Esparron-de-Verdon

französische Gemeinde
Esparron-de-Verdon
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

An den unteren Verdonschluchten resp. dem durch die Barrage de Gréoux aufgestauten Lac d' Esparron liegt die Ortschaft Esparron-de-Verdon. Der Ort verwandelte sich mit dem Aufstau des Verdon von einem ruhigen Bergdorf zu einem lebhaften Wassersportort.

HintergrundBearbeiten

1973 hatte Esparron-de-Verdon mit dem östlich gelegenen Albiosc fusioniert.

Im 11. Jhdt. wurde Esparron erstmals urkundlich erwähnt, der Turm des Schlosses dürfte aus dem 13. Jhdt. stammen, es wachte über den Verdonübergang und die 1725 erbaute und nun im See versunkene Verdon-Brücke. Das Schloss von Esparron gehörte (wie dasjenige von Allemagne) der Familie "de Castellane", die die Wohngebäude im Louis XIV-Stil herrichten lies.

Das Gesicht des Orts hat sich mit dem Aufstau des Verdon durch die Barrage de Gréoux 1963/67 wesentlich geändert, als das Bergdorf mit dem Seeanstoß zum Wassersportort wurde. In der Umgebung haben sich mehrere Campingplätze etabliert, am See können von zahlreichen Anbietern Kanus, elektrisch betriebene Motorboote oder Segelboote gemietet werden. Wanderwege und ein botanischer Lehrpfad wurden etabliert.

 
Esparron de Verdon

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der nächstgelegene Flughafen ist derjenige von Marseille-Provence, von wo aus eine direkte Busverbindung durch Autocars Sumian nach Gréoux existiert. Von dort aus Weiterreise am besten per Taxi.

Mit der BahnBearbeiten

Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind diejenigen von Manosque der SNCF respektive der vom TGV bediente Bahnhof Aix-en-Provence-TGV, der deutlich außerhalb des Stadtzentrums von Aix-en-Provence liegt.

Mit dem BusBearbeiten

Das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln ist ausgesprochen spärlich:
Eine Busverbindung "sur demande" verkehrt jeden 2. / 4. Mittwochnachmittag im Monat von Quinson über Esparron nach Gréoux-les-Bains und Manosque.
Eine weitere Busverbindung verkehrt am Samstagvormittag über Allemagne-en-Provence nach Riez und am Mittag wieder zurück.
Dazu existiert ein Ruf-Taxidienst durch Taxi Cosma (+33 (0)4 92 77 64 48)

Auf der StraßeBearbeiten

Die zügigste Straßenverbindung ist diejenige über Lyon - Valence auf der A7 - Autoroute du Soleil, weiter ein kurzer Abschnitt auf der A8 und dann von Süden her auf der A51 im Tal der Durance bis zur   Vinon / Cadarache oder alternativ bei Anfahrt von Norden über   Manosque und von dort aus auf der D82 nach Gréoux-les-Bains, von wo aus man Esparron auf der kurvigen D315 (tolle Aussicht auf den See) in etwa 20 Min. erreicht.

Mit dem SchiffBearbeiten

Auf dem aufgestauten Verdon resp. dem Lac d'Esparron verkehren nur Vergnügungsboote.

Zu FußBearbeiten

Der Fernwanderweg GR4 verläuft nördlich bei Saint-Martin-de-Brômes an der Gemeinde vorbei.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Esparron-de-Verdon

Lokal bewegt man sich zu Fuß.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Château d'Esparron-de-Verdon
 
Kirche Saint-André
 
Esparron-de-Verdon
  • das 1 Château d'Esparron mit dem zentralen Turm (Donjon) aus dem 13. Jhdt. und verschiedenen Wohngebäuden im Louis XIV - Stil ist in Privatbesitz der Familie Castellane. Der Donjon wurde nach 1218 errichtet, nachdem Boniface V de Castellane sich mit Agnès Spada von Riez verheiratete und die Besitztümer am unteren Verdon in Besitz der Familie Castellane gelangten. Nachdem sich diese dem Comte de Provence, Charles I von Anjou, widersetzt hatte, kam es zur Belagerung und das Anwesen wurde beschlagnahmt, erst 1448 gelangte es wieder in Besitz des Hauses Castellane. 1780 wurde der Südostflügel erweitert, in den Wirren der französischen Revolution wurde das Schloss enteignet und konnte später von der Familie Castellane zurückgekauft werden, seit 1989 ist es in Besitz von Comte Bernard de Castellane.
  • die Ortskirche 2 Eglise Saint-André im romanischen Stil wurde im 18. Jhdt. umgebaut und mit einer Uhr versehen, die aus dem Jahre 1758 stammt.
  • die 3 Chapelle Sainte-Anne liegt auf einer Kuppe in Seenähe
  • die 4 Chapelle Sainte-Magdelaine an der Strasse nach Albiosc im Osten.

