Ostäthiopien

östlicher Teil Äthiopiens
Welt > Afrika > Ostafrika > Äthiopien > Ostäthiopien

Ostäthiopien ist ein überwiegend muslimischer Teil Äthiopiens. Verwaltungstechnisch umfasst es die Region Somali, in der ein Großteil der ethnisch somalischen Bevölkerung Äthiopiens lebt, in der ein Grenzkrieg zwischen der äthiopischen Regierung und der Ogaden-Guerilla-Bewegung stattgefunden hat, die unabhängigen Städte Dire Dawa und Harar, die östlichen Teile von Oromia sowie die südlichen Teile von Afar.

Historisch gesehen besteht diese Region aus Hararghe (benannt nach der Stadt Harar) und Ogaden.

StädteBearbeiten

 
Karte von Ostäthiopien

Weitere ZieleBearbeiten

HintergrundBearbeiten

AnreiseBearbeiten

Der internationale Flughafen 1 Aba Tenna Dejazmach Yilma    (IATA: DIR) in Dire Dawa bietet internationale Flüge von Dschibuti und Inlandsflüge von Addis Abeba und Gode in der Somali-Region an.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

AusgehenBearbeiten

SpracheBearbeiten

Äthiopien ist ein Vielvölkerstaat. In den einzelnen Provinzen werden vorwiegend lokale Sprachen in der Kommunikation und auch in der Schrift verwendet.

Amharisch ist die Hauptsprache der Provinz Amhara im nördlichen Zentraläthiopien und zugleich Amtssprache in Äthiopien. Über die Provinz Amhara hinaus wird Amharisch insbesondere in den Städten im ganzen Land von der Bevölkerung bis zu einem gewissen Grad als Zweitsprache gesprochen. Amharisch ist wie Arabisch und Hebräisch eine semitische Sprache, wird aber mit der altäthiopischen Schrift, Ge’ez, von links nach rechts geschrieben. Diese Schrift wird auch in den Sprachen Tigrinisch und Ge’ez verwendet. Knapp 20 Millionen Sprecher, das sind 27 % der Gesamtbevölkerung, sprechen Amharisch als Muttersprache. Sie ist damit nach Oromo die zweitmeist verwendete Sprache in Äthiopien.

Ge’ez, das Altäthiopische, ist ebenfalls eine semitische Sprache, war die Sprache des spätantiken Reiches von Aksum und wurde noch bis ins 19. Jahrhundert als Schriftsprache genutzt. Natürlich wurde sie mit der altäthiopischen Schrift geschrieben. Heute wird die Sprache nur noch in der Kirchenliturgie verwendet.

Arabisch wird in den muslimischen Teilen Äthiopiens, hauptsächlich in Ostäthiopien, und an der Grenze zum Sudan gesprochen. In der Region Somali wird das Somali gesprochen, das mit lateinischer Schrift geschrieben wird.

Englisch ist in Äthiopien eine Fremdsprache. Sie wird im Schulunterricht in den höheren Klassen gelehrt. Kommunikation auf Englisch ist daher vor allem in Städten selten ein Problem. Dennoch ist das Niveau des gesprochenen Englisch nicht so hoch, wie dieser Umstand es erwarten ließe, und das Englische ist mit einem lokalen Akzent behaftet. Insbesondere in der jüngeren Bevölkerung unter 40 Jahren wird English als Zweit- oder Drittsprache verwendet. In der älteren Bevölkerung wird teilweise noch Italienisch (Nordäthiopien), Französisch (an der Grenze zu Dschibuti), Russisch oder Spanisch verstanden.

SicherheitBearbeiten

Der Konflikt in Somalia ist eine der am wenigsten publizierten humanitären Katastrophen in der heutigen Zeit, und Reisende sollten Abstand zur Wüste Ogaden halten.

AusflügeBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.