Admont

Stadt in der Steiermark, Österreich

Admont ist ein Markt in der Obersteiermark und Hauptort des Nationalparks Gesäuse.

Admont
Einwohner5.010 (2018)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Erstmalige urkundliche Erwähnung als "Ademundi vallis" im Jahre 859, Gründung des Benediktinerklosters im Jahre 1074, Marktrechte seit dem Jahr 1443.

AnreiseBearbeiten

Entfernungen
Liezen20 km
Graz112 km
Linz117 km
Salzburg180 km
Wien236 km
München315 km
Innsbruck356 km

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der Flughafen Graz        (IATA: GRZ), viertgrößter Flughafen in Österreich, ist bei 123 km Entfernung in rund eineinhalb Stunden Fahrzeit erreichbar.

Erreichbare internationale Flughäfen sind auch Flughafen Wien-Schwechat        (IATA: VIE) (212 km Entfernung, gute zwei Stunden Fahrzeit) und der Flughafen Salzburg        (IATA: SZG) (158 km, rund zwei Stunden Fahrzeit).

Mit dem AutoBearbeiten

Auf der A 9 (Pyhrnautobahn) bis Anschlussstelle Ardning/Admont.

Mit dem RegionalbusBearbeiten

Nach der Einstellung des Personenverkehrs auf der Bahn ist Admont mit Regionalbussen von Liezen aus erreichbar. Info Verbund Linie: www.verbundlinie.at;

Fahrplanauskunft: Tel. +43 (0) 316/82 06 06;

Mit der BahnBearbeiten

Von dem 1 Bahnhof in Admont fahren täglich wenige Züge ab.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Admont

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Außer den sehenswerten Bürgerhäusern ist hauptsächlich das Benediktinerstift einen Besuch wert. Das Kloster verfügt über die größte Stiftsbibliothek der Welt.

Benediktinerstift AdmontBearbeiten

 
Stiftskirche: Innenraum
 
Stiftskirche: Seitenkapelle

Gründung des Klosters im Jahre 1074 durch Erzbischof Gebhard von Salzburg und somit ältestes bestehendes Kloster in der Steiermark. Im Jahre 1644 Gründung des Gymnasiums.

Die um 1735 durch den Architekten Johann Gotthard Hayberger umfassend erweiterte Klosteranlage wurde dann im Jahre 1865 durch einen Großbrand mit Ausnahme der Bibliothek vollkommen zerstört.

Die Stiftskirche wurde in den Folgejahren im neugotischen Stil auf den alten Fundamenten wieder aufgebaut.

Die Klostergemeinschaft überdauerte auch die Weltwirtschaftskrise des 20. Jahrhunderts und die Enteignung in der Zeit des Nationalsozialismus. Das Stift hat heute wieder geistliche und wirtschaftliche Bedeutung durch die Betreuung von 26 Pfarreien, dem Stiftsgymnasium mit über 700 Schülerinnen und Schülern und durch die 16 Wirtschaftsbetriebe mit rund 500 Angestellten.

Stiftskirche, erbaut 1866–1869 auf den Fundamenten der abgebrannten Vorgängerkirche. Sehenswürdigkeiten der Kirche sind (unter anderem):

  • die beiden 70 m hohen Türme;
  • die romanischen Seitenportale noch aus dem 12. Jahrhundert;
  • Maria Immaculata, das Bild des Marienaltars geschaffen durch Martino Altomonte (1657–1745);
  • vier gestickte barocke Wandteppiche im Altarraum, noch aus der ehemaligen Stickereischule des Stiftes, die den Brand überstanden haben;
  • die Admonter Weihnachtskrippe im Schrein des Krippenaltares, geschaffen um 1755/56 von Josef Stammel und eine der schönsten Krippen Österreichs. Geöffnet in der Weihnachtszeit (24. Dez. - 2. Feb.).
Die Kirche ist tagsüber frei zugänglich.
 
Stiftsbibliothek

Bibliothek und Museum

  • Spätbarocker Bibliothekssaal, vollendet im Jahr 1776. Die Abmessungen sind 70 m Länge und 14 m Breite bei 11 m Höhe. Sehenswert im größten klösterlichen Bibliothekssaal der Welt sind die Deckenfresken und der Skulpturenschmuck.
Der Bestand der größten Stiftsbibliothek umfasst ca. 200.000 Bände, darunter mehr als 1.400 Handschriften ab dem 8. Jahrhundert.

Kunsthistorisches Museum: Exponate aus der kirchlichen Schatzkammer.

Naturhistorisches Museum: Welt der Reptilien, Amphibien, Insekten, Gesteine und Mineralien, basierend auf einer Sammlung des Admonter Benediktinerpaters Gabriel.

Museumsshop: Tel.: +43 (0)3613 / 2312-604;

Öffnungszeiten Bibliothek und Museum: 16. März - 9. Nov., tägl. 10 - 17 Uhr; Wintersaison auf Anfrage;

Blumenhaus auf dem Stiftsgelände:

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 08 - 12 Uhr, 14 - 18 Uhr; Sa. 08 - 12 Uhr;

Adesse Stift: A-8911 Admont 1; Tel.: +43 (0) 3613/2312-601; www.stiftadmont.at

 
Stiftshof: Treppenaufgang

AktivitätenBearbeiten

  • 1 Naturbad Admont, Admont 395. Tel.: +43 3613 4225. Geöffnet: 9.30 – 19.00 Uhr.
  • 2 Admonter Hallenbad und Sauna, Schulstraße 300, 8911 Admont. Tel.: +43 3613 2162.

EinkaufenBearbeiten

  • 1 Penny, Hauptstraße 23.

KücheBearbeiten

Gasthöfe und RestaurantsBearbeiten

  • 1 Admonterhof, Bahnhofstraße 161. Gasthof mit gutbürgerlicher Küche, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • 2 Gasthof Kamper, Hauptstraße 19. E-Mail: . . Rustikales Gasthaus mit gutbürgerlicher Küche. facebook-URL verwendet
  • 4 Gasthof zur Bachbrücke, Krumau 97, 8911 Admont. E-Mail: . Gutbürgerliche Küche mit einigen überregionalen Highlights, gutes Preis-Leistungsverhältnis.
  • 5 Gasthof Zeiser, Hauptstraße 6. E-Mail: . . gutbürgerliche Küche mit einigen überregionalen Highlights. facebook-URL verwendet
  • 6 Landgasthof Buchner, Admont 65. E-Mail: . Gutbürgerliche Küche mit einigen überregionalen Highlights, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis; Gasthaus siehe Unterkunft.
  • 7 Oberst-Klinke-Hütte. Berghütte mit gutbürgerlicher Küche.

CafesBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

  • Ad montes. Cocktail-Bar.
  • 1 Cafe-Bar CENTRUM, Hauptstraße 4. 20 verschiedene Bier- und Whiskysorten.
  • Pfiff. Kleines Pub.
  • Tschecherl

UnterkunftBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Kurzinfos
Fläche76,01 km²
Telefonvorwahl+43 (0)3613
Postleitzahl8911
KennzeichenLI
ZeitzoneUTC+1
Notrufe
Polizei133
Feuerwehr122
Rettung144
Bergrettung140
Ärztenotdienst141

AusflügeBearbeiten

Admont ist Ausgangspunkt für Touren im Nationalpark Gesäuse.

LiteraturBearbeiten

  • freytag&berndt (1:50.000) Blatt WK062 (Wanderer, Rad und Schitourenkarte);
  • Alpenvereins Karten (1:25.000) Blatt 16; (für Bergsteiger);

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.