Hauptmenü öffnen

Die Gorges du Verdon (Verdonschluchten) liegen in der Provence im Departement Alpes-de-Haute-Provence. Aufgrund ihrer starken Ähnlichkeit zum Grand Canyon wird sie auch Grand Canyon du Verdon genannt. Der beeindruckenste Abschnitt liegt zwischen dem Point Sublime und dem Lac de Sainte-Croix. Hier hat sich der Verdon bis zu 700 Meter tief in die Kalkfelsen hineingeschnitten.

Gorges du Verdon from North Rim 0251.jpg

RegionenBearbeiten

OrteBearbeiten

Weitere ZieleBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Die Schlucht ist 21 km lang, am Grund zwischen 6 m und 100 m breit, die gegenüberliegenden Flanken sind zwischen 200 m und 1500 m voneinander entfernt und die Tiefe variiert zwischen 250 m und 700 m.

SpracheBearbeiten

Französisch, provencalischer Akzent

AnreiseBearbeiten

auf der StraßeBearbeiten

Aus Westen Deutschlands kommend: Route über Trier, Luxemburg, Metz, Nancy, dann auf die A7 "Autoroute du Soleil", Dijon, Lyon, Orange, Aix-en-Provence.
Wechsel auf A52 Richtung Manosque, Grenoble. Ausfahrt Cadarache, Richtung Gréoux-Les-Bains, Allemagne-en-Provence, Riez, Moustiers-Sainte-Marie. Hinter Moustiers kann man links hoch in die Schlucht fahren (Rive gauche). Will man das rechte Ufer sehen (Rive droite), muss man durch Aiguines fahren, direkt am Ortsausgang scharf links hoch.

Aus dem Norden, der Mitte und Südwesten Deutschlands kommend: Durch die Schweiz über Basel, Lausanne, Genf auf der A41 in Richtung Grenoble, dann auf der E712 Richtung Sisteron, St. Auban, Moustiers-Sainte-Marie

Aus Bayern und Österreich kommend: über Mailand, Genua, Nizza, Antibes, Draguignan, Aups, Moustiers-Sainte-Marie

Distanzbeispiele:
Frankfurt/Main - Verdon: 940 km (Schweiz-Route)
München - Verdon: 940 km (Italien-Route)
Köln - Verdon: 1.140 km (Luxemburg-Route)
Hamburg - Verdon: 1.400 km (Schweiz-Route)
Berlin - Verdon: 1.480 km (Italien - Route)

mit dem FlugzeugBearbeiten

Germanwings fliegt quasi von jedem größeren deutschen Flughafen nach Nizza.
Von dort aus mit dem Mietwagen Richtung Antibes, Fréjus, Trans-en-Provence, Draguignan, Aups, Moustiers-Sainte-Marie.

Mit dem Zug kommt man immerhin von Nizza bis Draguignan.

MobilitätBearbeiten

Karte von Verdonschlucht

Ohne eigenes Fahrzeug geht nichts an der Verdonschlucht, im schlechtesten Fall halt per Autostopp. Mindestens ein Fahrrad müsste es schon sein. Da von der Höhenstraße (Corniche) bis zum Grund der Schlucht auf beiden Seiten teilweise sehr viele Höhenmeter zu überwinden sind, sollte man sehr gute Kondition haben.

Wer gerne wandert und auch dabei gerne viele Höhenmeter überwindet, kann auch Spaß haben. Man braucht eben nur etwas länger.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Lac de Sainte-Croix
  • Lac de Sainte-Croix. Der Lac de Sainte-Croix ist der größte von fünf Stauseen, mit denen man den Verdon gezähmt hat. Er wird zur Energiegewinnung und Trinkwasserversorgung genutzt. Der Lac de Ste-Croix hat sich zu einem Bade- und Surfparadies entwickelt, er darf nicht mit Motorbooten befahren werden (ausgenommen elektrisch betriebene).

AktivitätenBearbeiten

BootsfahrtBearbeiten

 
Gorges du Verdon

Bootsfahrt in den Grand Canyon du Verdon. Vom Lac de Sainte-Croix kann man einen Teil der Schlucht selbst mit dem Boot erkunden, das man am Pont de Galetas ausleihen kann. Schwierige Stellen oder Stromschnellen sind auf den ersten 3 Kilometern nicht zu bezwingen. Zur Auswahl gibt es Kanus, Kajaks, Tretboote und Elektroboote. Viele Tretboote sind mit kleinen Leitern oder Wasserrutschen ausgestattet, so dass sie eine ideale Badeplattform für eine Schwimmrunde im teils nur gut 1 Meter tiefen Wasser im Canyon darstellen.

Edit 2018:

Zum Schutz der Flora und Fauna befindet sich nach ca. 1km Einfahrt in die Schlucht, ein quer gespanntes Seil, das die Weiterfahrt mit Booten aller Art untersagt. Die Sache mit den Stromschnellen kann man also leider zu den Akten legen. Das war ne tolle Strecke.

WandernBearbeiten

Es gibt viele schöne Wanderwege auf beiden Seiten der Schlucht. Oft mit spektakulären Aussichten über die Schlucht, den Lac de Sainte-Croix und das Plateau du Valensole.

Der berühmteste Weg ist der 1 Sentier Martel: Von der Hostellerie La Malines (auf der Route des Cretes) führt der Sentier Martel hinab zum Fluss. Er kann flussaufwärts bis zum 2 Point Sublime gegangen werden. Die Wanderung dauert ca. 6 Stunden, erfordert gute Kondition und beinhaltet auch schwierige Streckenabschnitte mit Geröllfeldern, Treppen, Eisenleitern und Tunneln, in denen teilweise knöcheltief Wasser steht (Taschenlampe nicht vergessen!).