AktivitätenBearbeiten

  • zum Baden finden sich zahlreiche Plätzchen, allerdings besteht ein Grossteil des Ufers des Stausees aus unwegsamem Steilufern. Von manchen Felsbändern besteht Absturzgefahr, andere werden von den Einheimischen als "Sprungtürme" genutzt: eine zeitweise überwachte 1 Badebucht Esparron-de-Verdon , gesäumt von Felsbändern, liegt nördlich des Hafens (hier auch Parkmöglichkeiten). Eine Badebucht befindet sich auch am Ende des 2 Badebucht Chemin de la Tuilerie (nach dem Campingplatz), sowie am Westufer im Bereich der 3 Plage Saint-Julien , Zufahrt von Gréoux (hier auch ein kleiner Yachthafen / Bootsvermietung; etwas südlich liegt die sprungturm-artige mit einer Bojenkette abgetrennte Wasserentnahmestelle mit dem Beginn des Wasserableitungstunnels der EDF, mit dem Wasser wird die Landwirtschaft und auch das Haushaltwassernetz in mehreren südlich gelegenen Städten versorgt). Im ehem. "Canal du Verdon" kann hier im Wald dem Ufer entlang gewandert werden, auch hier ist an einzelnen Stellen der Zugang zum Wasser möglich.
  • Paddeln und Bootstouren auf dem aufgestauten Lac d'Esparron. Paddelboote, Pedalos, Pedalos mit Elektromotorunterstützung und Elektro-Motorboote können am Anleger am Hafen von Esparron oder der Plage Saint-Julien am Westufer gemietet werden, Paddelboote ebenfalls beim Camping Soleil.
Viele reisen auch mit ihren privaten Paddel- und Faltbooten an, sogar mit dem "Gummiboot" kann man auf dem See sein Vergnügen haben, auch wenn es sich bei Gegenwind nicht so toll manövrieren lässt. Motorboote (ausgenommen solche mit dem geräuscharmen elektrischen Antrieb, der Stausee wird schließlich von "Electricité de France" betrieben) und Jetski und derlei Krachmacher sind glücklicherweise auf dem See nicht zugelassen.
Ab der Anlegestelle in Esparron paddelt man in etwa 2 1/2 Stunden in einer großteils unzugänglichen Waldschlucht den aufgestauten Flussverlauf hinauf bis man die Brücke von Quinson und den "Lac de Quinson" erreicht, die gleiche Strecke ist dann zurückzupaddeln. Mit dem Elektroboot geht's ein wenig weniger anstrengend, aber etwa gleichlang.
See-abwärts kann man in die Seitenarme paddeln, etwa 1 1/2 Stunden braucht man bis zur Bojenkette, welche vor der Staumauer "Barrage de Gréoux" die Weiterfahrt untersagt. Auch hier muss man gleichviel Zeit für den Rückweg einplanen.
    • 4 Association Club Nautique Esparron de Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 15 25. Vermietung von Kanus, Pedalos und Elektrobooten, Hafen für Segelboote.
    • 6 Alice Electronic Location, 77 Chemin de l'Oumède, F-04800 Gréoux-les-Bains. Tel.: +33 (0)4 92 75 44 69, E-Mail: . der Standplatz am Hafen von Esparron ist geeignet zur Erkundung der unteren Verdonschlucht, ein weiterer Standplatz findet sich am Westufer des Sees an der 5 Plage Saint-Julien und ist über Gréoux über die D35/ D8 am Westufer des Sees erreichbar, geeigneter für die Erkundung der nördlichen Anteile des Sees. Vermietet werden, wie es der Name des Vermieters vermuten lässt, elektrisch betriebene Motorboote.
    • 7 La Perle du Verdon, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 10 74, E-Mail: . Vermietung von elektrischen Motorbooten, kommentierte Rundfahrt mit dem Ausflugsschiff "La Perle du Verdon" ein - dreimal nachmittags.
    • 8 Bootsvermietung "Le Baume". Zusammenarbeit mit dem Camping "Le Beaume"
    • 9 Bootsvermietung Camping Le Soleil
    • 10 Bootsvermietung Le Lac Sauvage. im Bereich des Camping Le Lac im Nordbereich des Sees.
  • Rundfahrt mit dem Ausflugsboot "La Perle du Verdon", ca. 1 h Dauer, nachmittags.
  • Segeln auf dem Lac d'Esparron
  • Wandern: im Ort wurden ein Erlebnispfad zu sehenswerten Gebäuden und ein botanischer Lehrpfad, der in rund 2 Stunden um den Ort führt und mit gelben Marken bezeichnet ist, angelegt. In etwa 3 1/2 Stunden kann man auf bezeichneten Wegen nach Saint-Martin-de-Brôme wandern, sämtliche Tourenvorschläge sind im Tourismusbüro erhältlich.
  • Radfahren: die Gegend des Plateau de Valensole und um die Verdonschluchten eignet sich für Ausflüge mit dem Fahrrad resp. Mountainbike. Im Sommer ist den extrem hohen Temperaturen und schweisstreibenden Aufstiegen Rechnung zu tragen, die heissen Mittagsstunden sind zu meiden.
  • Klettern in der Region, vor allem bekannt ist der "Grand Canyon du Verdon" flussaufwärts an der Verdonschlucht.
  • Fischen
  • Besuch des Osrtsmuseums 5 Ecomusée La Vie d'Antan. Tel.: +33 (0)4 92 77 13 70. welches das Leben in der Haute Provence beleuchtet und der Töpferei in der Rue de la Forge.

