Palermo (Provinz)

Provinz in Italien
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Sizilien > Palermo (Provinz)

Die Metropolitanstadt Palermo liegt im Nordwesten der Insel Sizilien. Sie ist seit 2015 eine der drei sizilianischen Metropolitanstädte und Rechtsnachfolgerin der Provinz Palermo, die beiden anderen sind Messina und Catania.

Karte der Metropolitanstadt Palermo

RegionenBearbeiten

Die Provinz Palermo grenzt im Westen an die Provinz Trapani, im Süden an die Provinz Agrigent und im Westen an die Provinzen Messina und Enna.

Zur Provinz Palermo gehört auch die im Norden der Provinzhauptstadt Palermo gelegene Insel Ustica.

OrteBearbeiten

 
Karte der Metropolitanstadt Palermo mit Metro (rot) und Tram (grün)

Neben 1 Palermo        , der Provinzhauptstadt in der von Hügeln umgebenen Senke Concha d'Oro, sind vor allem 2 Cefalù        mit dem normannischen Dom, die Bäderstadt 3 Termini Imerese          und das in der Nähe des antiken 4 Solunt        gelegene 5 Bagheria          von Bedeutung, 6 Isola delle Femmine          mit der unter Naturschutz stehenden vorgelagerten Insel und 7 Monreale        mit dem gewaltigen mit Mosaiken geschmückten Dom ebenfalls der Normannenzeit sind ebenfalls lohnende Reiseziele.

Weitere ZieleBearbeiten

Im hügelig - bergigen Hinterland der Provinz liegen die Naturparks der Madonie, des Monte San Calogero und die aus Mafiafilmen bekannten Städtchen 12 Corleone          und 13 Prizzi          zur Provinz.

HintergrundBearbeiten

 
La Concha d'Oro mit Palermo
 
Isola delle Femmine

Die Küstenregion um Palermo war bereits in der Antike besiedelt, wovon die Ausgrabungsstätten von Himera und Solunt zeugen, der Aufstieg der Hafenstadt Palermo als Sitz des Emirs unter den Arabern setzte sich mit der Eroberung durch die Normannen fort, auch im Mittelalter behielt Palermo die Bedeutung als wichtiges Handels- und auch Kulturzentrum bei. Das Hinterland der Provinz ist vergleichsweise dünn besiedelt, die landschaftliche Schönheit erlaubte es, grössere Flächen als Naturparks unter Schutz zu stellen.

SpracheBearbeiten

Auf der Insel Sizilien wird als Amtssprache Italienisch verwendet, gesprochen wird meist der sizilianische Dialekt, der unterschiedliche regionale Färbungen hat.

AnreiseBearbeiten

Der internationale Flughafen Palermo-Punta Raisi        (IATA: PMO) - Falcone e Borsellino wird von zahlreichen europäischen Fluggesellschaften angeflogen, etliche Charterflüge bringen Besucher über ihn nach Sizilien. Der alte Flughafen Aeroporto di Palermo-Boccadifalco wird nicht mehr militärisch genutzt, sondern wird vor allem für Behördenflüge und von Mitgliedern des Aeroclubs genutzt.

Vom Fährhafen von Palermo gehen Fährverbindungen nach Genua, Civitavecchia, Neapel und auch Sardinien und Tunesien ab, weitere Fährverbindungen bestehen vom kleineren und ruhigeren Fährhafen von Termini Imerese aus nach Salerno, Civitavecchia und Livorno.

Palermo ist Ausgangspunkt der Bahnlinien der Trenitalia nach Messina mit dem Abzweiger über Roccapalumba in den Süden nach Agrigent und Caltanissetta sowie nach Trapani im Westen mit Abzweigung ab Alcamo nach Süden in Richtung Mazara del Vallo und Marsala.

Von Palermo gehen auch mehrere Autobahnen ab: die   westwärts, welche sich bei der Verzweigung Buonfornello in Richtung Messina als mautpflichtige   in Richtung Enna - Catania als   fortsetzt.
Nach Westen Richtung Trapani führt die   vorbei am Aeroporto Palermo - Falcone e Borsellino, bei Alcamo zweigt sich die Autobahn in die   nach Trapani und die   nach Mazara del Vallo und Marsala an der Südküste auf.
Die Landstrasse   Settentrionale Sicula Messina - Cefalù führt durch Palermo nach Trapani weiter. Durch das hügelige Hinterland führen die   nach Menfi und Sciacca, die kurvige   nach Corleone und zuletzt weiter bis Agrigent und die   nach Enna und Catania.

MobilitätBearbeiten

Am einfachsten ist man in der Provinz mit dem eigenen Auto oder Motorroller oder einem Mietwagen unterwegs, wenn auch der etwas sizilianisch - turbulente Stadtverkehr in Palermo nicht nach jedermanns Geschmack ist. Sobald man das Verkehrsgetümmel des Stadtzentrums hinter sich gelassen hat, fährt sich's mit entsprechender Aufmerksamkeit (manche Fahrmanöver der Sizilianer sind für Touristen aus dem deutschsprachigen Gebiet gelinde gesagt schwer vorhersehbar...) recht problemlos.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Neben der Altstadt von Palermo selbst mit ihrer Kathedrale, Kirchen und Palazzi ist der normannische Duomo von Monreale und derjenige des Hafenstädtchens Cefalù unbedingt sehenswert.

AktivitätenBearbeiten

Neben der Besichtigung der Kulturgüter der Region können an der teils felsig, teils aber auch sandigen Nordküste gebadet werden (die Industriegebiete zwischen Palermo und Termini Imerese wegen der Wasserqualität lieber meiden) und in den Naturparks Wanderungen unternommen werden.

KücheBearbeiten

Zur sizilianischen Küche gehören neben lokaler Pasta, Käse und Wurstwaren auch Süssigkeiten und Eisspezialitäten.

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

In der Grossstadt Palermo mit einer Agglomeration von über 1 Mio. Einwohnern ist die Kleinkriminalität ein Thema, die üblichen Sicherheitshinweise sollten beachtet werden (Portemonnaie sollte nicht halb aus der Gesässtasche ragen, Handtaschen und Phototasche sollten im Blickfeld bleiben, keine Wertsachen offensichtlich im Fahrzeug liegenlassen), ein Einfluss des organisierten Verbrechens ist für den Touristen nicht merklich.

KlimaBearbeiten

In Sizilien herrscht arides Mittelmeerklima, in den Wintermonaten kann es mit Spitzentemperaturen um 5 - 8 Grad selten einmal schneien, im Sommer können 30 - 40° herrschen, so dass in der Stadt die Mittagshitze fast unerträglich wird. In der Siesta sind dann die meisten Geschäfte geschlossen und die Einwohner in den kühlen Häusern, gegen Abend trifft man sich dann bei angenehmeren Temperaturen wieder auf dem Corso. Ideale Reisezeiten sind der Spätfrühling oder der Herbst, in dem das Meer noch Badetemperatur aufweist.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Website der Provinz Palermo, ital.

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.