Großraum Nürnberg

Region in Deutschland

Der Großraum Nürnberg gehört zu Mittelfranken und umfasst das Gebiet um die Städte Nürnberg, Schwabach, Erlangen und Fürth.

OrteBearbeiten

 
Großraum Nürnberg
  • 1 Erlangen        - die Universitätsstadt
  • 2 Feucht        - wird wegen der Lage mitten im Reichswald auch der Markt im Grünen genannt. Bekannt ist der Ort durch das ehemals betriebene Zeidelwesen (Imkerei).
  • 3 Fürth        - mit der Michaelis-Kirchweih, Bayerns größter Straßenkirchweih

Weitere ZieleBearbeiten

KnoblauchslandBearbeiten

Knoblauchsland werden die Dörfer nördlich von Nürnberg, in der Mitte des Städte-Dreiecks Nürnberg-Fürth, genannt, u.a.:

  • Schniegling,
  • Wetzendorf,
  • Thon,
  • Buch,
  • Kraftshof, mit seiner Wehrkirche
  • Neunhof,
  • Boxdorf
  • Großgründlach.

Es ist eines der größten zusammenhängenden Gemüseanbaugebiete und versorgt umliegende Gebiete mit frischem Gemüse.

Nördlicher Großraum NürnbergBearbeiten

Diese Orte liegen nördlich von Nürnberg und werden im Volksmund gerne schon zur Fränkischen Schweiz hinzugerechnet, obwohl sie noch in Mittelfranken liegen. Die Orte liegen in den Landkreisen Nürnberger Land und Erlangen-Höchstadt.

HintergrundBearbeiten

Der Großraum Nürnberg wurde früher auch als Städtedreieck Nürnberg/Erlangen/Fürth bezeichnet. Heute spricht man oft von der Metropolregion Nürnberg, diese geht jedoch vom Fränkischen Seenland im Süden bis nach Oberfranken im Norden und von Kitzingen im Westen bis nach Weiden in der Oberpfalz im Osten.

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

 
Nürnberg Airport

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der internationale Flughafen der Region ist der   Flughafen Nürnberg (IATA: NUE)     

Auf der StraßeBearbeiten

Um Nürnberg kreuzen sich die Autobahnen  ,  ,   und  .

MobilitätBearbeiten

Das Gebiet ist Teil des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg VGN.

Die Deutsche Spielzeugstraße und die Burgenstraße durchqueren das Gebiet in Nord-Süd-Richtung.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Prezewalski-Pferde im Tennenloher Forst
  • Der Sebalder Reichswald ist der nördlich der Pegnitz gelegene Teil des Nürnberger Reichswaldes. Südlich schließt sich der Lorenzer Reichswald an. Naherholungsgebiet der Nürnberger mit vielen Waldwegen zum Wandern, Joggen und Radfahren.
  • Der Forst Tennenlohe ist ein Teil des Sebalder Reichswaldes.
    • Ofenlochberg und Dornberg sind mit je 335 m die höchste Erhebungen im Forst.
    • Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz der United States Army wurde das Naturschutzgebiet Tennenloher Forst ausgewiesen.
    • In einem 85 Hektar großen Gehege im Naturschutzgebiet wird der Versuch unternommen, Przewalski-Pferde anzusiedeln.
  • Im Buckenhofer Forst gibt es ein Wildschweingehege.
  • Die Winterleite ist mit 401 m die höchste Erhebung im Dormitzer Forst, südwestlich von Dormitz.

AktivitätenBearbeiten

  • Das Land ist weitgehend flach und bietet sich für Radtouren an.
 
