Wollin (Stadt)

Ort auf der Insel Wollin, Westpommern, Polen, ehemals Deutschland
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Polen > Westpommern > Wollin (Stadt)

Wollin (polnisch: Wolin) ist eine Stadt auf der Insel Wollin am Stettiner Haff in Polen in der Woiwodschaft Westpommern. Sie liegt auf dem Weg der Zisterzienser.

Wollin
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Strand am Haff

Die Gemeinde Wollin befindet sich auf der Insel Wollin (Stadtzentrum) und auf dem polnischen Festland (Ortsteil Recław).

AnreiseBearbeiten

 
Karte von Wollin (Stadt)
 
Brücke zum Festland

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Stettin-Goleniów (IATA CodeSZZ; 45 km) und Heringsdorf (HDF; 42 km entfernt).

Mit der BahnBearbeiten

Der Bahnhalt 1 Wolin Pomorski    liegt an der Strecke StettinGoleniówSwinemünde. Einen weiteren Haltepunkt an derselben Strecke gibt es im Ortsteil 2 Recław    östlich der Dziwna.

Je Richtung fahren siebenmal am Tag Regionalzüge. Die Fahrt von Stettin dauert eine Stunde, von Swinemünde eine halbe Stunde. Viermal pro Tag fahren durchgängige Züge von Posen (Fahrtzeit 4:45 Std.) und Stargard (rund 2 Std.), wobei es deutlich schneller ist, mit dem Intercity oder TLK bis Stettin zu fahren und erst dort in den Regionalzug umzusteigen.

Über das deutsche Streckennetz der Usedomer Bäderbahn (UBB) kann man bis Swinemünde-Zentrum (Świnoujście Centrum) fahren und dort mit der Fähre zum Bahnhof Świnoujście der polnischen Bahn übersetzen.

Mit dem BusBearbeiten

Zahlreiche Busunternehmen bieten von Deutschland und Österreich Busreisen nach Stettin an, z.B. Sindbad, Eurolines, Touring, Omnia. Von Stettin aus fahren preisgünstige Überlandbusse nach Wollin. Neben der staatlichen Buslinie PKS existiert ein zahlreiches Angebot durch private Anbieter. Von Swinemünde aus (auf der Ostseite der Swine) fahren ebenfalls in kurzen Abständen Busse über Misdroy nach Wollin.

Auf der StraßeBearbeiten

Das Straßennetz um Wollin ist gut ausgestattet. Die Anreise aus Deutschland ist über Berlin, Stettin oder die Insel Usedom möglich. Die Grenzübergänge bei Ahlbeck und Garz sind nicht für LKW zugelassen.

Mit dem SchiffBearbeiten

  • Fährhafen in Swinemünde
  • Mit Sportbooten im Binnenverkehr und im Seeverkehr

MobilitätBearbeiten

Die Stadt kann man recht gut zu Fuß erkunden.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Nikolaikirche
  • 1 Stiftskirche St. Nikolai (Kolegiata św. Mikołaja)     
  • 2 Regionalmuseum (Muzeum Regionalne im. A. Kaubego), ul. Zamkowa 24.
  • 3 Freilichtmuseum (Centrum Słowian i Wikingów, Slawen- und Wikingersiedlung), ul. Recław 37.     .
  • Hügelgräber

AktivitätenBearbeiten

 
Slawen- und Wikingerfestival
 
Slawen- und Wikingerfestival

Von der Marina kann man das Stettiner Haff erkunden.

  • Slawen- und Wikingerfestival, im Freilichtmuseum.     . Am jeweils ersten Augustwochenende.
  • Western Piknik, im Dorf Sułomino. Folk-, Blues-, Country- und Bluegrass-Festival, jährlich im Juli.

EinkaufenBearbeiten

Bernstein- und Silberschmuck ist ein beliebtes Souvenir. Zum ausgiebigen Shopping eignet sich das südlich gelegene Stettin.

KücheBearbeiten

Auf Grund der Nähe zum offenen Meer, aber auch zu Binnengewässern, sind Meeres- und Süßwasserfische Hauptbestandteil der regionalen Küche. Die Küche ist von Fischgerichten geprägt. Ein weiteres prägendes Element ist das waldreiche Hinterland mit seinen Waldfrüchten, Pilzen und Wild.

NachtlebenBearbeiten

Für Nachtschwärmer bietet sich ein Abstecher nach Swinemünde oder Stettin an.

UnterkunftBearbeiten

In Wollin gibt es mehrere nette Hotels und Gästehäuser.

LernenBearbeiten

In der Region kann man unter anderem einen Segelschein machen.

ArbeitenBearbeiten

Für deutsprachige Touristen, die einen Ferienjob in der Region suchen, bieten sich Gelegenheiten in der Touristik und Gastronomie. Die Bezahlung dürfte jedoch nicht deutschen Verhältnissen entsprechen.

SicherheitBearbeiten

Die Haffküste fällt in der Regel unter Wasser flach herab und es gibt kaum Gezeiten oder unvorhersehbare Strömungen. Das Baden ist also auch für Familien mit Kindern in der Regel sicher und Badeunfälle sind selten. Wenn es doch zu Badeunfällen kommt, ist meisten übermäßiger Alkohol- oder Drogenkonsum mit im Spiel. Wer sich jedoch an die allgemeinen Baderegeln hält und nicht bei hohem Wellengang ins Wasser geht, hat kaum etwas zu befürchten.

GesundheitBearbeiten

Wer in Deutschland oder Österreich gesetzlich versichert ist, kann eine ärztliche Behandlung in Polen problemlos in Anspruch nehmen und die Kosten werden dann von der eigenen Krankenkasse erstattet/übernommen. Grundsätzlich braucht man hierfür das europäische Krankenkärtchen EHIC. Reist man zur (Zahn-)Behandlung nach Polen, sollte die Kostenübernahme mit der deutschen/österreichischen Krankenkasse vorab geklärt werden.

Die Versorgung mit Apotheken ist recht gut und viele Medikamente sind in Polen günstiger als in Deutschland. Rezeptpflichtige Medikamente erhält man nur gegen Vorlage eines ärztlichen Rezepts. Am besten klärt man vorab, ob die gewünschten Arzneimittel in Polen rezeptpflichtig sind und holt sich vorab ein Rezept eines polnischen Arztes.

Ärzte und Apotheker in Polen sprechen in der Regel seht gut Englisch, einige auch Deutsch. Welche Ärzte oder Apotheker Deutsch sprechen, kann man bei der örtlichen Ärzte- oder Apothekerkammer erfragen.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zur Polnischen Ostseeküste.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.