Dakar

Hauptstadt des Senegal
Dakar
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Dakar ist die Hauptstadt des Senegal. Sie liegt an der Atlantikküste auf der Kap-Verde-Halbinsel und ist gleichzeitig die westlichste Stadt des kontinentalen Afrika.

Das Klima Dakars wird durch die Lage der Stadt auf der Spitze einer rund 30 km lang in das Meer hineinragenden Halbinsel bestimmt. Gegenüber der ausgeprägten Trockenzeit von Dezember bis Mai gibt es von Juni bis November eine feuchtwarme Regenzeit, «hivernage» genannt.

StadtteileBearbeiten

 
Die Districts von Dakar

Dakar hat offiziell 4 arondissements und 19 Stadtteile die sogenannten communes d'arrondissement.

Das eigentliche historische Herz der Stadt bildet dabei die «commune d'arrondissement Dakar-Plateau». Hier liegt auch das Geschäfts- und Regierungsviertel.

AnreiseBearbeiten

Karte von Dakar

Die Anreise ist problemlos möglich, da Dakar eine der wichtigsten westafrikanischen Städte ist.

Mit dem FlugzeugBearbeiten

2017 eröffnete der neu gebaute 1 Aéroport International Blaise Diagne (IATA: DSS) (45 km südöstlich der Stadt. Die städtische Buslinie 8 fährt von der Innenstadt entlang der Route Yoff, Patte d'Oie, Grand Yoff, Université Cheikh Anta Diop etwa alle 10 Minuten von 6.00-20.30 für CFA 175. Eine Bahnstrecke zur Innenstadt ist in Bau, vsl. 2020). Tel.: +221 33 864 94 00. Von Europa fliegen Air France (Paris-CDG), TAP Air Portugal (Lissabon), Air Sénégal (Codesharing: Paris-Orly, Marseille, Mailand), Iberia (Madrid, Las Palmas), SN Brussels (Brüssel) Dakar mehrfach wöchentlich direkt an. Im Flughafen gibt es die international üblichen Dienstleistungen, Apotheke und Postamt. Zigarettenpreise im Duty Free liegen für internationale Marken beim Doppelten des Straßenpreises in Dakar!

Inlandsflüge nach Ziguinchor bieten 2018 Air Sénégal und Transair. Letztere bedient auch die Hauptstädte der südlich angrenzenden Nachbarstaaten.

Mit der BahnBearbeiten

Im Juli 2016 wurde eine zweigleisige Bahnstrecke von Dakar nach Diamniadio (36 km) und weiter zum Blaise Diagne International Airport (19 km) ausgeschrieben. Geplant war Betriebsbeginn für Ende 2018, wann diese tatsächlich eröffnet ist unklar.

Mit dem SchiffBearbeiten

Es gibt eine Fähre nach Ziguinchor.

Mit dem BusBearbeiten

Es gibt die Möglichkeit für etwa 15 € per Minibus von Nouakchott in Mauretanien über den Diama Damm bis nach Dakar zu fahren. Es wird bei der Abfahrt eine Person ausgelost die umsonst mitfährt. Da man auf dem Weg den Diawling Nationalpark quert, wird von Touristen kurz vor der Ausreise eine Gebür von 200 Ouguiya (5 €) verlangt. Die Straße ist auf mauretanischer Seite in einem schlechten Zustand (2019). Die Fahrt nimmt einen vollen Tag in Anspruch.

Busse der gambischen GTSC fahren täglich von Serekunda-Kanifing von/nach Dakar. Auch gibt es für die gleiche Strecke Sammeltaxis für etwa 10 € (6000 CFA), die etwa zwei Kilometer von der gamischen Grenze entfert starten. Für 1000 CFA extra kann man den Beifahrersitz ergattern (2019).

MobilitätBearbeiten

Die schnellste und meist auch unkomplizierteste Art ist die Fahrt mit einem Taxi. Allerdings ist deren technischer Zustand mehr schlecht als recht. Das Verhandeln des Fahrpreises vorab versteht sich von selbst. Nachts wird meistens der doppelte Fahrpreis verlangt als tagsüber für dieselbe Tour. Es ist empfehlenswert, immer passend zu bezahlen bzw. nur Kleingeld mitzuführen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Monument de la Renaissance Africaine

DenkmälerBearbeiten

  • 1 Monument de la Renaissance Africaine.     . Das Monument steht auf einem Vulkankegel und hat eine Höhe von 49 m. Es wurde aus 3 cm starken Bronzeplatten gestaltet und stellt eine Familie dar. Vom Parkplatz erreicht man die Plattform mit dem Monument über 180 Treppenstufen. Von hier hat man eine gute Sicht über Dakar, hier gibt es auch Toiletten. Im Inneren des Denkmals gibt es eine Ausstellung. Mit einem Fahstuhl gelangt man bis zur Aussichtsplattform im Kopf des Mannes. Das Monument ist ein beliebtes Ausflugsziel.
  • 2 Monument du Millénaire (porte du Troisième millénaire).     .

