Papenburg

Stadt in Niedersachsen

Die Stadt Papenburg liegt im Norden der Flusslandschaft und Naturregion Emsland. Sie ist mit ihrem Hafen die südlichste Seehafenstadt in Deutschland und grenzt an den Süden Ostfrieslands. Der Stadtteil Aschendorf ist einer der ältesten bekannten Orte in Niedersachsen.

Papenburg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Karte von Papenburg

HintergrundBearbeiten

 
Tief verbunden mit der Schifffahrt
 
Weit vernetzt mit der Moderne
 
Wo ein Wasser …
 
… da ein Weg

Papenburg ist die längste und älteste Fehnstadt, eine Kanalstadt und südlichste Seehafenstadt Deutschlands. Hervorgegangen aus einer Fehnkolonie blickt Papenburg insgesamt auf eine über 1250-jährige Geschichte zurück, die eng verbunden ist mit der Ems und den Kanälen, mit dem Torfabbau, der Schifffahrt und der Industrialisierung.

Papenburger gliedern ihr Stadtgebiet in die Zentren 1 Untenende      im Norden, 2 Obenende    im Osten und 3 Aschendorf      im Südwesten. Darüber hinaus zählen die Stadtteile 4 Bokel   , 5 Herbrum     , 6 Nenndorf      und 7 Tunxdorf    hinzu. Das hat historische Gründe, denn vor 1973 war z. B. Aschendorf eine selbständige Stadt, die darüber hinaus einer der geschichtlich ältesten Orte in Niedersachsen ist.

Die Stadtteile haben alle ihren eigenen Charakter und bieten Unterschiedlichstes: Die Natur erleben oder Nachtleben, historische und lebendige Industriekultur, Tradition und Hochtechnologie.

AnreiseBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Im nördlichen Zentrum liegt der Bahnhof 1 Papenburg(Ems) (ohne Leerzeichen bei bahn.de), hier hält jeder Zugtyp. Am südlich liegenden 2 Bahnhof des Stadtteils Aschendorf halten lediglich die Züge des Nahverkehrs.

Umsteigebahnhöfe sind Rheine, wenn von Süden kommend, und Leer(Ostfriesl) (ohne Leerzeichen bei bahn.de), wenn aus nördlicher Richtung kommend.

Aus Frankfurt am Main reist man am schnellsten mit dem ICE über die Strecke Kassel–Hannover–Bremen, von dort weiter mit dem Regionalexpress über Leer; alternativ mit ICE/IC über Köln. Ein etwas langsamerer Weg führt mit dem Intercity über Mainz und Münster nach Papenburg.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Über die  :

Untenende im Norden: Abfahrt Papenburg über die K27 vorbei an der Meyer Werft auf der K158.
Obenende im Südosten: von Süden Abfahrt Dörpen über die   auf der L51 oder via Aschendorf, von Norden Abfahrt Papenburg via Untenende.
Aschendorf im Südwesten: Abfahrt Rhede (Ems) auf der L52.

Über die  :

Die   führt von Nord nach Süd durch das nördliche Untenende und das südwestliche Aschendorf.

Über die  :

Untenende via Obenende: von Westen auf der L51, von Süden/Osten besser   oder  .
Aschendorf: von Westen auf der L62, von Süden/Osten besser   oder  .

Mit dem SchiffBearbeiten

Mit dem Fahrrad oder zu FußBearbeiten

Papenburg ist Startpunkt und Zwischenstopp einiger Radrouten:

