Dukla ist eine alte Handelsstadt am Fluss Jasiołka in der Woiwodschaft Karpatenvorland im südöstlichen Polen am Fuße der Niederen Beskiden, unweit des Passes Duklapass.

Dukla
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Umgebung
 
Hausberg Cergowa

Der Ort wurde 1355 erstmals urkundlich erwähnt. 1414 wurde hier der Heilige Johannes von Dukla geboren, dessen Reliquien sich in Dukla befinden, was den Ort zu einem Wallfahrtszentrum im Südosten Polens macht. Strategisch günstig am Duklapass, einem leichten Übergang duch den Karpathenbogen nach Ungarn, gelegen entwickelte sich der Handel im Ort. 1540 erhielt Dukla weitere Handelsprivilegien. Im Zuge der Ersten Polnischen Teilung kam sie an die Habsburger. Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wurde sie jeweils wieder polnisch. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg fanden am Duklapass Kämpfe zwischen russischen und österreich-ungarischen bzw. deutschen Einheiten statt. Zahlreiche Soldatenfriedhöfe befinden sich um die Stadt herum. Im Zweiten Weltkrieg wurde auch das jüdische Schtetl zerstört.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der internationale Flughafen Krakau befindet sich nordwestlich und der internationale Flughafen Rzeszów nordlich von Dukla.

Mit der BahnBearbeiten

Biecz ist mit der Bahn von Krakau erreichbar. Der Ort liegt südlich der Bahnstrecke Nowy Sącz-Sanok, besitzt jedoch selbst keinen Bahnhof, sodass das letzte Stück Weg mit dem Bus zurückgelegt werden muss.

Mit dem BusBearbeiten

Regionalbusse fahren nach Rzeszów und die umliegenden Ortschaften.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Verbindungsstraße führt nach Krosno beziehungsweise in die Slowakei. Die Landstraße DK 28 führt nördlich am Ort vorbei.

Zu FussBearbeiten

Der Europäische Fernwanderweg E8 führt durch den Ort.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Dukla

Der Ort ist gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erkunden.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Marktplatz
  • Renaissance-Rathaus
  • barocker Palast von 1540 mit Schlosspark und Mausoleum
  • romantischer Schlosspark
  • Rokoko-Johanneskirche
  • Rokoko-Maria-Magdalena-Kirche
  • Ruine der barocken Synagoge und zwei jüdische Friefhöfe
  • Ruine der barocken Brauerei
  • Ruine der Renaissance-Zollstation
  • Weinkeller, die vom Weinhandel mit Ungarn zeugen
  • Soldatenfriedhöfe aus dem Ersten Weltkrieg

AktivitätenBearbeiten

Dukla lädt zum Wandern und Fahrradfahren in den nahe gelegenen Gebirgen ein.

EinkaufenBearbeiten

Souvenirs und Gegenstände des täglichen Bedarfs können vor Ort erworben werden. Zum Shoppen sollte man nach Krosno fahren.

KücheBearbeiten

Es gibt einige Restaurants. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

NachtlebenBearbeiten

Das Nachtleben findet eher Krosno statt.

UnterkunftBearbeiten

Hotels, Fremdenzimmer und Pensionen sind vorhanden.

SicherheitBearbeiten

Es ist recht sicher.

GesundheitBearbeiten

Die nahe gelegenen Kurorte in den Bergen verfügen über viele Arztpraxen, Ärzte und gesundheitliche Einrichtungen.

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.