Burgas (Бургас) ist die viertgrößte Stadt Bulgariens und liegt an der südlichen Schwarzmeerküste.

Burgas
OblastBurgas
Einwohnerzahl210.013 (2023)
Höhe30 m
Tourist-Info+359 (0)56 59 89 43
gotoburgas (engl.)
Lagekarte von Bulgarien
Lagekarte von Bulgarien
Burgas
Burgas in Bulgarien.

Stadtteile Bearbeiten

 
Burgas und Umgebung.

Die Stadt Burgas setzt sich aus fünfzehn Stadtteilen zusammen. Für Besucher wichtig ist Lasur (Лазур) das Viertel, das direkt an den Meerespark grenzt. Obgleich einige der höchsten Plattenbauten aus sozialistischer Zeit sich hier befinden, erlebte Lazur einen Aufschwung, der sich unter anderem durch den Bau neuer moderner Apartmenthäuser bemerkbar macht. Vasraschdane (Възраждане) erstreckt sich entlang des Güterbahnhofs bis zum Hafen.

Hintergrund Bearbeiten

Der Hafen Burgas ist der größte Hafen und einzige Rohölhafen Bulgariens sowie der Heimathafen der bulgarischen Übersee-Fischfangflotte, der Schwarzmeermarine und der Küstenwache. Die Stadt ist das Zentrum der bulgarischen Fischfang- und Fischverarbeitungsindustrie. Der Flughafen Burgas ist nach Flughafen Sofia der meistfrequentierte Flughafen Bulgariens.

Die heutige Stadt hat einen thrakisch-römischen Ursprung und kann auf eine über 3000-jährige Geschichte zurückblicken. Die antike Siedlung in der Gegend Sladkite Kladenzi auf der Nehrung Kumluka im heutigen Stadtteil Pobeda wird als Hafen der thrakischen Könige bezeichnet. Die heutige Stadt entwickelte sich aus mehreren in der Umgebung gelegenen Orten.

Burgas ist eine touristisch überregional bekannte Stadt. Die Lage zwischen mehreren unter Naturschutz stehenden Seen, dem Schwarzen Meer, antiken und mittelalterlichen Siedlungen und die Festivals ziehen nicht nur Besucher aus den Balkanländern, sondern aus ganz Europa und Asien an. am 6. Dezember gefeiert wird.


Ein Touristeninfoschalter ist südlichen Busbahnhof und öffnet 10.00-18.00 Uhr.

Die zweite 1 Touristeninfo in der Fußgängerzone ggü. dem Rathaus.

Geschichte Bearbeiten

Detailliert ist Geschichte der Stadt Burgas.

Geographie Bearbeiten

 
Burgas (Satellitenfoto) - Ein Großteil der Stadt befindet sich zwischen den drei Seen und dem Schwarzen Meer (rechts).

Ausführlich zu Geographie und Natur.

Anreise Bearbeiten

Die Entfernung zu einigen größeren Städten beträgt: Varna 133 Straßenkilometer aber 218 km mit der Bahn, Plowdiw 267 km, Sofia 385 km, Istanbul 350 km.

Mit dem Flugzeug Bearbeiten

  •   Flughafen Burgas (Летище Бургас, ​IATA: BOJ; 10 km nordöstlich des Stadtzentrums) . Insbesondere von April bis Ende Oktober fliegen unzählige europäische Chartergesellschaften Burgas an. In den Wintermonaten sind internationale Flugverbindungen über London und Moskau möglich, es gibt täglich einen Flug nach Sofia, oft über Varna.
Der Flughafen ist von der Innenstadt nur durch den Atanassow-See getrennt, der teilweise bei Ab- und Landeanflug überflogen wird. Die Buslinie 15 des städtischen Verkehrsbetriebs Burgasbus verbindet den Flughafen mit der Innenstadt von Burgas zwischen Hauptbahnhof über das städtische Klinikum, Lasur-Stadion, dem 1 Stadtbezirk Sarafowo (Сарафово) zum Flughafen.
Transfers zu weiter liegenden Orten bietet Ekotaxi.
Flughafentransfer vom Flughafen BOJ zum Stadtzentrum
Beim Kreisverkehr vorm Terminal sind sind in einem Open-Air-Museum Fluggeräte vor allem sowjetischer Bauart zu besichtigen, die Mi.-So. 9.00-17.00 Uhr

Mit der Bahn Bearbeiten

 
Fußgängerzone in der Alexandrovska-Straße im Zentrum.
  Hauptbahnhof Burgas (централна гара Бургас) . Der Bahnhof von Burgas liegt in direkter Nachbarschaft zum Hafen, es handelt sich um einen sogenannten Sackbahnhof. Es gibt tägliche Verbindungen mit der Hauptstadt Sofia, die Fahrt dauert gute sechs Stunden. Zwei verschiedene Linien führen in die Hauptstadt, eine über Koprivshtitsa, Karlovo, Kasanlak, Sliven und Karnobat (Umsteigen nach Varna), die andere über Pasardshik, Plovdiv, Stara Sagora, Jambol und Karnobat. Da die erste durch die Berge führt, ist die Fahrt malerischer und landschaftlich reizvoller. Die Regionalbahnen nach Pomorie (ndl.) und Debelt (sdl.) sind schon lange stillgelegt. Merkmal: freies WLAN. Geöffnet: Schalterhalle: 4.15-23.15.

