Nowy Żmigród

Ortschaft in Polen

Nowy Żmigród ist ein Bergort in der Woiwodschaft Karpatenvorland im südöstlichen Polen in den Niederen Beskiden am Oberlauf der Wisłoka. Der Ort befindet sich nördlich des Nationalpark Magura. Der Ort eignet sich als Ausgangspunkt für Wanderungen in den Nationalpark.

Nowy Żmigród
WoiwodschaftKarpatenvorland
Einwohnerzahl1.292 (2021)
Höhe
Lagekarte von Polen
Lagekarte von Polen
Nowy Żmigród

Hintergrund

Bearbeiten
 
Peter- und Paulkirche
 
Zentrum

2016 wurden im Ort vier Bronzeschwerter gefunden, die auf die Zeit zwischen 1200 bis 1050 vor Chr. datiert werden. Bereits im 10. Jahrhundert gab es hier eine Siedlung. Die erste nachweisbare urkundliche Nennung erfolgte 1277. Im Ort befand sich eine Burg, die die polnisch Südostgrenze schützte. 1332 erhielt er das Stadtrecht. Vom 14. bis 17. Jahrhundert dauerte die Blühte der Handelsstadt. 1657 wurde der Ort jedoch von ungarischen Truppen aus Siebenbürgen gebrandschatzt, wovon er sich nicht mehr erholen sollte. 1770 kam es in Ortsnähe zu Kämpfen zwischen polnischen Aufständischen und russischen Truppen. Auch im Ersten und Zweiten Weltkrieg kam es zu Gefechten in der Nähe des Ortes. Der Soldatenfriedhof aus dem Ersten Weltkrieg zeugt noch von den Kämpfen. 1942 ermordeten die Nazis die jüdischen Bewohner des Ortes. Am Ort des Massakers, dem mehr als Tausend Menschen zum Opfer fielen, steht ein Mahnmal. Die Synagoge Alte Szil wurde von den Nazis zerstört.

Mit dem Flugzeug

Bearbeiten

Der internationale Flughafen Krakau befindet sich nordwestlich und der internationale Flughafen Rzeszów nordöstlich von Krempna.

Mit der Bahn

Bearbeiten

Krempna ist mit der Bahn von Krakau erreichbar. Man wird jedoch in Krosno in einen Bus umsteigen müssen, da der Ort selbst keinen Bahnanschluss hat.

Mit dem Bus

Bearbeiten

Regionalbusse fahren nach Rzeszów und die umliegenden Ortschaften.

Auf der Straße

Bearbeiten

Die Verbindungsstraße führt nach Krosno.

Mobilität

Bearbeiten
 
Karte von Nowy Żmigród
 
Kapelle
 
Soldatenfriedhof
 
Mahnmal am Ort des NS-Massakers

Der Ort ist gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Da der Ort im Gebirge liegt, ist es recht hügelig und eine gewisse Kondition schadet nicht.

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten
  • Marktplatz
  • barocke Peter- und Paulkirche
  • jüdischer Friedhof und Mahnmal
  • Soldatenfriedhof

Aktivitäten

Bearbeiten

Der Ort lädt auch zu Wanderungen in die umliegenden Berge ein, insbesondere in den Nationalpark. Im Ort gibt es auch einen kleinen Stausee, wo man Wassersport treiben kann.

Einkaufen

Bearbeiten

Souvenirs und Gegenstände des täglichen Bedarfs können vor Ort erworben werden. Zum Shoppen sollte man nach Krosno fahren.

Es gibt einige Restaurants. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Nachtleben

Bearbeiten

Wer nachts feiern möchte, sollte ins unweit gelegene Krosno fahren.

Unterkunft

Bearbeiten

Fremdenzimmer und Pensionen sind vorhanden.

Sicherheit

Bearbeiten

Es ist recht sicher.

Gesundheit

Bearbeiten

In den nahe gelegenen Kurorten befinden sich viele Arztpraxen, Ärzte und gesundheitliche Einrichtungen.

Praktische Hinweise

Bearbeiten

Ausflüge

Bearbeiten

Literatur

Bearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

Bearbeiten
 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.