Chachoengsao

Ort im Amphoe Mueang Chachoengsao, Thailand

Chachoengsao (thailändisch: ฉะเชิงเทรา, chà-chöng-sao) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Ostthailand.

Chachoengsao
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Chachoengsao ist seit Mitte des 16. Jahrhunderts als Provinz- und Garnisonsstadt dokumentiert. Statt seinem offiziellen Namen wird es oft mit seinem volkstümlichen Namen Paet Rio genannt – wörtlich übersetzt „acht Streifen“, ein Hinweis auf eine lokale Zubereitungsart für Fisch.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Chachoengsao ist etwa 50 Kilometer vom internationalen Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi entfernt. Mit dem Auto braucht man für die Strecke etwa eine dreiviertel Stunde, mit dem Zug planmäßig 35 bis 50 Minuten. Busse fahren direkt vom Busbahnhof am Flughafen nach Chachoengsao. Ein Taxi sollte um die 500 Baht (plus 50 Baht Flughafenzuschlag) kosten.

Mit der BahnBearbeiten

Chachoengsao hat zwei Bahnhöfe: Der Bahnhof Chachoengsao Junction befindet sich am Westrand der Stadt, etwa 2 km vom Stadtzentrum entfernt. Unmittelbar in der Innenstadt befindet sich der Haltepunkt Paet Riu, an dem jedoch täglich nur ein Personenzug je Richtung hält. Von Bangkok gibt es täglich zehn Züge der Bummelzug-Klasse Ordinary. Vom Hauptbahnhof Hua Lamphong brauchen sie planmäßig zwischen 1:10 und 2 Stunden. Da sie an allen Unterwegsbahnhöfen halten, kann man auch später – etwa Phaya Thai (Übergang vom Skytrain), Asoke (Übergang von der Metro) oder Lat Krabang (am Flughafen Suvarnabhumi) – zusteigen. Es wird aber oft sehr voll, ein Sitzplatz ist nicht garantiert. Aus Richtung Pattaya gibt es täglich einen Bummelzug. Er braucht laut Plan 1:45 Std. Aktueller Fahrplan und Preise

Mit dem BusBearbeiten

Entfernungen
Bangkok75 km

Sowohl vom nördlichen als auch vom östlichen Busbahnhof Bangkoks gibt es etwa halbstündlich Fernbusse nach Chachoengsao, klimatisierte Busse erster oder zweiter Klasse fahren aller 40 Minuten. Die Fahrt dauert zwei bis zweieinhalb Stunden und kostet 28 Baht, klimatisiert 40 Baht. Der Busbahnhof befindet sich 3 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Dort kann man für 3 Baht ein weiß lackiertes Songthaeo (umgebautes Pickup mit Sitzbänken auf der Ladefläche) in die Innenstadt nehmen.

Zudem fahren Minivans vom Siegesdenkmal (Victory Monument) direkt nach Chachoengsao, Preis 100 Baht.

Auch von Pattaya und Chon Buri gibt es Busse oder Minibusse.

Auf der StraßeBearbeiten

Vom Zentrum von Bangkok sind es knapp 80 Kilometer nach Chachoengsao. Am schnellsten fährt man über die mautpflichtige Autobahn Bangkok–Chonburi bis zur Anschlussstelle Chachoengsao, dann weiter über die Nationalstraße 314. Im besten Fall braucht man für die Strecke 1:10 Std., aufgrund des dichten Verkehrs in Bangkok dauert es meist jedoch deutlich länger. Alternativ kann man – je nachdem aus welchem Teil von Bangkok man kommt – auch die Nationalstraße 304 über Min Buri nehmen.

Da es von Bangkok nicht sonderlich weit und Taxifahren in Thailand billig ist, kann auch dies für die Anreise in Frage kommen. Aus der Bangkoker Innenstadt ist mit einem Taxameter-Preis zwischen 800 und 1000 Baht zu rechnen. Zusätzlich ist die Autobahnmaut vom Fahrgast zu entrichten.

Von Pattaya sind es etwas mehr als 100 Kilometer. Bei guter Verkehrslage braucht man 1½ Stunden.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Wat Sothon
 
Wat Pitulathirat
  • Wat Sothon Wararam Worawihan (kurz Wat Sothon), Th. Thep Khunakon (am Ufer des Bang-Pakong-Flusses, ca. 2 km südlich des Stadtzentrums). Beeindruckender Tempel aus der Ayutthaya-Zeit. Der 84 Meter hohe Ubosot (einer der höchsten in Thailand) ist schon von Weitem sichtbar. Im Tempel findet man die hochverehrte Buddhastatue in Meditationspose Luang Pho Sothon. Erreichbar mit dem blau lackierten Songthaeo von der Innenstadt für 4 Baht pro Person, oder mit Tuk-Tuk für 30 Baht.
  • Wat Pitulathirat Rangsarit (kurz Wat Pitula oder Wat Mueang)
  • Chachoengsao City Fortress (Pom Mueang Chachoengsao; ป้อมเมืองฉะเชิงเทรา), Th. Maruphong. Überreste der Stadtbefestigung, bestehend aus mit Kanonen besetzten Mauern. Die Verteidigungsanlagen wurden im 19. Jahrhundert aufgerichtet, um die Stadt gegen die von illegalen chinesischen Opiumhändlern angeführte Angyi-Rebellion zu verteidigen.
  • Suan Somdet Phra Srinagarindra (สวนสมเด็จพระศรีนครินทร์; Garten der Prinzessinmutter), Th. Suan Somdet (hinter dem Sitz der Provinzverwaltung). Schöner und gepflegter Park mit Spazierwegen, Sportanlagen und einem Teich; Prinzessinmutter Srinagarindra, der Mutter des aktuellen Königs gewidmet.

