Nîmes

französische Gemeinde
Nîmes
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Nîmes liegt im Süden von Frankreich, im Département Gard und gehört zu der Region Languedoc-Roussillon. Sie bewahrt eine beeindruckende und stimmungsvolle Hinterlassenschaft an Monumenten aus der Römerzeit. Im antiken Amphitheater mit seinen 21.000 Zuschauerplätzen werden auch heute noch Stierkämpfe zum Ergötzen des Publikums veranstaltet.

HintergrundBearbeiten

Nîmes wurde von den Kelten als Nemausus gegründet. Als die Römer die Stadt eroberten, bauten sie sie zu einem wichtigen Zentrum aus. Die wichtigsten Zeugen dieser Zeit sind das gut erhaltene Amphitheater und der ehemalige Tempel Maison Carrée. Aus römischer Zeit stammt auch das Stadtwappen, das ein an eine Palme gekettetes Krokodil zeigt. Heute ist Nîmes eine Großstadt, die ihr kulturelles Erbe mit moderner Architektur zu vereinen weiß.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Der 1 Bahnhof von Nîmes      liegt zentral in Laufentfernung zur Innenstadt. Von dort gibt es Verbindungen mit dem TGV nach Paris, Montpellier, Valence, Marseille, Lyon und nach Spanien.

Mit dem BusBearbeiten

  • 2 Gare Routière (Busbahnhof), Rue Sainte Felicite.

Auf der StraßeBearbeiten

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Nîmes

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Maison Carrée

Kirchen, Moscheen, Synagogen, TempelBearbeiten

  • Kathedrale. Aus dem 11. Jahrhundert mit romanischen Skulpturen.

BauwerkeBearbeiten

  • 1 Amphitheater, place des Arènes.     .
  • 2 Maison Carrée.     . − einer der am besten erhalten römischen Tempelbauten Europas aus dem 1.Jahrhundert n. Chr.
  • 3 Castellum. - Endpunkt des Aquädukts
  • 4 Porte d'Auguste. - eines der Überreste der römischen Stadtmauer

MuseenBearbeiten

  • 5 Carrée d'Art.     . - ein moderner Museumsbau gegenüber des Maison Carrée
  • 6 Musée des Beaux-Arts. - Kunstmuseum
  • 7 Musée de Vieux Nîmes, Place aux Herbes.     . − Volkskundliche und Kunsthandwerkliche Objekte der Region
  • 8 Musée des Cultures Taurines
  • Archäologisches Museum

ParksBearbeiten

  • 9 Jardins de la Fontaine, Quai de la Fontaine.     . - eine große Parkanlage nördlich der Innenstadt mit Resten eines römischen Tempels

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

  • Patisserie Le Courtois, am Place du Marche. Auch ein Restaurant. Die heiße Schokolade ist zu Empfehlen.
  • Crêperie Le Frenchy, 4 Rue de la Monnaie. Leckere bretonische Galettes und Crêpes, deren Belag man auch selbst aus einer Zutatenliste zusammenstellen kann. Besonders zu empfehlen ist die hausgemachte Karamellsoße.

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • 1 Hotel de l'Amphithéâtre, 4 Rue des Arènes. Hotel in der Nähe des Amphitheaters mit großzügigen Zimmern und guten Frühstück, allerdings aufgrund der Lage nicht ganz ruhig.

GehobenBearbeiten

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.