Kyōto/Nishikyō-ku

Stadtbezirk von Kyoto

Nishikyō-ku ist ein Stadtteil von Kyōto und grenzt an die Stadtteile Minami und Ukyō-ku.

Kaiserliche Villa: Im Shokin-tei (Teehaus)

AnreiseBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Tempel und SchreineBearbeiten

 
Moosgarten des Saihō-ji
  • 1 Saihō-ji. Es ist ein Tempel, der zum Rinzai Zen Buddhismus gehört. Die Gartenanlage hat ihm den Beinamen "Koke-dera" (Moos-Tempel) gegeben. Er gehört zum Historischen Kyōto. Besuch nur nach vorheriger Anmeldung. Infos unter Welcome to Kyoto
  • 2 Yoshimine-dera. Buddhistischer Tempel, gegründet um 1029. Wesentliche Teile des Tempels stammen aus dem Jahr 1692.

Burgen, Schlösser und PalästeBearbeiten

  • 3 Kaiserliche Villa Katsura. Die Villa liegt am Ufer des Katsura-Flusses an der Grenze des Stadtteils zu Ukyō-ku. Um die Anlage zu besuchen, braucht man - wie beim Kaiserpalast - eine Genehmigung des Kunaicho, des Kaiserlichen Haushaltsamtes, die man unter Vorlage des Reisepasses erhält.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.