Nairobi

Hauptstadt von Kenia
Welt > Afrika > Ostafrika > Kenia > Nairobi

Nairobi ist die Hauptstadt der Republik Kenia. Sie liegt im Südwesten des Landes zwischen dem Mount Kenia und der tansanischen Grenze.

Nairobi
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Nairobi Zentrum
 
Grünes Nairobi

Nairobi liegt auf 1670 Meter Höhe und ist das Handels,- Wirtschafts,- und Kulturzentrum Kenias. Es gibt viele Hochhäuser im Zentrum der Stadt und so wirkt Nairobi (auf den ersten Blick) wie eine westliche Metropole. In Nairobi gibt es: eine Universität (1963) und Technische Hochschule, ein Nationaltheater und ein Kongreßzentrum. Das Zentrum der Stadt ist der City Square mit dem Parlamentsgebäude (1954), dem Rathaus und dem Obersten Gerichtshof. Die Hauptverkehrsstraße heißt Kenyatta Avenue mit Bürohäusern und Hotels.

GeschichteBearbeiten

Das Wort Nairobi stammt von einem Wasserloch, das die Maasai "Enkare Nyorobi" genannt haben, was "kühles Wasser" bedeutet. Nairobi, das ein Sumpfgebiet war, wurde 1899 als Eisenbahnlager für die Uganda Railway gegründet. 1905 wurde die Stadt die Hauptstadt von Kenia (damals das Britisch-Ostafrika-Protektorat) und verdrängte Mombasa und Machakos, die früheren Hauptstädte. Mit der Ausbreitung der Pest Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Nairobi niedergebrannt und musste wieder aufgebaut werden. Mit der Bahnstrecke wuchs die Stadt schnell und entwickelte sich hinter Mombasa zur zweitgrößten Stadt Kenias. Nairobi wuchs auch aufgrund von Verwaltungs- und Tourismusunternehmen (hauptsächlich Großwildjagd).

Die britische Präsenz führte zur Schaffung von großen Hotels in erster Linie für die britischen Jäger. Nairobi hat eine relativ grosse ostindische Gemeinschaft, die die Nachfahren der Arbeiter sind, die die Eisenbahn gebaut haben, und die Kaufleute, die sich während der Kolonialzeit niederließen. Nach der Unabhängigkeit wurde der Flughafen von Nairobi zum Haupteingangspunkt für Kenia, obwohl er etwas von seiner Bedeutung an Mombasa verloren hat.

AnreiseBearbeiten

  • Bus. Nairobi ist das Zentrum von Kenias (zuverlässigstem) Bussystem. Es gibt viele Busunternehmen, die von und zu den verschiedenen Städten des Landes fahren.
  • Flugzeug. Der Flughafen Jomo Kenyatta International IATA CodeNBO, ICAO CodeHKJK ist einer der bedeutendsten Flughäfen in Afrika und verfügt über eine gute internationale Anbindung. Vor allem durch das Wachstum der einheimischen Fluggesellschaft Kenya Airways, die weltweite Flüge anbietet, wurde die Entwicklung des Flughafens vorangetrieben. Aus Europa gibt es einige Verbindungen, unter anderem mit Condor aus Frankfurt, mit Swiss aus Zürich oder mit KLM aus Amsterdam. Die arabischen Fluggesellschaften Emirates und Qatar Airways verbinden Nairobi ebenfalls mit ihren Drehkreuzen. Je nach Verkehrslage dauert die Fahrt zwischen Flughafen und Innenstadt etwa 20-60 Minuten. Die meisten Inlandsflüge, vor allem in Verbindung mit Safaris in die Touristengebiete, finden am Flughafen Nairobi Wilson statt, der sich nur wenige Kilometer von der Innenstadt entfernt befindet. Ein Taxi sollte nicht mehr als 800 KSh kosten, ein guter Preis sind 600 KSh und die Fahrt dauert etwa 15-45 Minuten aus der Innenstadt.
  • Bahn. Seit Juni 2017 ist die neue, 530 km lange Strecke nach Mombasa fertiggestellt. Die Fahrtzeit wurde deutlich auf fahrplanmäßig 5 Std. verringert. Es kommen modernste Schnellbahn-Garnituren zum Einsatz. Die Fahrkarten der billigsten 3. Klasse sind mit 1000 Ksh, deutlich günstiger als Busse (2017: 1500 Ksh). In der 1.Klasse; werden 3000 Ksh fällig. Fahrplan und Preise. Da der Bahnhof weit südlich von Nairobi in der Nähe des Flughafens liegt gibt es einen Verbindungszug, der die Passagiere ins Zentrum bringt.

