Aix-en-Provence

französische Gemeinde
Aix-en-Provence
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Aix-en-Provence ist die alte Hauptstadt der Provence. Sie liegt im französischen Departement Bouches-du-Rhône in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur im Süden Frankreichs, knapp 30 km nördlich von Marseille. Sie ist eine Stadt der Kunst und Kultur, viele alte Paläste und Kunstschätze in Museen und Kirchen zeugen von einer glanzvollen Vergangenheit.

HintergrundBearbeiten

Um 120 v. Chr. gründete der römische Prokonsul Gaius Sextius Calvinus, der 123 v. Chr. das Gebiet der heutigen Provence erobert hatte, Colonia Aquae Sextiae Salluviorum als erste römische Stadt auf gallischem Boden. Der Namensteil Aquae (= Plural von aqua, Wasser), ist auf die heilenden Thermalquellen zurückzuführen und wurde im Lauf der Zeit zu Aix verschliffen.

Aquae Sextiae wurde zu einem beliebten Kurort, im 3. Jahrhundert n. Chr. zur Hauptstadt der Provinz Narbonensis Secunda und gegen Ende des 4. Jahrhunderts zum Bischofssitz. Im 12. Jahrhundert wurde die Stadt zur Hauptstadt der historischen Grafschaft Provence, die zum heiligen Römischen Reich gehörte. 1480 kam die Stadt mit der gesamten Provence an Frankreich und wurde zur Provinzhauptstadt degradiert. Im 17. und 18. Jahrhundert erbauten zahlreiche Adelsfamilien ihre bis heute das Bild der Stadt prägenden Stadtpalais (hôtels particulies) im Stil des italienischen Barocks.

Von den etwa 140.000 Einwohnern sind etwa 35.000 Studenten. Dieser hohe Studentenanteil prägt neben dem mediterranen Klima das Bild der Stadt. Bei Umfragen in Frankreich landet Aix bei der Frage Wo würden Sie am liebsten wohnen ? nach Paris auf zweiter Stelle.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit dem Flugzeug erreicht man Aix-en-Provence über den Flughafen "Marseille-Provence" (MRS). Er liegt etwa 20 km südwestlich von Aix-en-Provence in der Gemeinde Marignane. Zum Flughafen Marignane gibt es gute Flugverbindungen aus München (MUC), Frankfurt (FRA) und Köln/Bonn (CGN), darunter z.B. auch eine preisgünstige Verbindung mit Hapag-Lloyd Express von und nach Köln/Bonn.

Vom Flughafen Marignane aus erreicht man den Busbahnhof (Gare Routière) am Rand des Zentrums von Aix-en-Provence mit einem Pendelbus (Navette), der einen Zwischenstop am Gare TGV einlegt, in ca. 40 Minuten. Der Bus fährt alle halbe Stunde in beide Richtungen und kostet 8,60 € für eine Einzelfahrt oder 13,80 € für Hin- und Rückfahrt (Stand 2018).

Mit der BahnBearbeiten

Aix-en-Provence ist an das französische TGV-Netz angeschlossen. Den ca. 15 km südwestlich der Stadt gelegenen Gare TGV erreicht man von Paris aus in knapp 3 Stunden. Von Frankfurt am Main fährt täglich ein TGV über Karlsruhe und Paris in 8½ bis 9 Stunden nach Aix-en-Provence.

Vom Gare TGV verkehrt ein regelmäßiger Bus zum zentralen Busbahnhof (Gare Routiėre) in Aix-en-Provence.

Mit dem BusBearbeiten

Der Busbahnhof (Gare Routière) liegt unweit der Rotonde und somit nahe am Zentrum. Es gibt gute Busverbindungen von dort mit dem Bus nach Aix oder von Aix an die Cote d'Azur (Nizza, Cannes) oder nach Marseille. Internationale Busverbindungen findet man bei EUROLINES.

Mit dem AutoBearbeiten

Von Norden aus ist Aix-en-Provence über die A7 und die A51 zu erreichen, entlang der Mittelmeerküste über die A8.

Wegen des Parkplatzmangels in der Stadt empfiehlt es sich, bei der Buchung eines Hotels darauf zu achten, dass eine Abstellmöglichkeit für das Auto vorhanden ist. Achtung! Es kann durchaus vorkommen, das ein Hotel zwar noch freie Zimmer anbietet, aber die Fahrzeugabstellmöglichkeiten ausgebucht sind. Deshalb ist es sinnvoll, konkret nachzufragen.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Aix-en-Provence

Innerhalb der Stadt kommt man gut zu Fuß herum, ansonsten kann man ein Fahrrad nehmen. Für Touristen ist ein Auto in der Innenstadt von Aix-en-Provence eher hinderlich, und es herrscht ein massiver Parkplatzmangel. Im Gegensatz zu vielen Touristenstädten der Provence gibt es nicht ausreichend Parkplätze am Rande der Altstadt, und die Parkhäuser sind chronisch überfüllt.

