Westpommersche Seenplatte

(Weitergeleitet von Arnswalder Seenplatte)
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Polen > Westpommern > Westpommersche Seenplatte

Die Westpommersche Seenplatte (polnisch Pojezierze Zachodniopomorskie) liegt im nordwestlichen Polen im Westen der Pommerschen Seenplatte. Die Region ist Teil der Woiwodschaft Westpommern und grenzt im Norden an die Ostsee, im Osten an die Ostpommersche Seenplatte, im Westen an die Odermündung und im Süden an die Südpommersche Seenplatte. Innerhalb der Woiwodschaft Pommern nimmt sie den östlichen Teil ein. Insbesondere ihr westlicher Teil eignet sich als Tagesausflugsziel von Berlin.

See Kąpka

RegionenBearbeiten

WoiwodschaftenBearbeiten

TeilregionenBearbeiten

OrteBearbeiten

 
Karte von Westpommersche Seenplatte
 
Dratzigsee
 
See Lubie
 
See Dymno
 
See Młynskie
 
See Rudno
 
See Bielińskie
 
See Jeleńskie

Soldiner SeenplatteBearbeiten

  • 1 Cedynia       
  • 2 Moryń       
  • 3 Chojna       
  • 4 Trzcińsko-Zdrój       
  • 5 Myślibórz       
  • 6 Lipiany       
  • 7 Pyrzyce       
  • 8 Barlinek       

Arnswalder SeenplatteBearbeiten

Nörenberger SeenplatteBearbeiten

Dramburger SeenplatteBearbeiten

Bütower SeenplatteBearbeiten

Weitere ZieleBearbeiten

  • Kaschubei mit der Kachubischen Schweiz; das Gebiet überschneidet sich mit dem pommerschen Teil. Der Nationalpark Bory Tucholskie gehört nicht zum Gebiet der Kaschubei.
  • 1 Nationalpark Drage       

HintergrundBearbeiten

In der Gegend mischten sich von alters her polnische, deutsche und jüdische Einflüsse. Die Moränenhügeln sind hier niedriger als in Masuren. Es gibt zahlreiche postglaziale Seen. Im Vergleich zur Suwałki-Seenplatte sind die Seen jedoch relativ flach.

Meist wird unter dem Begriff Pommersche Seenplatte vor allem das Gebiet der Seen der Drage, also die Dramburger Seenplatte, verstanden. Die kleineren Seenplatten, die sich im Osten und Westen anschließen, werden auch zur Pommerschen Seenplatte gerechnet. Die Pommersche Seenplatte ist von der Eiszeit durch hunderte Seen und Moränenhügel geprägt und eignet sich ideal zum Wassersport. Die meisten großen Seen sind mit Flüssen (z.B. der Drawa) verbunden, so dass den Kanuten und Seglern sich praktisch ein hunderte Kilometer großes Netz an Wasserwegen auftut. Besonders beliebt ist die Johannes Paul II Kanuroute entlang der Drawa, die nach ihrem bekanntesten Kanuten benannt ist.

Der Name Pommern geht auf das polnische (aber auch in anderen westslawischen Sprachen vorkommende) Wort Pomorze zurück, das soviel wie "Land am Meer" bedeutet. Die Pommern waren ein westslawischer Stamm der seit dem 10 Jahrhundert von den Polanen aus dem großpolnischen Kernland unterworfen und christianisierte wurde, wobei sich das urslawische Religion bis zur Ankunft des Bischofs Otto aus Bamberg im 12. Jahrhundert erfolgreich verteidigte.

SpracheBearbeiten

Die Amts- und Verkehrssprache ist Polnisch. Mit Englisch kommt man überall gut zurecht.

AnreiseBearbeiten

Nächste internationale Flughäfen sind der 1 Flughafen Stettin        (IATA: SZZ), und der 2 Flughafen Posen        (IATA: POZ). Die Anreise kann auch über die Autobahnen Autostrada A6 erfolgen. Die Seenplatte beginnt unmittelbar hinter der deutsch-polnischen Odergrenze.

MobilitätBearbeiten

Das Straßen-, Schienen- und Busnetz ist sehr gut ausgebaut. Ein eigener fahrbarer Untersatz ist gleichwohl hilfreich.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sehenswert sind die zahlreichen Seen.

AktivitätenBearbeiten

Die Seenplatte ist von der Eiszeit durch hunderte Seen und Moränenhügel geprägt und eignet sich ideal zum Wassersport.

KücheBearbeiten

Aufgrund der zahlreichen Seen und Flüsse ist frischer Süßwasserfisch überall günstig erhältlich.

NachtlebenBearbeiten

Das Nachtleben konzentriert sich auf die umliegenden größeren Städte.

SicherheitBearbeiten

Es ist recht sicher.

KlimaBearbeiten

Es herrscht Übergangsklima mit kontinentalem Einschlag. Die Sommer sind warm bis heiß, die Winter kalt.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Sie Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.