Mit dem Bus Bearbeiten

Die Verbindungen zahlreich und reichen bis in die entferntesten Winkel. Der regionale Fernverkehr wird durch Buslinien von den zwei Busbahnhöfen durchgeführt:

  •   Busbahnhof Jug (Автогара Терминал Юг, ​Süd-Busbahnhof; Bahnhofsvorplatz am Hafen) . Verbindungen zu allen Küstenorten in der Provinz Burgas, zum Flughafen Burgas (Linie 15) und nach Warna. Die meisten internationalen Busse stoppen hier. Geöffnet: 3.40-1.45; Fahrkartenschalter: 6.30-17.45, Sa.+So. bis 15.45, Fernbusse bis 21.15.
  •   Busbahnhof Zapad (West-Busbahnhof; neben dem Alten Bahnhof). Knotenpunkt für Transitverbindungen und ins Landesinnere. Buslinien nach Sofia und andere bulgarische Städte sowie im Sommer nach Istanbul. Geöffnet: Fahrkartenschalter 6.30-17.45.

Internationale Busverbindungen bestehen zu den größeren Städten Südosteuropas. So verkehren Bussen zwischen Burgas und Istanbul-Eminyet im Sommer im Stundentakt. Verbindungen existieren auch nach Thessaloniki, Athen, Bukarest, Skopje, Belgrad. Auch aus einigen Städten in Deutschland bestehen Busverbindungen nach Burgas.

Auf der Straße Bearbeiten

Mit dem Auto von Sofia (София) (gilt also gemeinerhand auch, wenn man aus Westeuropa kommt) kommend geht es am schnellsten südlich am Balkangebirge entlang über der Autobahn A1 Thrakien vorbei an Plovdiv (Пловдив), Stara Sagora (Стара Загора), Nova Sagora (Нова Загора) an Sliven (Сливен), Karnobat (Карнобат) bis nach Burgas (Бургас).

Von Süden, also von der türkischen Grenze her (Kirklareli ist die nächste größere Stadt auf der türkischen Seite) über die D555-E87 (türkische Seite) auf die 9-E87 über Malko Tarnovo (Малко Търново), Gramatikovo (Граматиково), Balgari (Българи), Isgrev (Изгрев) durch das Strandje-Gebirge bis zur Küste und dann nach Norden auf der Küstenstraßen an Kiten (Китен), Primorsko (Приморско) und Sosopol (Созопол) vorbei nach Burgas (Бургас).

Kommt man aus Rumänien (Bukarest) am besten über die 5-E70 nach Süden über Giurgiu nach Russe (Русе) und von dort weiter auf der 2-E70 über Rasgrad (Разград) bis kurz vor Shumen (Шумен), wo die Autobahn A2 beginnt und bis nach Varna (Варна) führt. Von der rumänischen Schwarzmeerküste folgt man einfach der 9-E87 der Küste entlang bis nach Varna (Варна) und immer weiter nach Süden über Obsor (Обзор) bis nach Burgas (Бургас).

Mit dem Schiff Bearbeiten

  Hafenbecken

  • Autofähre zwischen Burgas und Batumi (Georgien). 1 Mal pro Woche, ca. 72 Std. (2022).

Mobilität Bearbeiten

Alle Sehenswürdigkeiten Burgas' liegen im Stadtzentrum oder in unmittelbarer Nähe, man kann sie also bequem zu Fuß erreichen. Will man andere Stadtviertel erreichen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Das einfachste und schnellste Transportmittel ist das Taxi. Taxen findet man an vielen Straßenecken, meist sind sie an ihrer gelben oder goldenen Farbe und einem Schild mit der Aufschrift "Такси" (Taxi) zu erkennen. Alle Taxen müssen mit einem Zähler ausgerüstet sein.

Über die Stadt verteilt gibt es acht Fahradmietsationen (1 L./Std.), die mit Karte bezahlt werden. Ausgewiesene Radwege sind rund 20 km lang.

