Großwarasdorf

Gemeinde in Österreich

Großwarasdorf (Veliki Borištof) ist eine Gemeinde im Mittelburgenland. Sie gilt als die "Hauptstadt" der burgenlandkroatischen Volksgruppe, etwa 80 % der Bevölkerung gehören dieser an. Sie war auch die erste Gemeinde im Burgenland, die im Jahr 2000 zweisprachige Ortstafeln erhielt.

Pfarrkirche von Großwarasdorf
Großwarasdorf - Veliki Borištof
(ungarisch: Szabadbáránd)
BundeslandBurgenland
Einwohnerzahl1.381 (2018)
Höhe244 m
Tourist-Infohttp://www.grosswarasdorf.at/
Lagekarte von Österreich
Reddot.svg
Großwarasdorf

HintergrundBearbeiten

GemeindeteileBearbeiten

Die Gemeinde besteht aus folgenden vier Ortschaften, die alle eine burgenlandkroatische Bevölkerungsmehrheit haben:

  • Großwarasdorf - Veliki Borištof
  • Kleinwarasdorf - Mali Borištof
  • Langental - Longitolj
  • Nebersdorf - Šuševo

GeschichteBearbeiten

Um ein Haar wäre Großwarasdorf im Jahr 1830 Sitz des neu gegründeten politischen Bezirkes geworden. Doch es gab unter der Bevölkerung großen Widerstand. So erklärten stattdessen die ungarischen Behörden, das nahegelegene und unbedeutende Dorf Oberpullendorf zum Bezirksvorort. Doch aus dieser Zeit stammt noch der Spitzname für Großwarasdorfer Bewohner: varošćani - eine kroatisierte ungarische Bezeichnung für Städter.

KulturBearbeiten

Großwarasdorf ist - neben der Nachbargemeinde Nikitsch (Filež) - eine der wichtigsten Gemeinden der burgenlandkroatischen Volksgruppe. Im Ort existiert die KUGA, ein kroatisches Kultur- und Bildungszentrum (s. unten). Die örtliche Rockgruppe Bruji (dt. es brummt, es dröhnt) wurde 1969 im Ort gegründet und schaffte es in den 1980er- und 1990er-Jahren kurzzeitig auch zu landesweiter Bekanntschaft. Die "Krowodnrocker" sind bis heute prominentes Lineup auf zahlreichen Festen der Region.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Nahegelegene Flughäfen: Wien, Bratislava, Graz - allesamt ca. 100 km entfernt.

Mit der BahnBearbeiten

Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Deutschkreutz. Dorthin fahren Regionalzüge aus Wien (Hauptbahnhof, Meidling) über Sopron, weiter geht es mit Regionalbussen. Vom Bahnhof Sopron gibt es Schnellzüge ins übrige Ungarn (Budapest, Győr, Szombathely) sowie auch nach Zagreb.

Mit dem BusBearbeiten

Regionalbusse aus den Nachbargemeinden.

Auf der StraßeBearbeiten

  • Ab Wien: A2 bis Knoten Guntramsdorf -> A3 bis Wulkaprodersdorf -> B16 bis zur Grenze -> 84 bis Kopháza -> 861 bis zur Grenze -> B62 bis Horitschon -> L229

Mit dem FahrradBearbeiten

  • Großwarasdorf liegt am Bernsteinradweg
  • Das gesamte Mittelburgenland bietet sich für Radwanderungen an. Es gibt viele gut ausgebaute und ausgeschilderte Radwege, die Reliefenergie ist gering.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Großwarasdorf

Der öffentliche Verkehr verkehrt spärlich. Die umliegenden Dörfer sind meist nur wenige Male am Tag per Bus erreichbar. Besser ist es, ein eigenes Fahrzeug zu haben, sei es ein Auto oder ein Fahrrad.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch Wikipedia: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Großwarasdorf

