreiseBearbeiten

Entfernungen
Bangkok370 km
Chiang Mai340 km
Khon Kaen320 km
Sukhothai60 km

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der 1 Flughafen Phitsanulok      (IATA: PHS) liegt etwa 7 Kilometer südlich des Stadtzentrums. Er wird (Stand März 2015) von den Fluggesellschaften Thai Air Asia, Nok Air und Kan Air angeflogen. Von Bangkok–Don Mueang bietet Air Asia täglich zwei, Nok Air drei Verbindungen an. Der Flug dauert 50 bis 55 Minuten. Ein Ticket kostet pro Person und Strecke ca. 2000 bis 2300 Baht, Sparpreise beginnen bereits bei 690 Baht (Air Asia). Von Chiang Mai bietet Kan Air vier Flüge pro Woche an (Montag, Mittwoch, Freitag, Sonntag), der Preis beträgt ca. 2000 Baht (Stand März 2015).

Am Flughafen sind die Autovermieter Avis, Budget, Eddy, Hertz, Sixt, Thai Rent a Car und Tipoa vertreten.

Mit der BahnBearbeiten

 
Bahnhof Phitsanulok

Phitsanulok hat einen 2 Bahnhof      an der Nordlinie der thailändischen Eisenbahnen (Bangkok–Chiang Mai). Er liegt im Stadtzentrum. Von Bangkok–Hua Lamphong gibt es täglich 10 Züge nach Phitsanulok. Der schnellste braucht laut Plan 4:40 Stunden (Special Express), der langsamste 8:25 Stunden (Ordinary). Hinzu kommen oft noch Verspätungen. Eine Fahrkarte kostet im Special Express 479 Baht (inklusive Mahlzeit), im Ordinary ist sie in Wagen 3. Klasse kostenlos. Ein Bett im klimatisierten Schlafwagen kostet zwischen 409 und 1.164 Baht (Stand März 2015).

Von Chiang Mai nach Phitsanulok gibt es täglich 6 Züge. Der schnellste braucht planmäßig 6:15, der langsamste 8:15. Die Fahrt kostet 470 Baht im Special Express (inkl. Mahlzeit), im Ordinary ist sie wiederum kostenlos. Der Preis für Schlafwagenkarten bewegt sich zwischen 400 und 1145 Baht (Stand März 2015). Aktueller Fahrplan und Preise

Mit dem BusBearbeiten

Mit dem Bus erreicht man Phitsanulok von Bangkoks nördlichem Busbahnhof Mo Chit. Das 3 Phitsanulok Bus Terminal 1 für den Nahverkehr liegt im Zentrum der Stadt. Das neue 4 Terminal 2 für den Fernverkehr liegt etwa 6 km weiter östlich. Die staatseigene Busgesellschaft The Transport Co. Ltd. bietet täglich drei Busse in jeder Richtung an. Die Fahrt dauert etwa 5 Stunden und kostet pro Person und Strecke 290 bzw. 451 Baht, je nach Wagenklasse (Stand März 2015). Viele private Busgesellschaften kommen hinzu, sodass sich insgesamt ein dichter Takt ergibt. Komfort und Preise sind ungefähr gleich.

Die private Busgesellschaft Phetprasert bietet täglich mehrere Verbindungen zwischen Khon Kaen und Phitsanulok an. Die Fahrt dauert um die 6 Stunden. Außerdem gibt es Direktverbindungen von MukdahanKalasin, Ubon RatchathaniYasothonRoi EtMaha Sarakham, Nakhon PhanomSakon NakhonUdon ThaniLoei, Chiang MaiLampangUttaradit, Mae SotTakSukhothai, TratChanthaburiRayongPattayaChonburi und Aranyaprathet (Grenzübergang zu Kambodscha)–Sa KaeoChachoengsao.

Auf der StraßeBearbeiten

Mit dem Auto erreicht man Phitsanulok vom 370 Kilometer entfernten Bangkok aus über die Highways 31, 1, 32 und wieder 1. Ab Nakhon Sawan über den Highway 117. Die Fahrt dauert etwa viereinhalb Stunden.

Von Chiang Mai ist Phitsanulok 340 Kilometer entfernt. Die Strecke verläuft über die Nationalstraße 11. Die Fahrt dauert etwas über 4 Stunden.