Busverbindungen innerhalb von Aix findet man bei AIX EN BUS, Fahrpläne auch an den Haltestellen. Eine Einzelfahrt kostet 1,10 € (Stand 10/2006). Gut frequentierte Linien verkehren alle 10 - 15 Minuten, sonntags ist das Angebot deutlich schlechter.

Die äußeren Stadtteile erreicht man ebenfalls entweder mit dem Fahrrad oder mit einem Auto. Busverbindungen in die entlegeneren Stadtteile sind jedoch eher spärlich, und es ist müßig, sich auf sie zu verlassen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

KirchenBearbeiten

 
Kathedrale von Aix
  • 1 Cathédrale St. Sauveur (Kathedrale zum Heiligen Erlöser), Place de l’Université (am Nordrand der Altstadt).     . Bischofskirche des Erzbistums Aix, vom 12. bis zum 17. Jahrhundert in verschiedenen Baustilen errichtet, mit dem Kreuzgang (Cloître Saint-Sauveur)
  • 2 Église Saint-Jean-de-Malte (Kirche des heiligen Johannes von Malta), 24 rue d'Italie.     . älteste gotische Kirche in der Provence, im 13. Jahrhundert mit dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes über einem älteren Vorgängerbau erbaut, diente als Hospitalkirche des auf Malta beheimateten Johanniterordens, worauf der Name zurückgeht.
  • 3 Eglise Saint-Jean-Baptiste du Faubourg (Kirche des heiligen Johannes des Täufers von Faubourg), Cours Sextius.     . 1697 bis 1702 auf den Resten einer älteren Kirche erbaut.In dieser Kirche haben Paul Cézanne und Hortense Fiquet 1886 geheiratet
  • 4 Église de la Madeleine (Aix-en-Provence) (Magdalenenkirche), Place des Prêcheurs.     . ehemalige Kirche eines Dominikanerklosters. Der heutige Bau wurde um 1700 unter Einbeziehung gotischer Elemente errichtet, die erst im 19. Jahrhundert. In dieser Kirche wurde 1839 Paul Cézanne getauft.
  • 5 Église du Saint-Esprit (Heilig-Geist-Kirche).     . erbaut von 1706 bis 1728
  • 6 Église Notre-Dame de la Seds.     . Neubau von 1853 an einer Stelle, an der schon zur Römerzeit eine Kirche stand, die die ursprüngliche Kathedrale von Aix war

PalaisBearbeiten

 
Pavillon de Vendôme
  • Palais de l'Archivêche. Erzbischöfliches Palais.
  • 7 Palais de Justice, place de Verdun.     . Justizpalast.
  • 8 Hôtel de Forbin      , Cours Mirabeau no. 20, Palais aus dem 17. Jh.
  • 9 Hôtel du Chevalier Hancy , Cours Mirabeau no. 28, Palais aus dem 18. Jh.
  • 10 Hôtel Maurel de Pontevès      , Cours Mirabeau no. 38, ältestes Stadthaus der Allee (1647), das Portal wird von zwei großen Atlanten gesäumt, die scheinbar den Balkon tragen
  • 1 Hôtel de Chateaurenard, 19, rue Gaston-de-Saporta.     .
  • 11 Pavillon de Vendôme, außerhalb des Boulevardrings.     . Barocker Adelspalast des Herzogs von Vendôme, erbaut 1665. Reich verzierte Fassade, die alle drei klassischen Säulenordnungen (dorisch, ionisch und korinthisch) zeigt. Im Inneren sind Möbel aus der Zeit Ludwig XIII. und Ludwig XIV., sowie Werke des Malers Jean-Baptiste van Loo zu sehen.

Weitere BauwerkeBearbeiten

  • 12 Rathaus (Hôtel de Ville), Place de l'Hôtel de Ville. mit einer Fassade im Stil der italienischen Barocks und dem Uhrturm
  • 13 Tour de l'Horloge, Place de l'Hôtel de Ville.   . Uhrturm von 1510 mit einem normalen Ziffernblatt und einer astronomischen Uhr von 1661.
  • Ancienne Halle aux Grains, Place de l'Hôtel de Ville. Alte Getreidebörse.
  • 14 Spa Thermes Sextius, 55 Cours Sextius. Kurhaus mit Thermalbädern, unter dem Glasboden der Lobby sind freigelegte Baureste aus der Römerzeit zu sehen.