MobilitätBearbeiten

 
Streckennetz Nairobi Commuter Rail.
 
Nairobi Bus Terminal

In der Region Nairobi gibt es vier Commuter Rail-Linien des Bahn-Nahverkehrs. Pro Linie 3-4 tgl. Fahrten finden nur während der rush-hour statt und sind stark überfüllt.

  • Taxi. Die Preise sollten immer vor der Reise verhandelt und danach bezahlt werden (nur Bargeld wird akzeptiert, oft ist nur begrenzt Wechselgeld verfügbar). Dies kann schwierig sein, da es erfordert, dass Sie über den Marktpreis der gewünschten Fahrt informiert sind. Man kann ungefähr 1 Euro pro km rechnen. In der Regel finden sich Taxis in Hotels, Einkaufszentren und Touristengebieten. Die Taxis sind auf jeder Seite mit einer gelben Linie gekennzeichnet. Am besten fragen Sie einen Einheimischen oder erkundigen Sie sich in Ihrem Hotel. Die Shuttle-Service Uber, Taxify, Ke / Little, [1], [2] sind aufgrund ihrer Bequemlichkeit, Kosten und höhere Servicequalität sehr beliebt.
  • Busse. Matatus (Minibusse) werden im Allgemeinen für Fahrten zwischen der Innenstadt von Nairobi und den Vororten verwendet. Es ist das billigste Transportmittel, meist überfüllt, schlecht gewartet und oft von unerfahrenen und rücksichtslosen Fahrern gesteuert. In jedem Bus ist ein Kassierer, der aus der Seitentüre halb heraushängend den Preis (normalerweise Ksh 20-50) und den Ort, an dem das Matatu fährt, ruft. Die Regierung verbot Matatus mit 14 Sitzplätzen in der Innenstadt, um Verkehr und Unfälle in der Stadt zu reduzieren. Die beste Wahl ist wahrscheinlich der City Hoppa Bus Service und der wiederbelebte Kenya Bus Service. Vorsicht vor Staus auf den Hauptverkehrsstraßen, nicht nur in den Stoßzeiten.
  • Zu Fuß. Ein Gang durch das Zentrum von Nairobi ist ziemlich einfach, da die Sehenswürdigkeiten nahe beisammen liegen und das Zentrum relativ klein und flach ist. Es gibt jedoch einige Bereiche innerhalb der Stadt, in die Touristen nicht gehen sollten, und nachts herumlaufen sollte unbedingt vermieden werden.
  • Mietwagen. Ein Auto zu mieten ist praktisch, da es die Freiheit gibt, Nairobi im eigenen Tempo zu erkunden. Die meisten Vermieter in Nairobi bieten Selbstfahrer- bzw. Chauffeur-Optionen an. Sie können sowohl automatisches als auch manuelles Getriebe mieten. Alle Mietwagen sind Rechtslenker. Es ist ratsam, ein Fahrzeug mit ortskundigem Fahrer oder Chauffeur zu mieten, der sowohl den chaotischen Verkehr als auch die Straßenverhältnisse kennt. Obwohl eine gute Anzahl von lokalen Autovermietern zuverlässig sind, sollte man entweder vor der Vermietung Fotos vom Auto machen oder die Dellen oder Kratzer am Auto sorgfältig notieren und zustimmen. Lesen Sie außerdem den Mietvertrag aufmerksam durch, um die Regeln für die Versicherungsverbindlichkeiten im Falle eines Unfalls oder Diebstahls des Fahrzeugs zu überprüfen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Karte von Nairobi

Nairobi ist ein guter Ausgangspunkt für Safaris in die Umgebung. Die Stadt selber bietet nur wenige Sehenswürdigkeiten, aber dafür gute Einkaufsmöglichkeiten.

