Weg der polnisch-tschechischen Freundschaft

Wanderweg im Riesengebirge
Reisethemen > Vorwärtskommen > Wandern > Wandern in Europa > Wandern in Polen > Weg der polnisch-tschechischen Freundschaft

Der Weg der polnisch-tschechischen Freundschaft (pol. Droga Przyjaźni Polsko-Czeskiej) ist ein rot markierter Höhenweg, der von Szklarska Poręba über Karpacz nach Malá Úpa führt. Er führt entlang der polnisch-tschechischen Grenze. In Polen verläuft er in der Woiwodschaft Niederschlesien. Der Sudeten-Hauptwanderweg verläuft auf dem Hauptkamm des Riesengebirges teilweise auf derselben Strecke wie der Weg der polnisch-tschechischen Freundschaft.

Schneegrubenbaude

HintergrundBearbeiten

 
Im Winter

Der fast 30 km lange Kammweg befindet sich im Riesengebirge im gleichnamigen Nationalpark. Er führt über die höchsten Teile der Sudeten, unter anderem über die Schneekoppe. Der Weg der polnisch-tschechischen Freundschaft wurde 1961 als Weg der polnisch-tschechoslowakischen Freundschaft eröffnet und nach dem Zerfall der Tschechoslowakei 1993 erhielt er seinen heutigen Namen.

VerlaufBearbeiten

 
Karte
 
Weg im Sommer

Folgende Sehenswürdigkeiten liegen auf dem Kammweg:

  • Reifträger, 1362 m.
  • Veilchenstein, 1472 m.
  • Hohes Rad
  • Große Sturmhaube, 1424 m.
  • Mannsteine, 1416 m.
  • Mädelsteine, 1414 m.
  • Spindlerpass, 1198 m.
  • Kleine Sturmhaube
  • Smogornia, 1489 m.
  • Schneekoppe, 1602 m.
  • Schwarze Koppe
  • Grenzpass, 1046 m.

AnreiseBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Anreisen kann man mit der Bahn aus Jelenia Góra. Endbahnhof war lage Zeit Szklarska Poręba, wo der Wanderweg beginnt. Nunmehr ist jedoch die Bahnstrecke nach Szklarska Poręba stillgelegt, so dass sich die Anfahrt mit dem Buss empfielt. Vom Ende des Wanderwegs kann man nach Kowary absteigen, von wo aus man mit der Bahn nach Jelenia Góra gelangen kann.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Anreise auf der Straße wird ebenfalls in der Regel aus Jelenia Góra erfolgen.

Siehe auchBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.