Busse Bearbeiten

Den Busverkehr in Stadt und Region betreibt Burgasbus, deren Fuhrpark mit EU-Mitteln 2014 erneuert wurde. Alternativen sind Busse und O-Busse (2 Linien). Zwar gibt es viele Haltestellen, doch sind diese leider nicht immer klar gekennzeichnet, so dass es manchmal notwendig sein kann, sich bei Passanten zu erkundigen, wo die nächste Haltestelle zu finden ist. Auch gedruckte Fahrpläne sind relativ schwierig zu finden.
Vom südlichen Busbahnhof gehen die Strecken (Netzplan) zu den Strandorten des Landkreises.
In unmittelbarer Umgebung vieler Haltestellen gibt es kleine Kioske, in denen Fahrkarten verkauft werden, es gibt auch aufladbare Wertkarten. Die Papierfahrkarte muss mittels an den Wänden des Busses angebrachten Lochern entwertet werden. Es finden regelmäßig Kontrollen statt. Die Einzelfahrt, gekauft beim Fahrer kostet (2018) 1,50 L. Nutzt man eine Wertkarte 1,20-1,30 L.
In die Region zahlt man streckenabhängig, nach Pomorie z. B. 4-5 L.

KfZ Bearbeiten

Wie in anderen Länder Südeuropas, sollte man im Straßenverkehr wachsamer sein, als wie man das aus Nordeuropa gewohnt ist. Daher am besten auch nicht auf der Rechtsvorfahrt bestehen, sondern gegebenenfalls auch mal bremsen. Offizielle Parkplätze sind selten und meistens gebührenpflichtig, daher parken die meisten Bulgaren wild. Hauptsache ist, dass Einfahrten, Garagen oder andere Fahrzeuge nicht blockiert werden. Neben der Kathedrale gibt es einen gebührenpflichtigen Parkplatz, von dem aus die Fußgängerzone bequem zu erreichen ist. Stellplätze in der „blauen Zone,“ die weite Teile der Innenstadt umfaßt sind kostenpflichtig.

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

 
Die Stadtverwaltung von Burgas, erbaut 1927.
 
Fussgängerzone in Burgas.

Die Kathedrale der Heiligen Brüder Kyrill und Methodius und das Naturschutzgebiet Poda wurden in die Liste der 100 nationalen touristischen Objekte in Bulgarien aufgenommen.

Schutzpatron der Stadt, der gleichzeitig auch über Seeleute und das Meer wacht, ist der Heilige Nikolaus Свети Николай.

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts spiegelt sich die dynamische wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Hafenstadt auch in ihre Architektur wieder. Obwohl heute architektonisch die schnell errichteten Flüchtlingsunterkünfte und die Architektur der sozialistischen Jahre die Stadtviertel und ehemaligen Gemeindedörfern prägen, wurden in Burgas 264 Gebäude aus unterschiedlichen bulgarischen und europäischen Stilrichtungen zu Kulturdenkmälern ernannt.