  • 1 Nairobi National Park   (Hifadhi ya Taifa ya Nairobi).     . Der stadtnahe Park wird oft unterschätzt, bietet aber eine reiche Tierwelt und ist kostengünstig zu erkunden. Hier leben große Herden von Zebras, Gnus, Büffeln, Giraffen, Löwen, Geparden, Nilpferden und Vögeln (über 400 Arten). Hier können Sie auch den Nairobi Safari Walk besuchen, ein Bildungszentrum, um auf die Erhaltung von Wildtieren und Lebensräumen aufmerksam zu machen. Im Park befindet sich auch das Nairobi Animal Orphanage, eine Pflegestation für Wildtiere Preis: 38€.
  • 2 Sheldrick Elephant & Rhino Orphanage. Verwaiste Elefanten aus ganz Kenia werden dort aufgenommen, bis sie ausgewildert und in der Wildnis überleben können. Besuchszeiten sind täglich um 11 Uhr- 12.30. Diese kurzen Besuchszeiten sollen sicherstellen, dass die Elefanten nicht an Menschen gewöhnen.
  • 3 Giraffen Zentrum. Gute Möglichkeit Giraffen aus der Nähe zu sehen und die Tiere mit der Hand zu füttern. Das Futter wird umsonst zur Verfügung gestellt. Preis: 10€.
  • 1 Kenyatta International Conference Centre (KICC). Der beste Ort, um eine gute Aussicht über die weitläufige, überfüllte Metropole Nairobi zu bekommen. Man kann zum runden Aussichtsturm des Konferenzzentrums hinaufgehen und je nach Smog und Nebel bis zu den Slums und zum Nationalpark sehen.
  • 4 Zoo Nairobi Safari Walk. Der Nairobi Safari Walk befindet sich entlang der Lang'ata Straße, direktdem Friedhof im Nairobi National Park. Es gibt verschiedene Wildtiere auf dem Gelände einschließlich Büffel, Löwen, Geparden, Strauße, Antilope, Flußpferde etc. Besucher haben die Möglichkeit, die Tiere auf einem markierten Weg zu beobachten und Fotos zu machen. Zu beachten ist, dass kein Park Barzahlungen akzeptiert, so sollte man entweder eine Kreditkarte oder Geld im Handys (MPESA) gespeichert haben,

KirchenBearbeiten

Im Stadtteil Lavington findet in der alten St. Andrews Kirche sonntags um 10.00 Uhr der Gottesdienst der deutschen evangelischen Gemeinde statt.

  • 5 St. Andrews Kirche. Im Stadtteil Lavington findet in der alten St. Andrews Kirche sonntags um 10.00 Uhr der Gottesdienst der deutschen evangelischen Gemeinde statt.
  • 6 Jamia-Moschee. Die Jamia-Moschee an der Banda Street gelegen in der Nähe des City Market wurde 1902 im traditionellen maurischen Stil errichtet gehört zu den größten Sakralbauten Kenias und ist das islamische Zentrum des Landes. Nicht-Muslime dürfen die Jamia-Moschee nicht betreten, doch das elegante Gebäude ist auch von außen sehr sehenswert.
  • 7 Shri Swaminarayan Hindu Tempel. Tempel mit besonders schöner Architektur und gepflegten Gärten