AktivitätenBearbeiten

Feste und regelmäßige Veranstaltungen

  • Tempelfest im Wat Sothon. Dreimal im Jahr gibt es ein Tempelfest im Wat Sothon zu Ehren der Buddhastatue Luang Pho Sothon. Im April wird die Statue in einer Prozession vom Fluss zum Tempel getragen, es gibt ein dreitägiges Fest. Im November gibt es ein Fest zur Erinnerung an des Ende der Pocken-Epidemie im Jahr 1890, was der Hilfe des Luang Pho Sothon zugeschrieben wird. Ein Abbild der Statue wird in einer Prozession auf dem Wasser und zu Land gefahren, gleichzeitig gibt es einen Jahrmarkt zugunsten der thailändischen Rotkreuz-Gesellschaft. Fünf Tage und fünf Nächte im Februar wird das chinesische Neujahrsfest gefeiert. Auch zu diesem Fest pilgern viele Chinesischstämmige zum Wat Sothon, um Luang Pho Sothon ihre Reverenz zu erweisen und ein glückliches Jahr zu erbitten.
  • Mangofest. Im März oder April jeden Jahres – auf dem Höhepunkt der Mangosaison – wird das Mangofest gefeiert. Es gibt einen Jahrmarkt mit vielen Verkaufsstellen, natürlich für Mangos, aber auch andere landwirtschaftliche Produkte der Region.

EinkaufenBearbeiten

  • Talat Ban Mai (ตลาดบ้านใหม่; Banmai Market), Th. Suphakit (im Nordosten der Stadt, jenseits der Eisenbahnbrücke). traditioneller Markt am Ufer des Bang-Pakong-Flusses, der in dieser Form bereits seit etwa 1900 besteht.
  • Chachoengsao ist ein Zentrum des Mango-Anbaus. In den Obstgärten rund um Chachoengsao, vor allem den östlich gelegenen Bezirken Bang Khla und Plaeng Yao werden viele verschiedene Mangosorten gezogen. Reif sind sie ab März.

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

Da Chachoengsao abgesehen von Tages-Ausflüglern kaum touristisch frequentiert wird, gibt es nur eine begrenzte Auswahl an Unterkünften.

Praktische HinweiseBearbeiten

Vorwahl038
Postleitzahl24000

AusflügeBearbeiten

 
Ganesha-Statue, Wat Saman Rattanaram
  • Wat Saman Rattanaram (auf einer Insel im Bang-Pakong-Fluss 11 km östlich von Chachoengsao). Der Tempel verkörpert einen eigenartigen religiösen Synkretismus aus Theravada- und Mahayana-Buddhismus sowie Hinduismus, der aber für Thailand – insbesondere die chinesischstämmige Bevölkerungsgruppe – typisch ist. Hauptattraktion ist eine riesige, liegende Statue des Hindu-Gottes Ganesha (mit rosa Haut, Elefantenkopf und vier Armen), mit 22 Metern Länge die größte ihrer Art in Thailand, wahrscheinlich sogar der Welt. Sie ist umgeben von mehreren, kleineren Ratten-Statuen – laut Hindu-Mythologie Begleiter und Reittier des Gottes. Gläubige flüstern ihnen ihre Wünsche ins Ohr, in der Hoffnung, dass sie sie an Ganesha weitergeben. Außerdem gibt es ebenfalls überlebensgroße Statuen des viergesichtigen Schöpfergottes Brahma und der Mahayana-buddhistischen Bodhisattva Guanyin (im chinesischen Volksglauben Göttin des Mitgefühls). Auf dem Fluss vor dem Tempel schwimmt eine riesige künstliche Lotusblüte, willkommen geheißen wird man von einem riesigen Abbild einer mythologischen Wasserschlange (Naga). Außerdem gibt es zahlreiche Statuen des Buddha, verschiedener Götter, Bodhisattvas und Figuren aus dem chinesischen Volksglauben sowie Wachsfiguren berühmter Mönche. Wegen der Menschenmassen, schreiend bunten Statuen und Andenken-Verkaufsständen kann man sich etwas an Disneyland erinnert fühlen. Am besten erreichtet man den Tempel auf einer Bootstour über den Bang-Pakong-Fluss. Boote fahren am Ban-Mai-Markt ab, die Fahrt kostet 100 Baht (Kinder 50).

LiteraturBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.