EinkaufenBearbeiten

  • La Superette Panier Sympa. Lebensmittelgeschäft, im Hameau de la Chapelle.
  • 1 Boulangerie Le Fournil: Backerei / Konditorei

Ein kleiner Markt wird in der Sommersaison jeweils am Freitag im Ort abgehalten, zum Besuch eines typischen Provencemarkts empfiehlt sich der Besuch des Marktes in Riez (jeweils am Mittwoch & Samstag) oder der in Gréoux (jeweils am Donnerstag).

KücheBearbeiten

  • 1 Paris London Café, Restaurant, Pizzas und Bar
  • 2 Le Bistro, Restaurant & Snacks
  • La Fourchette, am Hafen.
  • über ein Restaurant verfügt ebenfalls der Camping du Soleil

Das Restaurantangebot ist, zumindest außerhalb der Hochsaison, relativ überschaubar, für größere Gruppen Reservation notwendig.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

  • 1 Camping Le Soleil ****, 1000 Chemin de la Tuilière, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 13 78, E-Mail: . eigene Kanuvermietung und Badestrand, Hunde nicht zugelassen. Zu den untersten Stellplätzen (in Seenähe) ist keine Autozufahrt möglich, d.h. nur für Zelte möglich, das Gepäck muss getragen werden. Wohnmobile und Wohnwagen müssen auf den oberen Stellplätzen abgestellt werden. Optimal für Kanuten. Geöffnet: Mitte April - Mitte Okt.
  • 2 Camping Campagne le Pigeonnier, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 12 18, Mobil: +33 (0)6 67 53 86 15, E-Mail: . Camping à la Ferme (Zeltplatz auf einem Landwirtschaftsgut), 10 Min. Fussweg zum See Geöffnet: Mai - Sept.
  • 3 Camping La Grangeonne **, La Grangeonne, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 16 87, Mobil: +33 (0)6 08 62 69 46, E-Mail: . Hunde zugelassen, ca. 1,5 km vom Lac d'Esparron entfernt an der D82 / Route de Quinson gelegen. Geöffnet: Mai - Mitte Sept.
  • 4 Camping Le Lac, Chemin Hubac des Deffends, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 16 12. Zufahrt geht zwischen Gröous und Esparron von der D82 ab, über einen Fußweg direkter Zugang zu einem Seearm, Bootsvermietung.
  • 5 Domaine Naturiste Verdon Provence, Chemin de l'Adrech du Deffends, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 78 23 29, Mobil: +33 (0)6 25 57 46 00, E-Mail: . FKK-Campingplatz, Schwimmbad, Fußpfade hinunter zum See. Geöffnet: Mitte Mai - Ende Sept.
  • 6 Camping la Beaume ***, Route d'Albiosc, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 15 28, Mobil: +33 (0)6 74 03 41 00, E-Mail: . an der Route d'Albiosc 2,6 km vom See entfernt, gedecktes Schwimmbad & Restaurant, Bootsvermietung am Lac d'Esparron organisiert. Geöffnet: April - Okt.