Festungen und Grenzwall Bearbeiten

  •   1 Develt (Деултум) . Die Stadt wurde im Jahr 11 n.Chr. von Kaiser Augustus gegründet und diente als wichtiger Handels- und Militärstützpunkt in der Region. Deultum lag in der Nähe der Mündung des Flusses Tundzha und bot günstige Bedingungen für den Seehandel. Die Stadt entwickelte sich schnell zu einem blühenden Zentrum mit einer gut entwickelten Infrastruktur. Es wurden Straßen, öffentliche Gebäude, Bäder, ein Amphitheater und ein Forum errichtet, die typisch für römische Städte waren. Während der Regierungszeit von Kaiser Trajan (98-117 n.Chr.) erreichte Deultum seine Blütezeit. Die Stadt wurde zu einem wichtigen wirtschaftlichen Knotenpunkt und trug zur Prosperität der Region bei. Es wurden Münzen geprägt, die den Namen der Stadt trugen und den Handel weiter förderten. Im Laufe der Jahrhunderte erlitt Deultum verschiedene Veränderungen und wurde schließlich während der Völkerwanderung im 6. Jahrhundert verlassen. Die Ruinen der antiken Stadt können heute besichtigt werden und sind ein bedeutendes archäologisches Ziel in Bulgarien.
  • 2 Alte Festung Poros. Diese Festung stammte aus dem 18. Jahrhundert und diente einst dem Schutz der Stadt. Obwohl nur noch spärliche Ruinen übrig sind, bietet sie dennoch einen interessanten Einblick in die Geschichte der Region.
  •   3 Aquae Calidae (Акве Калиде) . Aquae Calidae, auch bekannt als Thermae Calidae oder Burgas Bäder, ist eine historische Stätte und ein Spa-Komplex in Burgas, Bulgarien. Der Name "Aquae Calidae" bedeutet "heiße Gewässer" auf Latein und bezieht sich auf die natürlichen heißen Mineralquellen, die in der Gegend zu finden sind. Die Geschichte von Aquae Calidae reicht bis in die Antike zurück, da die Stätte erstmals von den Römern genutzt wurde. Später wurde sie von den Byzantinern und den Osmanen weiterentwickelt. Im Laufe der Jahrhunderte wurden verschiedene Bäder und Gebäude errichtet, die die heißen Quellen nutzten. Heute ist Aquae Calidae ein beliebter Ort für Erholung und Wellness. Der Spa-Komplex bietet verschiedene Einrichtungen wie Thermalbäder, Saunen, Dampfbäder und Massagemöglichkeiten. Die heißen Mineralquellen werden für ihre entspannenden und heilenden Eigenschaften geschätzt und ziehen Besucher aus der ganzen Welt an. Darüber hinaus gibt es auch ein archäologisches Museum vor Ort, das Einblicke in die Geschichte und die archäologischen Funde von Aquae Calidae bietet. Die Besucher können antike Ruinen erkunden und mehr über die Vergangenheit des Ortes erfahren.
  • 4 Grenzwall Erkesija (Еркесия) . Die Erkesija war ein mittelalterlicher Grenzwall an der bulgarisch-byzantinischen Grenze und ist heute Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung. Die Erkesija wurde im Auftrag des bulgarischen Herrschers Krum im 9. Jahrhundert errichtet und reichte vom heutigen Burgas am Schwarzen Meer bis Simeonowgrad am Fluss Mariza. Ihre Länge betrug ca. 140 Kilometer. Der Grenzwall teilte sich kurz vor Pirgos, und seine Teilstücke erreichten das Ufer der heutigen Burgas- und Mandraseen. Der Grenzwall war bis 1890 vollständig erhalten. Heute sind mehrere gut erhaltene Stücke auf der Gesamtlänge dokumentiert, eins davon zwischen dem archäologischen Reservat Deultum und dem Stadtviertel von Burgas Gorno Eserowo.

Im Umkreis von 40 km befinden sich über 150 antike und mittelalterliche befestigte Siedlungen, darunter Apollonia (Sozopol), Anchialos (Pomorie), Mesembria (Nessebar), Aetos (Ajtos) und Rusokastron.

Kirchen Bearbeiten

  • 1 Kathedrale von St. Kyril und Methodius (Свети Кирил и Методий; am gleichnamigen Platz) . Die Kathedrale wurde in der Zeit 1897-1907 nach den Bauplänen des italienischen Architekten Riccardo Toscani (1857-1929) erbaut. Auf der Glasmalerei über dem Haupteingang sind Brüder Kyrill und Method abgebildet.
  • 2 Armenische Kirche (Църквата Свети Кръст; Sie befindet sich in der Fußgängerzone im Zentrum, neben dem Hotel Bulgaria.) . Im Jahre 1855, mit der Unterstützung der Bulgaren, von der armenischen Minderheit erbaut.
  • 3 Kirche Mariä Himmelfahrt (Дева Мария Богородица (Бургас)) . Auch Muttergotteskirche ist die älteste orthodoxe Kirche in der Stadt. Ihr Vorgängerbau wurde während des russisch-osmanischen Kriegs 1828/9 zerstört und wird auf Anfang des 17. Jahrhunderts datiert.
  • Kirche des Heiligen Iwan Rilskis. Die Kirche ist eng mit der Erweiterung der Stadt nach der Befreiung von der osmanischen Herrschaft und dem Flüchtlingsstrom nach den Balkankriegen (1912-13) verbunden. Der Patron Iwan Rilski wirkte in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts.
  • Weitere Kirchengebäude sind die bulgarisch-orthodoxen Kirchen Heilige Dreifaltigkeit, Heilige Mariä Geburt und Heiliger Pimen Sografski sowie die römisch-katholischen Kirchen Heilige Mariä Himmelfahrt und Heilige Mutter Gottes. Das Kloster Heilige Mutter Jesu befindet sich zwischen den Vierteln Meden Rudnik und Gorno Eserowo.

Bauwerke Bearbeiten

Die Stadtverwaltung von Burgas ist im antiken Stil gebaut.

Museen Bearbeiten

 
Karte der Insel Sweta Anastasia.

Die bei der Touristeninfo zu 30 L. (2022) erhältliche, 3 Tage gültige, Burgas Card gewährt 30% Rabatt auf Eintritte zu 7 Sehenswürdigkeiten. (In den Preisangaben der Beschreibungen unten als BC markiert.) Sie rechnet sich nur wenn man alle besucht.

