Herefordshire

Grafschaft in England

Herefordshire ist eine Grafschaft in den West Midlands. Benachbart sind die englischen Grafschaften Shropshire, Worcestershire und Gloucestershire, im Westen grenzt Herefordshire an Wales.

WalesNorth West EnglandEast MidlandsSouth East EnglandSouth West EnglandShropshireStaffordshireHerefordshireWorcestershireWest Midlands (County)Warwickshire
Lage der Grafschaft Herefordshire

RegionenBearbeiten

Von 1974 bis 1998 gab es die Grafschaft Hereford & Worcester. Seit die Verwaltungsreform aufgehoben wurde, ist die Grafschaft wieder ein eigenständiges Gebiet ohne Distrikte.

OrteBearbeiten

  • Hereford, Verwaltungssitz, einzige Stadt der Grafschaft

größere Orte sind:

  • Leominster, Marktstadt mit vielen Fachwerkhäusern
  • Kington, der einzige Ort in Herefordshire, der auf der walisischen Seite des Offa's Dyke liegt. Hier gibt es eine Legende von einem schwarzen Hund, der wohl das Vorbild für "Der Hund von Baskerville" war
  • Ross-on-Wye, kleine Marktstadt, auch "Gateway to the Wye Valley" genannt
  • Ledbury,
  • Bromyard, der Ort besitzt viele (Fachwerk)Häuser

Weitere ZieleBearbeiten

  • Die Städtchen entlang des Black & White Village Trail. Der 64 km lange, beschilderte Rundweg führt durch 13 Orte und schöne Landschaft.

HintergrundBearbeiten

Herefordshire ist ländlich geprägt, ein Schwerpunkt ist der Obstanbau. Die Hereford-Rinder sind weltweit als Fleischrinderrasse verbreitet.

SpracheBearbeiten

Die Amtssprache ist englisch.

AnreiseBearbeiten

Mit dem Flugzeug

In Herefordshire gibt es keine Flughäfen. Die nächstgelegenen sind der Birmingham Airport        (IATA: BHX), ca. 105 km entfernt. Er wird von zahlreichen Fluglinien innerbritisch wie auch innereuropäisch angeflogen. Nur unwesentlich weiter, aber mit weniger Verbindungen, sind die Flughäfen Bristol Airport      (IATA: BRS) und Cardiff Airport      (IATA: CWL). Der internationale Flughafen London Heathrow        (IATA: LHR) ist etwa 200 km entfernt.

Auf der Straße

  • von Birmingham über die M5 bis Worcester, weiter über die A44 nach Leominster oder A103 nach Hereford
  • von Bristol über die M5 bis Worcester, weiter über die A44 nach Leominster oder A103 nach Hereford
  • von Cardiff
  • von London über die M4 bis Swindon, dann A419 bis zur M5, über die M5 bis Worcester, dann A44 nach Leominster oder A103 nach Hereford

Mit der Bahn

Es gibt von der National Rail regelmäßige Verbindungen von/nach London Paddington, Birmingham New Street, Manchester Piccaddilly und Worcester.

Mit dem Bus

  • National Express. 444 Route Cheltenham, Gloucester nach London.
  • Rail Air Coach. Anbindung an London Heathrow.

MobilitätBearbeiten

Herefordshire ist eine ländliche Region, die meisten Straßen sind schmal.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

NaturlandschaftenBearbeiten

AONB's (Gebiete von außerordentlicher natürlicher Schönheit) sind:

  • Die Malvern Hills, ein Höhenzug zwischen Herefordshire und Worcestershire
  • das Wye Valley, das Flusstal liegt in den Grafschaften Herefordshire, Gloucestershire und Monmouthshire (Wales).

BauwerkeBearbeiten

  • Hampton Court Castle.     . befestigtes Herrenhaus aus dem 15. Jh.
  • Dore Abbey.     . Die Ostteile der Kirche der ehemaligen Zisterzienserabtei sind gut erhalten.
  • Belmont Abbey. 1859 gegründete Benediktinerabtei.
  • Church of St. Mary and St. David, in Kilpeck. Berühmt wegen ihrer normannischen Steinmetzarbeiten.
  • Church of St. Michael, in Garway. Geht auf eine Gründung durch die Tempelritter zurück.
  • Lower Brockhampton Estate. Das Fachwerkhaus (14. Jh.) ist von einem Wassergraben umgeben. Über dem Graben ein Torhaus (1530-40 errichtet) im Fachwerkstil.
  • Croft Castle. Stammt aus dem 14. Jh., ist aber seitdem mehrfach verändert worden. Die Einrichtung stammt aus georgianischer Zeit. Im Park gibt es eine eisenzeitliche Hügelfestung (weitreichende Aussicht). Gegenüber des Hauses die Church of St. Michael aus dem 13. Jh.
  • Berrington Hall. Neoklassizistisches Herrenhaus (erbaut um 1780). Das Gebäude beherbergt Möbel und Gemälde.

Prähistorische StättenBearbeiten

  • Offa's Dyke. Die Wall-Anlage war die Grenze zwischen England und Wales.
  • Arthur's Stone. Neolithisches Kammergrab auf den Hügeln über dem Golden Valley.

AktivitätenBearbeiten

  • Weitwanderwege Offa' Dyke Path oder Wye Valley Walk
  • Rundwege, z.B. Herefordshire Walks
  • Radfahren, z.B. Black and White Village Trail
  • den Wye mit dem Kanu oder Kajak erkunden
  • Fahrt mit einem der Ausflugsboote (u.a. mit Wye Valley Cruises) auf dem Wye
  • Besichtigung der Clearell Caves im Forest of Dean (Bergbaumuseum)

VeranstaltungenBearbeiten

  • Three Choirs Festival. Im Juli/August, abwechselnd in den Kathedralen von Hereford, Gloucester und Worcester.

KücheBearbeiten

In Herefordshire gibt es viele Obstgärten, besonders Äpfel werden angebaut. Aus ihnen wird Cider hergestellt, es gibt sogar eine Cider Route.

Pubs und Restaurants

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

Das Klima ist maritim mit milden Sommern und Wintern.

LiteraturBearbeiten

Die Romane von Phil Rickman um die Pfarrerin Merrily Watkins (erscheinen im rororo-Verlag) spielen in der Gegend um Hereford und den angrenzenden Regionen sowohl in England als auch Wales. Alle Bücher basieren auf der regionalen Folklore, Mythen und Sagen. Auch sind viele der Schauplätze zu finden.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.