BrunnenBearbeiten

Absolut sehenswert sind die zahlreichenen Brunnen, für die Aix bekannt ist. (Aix ist das französische Wort für ACHen, hat also mit Wasser zu tun, vgl. die französische Bezeichnung Aix-la-Chapelle für die Stadt Aachen.)

  • 15 Fontaine de la Rotonde, Place du Général-de-Gaulle.     . Rundbrunnen mit einem Durchmesser vo ca. 32 m, bekrönt von allegorischen Figuren der Gerechtigkeit, der Landwirtschaft und der schönen Künste
  • 16 Fontaine des Neuf Canons (Cours Mirabeau).     .
  • 17 Fontaine Moussue. mit Thermalwasser gespeister vermooster Brunnen
  • 18 Fontaine du Roi René, Cours Mirabeau.     .

Weitere Brunnen befinden sich unter anderem auf vielen der unten angegebenen Plätze.

Denkmäler und KunstwerkeBearbeiten

  • Paul-Cézanne-Statue, auf der Place de la Rotonde.
  • Denkmal für den Völkermord an den Armeniern, auf der Place de la Rotonde.
  • Mausolée de Joseph Sec
  • Mur Végétal. Nordwand einer Brücke, 2008 durch Patrick Blanc als Pflanzenwand gestaltet.
  • Mur d'Eau. Südwand derselben Brücke, 2014 durch Christian Ghion als Wasserwand gestaltet.

MuseenBearbeiten

  • Musée des Tapisseries 
  • Musée du Palais de l'Archivêche
  • 19 Musée Granet, Place Saint-Jean-de-Malte.     . Zeigt die Werke von Francois Marius Granet (1775-1849).
  • Musée du parlement de Provence et du vieil Aix, im Hôtel d'Estienne de Saint-Jean. Parlamentsmuseum.
  • Musée Estienne de Saint Jean
  • 20 Atelier Cézanne, 9, avenue Paul-Cézanne.     .
  • Caument Centre d'Art
  • 21 Fondation Vasarely, 1 avenue Marcel Pagnol.   . Das Museum der Fondation Vasarely ist in einem vom Op Art Künstler Victor Vasarely entworfenen Museumsbau untergebracht und zeigt 42 Monumentalwerke des Künstlers in sieben sechseckigen, eigens dafür konzipierten Räumen sowie einige Studien zur Entstehung einzelner Werke. Weiterhin einige Werke seines Sohnes Yvaral und wechselnde Ausstellungen. Leider sind weite Bereiche der Ausstellung und der Räumlichkeiten ziemlich heruntergekommen, die Führung mittels Autoguide (auch auf Deutsch) ist jedoch gut. Die Ausstellung ist vom zentralen Place La Rotonde sehr gut mit der Buslinie 4 zu erreichen, Parkplätze sind ebenfalls vorhanden. Geöffnet: Di – Sa 10.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 18.00 Uhr, So + Feiertags, Mo und in den Schulferien geschlossen. Preis: Eintritt 7 €.

Straßen und PlätzeBearbeiten

 
Platanenallee Cours Mirabeau
  • 22 Cours Mirabeau.     . von Palais aus dem 17. und 18. Jh. gesäumte Platanenallee an der Grenze zwischen der nördlich gelegenen Altstadt und dem südlich gelegenen Quartier Mazarin, erstreckt sich vom Place du Général du Gaulle im Westen bis zum Place Forbin im Osten
  • Passage Agard. ehemaliger Teil eines Karmelitenklosters, kürzeste und stark frequentierte Verbindung zwischen Cours Mirabeau und Justizpalast
  • 23 Place du Général-de-Gaulle (Place de la Rotonde). Runder Platz am Ausgangspunkt des Cours Mirabeau mit der großen Fontaine de la Rotonde
  • Forum des Cardeurs. Sehr schön, um abends die Stimmung zu genießen und eine Kleinigkeit zu essen.
  • 24 Place de l'Hotel de Ville.     . Mit einem Brunnen von 1755 und täglichem Blumenmarkt, westlich davon liegt der Place des Cardeurs.
  • 25 Place d’Albertas     , kleiner Stadtplatz mit Brunnen, auf drei Seiten von Palais mit Rokokofassaden umgeben.
  • Place de Quatre Dauphins
  • Place de Verdun
  • Place de l'Hôtel de Ville
  • Place de l'Université
  • Place Forbin
  • 26 Place Richelme   
  • Place des Tanneurs
  • Place des Martyrs de la Resistance

