Bergsteigen in Polen

Wikimedia-Liste

In Polen gibt es zahlreiche schöne Kletter- und Bergtouren, inbesondere in der Hohen und Westtatra, den Pieninen und dem Krakau-Tschenstochauer Jura. Diese Gebirge bestehen aus schroffen Granit- und Kalkfelsen, die sich zum Klettern besonders gut eignen, teilweise auch mit Klettersteigen gesichert sind. Die meisten dieser Gipfel liegen in den jeweiligen Nationalparks Tatra, Pieninen und Ojców. Hier gelten die folgenden Vorgaben:

  • Das Besteigen von Gipfeln, auf die ein markierter Höhenweg führt, ist jederzeit gestattet, es sei denn dass die Nationalparksverwaltung bzw. Bergwacht den Weg sperrt, weil zum Beispiel Lawinengefahr herrscht. Man sollte auch die Wettervorhersage der Bergwacht beachten. Wer trotz Gewitterwarnung auf einen Klettersteig geht, begibt sich in Lebensgefahr. Die Bergwacht in der Tatra heißt TOPR, ansonstern GOPR. Sie hat Servicepunkte in den Schutzhütte sowie unten in den bergnahen Städten und Dörfern.
  • Das Besteigen von Gipfeln, auf die kein markierter Weg führt, ist auf dem Gebiet des Nationalparks nur mit einer entsprechenden Genehmingung erlaubt. Hier sollte man auch der Nationalparksverwaltung die Information zukommen lassen, wann man losgeht und wann man wieder zurückkommen möchte. Nach dem Abstieg sollte man sich auch wieder bei der Nationalparkverwaltung abmelden, damit klar ist, dass man wieder heil unten ist. Ansonsten kann es sein, dass die Bergwacht einen Suchtrupp losschickt, wenn Grund zur Annahme besteht, dass jemand abends nicht aus den Bergen zurück gekommen ist.

RoutenvorschlägeBearbeiten

Zu den bekanntesten Routen, die teilweise auch mit Klettersteigen gesichet sind, zählen:

ZeitausenderBearbeiten

Alle 71 polnischen Zweitausender befinden sich in der Tatra in Kleinpolen, die meisten in der Hohen Tatra, einige auch in der Westtatra. Der höchste polnische Gipfel außerhalb der Tatra ist die Babia Góra in den Saybuscher Beskiden mit 1725 Metern über NN, ebenfalls in Kleinpolen. Der höchste Gipfel außerhalb Kleinpolens ist die Schneekoppe in dem Riesengebirge in Niederschlesien mit 1603 Metern über NN.

Berg Höhe
in m
Gebirge / Gebirgszug Woiwodschaft
Anmerkungen
Bild
Rysy
Meeraugspitze
2499,6 Tatry Wysokie
Hohe Tatra
Kleinpolen
Höchster Punkt des Landes
 
Mięguszowiecki Szczyt
Große Mengsdorfer Spitze
2438 Hohe Tatra Kleinpolen  
Niżnie Rysy
Dénesspitze
2430 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mięguszowiecki Szczyt Czarny
Östliche Mengsdorfer Spitze
2410 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mięguszowiecki Szczyt Pośredni
Mittlere Mengsdorfer Spitze
2393 Hohe Tatra Kleinpolen  
Hińczowa Turnia
Hinzenseeturm
2377 Hohe Tatra Kleinpolen  
Cubryna 2376 Hohe Tatra Kleinpolen  
Wołowa Turnia
Ochsenrückenturm
2373 Hohe Tatra Kleinpolen  
Żabia Turnia Mięguszowiecka
Froschseeturm
2335 Hohe Tatra Kleinpolen  
Świnica
Seealmspitze
2301 Hohe Tatra Kleinpolen  
Kozi Wierch
Gämsenberg
2291 Hohe Tatra Kleinpolen  
Żabi Koń
Simonturm
2291 Hohe Tatra Kleinpolen  
Gąsienicowa Turnia
Oberer Seealmturm
2280 Hohe Tatra Kleinpolen  
Kozie Czuby
Gämsenbastei
2266 Hohe Tatra Kleinpolen  
Niebieska Turnia
Blauer Turm
2262 Hohe Tatra Kleinpolen  
Żabi Szczyt Wyżni
Große Froschspitze
2259 Hohe Tatra Kleinpolen  
Spadowa Kopa
Leitenkoppe
2252 Hohe Tatra Kleinpolen  
Zawratowa Turnia
Untere Seealmturm
2247 Hohe Tatra Kleinpolen  
Buczynowa Strażnica
Buchentalwarte
2242 Hohe Tatra Kleinpolen  
Czarne Ściany
Schwarzwand
2242 Hohe Tatra Kleinpolen  
Zadni Granat
Südliche Granatenspitze
2240 Hohe Tatra Kleinpolen  
Pośredni Granat
Mittlere Granatenspitze
2234 Hohe Tatra Kleinpolen  
Miedziane
Kupferberg
2233 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mały Kozi Wierch
Kleiner Gämsenberg
2228 Hohe Tatra Kleinpolen  
Skrajny Granat
Nördliche Granatenspitze
2225 Hohe Tatra Kleinpolen  
Wielka Koszysta
Großer Breitkogel
2193 Hohe Tatra Kleinpolen  
Waksmundzki Wierch
Waksmunder Berg
2189 Hohe Tatra Kleinpolen  
Wielka Buczynowa Turnia
Großer Buchentalturm
2182 Hohe Tatra Kleinpolen  
Zamarła Turnia
Ödkarturm
2179 Hohe Tatra Kleinpolen  
Starorobociański Wierch 2176 Tatry Zachodnie
Westtatra
Kleinpolen
Höchster Punkt der Westtatra in Polen
 