  • 5 Archäologisches Museum Burgas (Археологически музей), Bogoridi Straße 21 (Ул. Богориди). Tel.: (0)56-843 541 . Ausstellungsstücke aus der Zeit von 7000 vor Chr. bis ins 15. Jahrhundert. Geöffnet: 09:00 - 22:00 Uhr (Sommer), 09:00 - 17:00 Uhr (Winter, geschlossen am Samstag). Preis: BC.
  • 6 Ethnographisches Museum Burgas (Етнографски музей), Slavianska Straße 69 (Ул. Славянска. Tel.: (0)56-842 587 . Leben und Arbeit im 19. und 20. Jahrhundert in der Region Burgas, zahlreiche Trachten und typische Kleidung und Stoffe aus dem Strandje-Gebiet. Geöffnet: 09:00 - 17:00 Uhr, im Sommer montags und im Winter sonntags und montags geschlossen. Preis: BC.
  • 7 Historisches Museum Burgas (Исторически музей (Бургас)), Lermontov Straße (Ул. Лермонтов, ​8000 Бургас, ул. Лермонтов 31. Tel.: (0)56-841 815, (0)56-840 017 . Geschichte und Entwicklung der Stadt Burgas in der Wiedergeburtszeit und am Anfang des 20. Jahrhunderts. Geöffnet: 09:00 - 17:00 Uhr, sonntags und montags geschlossen. Preis: Erw. 5 L., erm. 2 L.; BC.
  • 8 Naturwissenschaftliches Museum Burgas (Природонаучен музей, Бургас), K. Fotinov Straße 20 (Ул. Фонтинов, ​8000 Бургас,ул. „К. Фотинов“ 30. Tel.: (0)56-843 239 . Flora und Fauna der Schwarzmeerküste und des Strandscha-Gebirges. Geöffnet: 09:00 - 17:00 Uhr (im Sommer montags und im Winter samstags und montags geschlossen). Preis: BC.
  • 9 Hausmuseum Petya Dubarova (Дом-музей Петя Дубарова, ​Dom-muzey Petya Dubarova), ul. "William Gladstone" 68. Kinderzimmer der Dichterin, die mit 17 aus Liebeskummer Selbstmord beging.
  • Open Air Flugzeugmuseum beim Flugplatz (BC).
  • Das ehemalige 4 Kloster Sweta Anastasia (Света Анастасия) auf der vorgelagerten gleichnamigen Insel ist das einzige im Schwarzen Meer erhaltene mittelalterliche Inselkloster. Die reaktionäre Monarchie baute 1923 hier ein Gefängnis für politische Gefangene. Heute ist hier u.a. ein Museum. Vom Hafen in Burgas gibt es während der Saison ab 1. Mai täglich zwei Bootsfahrten (Erw. 16 L., erm. 12 L.; BC), die in der Touristeninfo zwingend spätestens am Vortag gebucht werden müssen (reservations@gotoburgas.com). Man kann auch in Zellen (110 L. mit VP) übernachten.

Parks Bearbeiten

 
Allee im Burgas Meeresgarten.
 
Das Pantheon von Burgas im Meeresgarten.
  • Borissowa gradina (Borisgarten). Stadtpark.
  • Park Kaptscheto (87 ha) am Osthang des Gipfels Warli Brjag, den Park Kraimorie (412,6 ha) entlang der Schwarzmeerküste, den Brjastowez-Draganowo-Izworischte-Park (818,3 ha) am Südhang des Balkangebirges und den Park Ezeroto zwischen dem Atanassow-See und den Stadtteilen Isgrew und Sorniza. Im Park Rossenez, der südlich der Stadt Richtung Sosopol in den Ausläufern des Strandscha-Gebirges und entlang der Schwarzmeerküste liegt, befinden sich die Fischersiedlung und die Villensiedlung Alatepe.
  • 1 Zoo Burgas (Зоопарк Бургас), Бургас, кв ул. Дунав Черно море. Viel Fedrevieh. Geöffnet: 9.00-18.00.
  • 2 Ökopark Vaya (beim westlichen Ufer des Burgassees). Kindgerechter Minizoo (zahme Pelikane) mit Reitgelegenheit usw. Im Gelände Seerosenteich, Aussichtsturm. Am Seeufer im Frühjahr und Herbst Zugflügel in Schwärmen. Das Besucherzentrum bietet speziell Ornithologen Hilfestellung. Geöffnet: Mai-Okt. 8.00-21.00, sonst 10.00-17.00. Preis: 2 L. (passend bar); Reiten 5 L./5 Min.; Gruppenführungen (nach Buchung) programmabhängig ab 20 L. p.P.