  • 7 Camping Le Grand Pré **, Route d'Albiosc, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 15 92, Fax: +33 (0)4 92 77 15 92. ländlicher Campingplatz 3 km vom Lac d'Esparron und 15 km vom Lac de Ste-Croix entfernt, an der D82 nach Albiosc. Geöffnet: Mitte Mai - Mitte Sept.
  • 8 Camping Le Lavandin ***, D15, Albiosc, F-04800 Esparron-de-Verdon. Tel.: +33 (0)4 92 77 41 31, +33 (0)4 92 77 46 09 (im Winter), E-Mail: . Campingplatz 4 km vom Lac d'Esparron und 12 km vom Lac de Ste-Croix entfernt, an der D15 von Albiosc nach Quinson. Geöffnet: Mai - Sept.

GehobenBearbeiten

  • 9 Château d'Esparron, Bernard & Charlotte Anne de Castellane, F-04800 Esparron de Verdon. Tel.: +33 (0)6 64 65 17 00. Geöffnet: Ostern - Allerheiligen. Preis: 150 - 280 € / Doppelz. , verschiedene Schlafgemächer bis hin zu einer ganzen Suite können gemietet werden.

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

  • Postamt, Place de la Mairie.

Das Office de Tourisme ist nur im Sommer besetzt.

Flussbeschreibung "Gorges Basses du Verdon"Bearbeiten

 
Lac de Quinson
 
Pont de Quinson
 
Basses Gorges du Verdon
 
Grotte Gaspard de Besse / Grotte murée

Die Flussbeschreibung hier in der üblichen Reihenfolge dem Flussverlauf folgend, beim Tourbeginn ab Esparron-de-Verdon flussaufwärts finden sich die beschriebenen Stellen in umgekehrter Reihenfolge.

Die Straßenbrücke der D111 führt hier etwas oberhalb des Abflusses des Lac de Sainte-Croix über den See, vom See herkommend muss vor der Brücke ausgewassert werden, der Staudamm kann praktisch nicht umtragen werden (Details fehlen).
  • Km 122,2 - 2 Barrage de Sainte-Croix : zur Besichtigung führt am rechten Ufer ein Strässchen zur Staumauer, welche den Lac de Sainte-Croix aufstaut, ein Umtragen der hohen Staumauer um zu den Basses Gorges zu gelangen ist praktisch nicht möglich (Details fehlen).

Es folgt die Schlucht von Baudinard, die Ufer sind kaum zugänglich.
Der Verdon weitet sich dann seeähnlich, am rechten Ufer über einen Fahrweg zugänglich. Der Aufstau des Stauwerks von Quinson wird bereits spürbar.

  • Km 126,3 - 3 Pont D211 Brücke der D211 zwischen der D13 / Montpezat und Baudinard-sur-Verdon

Nach der Brücke führt der Verdon durch einen kurzen Waldschluchtabschnitt und erweitert sich dann seeähnlich zum 4 Lac de Saint-Laurent . Hier folgen am rechten Ufer die Campingplätze 10 Camping Le Coteau de la Marine Le Coteau de la Marine und 11 La Farigoulette.

Ein erneuter Waldschluchtabschnitt und der Verdon erweitert sich erneut 5 Verdon seeähnlich. Linksufrig liegt der zu 6 Artignosc-sur-Verdon gehörige Campingplatz 12 Camping L’Eouvière Verte "L’Eouvière Verte".

  • Km 131,3 - 6 Pont D422 Brücke der D422 zwischen Saint-Laurent-du-Verdon rechts und Artignosc-sur-Verdon linksseitig.

