Cher

französisches Département
Département Cher

Cher ist ein Département in der französischen Region Centre-Val de Loire mit der Ordnungszahl 18. Nachbardepartements sind im Norden Loiret, im Osten Nièvre, im Südosten Allier, im äußersten Süden Creuse und im Westen Indre und Loir-et-Cher.

RegionenBearbeiten

 
Karte des Départements Cher

Im Allgemeinen gibt es fünf touristische Gebiete:

  • Pays Loire Val d'Aubois
  • Sologne berrichonne
  • Bourges und Umgebung
  • Pays Fort et Sancerrois
  • Saint-Amandois.

OrteBearbeiten

  • 1 Bourges        - ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements. Sie liegt am Zusammenfluss der Flüsse Auron und Moulon in die Yèvre und am aufgelassenen Canal de Berry. Außerdem liegt sie nur wenige Kilometer von der theoretischen Mitte Frankreichs entfernt.
  • 2 Saint-Amand-Montrond        - mit dem Schloss La Férolle, der Burgruine von Montrond, der Abtei von Noirlac, dem Canal de Berry und La Cité de l’or.
  • 3 Sancerre          - ist für den Käse Crottin de Chavignol und den Weinbau bekannt.
  • 4 Vierzon          - die Stadt des Wassers und Pforte zur der Sologne. Die Flüsse Yèvre und Cher und der Canal de Berry fließen durch die Stadt.

Weitere ZieleBearbeiten

  • 5 Ainay-le-Vieil        - wegen seiner Burg hat der Ort den Spitznamen "das kleine Carcassonne", mit schönem Park

HintergrundBearbeiten

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Die wichtigsten Bahnhöfe des Departements sind die von 1 Vierzon      und 2 Bourges      . Sie bieten tägliche Verbindungen zu großen französischen Städten wie Paris, Lyon, Nantes, Dijon, Limoges, Orléans, Lille und Tours.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Autobahn A71 durchquert das Departement ebenfalls von Norden nach Süden.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Abbaye de Fontmorigny      - Die Abtei Notre-Dame de Fontmorigny ist eine ehemalige Zisterzienserabtei. Sie wurde 1149 auf Wunsch des Heiligen Bernhard gegründet. Im Mittelalter nutzten die Mönche die natürlichen Ressourcen des Ortes, der dank der Eisen- und Stahlindustrie einen großen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte.

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

Die Region hat gastronomische Produkte von großem Ruf wie die Weine von Sancerre, Menetou-Salon, Quincy und Châteaumeillant und die Crottins de Chavignol.

Dazu kommen Forestines und Bûchettes aus Bourges, Walnussöle aus Dun-sur-Auron, Schinken aus Sancerre, Sablé aus Nançais, Makronen aus Aubigny-sur-Nère, Lichoux, Pessiaux, Croquets, Palettes und Crottins aus Chavignol de Sancerre und Bier aus Sancerre.

  • Crottin de Chavignol      ist ein AOC[veraltet]-zertifizierter Weichkäse aus Ziegenmilch. Die Reifezeit variiert von mindestens 10 Tagen bis zu sechs Wochen. In dieser Zeit entwickelt er seine kompakt-feste und bröckelige Konsistenz und den leicht säuerlich bis haselnussartigen Geschmack. Der Name bedeutet auf die Form bezogen soviel wie Pferdeapfel. Die Produktion ist auf die Départements Cher und Teile von Loiret und Nièvre beschränkt.

WeinBearbeiten

  • Sancerre ist ein AOC-zertifiziertes Weinbaugebiet rund um den gleichnamigen Ort. Nur im Gebiet von 14 Gemeinden ist der Anbau gestattet. Es wird überwiegend Weißwein der Rebsorte Sauvignon Blanc angebaut und auf 20 % der Fläche Pinot noir. Aus letzterem werden leichte Rotweine mit der Bezeichnung Sancerre rouge und Rosés erzeugt. Andere Rebsorten dürfen nicht als AOC-klassifiziert werden. Die Höchsterträge sind auf 60 hl/ha für Sauvignon Blanc und auf 55 hl/ha bei Pinot noir begrenzt. Wird mehr geerntet darf der Wein nur als einfacher Landwein Vin de Pays verkauft werden.

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.