Moscheen, KirchenBearbeiten

Kathedrale von Dakar
  • 3 Große Moschee (Grande Mosquée de Dakar, Zentralmoschee).     . Erbaut von französischen und marokkanischen Architekten. Eröffnet 1964. Das Minarett ist 67 m hoch. Zur Moschee gehört ein Islamisches Institut.
  • 4 Mosquée de la Divinité.     .
  • 5 Kathedrale von Dakar (cathédrale du Souvenir africain de Dakar, Notre-Dame des Victoires de Dakar).     .

BauwerkeBearbeiten

  • 6 Leuchtturm von Dakar (Phare des Mamelles).     .

Straßen und PlätzeBearbeiten

  • 7 Place de l'Independance (Platz der Unabhängigkeit), Rue de Essarts.

ParksBearbeiten

  • 8 PARK Hann (Parc Zoologique De HANN). Tel.: +221 33 831 01 01. Geöffnet: Die-So 10:00-12:30 und 15:00-18:30.

Île de GoréeBearbeiten

 
Ehemaliger Gouverneurspalast.
 
Ehemalige Zelle im Sklavenhaus.

9 Île de Gorée. Ehemalige Sklavenhändlerinsel. Touristisch gut aufbereitet mit zwei Kunsthandwerkermärkten. Die Südspitze wurde im zweiten Weltkrieg befestigt. Hier stehen noch immer die „Kanonen von Navarone.“ Die Insel galt als größter Sklavenhandelsplatz an der afrikanischen Küste und wurde auch mit dieser Begründung als Erinnerung der Ausbeutung im Jahr 1978 zum Welterbe der UNESCO, inzwischen scheint diese Behauptung wiederlegt. Dennoch bleibt die Insel ein sehenswertes Open-Air-Museum.

Die Fähren fahren im 2 Hafenbecken von Dakar.

Ziemlich genau in der Inselmitte ist die Kirche 10 Saint Charles Borromée.

Museen

11 Musée de la Femme Henriette-Bathily. Geöffnet: 10.00-18.30. Preis: 1000 CFA.

12 Masion des Esclaves (Haus der Sklaven). Hier fand die Verschiffung statt. Geöffnet: Di.-So. 10.30-12.00, 15.00-18.00.

13 Musée des Esclaves Ancien Fort d'Estrées. Geöffnet: 9.00-19.00.

AktivitätenBearbeiten

Spaziergang entlang der Küstenstraße einmal Richtung Leuchtturm und Hafen und in die andere Richtung mit Ziel Hotel Savana.

Besuch des L’Institut français Léopold Sédar Senghor mit seinem Restaurant, dem Kino und der Konzertbühne mitten in der Stadt.

Geführte Touren mit einem Quad auf Teilstrecken der früheren Rallye Paris–Dakar, unter anderem auch zum Lac Rose.

EinkaufenBearbeiten

Marché Kermel
Künstlerdorf Soumbedioune

1 Marche Kermel/Markt Kermel. Besser und billiger als die Marktstände entlang der Avenue Georges Pompidou und rund um den Platz der Unabhängigkeit/place de l'indépendance.

2 Sea Plaza. Modernes Einkaufszentrum mit vielen Geschäften und einer Bowling Bahn direkt neben dem Hotel Radisson Blu gelegen.

3 Place du Souvenir Africain, Route de la Corniche O. Tel.: +221 33 825 96 59.

  • 4 Künstlerdorf Soumbedioune. Verkauf von Kunsthandwerk wie Bilder, Keramik, Lederwaren, Silberschmuck, .

KücheBearbeiten

Die Gerichte in den Pubs und Restaurants entsprechen der französischen Küche. Man sollte einen Grundwortschatz in Französisch mitbringen, um zumindest die Speisekarte lesen zu können.

Le Viking, 21, Avenue Georges Pompidou. Bar und Restaurant mit freundlicher Bedienung und gutem Essen sowie Live-Musik von Mittwoch bis Samstag.

NachtlebenBearbeiten

Beachte, daß sich die sowieso hohen Taxipreise in der Nacht verdoppeln.

Richtig los geht es Freitags und Samstags geht es ab 01:00 Uhr nachts in den Discos rund um die 5 Avenue Georges Pompidou.

  • Le Calypso.
  • Le Mex.

Ein weiteres Zentrum sind die Clubs im Bereich der Halbinsel von 1 Los Almadies. Eintrittspreise und Getränke können in den besseren Clubs durchaus deutlich über denen europäischer Hauptstädte liegen.