MuseenBearbeiten

 
Nairobi National Museum
 
Karen Blixen Museum
  • 8 Nairobi National Museum. Hier können Besucher mehr über Nairobi, seine Geschichte und Kultur erfahren. Das Museum wurde 1910 gegründet. Geöffnet: 8:30-17:30.
  • 9 Eisenbahn Museum (National Railway Museum). Besucher können mehr über die Geschichte der kenianischen Eisenbahn und der Eisenbahn von Kenia / Uganda erfahren. Es beherbergt auch einige der Motoren und Fahrzeuge aus der Kolonialzeit des Landes.
  • 10 Nairobi Gallery. Kunstmuseum mit wechselnden Ausstellungen
  • 11 Karen Blixen Museum. Basierend auf sehr bekannten Roman von Karen Blixen "Out of Africa" wurde ihr Haus ein Museums. Das Haus kann mit einer Führung besichtigt werden, durch die Gärten kann man auch alleine gehen. Wer den Film nicht gesehen hat und die Geschichte des Hauses nicht kennt, für den lohnt die Stunde anfahrt und der Eintrittspreis kaum. Das Haus hat nur noch wenige originale Möbel, aber es gibt einige der Requisiten, die hier im Film verwendet wurden (obwohl der Film hier nicht gedreht wurde - er wurde auf einem Set erstellt). Das Anwesen liegt am Stadtrand von Nairobi (in den Vororten von Karen). Es ist nicht weit vom Elephant Orphanage und dem Giraffe Centre entfernt, so dass diese Attraktionen in einem einzigen Ausflug kombiniert werden können.
  • 12 Bomas of Kenya. In Bomas werden verschiedene Aspekte der kenianischen Kultur gezeigt, darunter Lebensweisen, Kunsthandwerk, Musik und Tanz.

ParksBearbeiten

 
Karura Forest
  • 13 Uhuru Park. Uhuru Park ist ein 12,9 Hektar großer Freizeitpark neben dem zentralen Geschäftsviertel von Nairobi Er wurde 1971 fertiggestellt in Erinnerung an den Unabhängigkeitskampf von 1963 und bietet den besten Ausblick auf den City Square. Sehenswert ist die 24 m hohe Triumphsäule. Das Denkmal ist umgeben von Springbrunnen und üppig gestalteten Gärten.
  • 14 Arbortum Park. Sehr schöner Park zum spazieren gehen und sich von der hektischen Stadt erholen. Wegen Eintrittsgeld wird man nicht von Bettlern, Verkäufern usw. belästigt. Geöffnet: 06:00-18:30.
  • 15 Karura Forest. Mit eine Fläche von 1 063 ha ist er der größte der drei Hauptparks in Nairobi. Die anderen sind Ngong Forest und Ololua Forest. Einer der besten Waldparks zum Laufen, Reiten, Picknick im Stadtzentrum. Es ist relativ sicher, gut markiert und ein sehr schöner Ort um zu entspannen und die Natur zu genießen. Das River Cafe ist ein guter Ort, um sich von einem Spaziergang zu erholen
  • 16 City Park. Der Stadtpark ist ein guter Ort zum Entspannen von der hektischen Großstadt. In diesem Wald leben viele Sikes-Affen. Sie sind zutraulich und nähern sich, weil sie häufig von Besuchern gefüttert werden. Da sie von den Besuchern Essen erwarten, werden sie launisch, wenn man nichts zur Fütterung hat. An Wochenenden und Feiertagen wird der Park sehr voll. Es gibt einige Naturpfade, die aber nicht wirklich sicher für ausländische Touristen sind. Ein weiteres Highlight des Stadtparks ist der Gemüse- und Obstmarkt an einer Ecke des Parks in der Nähe der Lumuru Road. Vermeiden Sie es, in den Wald zu gehen, wenn es dunkel ist! Eintritt in den Park ist kostenlos.


AusflügeBearbeiten

  • 17 Ol Donyo Sabuk National Park.   . Das 2.146 m hohen Bergmassiv, etwa 60 km von Nairobi entfernt,bietet dem Besucher schöne Bergwälder und Ebenen mit einer großen Population von Büffeln. Das Gebiet dient auch als Zufluchtsort für Colobus-Affen, Buschböcke, Duiker, Leoparden und eine große Vielfalt an Vogelarten. Eine weitere Attraktion ist die Besteigung der Kilimambogo Berges. Ein guter Ausgangspunkt ist das Ol Donyo Sapuk Resort, wo man auch Führer finden kann. Es ist eine 9 km lange Wanderung bis auf die Spitze des 2145 m hohen Berges, die etwa 3 Stunden dauert mit Stopps an Aussichtspunkten und an der Macmillans Begräbnisstätte.
 