MobilitätBearbeiten

Papenburg verfügt über gut ausgebaute Radwege

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Papenburger Zeitspeicher, Ölmühlenweg 21, 26871 Papenburg. Tel.: +49 4961 83960.   . Im Erdgeschoss befindet sich das Inofzentrum . Im 1. Stock findet man eine interaktive Erlebniswelt der Geschichte Papenburgs und im 2. Stock kann man etwas über die ATP Teststrecke erfahren.
  • 2 Von-Velen-Anlage, Splitting links 42, 26871 Papenburg. Tel.: +49 (0)4961 73742. Benannt nach dem Gründer der Stadt. Freilichtmuseum, Skulpturengarten und Papenbörger Hus. Hier gibt es Ostfriesischen Tee, Buchweizen-Pfannkuchen mit Rübensirup und Moorwasser. Geöffnet: 15.April – 15.Oktober, täglich von 10 bis 17.
  • 3 Rathaus im Zentrum von Obenende am Hauptkanal gelegen dient es zur Orientierung
  • 4 Friederike von Papenburg (dient als Museumsschiff und als Tourist-Information.).     . Nachbau einer hölzernen Brigg, im Hauptkanal zwischen Rathaus und St. Antonius gelegen.
  • 5 Meyer Werft.     . Vor allem bekannt durch den Bau großer, moderner und anspruchsvoller Kreuzfahrtschiffe. Sie wurde 1795 gegründet und befindet sich in siebter Generation im Familienbesitz. Die Werft kann nach Anmeldung besichtigt werden. Zur Besichtigung sollte man online einen Termin reservieren, mit der ausgedruckten Reservierung kann man die Karten auf dem Museumsschiff "Friederike" oder im "Papenburger Zeitspeicher" abholen. Von dort fährt dann ein Shuttlebus zur Werft und zurück. Eintrittspreis 13,50€ (Stand 2018). Das Besucherzentrum mit einer Ausstellungsfläche von 3.500 qm ist werktags von 09:00 bis 17:00 geöffnet, von April bis Oktober auch sonntags von 09:00 bis 14:00 Uhr.
  • 6 Gut Altenkamp, Am Altenkamp 1, 26871 Papenburg. Tel.: +49 (0)4962 6505, E-Mail: .      . Das Herrenhaus Altenkamp mit seiner imponierenden Architektur, 1728-1732 im holländisch-norddeutschen Barockstil erbaut, dient heute als überregionales Ausstellungszentrum für kultur- und kunsthistorisch herausragende Ausstellungen. Der Keller wird heute als Café genutzt. Die Wandmalereien des Vestibüls und die Deckenmalerei des großen Saales in der Tradition französischer "Schäferidyllen" wurden vermutlich noch unter Hermann Anton von Velen geschaffenen. Prächtige Gartenanlage mit über 200 Jahre alten Taxushecken. Geöffnet: Di-So: 10:00 bis 17:00 Uhr (Öffentliche Führungen: So um 15:30 Uhr - Kosten: 6,50 €).
  • 7 St. Antonius (katholische Kirche) (am Hauptkanal gelegen).     . Backsteinbau im neugotischen Stil. Der Turm erreicht eine Höhe von 88 m.
  • 8 Nikolai-Kirche (ev.-lutherische Kirche im neugotischen Stil)
  • 9 Meyers Mühle (Windmühle im Holländer-Stil Nähe Hauptkanal). Tel.: +49 (0)4961-835257. Verkauf von Mühlenerzeugnissen und Souvenirs. Geöffnet: Mi. Sa, So 11-16 Uhr.
  • 10 St. Amandus (kath. Kirche) (Aschendorf).     .
  • 11 Alter Turm, Umländerwiek rechts 1 (Obenende). Der Turm wurde 1848 errichtet, er ist ein Nachbau des Leuchtturms von Riga. Neben dem Turm steht die St. Michael-Kirche.
  • 12 Bockwindmühle, Wiek. Letzte Mühle dieses Typs im Emsland.

AktivitätenBearbeiten

 
Meyers Mühle am Hauptkanal
 
Kirche St. Antonius und Arkadenhaus
 
Skulptur Hl. Antonius
 
Zugbrücke am Hauptkanal

EinkaufenBearbeiten

Die Zentren Untenende, Obenende und Aschendorf laden zum Shoppen ein – jedoch nennt man es hier lieber Schaufensterbummeln. Auch Einkaufshäuser für die alltäglichen Waren finden sich dort.

  • 1 Altstadt am Hauptkanal, Einkaufen & Flanieren in maritimer Atmosphäre, Hauptkanal (Untenende), 26871 Papenburg.
  • Dever-Park Einkaufszentrum, Deverweg 39-45, 26871 Papenburg. Tel.: +49 4961 982233.
  • Ems-Center Einkaufszentrum, Am Ems-Center 1, 26871 Papenburg. Tel.: +49 4961 928800.
  • 2 Papenburger Getränkezentrale. Tel.: +49 (0)4961 - 2913. Verkauf von Getränken aller Art, auch von Souvenirs wie Papenburger Moorwasser (Kräuterlikör) Geöffnet: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-15 Uhr.
  • 3 Sportklahsen (Schuhe und Mode), In der Emsmarsch 2-4 (Aschendorf). Tel.: +49 (0) 49 62 91 36 - 0.

KücheBearbeiten

  • 1 Vacuno im Parkhotel, Am Stadtpark 25, 26871 Papenburg. Tel.: +49 4961 9907410. Geöffnet: ab 17 Uhr.
  • 2 Arkadenhaus, Hauptkanal links 68-72 (Zentrale Lage beim Rathaus und St. Antonius). Tel.: +49 4961 809620. Im Erdgeschoss Cafe, Pizzeria, Eisdiele, Souvenir-Shop, in den oberen Geschossen befindet sich das Hotel Friedrich Freiherr von Schwarzenberg.
  • 3 Café Restaurant Mozart, Hauptkanal links 56. Tel.: +49 (0)4961 6838.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

Zentral über Papenburg Tourismus können Ferienhäuser und -wohnungen, Hotels und Pensionen gebucht werden (siehe unter Praktische Hinweise).

SicherheitBearbeiten

 
Besichtigung Meyer-Werft
 
In der Meyer-Werft: große Halle
 
In der Meyer-Werft: ein Schiff entsteht

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

  • Roaming: Wenn sie sich westlich außerhalb von Papenburg bewegen, wandern oder radeln, kann es vorkommen, dass sich Geräte in niederländische Netze einbuchen wollen.

Viele Lokale bieten kostenfrei zugängliche WLAN-Verbindungen an.

Die Deutschen Post hat Filialen (Empfang, Versand, Briefmarken, …) und Verkaufspunkte (Versand, Briefmarken) am Untenende und Obenende sowie in Aschendorf.

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Aurich 62 km
  • Cloppenburg 65 km
  • Emden 50 km
  • Leer 32 km
  • Saterland 30 km
  • Die etwa 600 bis 800 Jahre alte Sommerlinde - auch 13 Dicke Linde genannt - im 16 km südlich von Papenburg gelegenem Heede/Emsland ist mit einem Stammumfang von ca. 17,5 m einer der mächtigsten Bäume Europas. Damit ist er zu Recht der Baum-Nr. 1 des Kuratoriums Nationalerbe-Baum.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.