Verschiedenes Bearbeiten

  • Das regionale Zollamtsgebäude wurde 1911 als letztes klassisches administratives Gebäude am Bahnhofsvorplatz erbaut. Das Projekt stammt von dem österreichischen Architekten Weinstein; den Bau leitete der bulgarisch-österreichische Architekt Georgi Fingow. Stilistisch stellt das Gebäude eine Mischung aus dem späteren Neoklassizismus und dem Eklektizismus dar.

Aktivitäten Bearbeiten

  • 1 Schießplatz Kapcheto (Стрелбище Капчето). Tel.: +359887797947. Wer es deutlich weniger eingeengt als durch mitteleuropäische Waffengesetze einmal „richtig krachen lassen“ will kann hier verschiedene Hand- und Langwaffen unter Aufsicht und Einweisung auf Scheiben richten. Mit Paintballanlage. Geöffnet: 9.00/10.00-18.00.
  • 2 Salzpfannen (Лечебни басейни с луга и лечебна кал). Ein Teil der Becken in denen Salz aus dem Meer gewonnen wird, ist als therapeutischer Pool angelegt. Hier kann man in sehr salzigem Wasser treiben oder sich Schlammpackungen machen lassen. Jedoch kein Unterstand, keine Toilette, keine Dusche. Geöffnet: 8.00-20.00. Preis: 2 L., Massage ggn. Gebühr.
Ein paar hundert Meter weiter nach Norden am Strand, ist unmittelbar hinter diesem ein niedriger Hügel, der gerne von Paraglidern zum Start genutzt wird.

Festivals Bearbeiten

  • Jedes Jahr im Mai und September findet im Meerespark die Blumenschau „Flora,“ statt, sowohl im Park selbst als auch überdacht in Zelten.
  • Im August findet der nationale Musikwettbewerb „Burgas und das Meer“ (Бургас и морето, Burgas i moreto) sowie das internationale Folklorefestival statt.
  • Im Dezember, rund um den Feiertag (6. Dezember) des Stadtpatrons finden viele Aktivitäten und Konzerte statt

Strände Bearbeiten

  • Meerespark (Морската градина, ​Morskata Gradina, dt. „Meeresgarten“). Die weitläufige Parkanlage erstreckt sich über mehrere Kilometer entlang des Strandes von Burgas und endet an der Mole. Im Park befinden sich zahlreiche Cafés, Restaurants, Bars und Diskotheken wie auch ein Konzertplatz und Monumente und Denkmäler.
Hier ist auch das 3 Freibad Flora (Плувен комплекс Флора)
Jährlich werden künstlerisch gestaltete Sandfiguren zu einem bestimmten Thema geschaffen, zugänglch ist deren Areal (zwischen Reit- und Tennisplatz nahe der Mole) dann Juli-Sept., 9.00-20.00 Uhr gegen Eintritt (BC).
  • 4 Strand Sarafowo. In diesem Ortsteil, der zwischen Meer und Flugplatz liegt, sind auch etliche Mittelklassehotels. Erreichbar mit Bus 15, der Flughafenlinie.
  • 5 Strand von Kraijmorie (Dorf nicht weit südlich des Naturschutzgebiets). Ausreichende touristische Infrastruktur im Dorf: Pensionen, Gästehäuser, Zeltplatz. Geöffnet: wird nur an Sommerwochenenden voll.

Einkaufen Bearbeiten

Wie in allen größeren Städten Bulgariens sind auch in Burgas die Geschäfte im Allgemeinen von 09:30 oder 10:00 Uhr bis mindestens 20:00 Uhr geöffnet. Die großen Supermärkte und Ketten befinden sich etwas außerhalb des Zentrums, wohingegen die kleineren Läden und Geschäfte direkt im Zentrum zu finden sind. Die beiden Haupteinkaufsmeilen sind die 1 Bogoridi Straße (бул. „Алеко Богориди“), die vom Meerespark bis zur Stadtverwaltung führt, und die teils zur Fußgängerzone gemachte 2 Alexandrovska Straße (ул. Александровска), die vom Bahnhof bis zur Universität verläuft sowie deren Seitenstraßen. An der Alexandrovska Straße gibt es zwei kleinere Einkaufszentren, das Pirgos Shopping Center und das Tria City Center. Letzteres liegt auf dem Troïka-Platz.

Einkaufszentren sind 3 Burgas Plaza (МОЛ Бургас Плаза), 4 Galleria Burgas (Мол Галерия Бургас) sowie in der Fußgängerzone in der Innenstadt 5 Pirgos Style (Пиргос стайл), daneben Shopping Mall Tria. Alle großen bulgarischen Handelsketten sind in der Stadt präsent. Unter den großen Supermarktketten sind auch Billa, Metro, LIDL, Kaufland, Penny und Picadilly zu finden. In der Nähe von Metro und Picadilly befinden sich auch die Elektro-Großhandel Technopolis und Techno Market, in denen man neben allen möglichen Elektrogeräten auch Zubehör wie Kabel, Ladegeräte, Batterien für Photoapparat, Laptop usw. finden kann. All diese Geschäfte befinden sich im Viertel Slavejkov (Славейков).