In Dakar sind die drei konzessionierten Spielbanken des Landes:

  • 2 Casino & Resort Terrou-Bi, Boulevard Martin Luther King. Im Luxushotel direkt am Strand. Preis: Hotelzimmer US$ 160-300.
  • 3 Café de Rome Casino, 30, Boulevard de la République.
  • 4 Casino du Cap Vert, Route de Ngor 8099. Geöffnet: tgl. 12.00-3.00.

Prostitution ist in Senegal legal, solange sie diskret ausgeübt wird. „Rastas“ widmen sich vor allem den zahlreichen europäischen Pauschltouristinnen.

UnterkunftBearbeiten

1 Ker Jahkarlo, Cité Djilly Mbaye 302, Yoff. 5 Zimmer, darunter 2 Schlafsäle. Geöffnet: check-out: 12.00, check-in: 14.00-23.00. Preis: Schlafsaal 8-9000 CFA.

2 Dakar International House, Scat Urbam, Cité Kheur Khadim N°164. Geöffnet: 24 h; check-in ab 14.00. Preis: Schlafsaal 6000 CFA.

LuxusBearbeiten

  • 3 Hotel Oceanic, 9, Rue de Thann BP 219 DAKAR. Tel.: +.221.33.822.20.44. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, aber ohne Fernseher, Kühlschrank, Minibar oder Safe.
  • 5 Hotel des Almadies (ehemaliger Club Med) (La Pointe des Almadies). Tel.: +221 33 869 54 54. Hotelanlage aus den 1970er Jahren mit Poolanlage, Golfplatz und weitläufiger Gartenanlage. Zimmer entsprechen dem Standard der der 1970er Jahre aber mit moderner TV Anlage, Safe, Kühlschrank und kostenlosem W-Lan. Die Anlage liegt direkt am westlichsten Punkt Afrikas.

Unterkunft auf der Insel GoréeBearbeiten

7 Maison Augustin Ly, Rue Blanchot / Rue de Malavois. In renoviertem Gebäude aus dem 18. Jhdt. WLAN. Nebenan ist Chez Eric mit ähnlichen Preisen. Preis: Einzel 23000, Doppel 30000 CFA.

8 Auberge Keur Beer.

GesundheitBearbeiten

  • 1 Hôpital Principal, Avenue Nelson Mandela, Dakar. Tel.: +221 33 823 27 41.
  • 2 Centre Hospitalier Abass Ndao, Bd Canal W Gueule Tapée, Dakar. Tel.: +221 33 822 13 37.
  • 3 Hôpital Aristide le Dantec, Avenue Pasteur, Dakar. Tel.: +221 33 822 24 20.
  • Hôpital Grand Yoff, Centre de traumatologie et d'orthopédie, Dakar. Tel.: +221 33 824 62 61.
  • Centre Hospitalier Université de Fann, Avenue Cheick Anta Diop, Dakar. Tel.: +221 33 825 19 30.

Praktische HinweiseBearbeiten

In der Innenstadt hat man im Schachbrettmuster die Straßen Rue nummeriert, dabei verlaufen ungerade Zahlen etwa von Nord-West nach Südost, gerade Zahlen stehen dazu senkrecht. Ein „X“ in der Adresse steht für „an der Kreuzung.“

Eine der Religionen im Lande ist der Islam. Respekt und gutes Verhalten gegenüber den Älteren, seien es Familienmitglieder, Gelehrte oder andere Personen ist vorteilhaft.

Es gibt einige kleine Internetcafés Cyber-Cafés. Die Verbindungen sind stabil und schnell. Die Preise für die Benutzung sind sehr niedrig.

In einigen Hotels wird auch Internet per W-Lan angeboten.

Prepaid-Karten zum Mobiltelefonieren (national, international) kann man überall kaufen.

Konsularische VertretungenBearbeiten

  • 6 Österreichische Botschaft, 18, rue Emile Zola. Auch zuständig Gambia, Guinea-Bissau, Guinea, Mali, Burkina Faso, Liberia, Sierra Leone und die Elfenbeinküste. In Gambia, Guinea und der Côte d'Ivoire verfügt Österreich über Honorarkonsulate in der jeweiligen Hauptstadt, die in Notfällen als Anlaufstelle dienen. Geöffnet: Mo., Mi., Do., 9.00-12.00; Telephon tgl. bis 16.00.

NachbarländerBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • 14 Lac Rose (Lac Retba).     . Der See liegt ca. 35 km entfernt. Seine rosarote Färbung wird durch Cyanobakterien verursacht. Mit 380 g Salz pro Liter ist der See noch salzhaltiger als das Tote Meer
  • 15 Ile de Madeleine.     .

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.