Senaki (სენაკი) ist die drittgrößte Stadt der georgischen Region Mingrelien und Oberswanetien und ein wichtiger Bahn- und Straßenknoten im Westen Georgiens.

Staatstheater im neobarocken Stil - das Wahrzeichen der Stadt
სენაკი - Senaki
Region (Mchare)Mingrelien und Oberswanetien
Einwohnerzahl30.000
Höhe28 m
Tourist-Infohttp://www.senaki.ge/
Lagekarte von Georgien
Lagekarte von Georgien
Senaki

Hintergrund

Bearbeiten

Das Dorf Senaki in der kolchischen Tiefebene entwickelte sich im 19. Jahrhundert nach dem Bau der Eisenbahn rasant und erhielt 1921 das Stadtrecht. Zur Sowjetzeit war die Stadt nach Micha Zchakaia (1865-1950) benannt (Stadtname 1933-1976 Micha Zchakaia; 1976-1989 Zchakaia).

Der Kolchi-Militärflugplatz nahe Senaki war in jüngerer Vergangenheit Ort heftiger Auseinandersetzungen: Im georgischen Bürgerkrieg 1993 waren Stadt und Flughafen zwischen russischer Armee und Anhängern des gestürzten Präsidenten Swiad Gamsachurdia heftig umkämpft. Nach Bombardements durch die russische Luftwaffe kam es zu Plünderungen und auch Toten unter der Zivilbevölkerung. 1998 führte Oberst Akaki Eliawa in Senaki eine erneute Revolte gegen die georgische Regierung, die ebenfalls scheiterte; weiterführende Info hier (englisch). Auch im Augustkrieg 2008 war der Militärflughafen einige Wochen von der Russischen Armee besetzt.

Wirtschaft: In der Stadt gibt es eine Maschinen- und eine Teppichfabrik, es werden Agrarprodukte wie Wein, Tee und Milch weiterverarbeitet.

 
Bahnhof

Mit dem Flugzeug

Bearbeiten

Nächste Flughäfen: Kutaissi (60 km), Batumi (120 km), Tiflis (300 km)

Mit der Bahn

Bearbeiten

In Senaki verzweigen sich die Bahnlinien von Samtredia nach Poti und Sugdidi (ehem. Abchasien). Alle Schnellzüge ab Tiflis nach Poti und Sugdidi halten in Senaki. Vorsicht: Züge Tiflis-Batumi zweigen bereits in Samtredia ab und kommen daher nicht nach Senaki!

Mit dem Bus

Bearbeiten

Minibusse verbinden Senaki mit allen wichtigen Orten der Region sowie großen Städten der Nachbarregionen. Ab Tiflis fahren Busse nach Senaki ab dem Busbahnhof Didube ab.

Auf der Straße

Bearbeiten

Die Fernstraße ს 1 führt von Tiflis über Kutaissi und Samtredia nach Senaki. Einige Kilometer westlich von Senaki zweigt die ს 1 nach Sugdidi ab, geradeaus führt die ს 2 nach Poti und Batumi (Türkei) weiter. Die Hauptstraße umfährt das Zentrum von Senaki im Süden.

Mobilität

Bearbeiten

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten
 
Kathedrale von Senaki
  • Staatstheater. Das Staatstheater im neobarocken Stil ist das Wahrzeichen der Stadt.
  • Kathedrale von Senaki
  • Bahnhof. Im neoklassizistischem Stil.

Nokalakewi

Bearbeiten

Etwa 30 km nördlich von Senaki befindet sich bei der Ortschaft Kudschi die bereits um 500 v.C. erwähnte historische Stadt Nokalakewi (ნოქალაქევი), auch Kudschisziche oder Archaeopolis. Die Ruinen können besichtigt werden. Mehr Infos auf der englischen Wikipedia unter Nokalakevi.

 
Nokalakewi

Aktivitäten

Bearbeiten

Einkaufen

Bearbeiten

Nachtleben

Bearbeiten

Unterkunft

Bearbeiten
  • GTU. Die Georgische Technische Universität hat in Senaki eine Filiale.

Gesundheit

Bearbeiten

Praktische Hinweise

Bearbeiten

Ausflüge

Bearbeiten

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten
 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.