Orla Baszta
Adlerbastei
2175 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mała Buczynowa Turnia
Kleiner Buchentalturm
2172 Hohe Tatra Kleinpolen  
Szpiglasowy Wierch
Liptauer Grenzberg
2172 Hohe Tatra Kleinpolen  
Zadni Mnich
Hinterer Mönch
2172 Hohe Tatra Kleinpolen  
Zadni Kościelec
Hintere Polnische Kapelle
2162 Hohe Tatra Kleinpolen  
Kazalnica Mięguszowiecka
Mengsdorfer Kanzel
2159 Hohe Tatra Kleinpolen  
Wlentkowy Wierch
Valentinsberg
2156 Hohe Tatra Kleinpolen  
Wielki Wołoszyn
Großer Wlachenkopf
2155 Hohe Tatra Kleinpolen  
Kościelec
Polnische Kapelle
2155 Hohe Tatra Kleinpolen  
Żabi Mnich
Froschmönch
2146 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mały Wołoszyn
Kleiner Walachenkopf
2145 Hohe Tatra Kleinpolen  
Ciemnosmreczyńska Turnia
Smreciner Turm
2142 Hohe Tatra Kleinpolen  
Jarząbczy Wierch 2137 Westtatra Kleinpolen  
Wierch pod Fajki
Orgelpfeifen
2135 Hohe Tatra Kleinpolen  
Pośrednia Turnia
Mittlerer Turm
2128 Hohe Tatra Kleinpolen  
Buczynowe Czuby
Buchentalhöcker
2126 Hohe Tatra Kleinpolen  
Kamienista 2126 Westtatra Kleinpolen  
Krzesanica 2123 Westtatra Kleinpolen  
Pośredni Wołoszyn
Mittlerer Wlachenkopf
2117 Hohe Tatra Kleinpolen  
Opalony Wierch
Brandkoppe
2115 Hohe Tatra Kleinpolen  
Kołowa Czuba 2105 Hohe Tatra Kleinpolen  
Żabi Szczyt Niżni
Kleine Froschspitze
2098 Hohe Tatra Kleinpolen  
Skrajna Turnia
Randturm
2097 Hohe Tatra Kleinpolen  
Ciemniak 2096 Westtatra Kleinpolen  
Małołączniak 2096 Westtatra Kleinpolen  
Żabia Lalka
Froschpuppe
2095 Hohe Tatra Kleinpolen  
Skrajny Wołoszyn
Vordere Walachenkopf
2092 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mnichowa Kopa 2090 Hohe Tatra Kleinpolen  
Żółta Turnia
Gelber Berg
2087 Hohe Tatra Kleinpolen  
Wyżni Kostur 2083 Hohe Tatra Kleinpolen  
Żabia Czuba 2080 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mnich
Mönch
2068 Hohe Tatra Kleinpolen  
Smreczyński Wierch 2068 Westtatra Kleinpolen  
Gładki Wierch
Glatter Berg
2065 Hohe Tatra Kleinpolen  
Wołowiec 2064 Westtatra Kleinpolen  
Niżni Kostur 2055 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mniszek
Kleiner Mönch
2045 Hohe Tatra Kleinpolen  
Mała Koszysta
Kleine Breitkogel
2014 Hohe Tatra Kleinpolen  
Beskid 2012 Westtatra Kleinpolen  
Kopa Kondracka 2005 Westtatra Kleinpolen  
Kończysty Wierch 2002 Westtatra Kleinpolen  

Krone der polnischen BergeBearbeiten

Als Krone der polnischen Berge werden die jeweils höchsten Gipfel (teilweise die höchsten Gipfel, auf die ein markierter Weg führt) ausgewählter Gebirgszüge in Polen bezeichnet. Wer alle diese Berge innerhalb einer bestimmten Zeit nachweislich besteigt, bekommt ein entsprechendes Abzeichen des polnischen Alpenvereins PTTK.


 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.