Eshkol National Park

Nationalpark in Israel
Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Naher Osten > Israel > Negev > Eshkol National Park

Der Eshkol National Park ist ein Naturpark und Naherholungsgebiet im nord-westlichen Negev in Israel, er liegt nördlich im Verlauf des Nahal Besor (Bsor) resp. des Wasserlaufs des Besor Stream. Der Gazastreifen liegt in kurzer Fahrdistanz (derzeit für Touristen nicht zugänglich).

Eshkol, Nahal Besor, Nahal Bsor
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Nahal Besor: Suspension Bridge

Das Flussbett des Nahal Besor beginnt im Tsiporim Plateau westlich von Sde Boker, das Wadi (oder Nahal) verläuft in westlicher Richtung, im Verlauf erhielt es historisch in verschiedenen Abschnitten unterschiedliche Namen, was zu einer gewissen Verwirrung Anlass gab.

Der Grossteil des Flusstals, abgesehen von Bereichen um Quellen, fällt im Sommer trocken, weiter westlich in Richtung von Gaza fällt das Flusstal dann trocken und erreicht die Mittelmeerküste nicht. Im Winter kann der im Sommer kaum Wasser führende Bach mit den heftigen Regenfällen in einem recht grossen Einzugsgebiet gewaltig anschwellen und konnte durch Erosion die Landschaft prägen. Der Flussverlauf konnte sich teils tief in die Loess-Gesteinsschicht hineingraben, so dass das Flusstal unterhalb der Ebene der Plateaus liegt.

Der Eshkol National Park, der auch als Nahal Besor Park bezeichnet wird, ist ein vom Jewish National Fund und der Israel National Parks Authority gemeinsam betriebenes Naherholungsgebiet mit um eine 20 Grad warme Quelle angelegten Teichen in einem aufgeforsteten Parkgelände.

Das Nahal Besor liegt in seinem Verlauf unter Naturschutz, eine Scenic Route erlaubt es, das Flusstal mit dem Privatfahrzeug zu erleben. Auf dieser Schotterstrasse oder auch eigens angelegten Bicycle Trails kann man den Naturpark mit dem Fahrrad erkunden oder auf Wanderwegen auch durchwandern. Im südöstlichen Abschnitt wird das Flusstal von Israels einziger Fussgänger - Hängebrücke überspannt.

LandschaftBearbeiten

Das Flusstal hat sich als weiter Canyon in das flache Plateau eingegraben. Auch wenn im Sommer nur in kurzen Abschnitten Wasser fliesst (oder steht), erlaubt der Grundwasserstrom das Wachstum von Palmen, Bäumen und Schilf im Grund des Flusstals.

Flora und FaunaBearbeiten

Entlang des Flusstals sind zahlreiche Vögel zu bebachten, neben Greifvögeln kann man Kragentrappen (Chlamydotis undulata), Triele (Burhinus oedicnemus) und den Wiedehopf (Upupa epops) sehen.
Aus der vor allem im Frühjahr nach den Regengüssen der Wintermonate zu bewundernden Pflanzenwelt ist die Kronenanemone (Anemona coronaria) besonders zu erwähnen, die Januar bis April in Blüte steht. Ebenso findet sich ein Bestand der Anfang März blühenden Negev - Iris. Im Herbst beginnen die Meerzwiebeln (Drimia / Scilla maritima) ihre Blütenstände aus den Zwiebeln im Erdboden austreiben zu lassen.

KlimaBearbeiten

Im Negev herrscht arides Wüstenklima, an angenehmsten gestaltet sich die Besichtigung in den frühen Vormittagsstunden (dann ist auch die Tierwelt noch eher aktiv), gegen Abend schliesst der Park vor Sonnenuntergang, bevor die Kühle der Wüste einsetzt.

Die Besichtigung ist zwischen Spätherbst und Frühjahr weniger schweisstreibend, als im Hochsommer - die Winter- & Frühlingsmonate empfehlen sich auch wegen der Blütezeit der Vegetation.

AnreiseBearbeiten

Der westlich von Be'er Scheva in der Nähe des Gazastreifens gelegene Naturpark ist am besten mit dem eigenen Fahrzeug zu erreichen: Von der gut ausgebauten Strasse 40 vom Norden in Richtung Be'er Scheva biegt man südlich von Rahat auf die Strasse 310 ab, nach einer kurzen Strecke auf der 25 zweigt man auf die 241 Richtung Ofakim ab und fährt nach dem Abzweiger zum Ort weiter auf der 241 bis zum Abzweiger beim Parkeingang.
Von der Küstenautobahn 4 aus Richtung Norden nimmt man bei Ashkelon die Strasse 25 in Richtung Be'er Scheva um dann ebenfalls bei Gilat auf die 241, die in westlicher Richtung vorbei an Ofakim zum Parkeingang führt, einzubiegen.

Gebühren/PermitsBearbeiten

1 Eshkol National Park, near Road 241. Tel.: (0)8-998-5110, Fax: (0)8-998-5267. Geöffnet: Sommer 8.00-17.00h, Fr 8.00-16.00h; im Winter 8.00-16.00h, Fr 08.00-15.00h. Preis: 22/10 NIS. .