GroßwarasdorfBearbeiten

  • Katholische Pfarrkirche St. Demetrius. Erstmals 1264 erwähnt, in heutigem Erscheinungsbild erbaut 1858-1859. Einschiffiger Bau mit dreigeschossigem vorgesetzten Westturm und steinernem Pyramidenhelm auf einem Hügel am westlichen Dorfende. Hochaltar mit Bild des Heiligen Demetrius (18. Jh.).
  • Hrvatska majka - Mutter der Kroaten. Bronzestatue einer kroatische Mutter, die sich, mit ihrem Kind im Arm, auf der Wandeschaft befindet. Das Standbild soll die Kroaten symbolisieren, die im Mittelalter nach mehreren devastierenden Kriegen in der entvölkerten Region neu angesiedelt wurden. Errichtet 1984 zum ungefähr 450-jährigen Jubiläum der Ansiedlung, Bildhauer Stjepan Gračan aus Zagreb.
  • Barbarasäule. Neben dem Aufgang zum Friedhof steht ein Standbild, das der Schutzpatronin der Bergleute gewidmet ist.
  • Dreifaltigkeitssäule. Barockes Standbild (1742) vor der Pfarrkirche.
  • Gemeindekapelle. 1848. Altarbild mit den Heiligen Florian, Antonius und Leonhard.
  • Lourdeskapelle, am nördlichen Ortsausgang. Errichtet 1900.
  • Pestsäule, am Anger. Die Weinlaubsäule erinnert an die Pandemie des Mittelalters. Die Säule trägt die Statuen der Heiligen Maria, Rosalia, Sebastian und Rochus.
  • Tabernakelbildstock, am westlichen Ortsausgang. Errichtet um 1700.
  • Weingartenkapelle. Einfacher Giebelbau, errichtet 1893 errichtet. Altarbild der Christi Himmelfahrt.

Andere OrtschaftenBearbeiten

 
Schloss Nebersdorf - Šuševo
  • Schloss Nebersdorf. Errichtet um 1771 in der Mitte des Dorfes in erhöhter Lage. Heute u. a. auch gehobene Gastronomie mit Hotel.
  • Kath. Pfarrkirche Allerheiligen, in Nebersdorf. Errichtet 1881. Davor Pestsäule mit Dreifaltigkeitsdarstellung, errichtet 1887.
  • Kath. Pfarrkirche St. Anna, in Kleinwarasdorf. Einschiffige Saalkirche mit vorgestelltem Turm, errichtet 1505, erweitert 1860.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

In den kleinen Ortschaften gibt es nur wenige Nahversorger. Größere Einkäufe kann man in Oberpullendorf, Horitschon oder Sopron erledigen.

KücheBearbeiten

  • Restaurant Kunki
  • Gastronomie in der KUGA
  • Restaurant im Schloss Nebersdorf

NachtlebenBearbeiten

1 KUGA - kulturna zadruga, Parkgasse 3 / Park ulica 3, 7304 Großwarasdorf / Veliki Borištof. Tel.: +43 2614 7001, E-Mail: . Kulturzentrum der burgenland-kroatischen Volksgruppe mit Kinder- und Erwachsenenbildung sowie Seminarräumen und regelmäßigen Kulturveranstaltungen wie Volksmusik und Folklore, Konzerte von Rock bis Klassik, Lesungen, Kabarett, Theater, Galeriebetrieb, Jazz & Wein, Kindertheater. Hier findet auch das große Sommerfestival Croatisada statt. Geöffnet: Mo-Do 9-12; Fr 9-12 u. 16-18 Uhr; oder laut Veranstaltungsprogramm.

UnterkunftBearbeiten

  • Pension Schlossblick, Nebersdorf. Merkmal: Pension.
  • Pension Schlossgarten, Nebersdorf. Merkmal: Pension.

LernenBearbeiten

  • In der KUGA (Kontaktdaten siehe oben) werden Kurse der Burgenlandkroatische Sprache, Volksmusik und Volkstänze usw. für Kinder und Erwachsene angeboten. Diese stehen selbstverständlich auch nicht-Kroaten offen.

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Nächstes Krankenhaus: Oberpullendorf. Nächste Apotheken in Lackenbach, Oberpullendorf und Deutschkreutz.

Praktische HinweiseBearbeiten

 
Zweisprachige Ortstafel

Ca. 80 % der Bevölkerung der Gemeinde gehören der burgenland-kroatischen Volksgruppe an. Von daher ist auch die kroatische - und da speziell die burgenlandkroatische Variante - Umgangssprache. Es finden sich in der Gemeinde zahlreiche kroatische und zweisprachige Aufschriften. Deutsch kann jeder Bewohner, auch wenn gerne im lokalen Dialekt gesprochen wird.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.