Nach Khon Kaen sind es gut 320 Kilometer über die Nationalstraße 12, die Fahrt dauert in der Regel 4:15 Stunden.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Phitsanulok

Motorrollerverleih bei AnusornTour gegenüber dem Eingang von Topland Plaza.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

TempelBearbeiten

 
Buddhastatue Phra Putthachinnarat im Wat Yai
  • 1 Wat Phra Sri Rattana Mahathat (วัดพระศรีรัตนมหาธาตุ, auch Wat Yai, „großer Tempel“, genannt).     . Die buddhistische Tempelanlage hat einen 36 m hohen, oben vergoldeten Prang im Khmer-Stil. Der Wihan hat ein dreifach gestaffeltes Dach, seine großen Eingangstüren sind mit Perlmutt-Einlegearbeiten aus dem 18. Jahrhundert verziert. Darin befindet sich Phra Putthachinnarat, eine über 3,50 Meter hohe, goldene Statue des sitzenden Buddhas im Sukhothai-Stil, die als eine der schönsten im Land gilt und von einheimischen Buddhisten hochverehrt wird. Die gleichnamige Statue im Bangkoker Wat Benchamabophit ist nach ihrem Vorbild gestaltet.
  • 2 Wat Ratchaburana (วัดราชบูรณะ).     . Einer der ältesten Tempel von Phitsanulok, nahe dem Wat Yai.
  • 3 Wat Aranyik (วัดอรัญญิก).     . Buddhistische Tempelruine aus der Sukhothai-Periode.
  • 4 Wat Chedi Yot Thong.     . Buddhistische Tempelruine aus der Sukhothai-Periode.
 
Ruine des Prang von Wat Chulamani
  • 5 Wat Nang Phaya (วัดนางพญา)     
  • Wat Thammachak (วัดธรรมจักร)
  • Wat Mai Aphayaram (วัดใหม่อภัยาราม)
  • Wat Khuha Sawan (วัดคูหาสวรรค์)
  • Wat Nong Bua (วัดหนองบัว)
  • Wat Si Wisuttharam (วัดศรีวิสุทธาราม)
  • Wat Sa Kaeo Pathum Thong (วัดสระแก้วปทุมทอง)
  • Wat Tha Maprang (วัดท่ามะปราง)
  • 6 Wat Chulamani (วัดจุฬามณี), Th. Borommatrailokanat (gut 5 km südwestlich des Stadtzentrums).     . Tempel aus der frühen Ayutthaya-Zeit, vielleicht sogar Sukhothai-Zeit. Während des Kriegs zwischen Ayutthaya und Lan Na zog sich König Trailok für einige Monate als Mönch in diesen Tempel zurück.

PalastBearbeiten

  • 7 Chan-Palast (พระราชวังจันทน์ Phra Ratchawang Chan; Chan Royal Palace).   . Im 14. Jahrhundert wurde der Palast für die Könige von Sukhothai errichtet, die hier ihre zweite Hauptstadt hatten. Ab dem 15. Jahrhundert wurde er dann von den Vizekönigen bzw. von 1463 bis 1488 sogar vom König von Ayutthaya als Residenz genutzt. Der legendäre König Naresuan, der Sohn eines Vizekönigs der Nordprovinzen war, wurde 1555 hier geboren. In den folgenden Jahrhunderten verfiel der Palast und geriet schließlich in Vergessenheit. Prinz Naris entdeckte 1901 die Überreste. Im 20. Jahrhundert war auf dem Gelände eine Schule. 1993 begann das Amt für bildende Kunst mit der archäologischen Ausgrabung, die Schule wurde verlegt. Ab 2005 wurde der Palast soweit wie möglich originalgetreu wiederaufgebaut. Er beherbergt heute ein Museum.

MuseenBearbeiten

  • 8 Sgt. Maj. Thawee Folk Museum, 26/138 Wisukasat Road. Kleines privates Museum zu Volkskunde und Traditionen in der Provinz Phitsanulok. Zu sehen sind Haushaltsgegenstände, Werkzeuge, Keramik, Kostüme, Modelle usw. Beschriftung in Thai und Englisch.