Der Verdon tritt erneut in einen Waldschluchtabschnitt mit steilen Ufern ein, welcher sich bis zum

  • Km 135,3 - 7 Barrage de Quinson Staumauer / Barrage de Quinson, unfahrbar, erstreckt.
Linksseitig Umtragen durch einen Felsentunnel möglich, sehr mühsam (Details fehlen).

Bereits unterhalb der Staumauer von Quinson weitet sich der Verdon erneut seeähnlich und es macht sich bereits der Aufstau der Barrage de Gréoux bemerkbar resp. es beginnt der Abschnitt des Lac de Quinson / Lac d'Esparron. Bei nur sehr geringer Strömung kann dieser Abschnitt problemlos nach flussaufwärts und zurück gepaddelt werden.

  • Km 136 - Quinson
Die Ortschaft 7 Quinson mit dem Campingplatz 13 Camping Les Prés du Verdon Les Prés du Verdon liegt am rechten Ufer.
Linksufrig ist die 11 Base nautique de Quinson mit der Anlegestelle und der Bootsvermietung schon von weitem sichtbar. Hier können Kanus und Elektro-Motorboote zur Befahrung der Basses Gorges du Verdon gemietet werden, in der Regel paddelt man nach Esparron-de-Verdon und dieselbe Strecke wieder zurück, die Strömung ist nur sehr gering. Die Tour ist mit jeweils 2 1/2 Stunden als Halbtages- oder mit Badestops als Tagestour zu machen. In den Monaten der Sommersaison recht intensiver Verkehr von Paddelbooten, Pedalos und (langsamen) Elektrobooten, Boote mit Verbrennungsmotoren sind zum Glück auf dem Verdon nicht zugelassen.
  • Km 137,2 - 8 Pont D11 Brücke der D11 von Quinson nach Montmeyan.
Zur Befahrung der unteren Verdonschlucht, der Basses Gorges du Verdon kann linksufrig bei der Base Nautique oder rechts unterhalb des Campingplatzes resp. etwas oberhalb der Brücke der D11 problemlos 9 Einwasserungsstelle eingewassert werden. Meist wird die Strecke nach Esparron und zurück gepaddelt (nur im obersten Bereich nach der Brücke etwas Strömung), eine Fahrzeugrückholung ist aufgrund sehr schlechter Anbindung von Quinson und Esparron an den öffentlichen Verkehr fast nicht machbar und wohl nur mit zwei Fahrzeugen zu bewältigen.
Nach der Brücke Pont de Quinson begleitet am linken Ufer ein Wanderweg den Fluss. Er verläuft teilweise im "Ancien Canal du Verdon", dem unter Napoleon geschaffenen Verdon-Seitenkanal, der durch zahlreiche Felsentunnels und Felseinschnitte geführt wurde. Nur an wenigen Stellen ist ein Zugang zum Wasser möglich, in den unteren Anteilen ist der Kanal (mit den teils erhaltenen Metallgeländern) zwar vom Wasser her erkennbar, der Weg aber nicht mehr durchgängig begehbar. Die Schlucht kann dann nur per Boot erkundet werden.
Links sieht man die mit einem steilen Aufstieg erreichbare 10 Grotte de Saint-Maxime , nach einer Biegung links die 11 Grotte de la Carte au Trésor (Schatzkarte).
Rechts ist die 12 Grotte murée / Grotte Gaspard de Besse , welche mit einer Mauer zu einer Behausung ausgebaut wurde, sichtbar. Am linken Ufer sind weiterhin die Spuren des Verdon-Seitenkanals zu sehen, an einer Stelle findet sich ein Felsenfenster.
Der Zugang einer weiteren Grotte auf Wasserniveau ist mit einem Gitter versperrt.
  • Km 144,5 - 13 Ende der unteren Verdonschlucht resp. Beginn des Stausees Lac d'Esparron.

Warntafeln am unteren Schluchteingang weisen auf die Gefahr eines plötzlichen Anstiegs des Flusspegels bei unerwartetem Wasserablass an der obengelegenen Talsperre von Quinson hin. Das Ausmass des Mietbootverkehrs auf der gesamten Flussstrecke lässt annehmen, dass die Gefahr eher eine theoretische sein dürfte, ansonsten würde der Ausflugsbootverkehr auf dem Schluchtabschnitt von den Kraftwerksbetreibern kaum in dem Masse toleriert werden.

