Twin Coast Discovery Highway

NZ

Der Twin Coast Discovery Highway führt von Auckland über die Bay of Islands nach Kaitaia zur Kauri Coast und zurück.

Twin Coast Highway Symbol

HintergrundBearbeiten

Die Route ist als Rundkurs angelegt und führt von Auckland aus durch die Region Northland und zurück. Die offizielle Länge der Strecke beträgt knapp 600 km, durch zahlreiche Querverbindungen und Erweiterungsmöglichkeiten kann die Tour aber individuell flexibel gestaltet werden. Auch die Reihenfolge der Orte ist nur ein Vorschlag. Für die Tour sollte man 4 Tage einplanen, aber auch in einer Woche wird es nicht langweilig.

VorbereitungBearbeiten

Die Tour kann man mit einem gemieteten Pkw oder Wohnmobil selbst planen und durchführen. Man sollte aber bei der Planung darauf achten, dass nicht auf allen Strecken Versicherungsschutz für Mietwagen gewährt wird, in der Regel sind solche Strecken auf dem Kartenmaterial der AA-Travel gekennzeichnet.

AnreiseBearbeiten

In der Regel beginnt man die Tour in Auckland, ganz einfach deshalb, weil es die größte Stadt Neuseelands mit den besten Verkehrsanbindungen ist.

Fahren/Los geht's/...Bearbeiten

Die hier vorgeschlagene Route führt im Gegenuhrzeigersinn durch Northland, eine Änderung ist problemlos möglich.

Auckland – Paihia (ca. 230 km)Bearbeiten

Von Auckland führt die Strecke nach Norden zunächst auf dem SH 1, der ein Stück weit deutschen Autobahnen entspricht und auf einem sehr kurzen Abschnitt mautpflichtig ist. Die nicht mautpflichtige Umfahrung ist landschaftlich reizvoll. Bereits das ca. 30 km entfernten Orewa ist ein beliebter Ferienort, die Tourist-Information gibt gerne Auskunft über den Ort und die Hibiskusküste.
Bei Warkworth kann man einen Abstecher zur Küste machen und zum Cape Rodney fahren. Von hier gelangt man zum Tauch- und Schnorchel-Revier der Goat Island. Auch eine Fahrt mit einem Glasbodenboot zeigt die Schönheit der Unterwasserwelt.
Es geht bei Wellsford wieder auf dem SH 1 weiter. In Whangarei wartet das Kiwi-Haus im Museum auf Besucher. Etwas nördlicher verlässt die Route den SH 1 und geht zur Tutukaka Coast mit den Poor Knights Islands, einem beliebten Tauchgebiet. Dann wieder zurück zur Hauptstraße, es geht weiter vorbei an der Kawiti-Glühwürmchen-Höhle nach Kawakawa. Hauptattraktionen dort sind die von Hundertwasser erbauten Toiletten. Die Route verlässt den SH 1 und geht zum SH 10 in Richtung Bay of Islands Paihia.
Variante: Von Whangarei kann man zur Ostküste nach Dargaville

Paihia – Kaitaia (ca. 125 km)Bearbeiten

Die Gegend um Paihia gilt bei den Neuseeländern als Wiege der Nation, im kleinen Ort Waitangi wurde einst der Vertrag zwischen der Englischen Krone und den Maori geschlossen, das Städtchen Russell war - wenn auch nur kurz - erste Hauptstadt des Landes, und im nahen Kerikeri stehen die ältesten Gebäude des Landes. Von Kerikeri aus besteht auch die Möglichkeit, zum Cape Reinga zu fliegen und die nördlichste Spitze des Landes aus der Luft zu erkunden.
Die Straße führt nach Norden, ein kurzer Abstecher nach Whangaroa führt zu den Tauchrevieren der gleichnamigen Bay, und nicht weit davon bei den Cavalli-Islands ist das Wrack der Rainbow Warrior das Ziel vieler Taucher. Weiter in Richtung Norden gelangt man zur Doubtless Bay und schließlich nach Kaitaia.
Variante: von Kawakawa aus auf dem SH 1 bleiben und direkt nach Kaitaia fahren

Kaitaia - Dargaville (ca. 160 km)Bearbeiten

In Kaitaia erfährt man in Gumdiggers Park die Geschichte der Jahrtausende alten Kauri-Hölzer, die Stadt hat Zugang sowohl zur Küste der Tasmanischen See als auch der des Pazifik. Von hier geht der SH 1 die Aupouri-Halbinsel entlang nach Norden, und im benachbarten Ahipara beginnt der legendäre Ninety Mile Beach. Der Strand ist jedoch nur für Allradfahrzeuge befahrbar, wobei auf Gezeiten geachtet werden muss. Ortsfremde sollten die Strecke meiden.
Auf dem SH 12 geht der Weg jetzt in Richtung Süden. Der tiefe Einschnitt des Naturhafens von Hokianga Harbour bedingt entweder einen weiten Umweg ins Landesinnere oder aber man benutzt die Hokianga Vehicle Ferry zwischen Kohukuhu und Rawene. In jedem Fall kann man bei dieser Gelegenheit auch nochdas Naturwunder der Wairere Boulders besichtigen. Bei Opononi gelangt man zum Waipoua Forest mit dem riesigen Tane Mahuta-Kauribaum. Eine weitere Gelegenheit, diese prächtigen Bäume zu sehen, bietet der nahe Trounson Kauri Park. An der Kauri Coast geht es weiter Richtung Süden bis Dargavilla.

Dargaville – Auckland (175 km)Bearbeiten

Die Stadt Dargaville war früher Zentrum des Kauri-Holz-Handels, es wurde in dem Naturhafen Kaipara Harbour auf Schiffe verladen und in alle Welt transportiert. Geblieben ist außer einem Museum nicht viel, heute nennt sich die Stadt Kumara Capital, Hauptstadt der Süßkartoffel.
Etwas weiter südlich ist die Ortschaft Matakohe mit einem sehenswerten Kauri-Museum. Dann geht die Strecke nach Wellsford, von hier gelangt man wieder die ursprüngliche Strecke auf dem SH 1 nach Auckland zurück, oder aber man nimmt den SH 16. Dieser führt nach Helensville, im Nachbarort Parakai gibt es heiße Quellen zur Erholung. Nun ist es nur noch ein Katzensprung zurück nach Auckland.

SicherheitBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.