Ciężkowice-Gebirge

Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Polen > Kleinpolen > Ciężkowice-Gebirge

Das Ciężkowice-Vorgebirge ist eine Vorgebirgslandschaft im Westbeskiden-Vorgebirge in den Woiwodschaften Kleinpolen und Karpatenvorland, die sich nördlich an die Niederen Beskiden anschließt und im Norden bis zum Sandomirer Becken reicht. Der Liwocz ist mit 562 m der höchste Berg.

Winter

AnreiseBearbeiten

 
Karte von Ciężkowice-Gebirge
 
Sommer

Das Gebiet ist touristisch gut erschlossen. Anreisen kann man über Tarnów.

MobilitätBearbeiten

Es besteht ein dichtes Netz an Wanderwegen. Busse fahren alle Ortschaften in den Bergen an.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

OrteBearbeiten

  • 1 Ciężkowice       
  • 2 Bobowa       
  • 3 Biecz       
  • 4 Jasło       
  • 5 Pilzno       
  • 6 Ryglice       
  • 7 Tuchów       

SoldatenfriedhöfeBearbeiten

Im Gebirge tobten am Anfang des Ersten Weltkriegs erbitterte Kämpfe zwischen der einrückenden russischen Armee und der Armee Österreich-Ungarns. Daher befinden sich hier zahlreiche Soldatenfriedhöfe aus dem Ersten Weltkrieg.

NaturreservateBearbeiten

Im Gebirge befinden sich vier ausgewiesene Naturreservate.

Die höchsten GipfelBearbeiten

  • 1 Liwocz      – 562 m ü.d.M.

AktivitätenBearbeiten

Wandern ist im Frühjahr, Sommer und Herbst beliebt. Wintersport wird im Winter getrieben.

EinkaufenBearbeiten

Artikel des täglichen Bedarfs und Souveniers kann man in allen Ortschaften kaufen. Zum ausgiebigen Shoppen eignet sich ein Besuch Krakaus.

KücheBearbeiten

Aufgrund der zahlreichen Wälder ist die regionale Küche auf frische Waldfrüchte, Wild und Fisch spezialisiert.

UnterkunftBearbeiten

In den Ortschaften gibt es Pensionen, Fremdenzimmer und kleinere Hotels.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.