Rechtsufrig liegt etwas oberhalb im Steilufer die 14 Grotte de l'Ours . In einem Seitenarm am linken Ufer befindet sich die Mündung des ehemaligen Verdon-Seitenkanals.
Im Bereich des 15 Pont Coupé , der nun 13 m unter dem aufgestauten Spiegel des Sees liegenden ehemaligen Brücke von Esparron finden sich rechts am Ende des Chemin de la Tuilière und auch linksufrig Zufahrten zu möglichen Einwasserungsstellen (schmale Schottersträsschen).


 
im Boot auf dem Lac d'Esparron
 
Beginn des Ableitungskanals
  • Km 145,6 - 8 Esparron-de-Verdon mit dem Bootsanleger und guten Ein- / Auswasserungsmöglichkeiten.
Es folgt der Lac d'Esparron, am See finden sich an beiden Ufern verschiedene Seitenarme, teils mit klippenartigen Steilufern, teils mit Waldufern mit Anlande- / Bademöglichkeiten. Eine auffallende Struktur ist die einem Hafenkran ähnliche Betonkonstruktion an der 16 Wasserentnahmestelle am linken Ufer. An dieser mit einer Bojenkette abgetrennten Anlage befindet sich der Auslass des Wasserkanals, hier wird das Verdon-Wasser zur Energiegewinnung und für Bewässerungszwecke abgelassen. Am Fuss der Staumauer des Barrage de Gréoux wird praktisch kein Wasser abgelassen.
In der nächsten linksufrigen Bucht befindet sich die Anlegestelle und der Badeplatz von 17 Saint-Julien mit einer Bootsvermietung, die Zufahrt zu diesem Platz erfolgt entlang des linken Ufers von Gréoux her und ist in der Hochsaison weniger befahren.
  • Km 149,5 - 18 Bojenkette vor dem Staudamm von Gréoux.
Eine Reihe weisse Bojen zeigt das Ende des Bereichs des Stausees an, der befahren werden darf.
  • Km 150 - 19 Barrage de Gréoux : die hohe Staumauer, welche zum Aufstau des Sees führt, kann nicht auf einem sinnvollen Weg umtragen werden. Die Frage der Umtragemöglichkeit ist an sich akademisch, da die letzte Strecke vor der Staumauer nach der Bojenkette ohnehin nicht befahren werden darf und am Fusse der Staumauer in den Sommermonaten praktisch kein Restwasser abgelassen wird. Teils eignen sich Gumpen mit etwas Wasser vom rechts einmündenden Flüsschen Colostre zum Baden, das teils nur knöcheltief zwischen Steinen hinfließende Wasser eignet sich zumindest in den Sommermonaten nicht zur Fortsetzung der Fahrt.
  • Km 155,6 - 9 Gréoux-les-Bains , 20 Pont D8 Brücke der D8

Es beginnt das Gebiet des Orts Gréoux, am linken Ufer liegen die Campingplätze Verdon Parc und nach dem

  • Km 156,1 - 21 Stauwehr von Gréoux , welches den Verdon auf dem Gebiet der Gemeinde Gréoux aufstaut, linksseitig nochmals zwei Campingplätze, der 14 Camping Le Verseau und der 15 Camping Regain Camping Regain.

Nach dem Aufstau ist der Verdon mit geringer Wasserführung relativ schmal.

  • Km 163 - 10 Vinon-sur-Verdon mit einem 22 Stauwehr bei ca. Km 162,7, danach der Einmündung des Wasserablasses des Kraftwerks von Vinon und einem weiteren Wehr direkt unter der 23 Pont D952 Brücke der N952. Am rechten Ufer liegt der 16 Camping du Verdon Camping du Verdon, nur im Juli / Aug. geöffnet.
Unterhalb von Vinon beginnt der Aufstau durch das Stauwehr von Cadarache.
  • Km 167,6 - 24 Verdon-Mündung Einmündung des Verdon in die Durance im Bereich des Aufstaus durch das Stauwehr von Cadarache, das Wasser von Verdon und Durance wird hier teils zur Kühlung des nahen Kernkraftwerks aufgestaut.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.