Bücher
  • Buchhandlung Helikon (Хеликон), pl. "Troykata" 4 (am Troïka-Platz ungefähr auf Höhe des Springbrunnens, und zwar auf der linken Seite von man von der Alexandrovska Straße hinauf kommt.). In der Buchhandlung findet man im ersten Stock vor allem englische, aber auch einige deutsche und französische Bücher. Geöffnet: 9.00-19.30.

Küche Bearbeiten

Nachtleben Bearbeiten

  • Casino Central (Казино Централ; Spielbank). Gehört zum Komplex um das Hotel Aqua. Geöffnet: 24 h.

Unterkunft Bearbeiten

In den Küstenviertel Sarafovo, Lazur und Kraimorie sind vor allem kleinere Familienpensionen zu finden, während sich die größeren Hotels im Stadtzentrum befinden.

Camping Bearbeiten

  • 1 Aliyaka Camping (Къмпинг АйлякЪ), Atija, 8140 Burgas. Preis: Wohnwagen-Stellplätze Sommersaison (1.6.-30.9.): 50-55 L./Tag oder ab 1400 L./Monat. Winterstellplatz (Okt.-Mai inkl.) 400 L. pauschal.

Günstig Bearbeiten

  • A16 Hostel, ul. "Aleksandrovska" 16. Tel.: + 359 877 632 955. Je 2 Duschen und Toiletten für die 30 Betten. Fahrradvermietung, Schließfächer/Gepäckaufbewahrung. Geöffnet: Rezeption 8.00-21.00. Winterpause.

Mittel Bearbeiten

  • 2 Hotel Park (im Meerspark, nicht weit vom Reitplatz). Einfaches Haus, man kommt hierher weniger für Qualität, sondern wegen der optimalen Lage. Geöffnet: Rezeption 24 Std.

Gehoben Bearbeiten

  • 3 Hotel Aqua, Demokracia Boulevard, Lazur Complex, 8000 Burgas, ​бул. Демокрация, комплекс Лазур, 8000 Burgas. In der Nähe des Zentrums, 89 Zimmer, 2005 eröffnet. Check-in: 14:00. Preis: Economy-Doppel 70-95 L., Luxury: 95-115 L.
  • 4 Grand Hotel & SPA Primoretz (Гранд-хотел и спа „Приморец“), ul. "Knyaz Alexander Batenberg" 2. Tel.: +35956812345 . Hauseigenes Restaurant Salini mit mediterraner Küche. Merkmal: ★★★★★. Preis: NS ab € 100.
  • 5 Hotel Bulgaria (Хотел „България“), Aleksandrovska Street 21, 8000 Burgas. Tel.: +35956842610 . Zentral im Herzen der Stadt an der Fußgängerzone gelegen, 400 m vom Bahnhof entfernt. Mit Spielcasino Monte. Merkmal: ★★★★.
  • 6 Hotel Mirage, Complex Slaveikov 93, 8005 Burgas, ​ж.к. Славейков 93, 8005 Burgas. Tel.: +35956880888 . Sehr moderner Baustil, 20 Stockwerke, 130 Zimmer, liegt etwa 2 km vom Zentrum entfernt. Merkmal: ★★★★.

Gesundheit Bearbeiten

Das Klima von Burgas ist stark durch das Meer beeinflusst, es ist gemäßigt kontinental, durchschnittliche Sommertemperatur ist 26,4 °C das Meerwasser im Sommer hat 24,7 °C.

  • 1 Zentralkrankenhaus, ж.к. Зорница 9, 8018 Zornitsa. Geöffnet: 24 h.

Praktische Hinweise Bearbeiten

Die 2 Hauptpost befindet sich am bul. "Stefan Stambolov" 43. Zentraler ist die Filiale des „alten Postamts“ (Старата Поща) im Stadtzentrum gegenüber vom Bahnhof und der Provinzverwaltung.