SonstigesBearbeiten

 
König-Naresuan-Statue
  • 9 Statue des Königs Naresuan auf dem Campus der Naresuan-Universität (13 km südwestlich der Innenstadt). Die überlebensgroße Statue (2,80 m hoch, ca. 2 Tonnen schwer) des einstigen Krieger-Königs stellt ihn in Kampfbekleidung dar, wie er auf dem Thron sitzt und Wasser aus einem goldenen Behältnis ausgießt; dies symbolisiert die Beendigung des Vasallenverhältnisses zu Birma und damit die neu gewonnene Unabhängigkeit des Reiches Ayutthaya. Vorbild für das Gesicht war ein Originalmodell von Prof. Silpa Bhirasri.
  • 10 Historisches Bahnhofsgebäude. Von dem deutschen Architekten Karl Döhring entworfen und von 1906 bis 1912 gebaut, stilistisch ist es an mittel- und süddeutsche Fachwerkbauten angelehnt.
  • 11 Lak Müang. Schrein mit der Stadtsäule bzw. dem „Nabel der Stadt“, dem symbolischen Mittelpunkt der Stadt und Provinz.
  • 12 Park am Ufer des Nan-Flusses (สวนสาธารณะริมน้ำน่าน Suan Satharana Rim Nam Nan)

AktivitätenBearbeiten

  • Ende September/Anfang Oktober finden jedes Jahr auf dem Nan-Fluss ein Langboot-Rennen statt.

EinkaufenBearbeiten

  • 1 Nachtmarkt (Night Bazaar), Soi Phutthabucha (am Ufer des Nan-Flusses, Höhe Ekathotsarot-Brücke). Frische Lebensmittel, auch fertig zubereitete Speisen.

KücheBearbeiten

  • 1 Kuai Tiao Hoi Kha (ก๋วยเตี๋ยวห้อยขา), Soi Phutthabucha (in der Gasse am Flussufer, hinter Wat Yai). Beliebtes Nudelrestaurant am Ufer des Nan-Flusses. Kuai Tiao bedeutet Nudel(-suppe) und Hoi Kha „die Beine baumeln lassen“. Der Name bezieht sich darauf, dass man beim Essen im Obergeschoss seine Beine von der Brüstung baumeln lassen kann. Zur Mittagszeit kann es aber schwer sein, hier einen Platz zu bekommen.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

  • Royal Place Hotel. Etwa 3 km außerhalb des Stadtkerns, aber nur 900 m vom alten Busbahnhof (Terminal 1) gelegen und insofern gut für eine kurze Zwischenübernachtung. Modernes, sauberes Haus mit allen Annehmlichkeiten. Preis: Zimmer 380 THB.

Praktische HinweiseBearbeiten

Telefonvorwahl055
Postleitzahl65000

AusflügeBearbeiten

  • Tal des Flusses Wang Thong (auch Khaek) mit seinen Wasserfällen
  • Phichit (55 km südlich, 40 Minuten mit dem Zug) – Die Stadt ist Handlungsort der Legende vom Krokodilkönig, was von einem Krokodilpark illustriert wird.
  • Geschichtspark Sukhothai. Der Geschichtspark mit den Ruinen der ehemaligen Hauptstadt ist ca. 75 Kilometer von Phitsanulok entfernt (gut 1 Autostunde). Mit dem Bus erreicht man Sukhothai (Neustadt) in etwa 1 Stunde für 30–54 Baht. Dort kann man auf ein Songthaeo (Transporter mit Sitzbänken auf der Ladefläche) umsteigen, das einen für 20 Baht zum Geschichtspark bringt.
  • Ein empfehlenswerter Ausflug führt über die gut ausgebaute Nationalstraße 12 nach Osten Richtung Lom Sak (ca. 120 km). Ziel ist weniger die verschlafene Provinzstadt sondern das Bergpanorama im 13 Nationalpark Thung Salaeng Luang      links und rechts der Route. Unterwegs sind Abstecher zu Höhlen und Wasserfällen möglich.
  • Kamphaeng Phet (105 km südwestlich) – ein weiterer interessanter Geschichtspark mit Tempelruinen und Buddhastatuen aus der gleichen Epoche wie Sukhothai
  • Uttaradit (110 km nördlich; 1½–2 Std. mit Bahn oder Bus)

LiteraturBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.