Die Bergkirchweih

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Bergkirchweih: Die Erlanger Bergkirchweih findet jedes Jahr ab dem Donnerstag vor Pfingsten statt und dauert 12 Tage. Im Jahr 2005 war das 250. Jubiläum. Die Erlanger Bergkirchweih ist ein Großereignis und eines der größten deutschen Volksfeste. Rund um eine kleine Erhebung im Erlanger Stadtgebiet, in der früher in Bergstollen Bier gelagert wurde, werden während der Festzeit zahlreiche Freiluftbiergärten und einige Zelte mit Livemusik aufgebaut. Hier treffen sich Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele ehemalige Erlanger Studenten der Universität nutzen die Tage für Besuche in der alten Heimat. Während der Zeit in der Der Berg ruft sind viele Kneipen und Restaurants erst geöffnet, wenn der Berg gegen Abend schließt. Von einer Anreise mit dem Auto ist abzuraten.
  • Die Fürther Michaelis-Kirchweih ist Bayerns größte Straßenkirchweih, die Highlights sind der Kirchweih-Straßenlauf und der Erntedankfestzug, außerdem sind die Geschäfte an beiden Kirchweih-Sonntagen von 11.00 bis 13.00 geöffnet. Die Öffnungszeiten der Kirchweih sind an Werktagen von 10.00 - 23.00 und an Sonn- und Feiertagen von 11.00 - 23.00 Uhr.
  • Die Lange Nacht der Wissenschaften findet alle zwei Jahre an einem Samstag im Oktober von 18.00 bis 1.00 Uhr statt. Für Nachwuchswissenschaftler ab 4 Jahren gibt es ein Kinderprogramm zwischen 14.00 und 17.00 Uhr. Es sind mehr als 300 Einrichtungen in Nürnberg, Fürth und Erlangen beteiligt. Dem Besucher werden Führungen durch Einrichtungen, Ausstellungen, Vorträge und Experimente angeboten. Der Eintrittspreis beträgt 12 €, ermäßigt 8 €, das Ticket kann auch als Fahrkarte im gesamten Netz der VGN genutzt werden. Nächster Termin am Samstag, 22. Oktober 2011

KücheBearbeiten

Die fränkische Brotzeit wird gerne als Vesper bezeichnet.

  • Nürnberger Bratwürste sind sie kürzesten mit einer Länge von 7 bis 9 cm. Sie werden typischerweise im Dutzend (12) oder halben Dutzend (6) oder als kleinste Einheit Drei im Weggla gegessen.
Um Nürnberg herum bekommt man die Fränkischen Bratwürste, sie sind mit 12-16 cm deutlich größer und auch dicker als die Nürnberger, die nur im Stadtgebiet von Nürnberg hergestellt werden dürfen. Das grober durchgedrehte Brät aus Schweinefleisch schmeckt mehr nach Mayoran, wobei jeder Metzger sein eigenes Rezept hat. Meist bekommt man drei Stück auf den Teller.
  • Schäuferla ist eine im Ofen gebackene Schweineschulter mit knuspriger Speckschwarte wird mit Klößen und einer dunklen Biersauce serviert.
  • Nürnberger Gwerch ist ein Wurstsalat im Großraum Nürnberg. Es gibt kein einheitliches Rezept. Basis ist der Ochsenmaulsalat; die weiteren Zutaten variieren und sind häufig weißer und roter Presssack, Stadtwurst usw. Serviert wird mit einer Essig-Öl-Marinade und Brot.
  • Einen Karpfen, im Teig gebackenen oder blau, gibt es nur in den Monaten September bis April, dazu einen Salat.
  • Der Spargel kommt aus dem Knoblauchsland, dem lokalen landwirtschaftlichen Anbaugebiet rund um Fürth. Warm serviert mit Butter oder Sauce Hollandaise. Oder kalt als Spargelsalat. Dazu Kartoffeln und für den großen Hunger Kochschinken oder Bratwürste. Die Saison geht von April bis zur Sonnenwende.

NachtlebenBearbeiten

Das Nachtleben findet hauptsächlich in den Städten Nürnberg, Fürth und Erlangen statt.

LiteraturBearbeiten

  • Markus Raupach; Bastian Böttner ; Fränkischer Tag Buchverlag (Hrsg.): Metropolregion Nürnberg Erlebniswegweiser - 1000 Ausflugsziele für Freizeit & Urlaub. 2011, ISBN 978-3-936897-87-6, S. 672.
  • Boris Braun, Ursula Drechsel: Gastronomie in S.E.N.F: Die besten 100 Restaurants, Cafés, Kneipen und Bars in Schwabach, Erlangen, Nürnberg und Fürth. Carl, Nürnberg, Dez. 2009, ISBN 978-3418001203, S. 213.

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.