14 Falls
  • 18 14 Wasserfälle bei Thika. Die 14 Wasserfälle sind 55 km von Nairobi entfernt, in der Nähe des Ol Donyo Sabuk Nationalparks, bei der Stadt Thika, einem der größten Lieferanten von Ananas in Kenia. Man sieht die ausgedehnten Plantagen auf dem Weg zu den Wasserfällen. 14 kleine Bäche verschmelzen zum großen Wasserfall am Fuße der Kilima Mbogo Hills. Diese Bäche sind Teil des Athi River. Auf den ersten Blick sind die Wasserfälle großartig. Der Fluss ist jedoch stark von Industrieabfällen verschmutzt und Müll, der über alle Felsen verstreut ist, mindert die Freude. Bei Thika sind auch die Thika- und Chania-Wasserfälle in der Nähe des Blue Post Hotel . Ein Besuch ist auch interessant für einen Stopp auf dem Weg zu den 14 Fällen. Ebenfalls einen Besuch wert sind die Mau-Mau-Höhlen, in denen mutmaßliche Maumau-Kämpfer während der Unabhängigkeitskämpfe zwischen Thika und Mangu, etwa 6 km von Thika entfernt, versteckt waren Preis: 15€ Eintritte, 5€ Parkplatz, 5€ Kamera.
  • 19 Kiambethu Tea Farm, Limuru. Eine schöne Tee Farm, ca. 40 Minuten vom Stadtzentrum von Nairobi entfernt. Das Farmhaus liegt inmitten eines wunderschönen Gartens, der von Tee und einheimischen Wäldern umgeben ist - Heimat der Colobus-Affen und vieler anderer Wildtiere. Geöffnet: 11:00-14:30.
  • 20 Kitangela Glass. In diesem fantasievollen Ort werden schöne Kunstgegenstände aus recyceltem Glas hergestellt und in einem schönen Garten ausgestellt. In einem Geschäft werden verschiedene Arten von Glaswaren verkauft. Geführte Präsentationen finden alle 30 Minuten statt.
  • 21 Rolf's Place.  . Eine Hängebrücke führt über eine Schlucht zu dem Restaurant. Das Restaurant hat schon bessere Tage gesehen und ist überteuert, aber bei einem Bier die schöne Aussicht genießen lohnt
  • 22 Anti-Schwerkraft-Hügel (Kituluni Hill). Eines der merkwürdigsten Naturphänomene im kenianischen Rift Valley ist der Punkt, den der Eingeborene Kamba auf mysteriöse Weise als "Anti-Schwerkraft" bezeichnet. Junge Männer gestikulieren auf der Straße, um Besuchern gegen eine kleine Gebühr das "Wunder" zu demonstrieren. Sie stellen eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche auf den Asphalt, der scheinbar bergauf rollt. Wenn Sie sie fragen, ob sie die Flasche gestoßen haben, leeren sie den Inhalt auf die Straße. Das Wasser fließt scheinbar langsam bergauf.
  • 23 Swara Plains Conservancy. Swara Plains ist ein eingezäuntes Gebiet, in dem Zebras, Giraffen, Strauße, Affen und viele andere "Nicht-Raubtiere" beobachtet werden können. Hier kann man spazieren gehen oder Rad fahren, was in den Nationalparks fast überall verboten ist, aber Kindern Spaß macht.
  • 24 Olorgesailie prähistorische Sätte.     . Diese Stätte ist Fundort von sehr vielen Steinwerkzeugen aus prähistorischer Zeit
  • 25 Magadi See (Ziwa Magadi).     . Salzsee mit heißen Quellen für SPA, Soda und Salzproduktion und vielen Flamingos
  • 26 Hells Gate National Park (Hifadhi ya Taifa ya Hell's Gate).       . Eine schöne Alternative zur traditionelleren Safari. Angesichts der Abwesenheit von gefährlichen Tieren ist es möglich, diesen Park zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu besuchen. Die Landschaften sind sehr beeindruckend, besonders der Abstieg in den Canyon bei dem man Zebras, Gnus, Büffel, Warzenschweine, und mehrere endemische Arten von Vögeln und Insekten beobachten kann.

