Gordon-Riff

Riff im Bereich der Straße von Tiran

Das Gordon-Riff (englisch: Gordon Reef, arabisch: ‏سلسلة صخور جوردون المرجانية‎, Silsilat Ṣuchūr Ǧordon al-Marǧānīya, „Korallenfelsenkette Gordon“) ist das südlichste von vier ägyptischen Riffen in der Straße von Tīrān an der Schnittstelle zwischen dem Roten Meer und dem Golf von Aqaba. Es ist ein beliebtes Tauchgebiet im Nordwesten von Scharm esch-Scheich.

Gordon-Riff · Gordon Reef
سلسلة صخور جوردون المرجانية
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Das Gordon-Riff befindet sich in der Straße von Tīrān und bildet das südlichste Riff einer Kette von vier Riffen, die die Straße von Tīrān in zwei Wasserstraßen unterteilen. Es befindet sich südlich des Thomas-Riffes. Das etwa elliptische Riff mit Länge von 900 Metern erstreckt sich von Südwesten nach Nordosten. Das Riffdach befindet sich etwa einen halben Meter unter der Wasseroberfläche.

An der an Südwestspitze des Riffs befindet sich ein rot-weißer 1 Leuchtturm (27° 59′ 10″ N 34° 27′ 1″ O).

Im Norden des Riffs befindet sich das Wrack des Frachtschiffes 2 Loullia (27° 59′ 21″ N 34° 27′ 13″ O). Das Schiff wurde 1952 von der Oresundsvarvet A/B, Landskrona für die schwedische Reederei Rederi A/B Poseidon, Stockholm, gebaut und auf den Namen MS Antonina getauft. Seit 1965 gelangte es bei der Deutschen Seereederei Rostock unter dem Namen MS Zschopau zum Einsatz. Der letzte Eigentümer, die panamaische Blue Mediterranean Shipping Co. Ltd., taufte das Schiff in MS Loullia um. Das 107,6 Meter lange und 14 Meter breite Schiff besaß einen Tiefgang von 5,8 Metern und eine Tonnage von 3.460 Bruttoregistertonnen. Am 29. September 1981 lief es mit voller Wucht auf das Riff und stand jahrelang fast vollständig auf dem Riff. Nach einer Kollision mit einem anderen Schiff wurde 2000 der Bug der Loullia abgerissen.

AnreiseBearbeiten

Taucher reisen üblicherweise mit einem Tagesausflugsboot vom Anlegesteg (englisch jetty) im Süden der Naʿama Bay von Scharm esch-Scheich.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Wrack der Loullia, 2005

Der Tauchgang ist mittelschwer bis schwer, aber im Gegensatz zu den nördlicheren Riffs einfacher. An der Südseite gibt es drei feste Ankerplätze, in deren Nähe auch geschnorchelt werden kann.

Die Strömung kommt von Süden und teilt sich am Riff auf.

Im Bereich der Ankerplätze befindet sich am Rifffuß ein Sandplateau in 10 bis 24 Metern Tiefe. Tauchgänge können im Süden im Kreis oder als Strömungstauchgang an der Ostseite des Riffs erfolgen. Der westliche Tauchgang führt über eine sandige Senke, die Amphitheater oder Shark Pool (Haiteich) genannt wird. Während des östlichen Tauchgangs überquert man Gebiet mit Fässern.

Zur Unterwasserlandschaft gehören Gorgonien und Feuerkorallen sowie gelegentlich Weißspitzen- und Hammerhaie sowie Rochen.

Küche und UnterkunftBearbeiten

Verpflegung wird auf den Tagesbooten geboten. Unterkünfte finden sich in Scharm esch-Scheich oder Dahab.

AusflügeBearbeiten

Der Besuch des Riffs lässt sich mit anderen Riffen in der Straße von Tīrān oder anderen örtlichen Tauchgebieten von Scharm esch-Scheich verbinden.

LiteraturBearbeiten

  • Siliotti, Alberto: Sinai Diving Guide : Teil 1 ; deutsche Ausgabe. Verona: Geodia, 2005, ISBN 978-88-87177-66-4. Tauchplatz 6.

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.