ParksBearbeiten

  • 27 Parc Jourdan.     . Hier treffen sich die vielen Studenten der Stadt zum genüsslichen Sonnenbad, Picknick oder Ballspiel.
  • Parc Rambo

VerschiedenesBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

Seit 1948 findet alljährlich im Sommer das Festival international d’art lyrique d’Aix-en-Provence statt, ein Musikfestival, bei dem es vielerorts in der Stadt verteilt Konzerte und Aufführungen gibt.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

  • Le Formal, 32, Rue Espariat; 13100 Aix en Provence. Tel.: (0)4 42 27 08 31, Fax: (0)4 42 27 08 31. Liegt in einer Seitenstraße zum Cours Mirabeau und bietet provenzalische Küche mit einem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis.

NachtlebenBearbeiten

Ausgehen ist recht teuer. Wenn man z.B. am Cours Mirabeau ein importiertes Leffe Bier bestellt, bezahlt man an die 7,50€. Die Clubs (z.B. Mistral) sind ebenfalls teuer aber natürlich trendy.

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • Bistrot Aixois, am Cours Sextius (Nr. 37). Dort trifft sich das internationale, junge Publikum von Aix (Studenten und Sprachschüler).

Zum Ausgehen auch gut ist die Rue de la Verrerie (Irish Pubs, Restos, "Wasserpfeifenpub").

GehobenBearbeiten

  • Cours Mirabeau. Er ist schön, nicht gehoben im Sinne von elitär, aber teuer, da Prachtstraße von Aix.

UnterkunftBearbeiten

Unterkünfte in Aix sind zuweilen recht teuer. So muss man für ein Studio (großes Zimmer mit Küchenteil und kleinem Bad, ca. 20-30qm) bereits mit > 600€ / Monat rechnen. Empfehlenswert ist es, sich etwas außerhalb von Aix etwas zu suchen. So kann man z.B. sehr romantisch im alten Landhaus "Les Marronniers" im Stadtteil "Les Platanes" (ca. 5 km außerhalb des Zentrums Richtung Berg) ein Zimmer für ca. 20€ / Nacht finden. Monatspauschalen sind ebenfalls verhandelbar. Die Familie spricht englisch wie französisch und ist sehr herzlich. Mit etwas Glück darf man dort auch mal Trecker fahren. Die Taxifahrer im Stadtzentrum an der Rotonde kennen den Weg, nennt man das Haus.

VERMEIDEN sollte man auf jeden Fall die Studentenwohnheime insb. Les Gazelles! Sie sind zwar günstig aber absolut dreckig und runtergekommen. Gerade im Sommer bekommt man kaum Luft in den engen Räumlichkeiten. Kühlschränke gibt es in ihnen ohnehin nicht und Toiletten sind kaputt oder extremst verschmutzt. Vorsicht!

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

CampingBearbeiten

In Aix gibt es zwei Campingplätze, die am Stadtrand, in Richtung Nizza, Fréjus liegen.

Wohnungen auf ZeitBearbeiten

LernenBearbeiten

Die Universität Paul Cézanne (Aix-Marseille III) ist ganz schön. Das Gelände ist übersichtlich, und die Caféteria hat sogar WLAN Anschluss, sofern man über Zugang verfügt. Die Bibliothek hingegen ist ein Großraum und im Sommer absolut stickig.

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

Die Sicherheit in Aix ist grundsätzlich kein Problem. Zwar muss man sich, wie in Südfrankreich generell, vor Taschendieben oder meist jugendlichen Trickbetrügern in Acht nehmen. Doch sollte man keine Angst haben, als Tourist sich frei im Zentrum zu bewegen. Grundsätzlich sollte man im südlichen Teil unterhalb der Universität ("Wohnghettos") nachts eher aufpassen als im südlichen Teil ("bürgerlich"). Auch sollte man insbesondere als Frau nachts um die Studentenwohnheime im südlichen Teil aufpassen und eventuell ein Taxi bevorzugen, da doch zwielichtige Gestalten dort herumlaufen.

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

Während die ältere Generation in der Regel nur des Französischen mächtig ist, kann man mit den jüngeren gut auf Englisch kommunizieren. Diesbezüglich ist eine Besserung in den letzten Jahren festzustellen!

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.