AktivitätenBearbeiten

  • 1 Kereita Forest zip line (Seilrutsche). Im Kereita Forest in der Nähe von Kiambu entlang der Nairobi-Nakuru-Autobahn befindet sich die längste Zipline (Seilrutsche) Ostafrikas mit über 2,4 km Flug über die üppige Buschlandschaft. Geöffnet: 08:00-18.00.

EinkaufenBearbeiten

 
Garissa Market
  • Shoping malls. Es gibt viele Einkaufszentren in der Stadt einschließlich der Galleria, Westgate Shopping Mall, Sarit Center, Einkaufszentrum Thika Road, Garden City Mall, Two Rivers Mall und The Hub Karen u.a.
  • Flohmärkte - Massai Märkte. Von touristischem Interesse sind die selbstgemachten Handwerksprodukte, wie Maasai-Perlenarbeiten, geschnitzte Produkte aus Holz und Speckstein, sowie Lesos (afrikanische Wraps), Kikoys (Sarongs) und Maasai Shukas, die auf den lokalen Flohmärkten verkauft werden. Die Massai-Märkte sind die besten Orte, um auf die Jagd nach diesen Dingen zu gehen, und sie werden auf den Parkplätzen verschiedener Einkaufszentren abgehalten. MONTAG: Der einzige Maasai-Markt am Montag findet im Einkaufszentrum Galleria statt. DIENSTAG: Im Einkaufszentrums Prestige Plaza an der Ngong Road und Einkaufszentrum Westgate auf dem oberen Parkplatz, MITTWOCH: Im Capital Centre an der Mombasa Road. DONNERSTAG: bei der Garden City Mall auf dem Freiluftparkplatz. FREITAG: Im Village Market in Vorstadt Gigiri von 8.00 bis 18.30 Uhr. Dies ist der älteste Massai-Markt in Nairobi. SAMSTAG: Der Nairobi Court of Appeal Parkplatz ist der geschäftigste Maasai-Markt in Nairobi. Es wird auf dem riesigen Parkplatz des Gerichts abgehalten. Es liegt zentral im Stadtzentrum, direkt neben dem KICC und direkt hinter dem Hilton Hotel. Verkäufer kommen aus den abgelegensten Gegenden von Maasailand. Dies ist ein Einkaufsparadies. Auch an den Adam's Arcade dem ältesten Einkaufszentrum in Nairobi aus der Zeit vor der Unabhängigkeit findet ein Markt statt. SONNTAG: Im Yaya Center im vornehmen Wohngebiet Kilimani, entlang der Argwings Kodhek Road und bei Adam's Arcade und auf dem Parkplatz des Appellate Court

KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

--

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • 1 Jungle Junction.  . Einfache Herberge. Neben Zimmern verschiedener Kategorie kann dort auch gezeltet werden. Chris, der Besitzer, ist Deutscher, der eine Kenianerin geheiratet hat. Das Preisniveau ist mit vier USD pro Person für das Zelten für kenianische Verhältnisse nicht billig, aber wer es sich leisten kann, der findet dort wirklich eine Oase der Ruhe. facebook-URL verwendet

GehobenBearbeiten

  • 2 Giraffe Manor. Luxuriöses All-inclusive-Hotel in einem Herrenhaus aus den 1930er Jahren mit Gärten und einer Herde von Giraffen am westlichen Rand des Nationalparks von Nairobi in einem touristischen Dorf mit kulturellen Shows. Die eigentliche Attraktion ist, daß die Giraffen zahm sind und bei den Mahlzeiten den Gästen das Brot von den Tellern "stehlen" oder auch mit ihren langen Hälsen in den Zimmern im ersten Stock nach Futter betteln. Preis: ab 825 US$ aufwärts pro Person und Nacht.

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

Post:

Telekommunikation:

Internet:

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

-->

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.