Nordostbulgarien

Welt > Eurasien > Europa > Südosteuropa > Bulgarien > Nordostbulgarien

Nordostbulgarien ist eine Region in Bulgarien.

BezirkeBearbeiten

 
Karte von Nordostbulgarien
(Разградска)
(Русенска)
(Шуменска)
(Силистренска)
(Търговищка)
(Великотърновска)

OrteBearbeiten

  • 1 Rasgrad        (Разград) -
  • 2 Russe        (Русе) - besitzt an der Donau einen kleinen Hafen für Kreuzfahrtschiffe. Es gibt ein Historisches, ein Naturwissenschaftliches und ein Verkehrsmuseum sowie eine Kunstgalerie. Viele Gebäude sind aus der Zeit des Barocks und der Renaissance. Am Donauufer steht ein Hotel mit 22 Stockwerke, mit weiten Blick über das Land.
  • 3 Shumen        (Шумен) -
  • 4 Silistra        (Силистра) - Sehenswert ist ein römische Grabmal, das erst 1942 entdeckt wurde. Weitere römische Ruinen finden sich in der ganzen Stadt verstreut. Außerhalb der Stadt liegt das Mitte des 19. Jahrhundert errichtete Fort Medjid Tabija
  • 5 Targovishte        (Търговище) -
  • 6 Weliko Tarnowo        (Велико Търново) - beliebtes Touristenziel, Altstadt mit Einfamilien- und Reihenhäusern aus der Zeit der Bulgarischen Wiedergeburt, 18 Kirchen, 15 Museen, viele Kultureinrichtungen

Weitere ZieleBearbeiten

HintergrundBearbeiten

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Festung 1 Zarewez (Царевец).     . in Weliko Tarnowo, eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten.
  • Der 2 Reiter von Madara.     . Der Reiter von Madara ist ein Relief in einer rund 100 m hohen Klippe bei der Ortschaft Madara und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Relief stellt einen Ritter dar, der einen Löwen besiegt. Der Ort war vor der Bekehrung der Bulgaren zum Christentum eine heilige Stätte.  
  • Die 3 Felsenkirchen von Ivanovo (Ивановски скални църкви).     . stehen in der Nähe des Dorfes Iwanowo. Sie entstanden aus Felskammern, die im 12. Jahrhundert in den Stein gegraben wurden und in der Folgezeit zu einem Kloster erweitert wurden. Erhalten sind sechs Kirchen und Kapellen mit ihren Fresken. Sie gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO.  
  • Das 4 Thrakergrab von Sweschtari      - aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. befindet sich bei Sweschtari im Oblast Rasgrad und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Eine Besonderheit sind die Hochreliefs, sie dienen als Pfeiler (Karyatiden) und bestehen halb aus weiblichen Figuren, halb aus Pflanzen.
  • 5 Abrittus      - Ein ehemaliges römisches Kastell aus dem 2-4 Jahrhundert in unmittelbarer Nähe zur Stadt Razgrad (südöstlich ca. 1 km von der Stadtgrenze entfernt). Die Mauern sind nahezu komplett ausgegraben worden, bis auf eine Höhe von über einem Meter. Einer der Türme steht zum Teil noch und wurde um eine Aussichtsplattform erweitert. Der Besuch ist kostenlos (Stand September 2017).
  • Das 6 Biosphärenreservat Srebarna      liegt im Nordosten des Landes an der Donau, es gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. In diesem Gebiet brüten um die 100 Vogelarten, etwa 80 Zugvogelarten nutzen es zum Überwintern. Für Besucher ist nur ein Naturkundemuseum geöffnet, der Zugang zu dem Gebiet ist untersagt.

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.