Ausflüge Bearbeiten

  • Sarafovo (Сарафово) entstand 1922 als eigenständiger Ort in der Nähe des heutigen Flughafens, also etwa 10 km nördlich des Stadtzentrums. Benannt wurde der Ort nach dem gleichnamigen Architekten, der den Grundriss von Sarafovo plante. 1987 wurde die Ortschaft als Viertel in die Gemeinde Burgas eingegliedert.
  • Von den drei Seen, die in direkter Nähe von Burgas liegen, ist der Mandra-See (auch Мандренско езеро, Mandrenskoto esero, „Madrensko-See“ genannt) mit 38 km² der Größte. Er befindet sich südlich von Burgas und grenzt teilweise an das Viertel Meden Rudnik; seit dem Bau eines Damms 1963 wurde aus dem Brackwasser-See ein Frischwassersee, der unter anderem auch eine Wasserreserve für die Neftochim Burgas Ölraffinerie darstellt. Teile des Gewässer sind streng geschützt und beherbergen 250 Vogelarten, von denen viele in der roten Liste Bulgariens zu finden sind.

Beim 27 km² großen Burgas-See (Бургаско езеро, Burgasko esero), der von den Vierteln Pobeda, Dolno Eserowo, Gorno Eserowo und Slawejkow sowie einem Teil der Industriezone umgeben ist, handelt es sich um ein Gewässer mit einer durchschnittlichen Tiefe von 1,3 m und einem Salzgehalt um die 4-11%, der auf der Via Pontica liegt, dem östlichen Nord-Süd-Migrationsweg der Zugvögel. Auch ist der Burgas-See der größte natürliche See des Landes.

Der dritte im Bunde ist der 3 Atanasov-See (Атанасовско езеро) nordöstlich der Stadt. Der etwa 17 km² große See liegt nicht weit vom Flughafen entfernt und wird durch einen Sandstreifen in zwei geteilt. Wegen des hohen Salzgehalts von 27% und der geringen Wassertiefe von maximal einem Meter eignet er sich sehr gut zur Salzgewinnung; seit 1906 werden hier jährlich bis zu 40.000 Tonnen Meersalz produziert. Der nördliche Teil wurde 1980 zum Naturschutzgebiet erklärt und beherbergt unzählige Tierarten, unter anderem zwölf bedrohte Vogelarten wie die Zwergscharbe, der Krauskopfpelikan oder der Wachtelkönig.

  • Nessebar mit der malerischen Altstadt, die auf einer Halbinsel gelegen ist, befindet sich knappe 30 km nördlich von Burgas.
  • Sosopol liegt 33 km südlich von Burgas am Schwarzen Meer, und zeichnet sich durch eine wunderschöne Altstadt aus, die wie auch Nessebar von typischen Häusern aus der Wiedergeburtszeit geprägt ist.
  • Pomorie ist eine kleine Stadt etwa auf halben Weg zwischen Burgas und Nessebar und eine der bekannten Weinregionen des Landes. Zu entdecken sind unter anderem das Salzmuseum und ein thrakisches Hügelgrab.
  • Das Naturschutzgebiet Poda befindet sich im Süden von Burgas beiderseits der Schnellstraße, die Burgas mit Sosopol verbindet, und wird von den Vierteln Pobeda, Meden Rudnik und Kraimorie umfasst. Diesem Feuchtgebiet ist ein wahres Paradies für Ornithologen und Naturliebhaber, da hier unzählige seltene Vogelarten beobachtet werden können. Bester Ausgangspunkt ist das Naturschutzzentrum (Arpr.-Sept, 9.00-19.00, sonst 17.00 Uhr; 5 L.) das über die Buslinien 5, 51, 17 und 18 erreicht werden kann. Es stehen auch Gästezimmer zur Verfügung, sollte man übernachten wollen.
  • Andere Ausflüge:

Literatur Bearbeiten

  • Miroslaw Klasnakow: Селищна могила Бургас. Сезон 2009 (dt.: Der Siedlungshügel Burgas. Saison 2009). In: Българска Археология 2009 (dt. Bulgarische Archäologie 2009), Sofia 2010, S. 10-11.
  • Iwan Karajotow, Stojan Rajtschewski, Mitko Iwanow: История на Бургас. От древността до средата на ХХ век. (dt. Geschichte der Stadt Burgas. Von der Antike bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.) Verlag Tafprint OOD, Plowdiw 2011, ISBN 978-954-92689-1-1.
  • Stojan Rajtschewski: Старият Бургас. (dt. Das alte Burgas), Verlag Zahari Stoyanov, 2011, ISBN 978-954-09026-6-1.
  • Atanas Sirkarow: Архитектурата на Бургас 1878-1940. (dt. Die Architektur von Burgas 1878-1940), Verlag Baltika, Burgas 2010, ISBN 978-954-8040-29-7
  • Archäologisches Museum Burgas mit Filialen in Nessebar und Sosopol, Goro Gorov, Verl. Bulgarski hudoshnik (1967), AISIN B0000BNR3L
  • Bulgarien Schwarzmeerküste, Christian Gehl, Verlag Müller (Michael), Erlangen (Mai 2005), ISBN 3899532163

Weblinks Bearbeiten

 
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.