MobilitätBearbeiten

Lokal bewegt man sich zu Fuss oder zum Parkplatz bei der ehem. Eisenbahnbrücke mit dem Privatfahrzeug; das Areal des Naherholungsgebiet ist für barrierefrei  Rollstuhlfahrer grossteils mit wenig Einschränkungen zugänglich, einige Steigungen sind zu überwinden.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Eshkol Park
 
Eshkol Park
 
Eshkol Park: Old Railway Bridge
 
Tel Sharuhen (Tel el-Fara)
 
Revuva Well
 
Nahal Besor: Suspension Bridge
 
Nahal Besor: Tze Elim Turm
  • das Herzstück des 2 Eshkol Park ist ein teils beschattetes Areal mit mehreren aus einer warmen Quelle gespiesenen "Wading Pools" (Planschteiche mit knie- hüfttiefem Wasser), Picknicktischen und Bänken, in einem Teich kann auch gefischt werden. Hier finden sich Toilettenanlagen und eine Snack Bar mit einem Angebot an Getränken und Eis.
  • die 3 Old Railway Bridge Alte Eisenbahnbrücke liegt im südwestlichen hinteren Anteil des Parks: die Britische Armee hatte hier eine Brücke über den Besor Stream gebaut, als die strategisch bedeutende Eisenbahnlinie aus Rafah (Ägypten) nach Be'er Sheva errichtet wurde. Die Holzkonstruktion über den Besor Stream wurde rekonstruiert, im Flussbett sind noch die originalen Betonfundamente erkennbar.
  • die 4 Besor Scenic Route führt von der Strasse 241 entlang des Verlaufs des Nahal Besor in Richtung Süden. Die Schotterstrasse kann in gemächlichem Tempo mit dem Privatfahrzeug befahren werden und führt an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei bis Tze Elim an der Strasse 222.
  • am 5 Tel Sharuhen wurden Zeugen der antiken Siedlung Scharuhen ausgegraben, die in ägyptischen Schriften und auch im Buch Josua erwähnt wird. Der Hügel war seit der Bronzezeit (17. Jhdt. v. Chr.) bis in römische Zeit besiedelt, er wurde 1928/29 von Petrie ausgegraben. Erhalten im nördlichen Abschnitt ein mit Flusskieseln gepflasterter Hof des ägyptischen Gouverneurspalastes, ein Teil einer assyrischen Backsteinmauer und Reste einer römischen Festung. Bis 1917 befanden sich hier osmanisch - türkische Stellungen, die britisch - australischen Truppen der ANZAC nahmen das Gebiet auf ihrem Feldzug nach Norden 1917 ein.
  • der 6 Revuva Well ist eine Brunnenanlage, die gegen Ende des 19. Jhdt. von den Osmanen zur Versorgung der Beduinen mit Wasser geschaffen und 1933 unter dem britischen Mandat erneuert wurde.
  • der 7 Reservoir Lookout liegt im Bereich von Shellal, wo die Britischen Soldaten an der Gaza - Be'er Sheva Front im Jahre 1917 zur Versorgung der Tiere grosse Wasserreservoire errichtet hatten. Neu erbaute Wasserreservoire dienen zu Bewässerungszwecken für die Landwirtschaft.
  • die 8 Suspended Bridge überquert den Wasserlauf. Die Hängebrücke ist die einzige ihrer Art in Israel und beliebtes Ausflugsziel resp. Startpunkt für Wanderungen.
  • vom 9 Tze Elim Turm aus ergibt sich ein schöner Ausblick über das Nahal Besor. Der Aussichtsturm liegt in der Nähe des Südzugangs an der Strasse 222.

AktivitätenBearbeiten

  • Picknick im Eshkol Park, in den Pools können die Kinder planschen
  • die Scenic Route kann mit dem eigenen Privatfahrzeug befahren werden, eine Fahrradroute verläuft von Süden vom Tze Elim Turm bis zum Eshkol Park und verläuft weiter nach Norden bis zum Tel Jemmeh (Tel Gama).
  • zu beiden Seiten des Flussverlaufs verlaufen markierte Wanderwege, die Länge der Wanderung kann individuell geplant werden.
  • die Region um das Nahal Besor ist bekannt zur Vogelbeobachtung ("Birding")

EinkaufenBearbeiten

Vor Ort gibt es abgesehen von der Snack Bar keine Einkaufsmöglichkeiten.

KücheBearbeiten

Vor Ort kann man sich in einer Snack Bar mit Getränken, Eis und Snacks versorgen; an Wasserstellen und bei den Toilettenanlagen Trinkwasserstellen.

UnterkunftBearbeiten

  • 1 Eshkol Overnight Campground. Tel.: (0)8-998-5110, Fax: (0)8-627-6853. Preis: 53/42 NIS. , im Campingareal stehen Sanitäranlagen, Duschen und Kochmöglichkeiten zur Verfügung.

SicherheitBearbeiten

Die Sicherheitslage ist bzgl. Kriminalität unbedenklich, verschiedene Parkplätze liegen im Parkareal in der Nähe der Teiche und der ehem. Eisenbahnbrücke.
Aufgrund der dünnen Besiedelung ist der Park trotz der relativen Nähe zum Gazastreifen nie Ziel für Raketenangriffe palästinensischer Extremisten geworden.

AusflügeBearbeiten

  • Besichtigung der Nabatäerstädte im Negev, zu erwähnen sind vor allem das relativ nahe Shivta, aber auch Avdat und Mamshit.
  • die Ruinen der 10 Ma'on Synagoge mit einem sehenswerten Mosaikfussboden liegen in der Nähe des Kibbutz Nirim
  • in der Nähe von Ofakim liegen die Ruinen des byzantinischen Orts Futis (Φώτις), der am Ort der antiken Stadt Patish, liegt: 11 Horvat Patish (Horbat Patish).

LiteraturBearbeiten

  • Israel National Parks & Nature Reserves, Azaria Alon, engl., ISBN 978-965-220-705-0
  • eine Tourenkarte der Region in hebr. Sprache ist vor Ort erhältlich, Informationen unter www.habsor.co.il
 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.