Weniger anspruchsvoll ist der 5 km lange 3 Sentier des Pêcheurs, der als Rundwanderweg von Col de l'Olivier ausgeht und bis in die Schluchtsohle führt.(Scheint bis auf weiteres gesperrt zu sein! April 2017)

WindsurfenBearbeiten

Am Lac de St. Croix möglich.

MountainbikingBearbeiten

Rund um den Lac gibt es etliche Strecken, entlang der Schlucht ebenso. Gute Kondition erforderlich, Helm sehr empfehlenswert.

SportkletternBearbeiten

In der Schlucht jede Menge Routen für Fortgeschrittene. An vielen Punkten muss man sich abseilen um dann bis an den Schluchtrand zu klettern. Meist nicht eingebohrt, also nur mit Friends und Klemmkeilen zu erklettern. Schwierigkeitsgrade hier bis zu 10 und schwerer.
Es gibt bei Aiguines und La Palud auch einige Kletterfelsen, an denen auch Anfänger Spaß haben. Sehr gut mit Bohrhaken ausgestattet, schöner griffiger Fels. Schwierigkeitsgrade hier von 4 bis 7.
Für beide Schluchtseiten gibt es Kletterführer mit ausführlichen Routenbeschreibungen und Topos.

CanyoningBearbeiten

In Moustiers-Sainte-Marie lohnt sich der Ravin du Riou mit spektakuläten Abseilern. Er hat ab Juli bis September kein Wasser und ist für Anfänger tabu. Es gibt professionelle Anbieter, Infos dazu am Ortseingang von Moustiers.
Auch in La Palud gibt es geführte Canyoning-Touren, sehr geeignet für Kinder und Anfänger, die das ganze Jahr über Wasser führen. Infos am Ortseingang von La Palud.

Ein trockener Canyon (Mainmorte) hinter La Palud Richtung La Maline: Schöne Abseiler tief in die Schlucht mit kleinen Gimmicks (zB. Seilrutschen), spektakulären Felsformationen, manchmal wie eine Höhlenwanderung. Sensationeller Ausstieg aus der Schlucht entweder durch Abseilen in den Verdon und von dort aus im Verdon Wildwasserschwimmen (nur für Profis!) oder aus der Schlucht ca 300 Höhenmeter die Wände des Verdon hoch. Alles mit Seilen gesichert (Via Cordata).

Weitere Canyons findet man in den Meeralpen, ca zwei Stunden Fahrt Richtung Castellane und weiter, oder Richtung Nizza und von dort aus die die Täler (Vésubie, Var, Tinneé)

AutotourBearbeiten

Die gesamte Gegend ist ein Traum für Auto- und Motorradfahrer, die Spaß an Kurven haben. Leider sind Fahrten im Grenzbereich vor allem in der Hauptsaison sehr riskant. Die engen Kurven sind oft unübersichtlich und werden gerne vom Gegenverkehr geschnitten. Manchmal steht hinter einer Kurve ein Fahrzeug im Weg oder jemand fährt sehr langsam oder unsicher. An vielen Stellen ist Steinschlaggefahr, manchmal liegen größere Steine auf der Straße, und oft geht es am Rand ziemlich tief runter. Im Hochsommer wimmelt es von Wohnmobilen, kamikazeartigen Motorradfahrern und auch sehr langsamen Fahrzeugen.

Nordseite der SchluchtBearbeiten

Die besser ausgebaute Nordroute D952 verläuft von Moustiers über La-Palud nach Castellane.

Südseite der Schlucht - Corniche sublimeBearbeiten

Die Südroute „Corniche Sublime“ D71 startet auf halber Strecke zwischen Castellane und dem Point Sublime an der Pont-de-Soleils und führt am südlichen Rand der Schlucht entlang bis nach Aiguines oberhalb des Lac de Sainte-Croix.

Rundkurs - Route des CretesBearbeiten

Besonders spektakulär ist der 23 km lange Rundkurs der D23. Er startet bei La-Palud und führt immer wieder ganz nah an die Schlucht heran. Man hat von dort einen wunderbaren Ausblick auf die Verdonschlucht, hier geht auch der Abstieg des 4 Sentier Martel in den Grund der Schlucht ab.

 
Panoramblick über die Verdonschlucht

Mit etwas Glück kann man dort Gänsegeier bei ihren Flügen nach Nahrung beobachten.

 
Gänsegeier über der Verdonschlucht

KücheBearbeiten

Gegessen werden kann in Moustiers-Sainte-Marie, in Les Salles-sur-Verdon, in La Palud oder in Castellane. Ein großartiger Tipp noch: Hinter La Palud geht es Richtung Rougon. Es ist ein klitzekleines Bergdorf mit einer Creperie. Von der Terrasse aus hat man einen grandiosen Ausblick in die Schlucht.

NachtlebenBearbeiten

Das Nachtleben ist auf die Orte mit hohem Touristenaufkommen und die Sommermonate der Saison beschränkt, so auf Moustiers, Sainte-Croix-du-Verdon und die Feriensiedlung Les-Salles-sur-Verdon.

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

In der Region herrscht Mittelmeerklima, in den Bergen der Alpes-de-Haute-Provence muss auch im Sommer mit heftigen Gewittern gerechnet werden.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.