Angoulême

französische Gemeinde

Angoulême ist die Hauptstadt des Département Charente. Die Charente fließt durch die Stadt. Überregional ist Angoulême vor allem als Hauptstadt des französischen Comics bekannt.

Angoulême

HintergrundBearbeiten

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Die nächstgelegenen Verkehrsflughäfen sind Limoges (100 km), Poitiers (115 km) und Bordeaux (130 km). Direktverbindungen mit D/A/CH weist nur der Flughafen Bordeaux auf. Von dort kommt man mit dem Auto in 1½ Std., mit Bus und Bahn in etwa zwei Stunden nach Angoulême.

Mit der BahnBearbeiten

Am 1 Bahnhof Angoulême      halten ungefähr zweistündlich die TGVs der Linie Paris–Bordeaux. Die Fahrt von Paris-Montparnasse dauert rund zwei Stunden, von Poitiers 40 Minuten, von Bordeaux-St-Jean 35 Minuten. Dreimal am Tag fährt ein TGV von Lille (rund 4 Stunden), viermal vom Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle (knapp 3 Std).

Aus Deutschland oder der Schweiz kommend, fährt man in der Regel über Paris, wobei man innerhalb der Stadt von einem Bahnhof zum anderen wechseln muss.

Im Regionalverkehr ist Angoulême annähernd stündlich von Saintes (Fahrtzeit eine Stunde) und Cognac (40 Minuten) erreichbar, achtmal täglich von Poitiers (gut eine Stunde), sechsmal von Royan (1:40 Std.), je fünfmal täglich von Bordeaux (1½ Std.) und Libourne (1:05 Std.) sowie Chatellerault (1:45 Std.), zweimal von La Rochelle (2 Std.) und Rochefort (1:40 Std).

Mit dem BusBearbeiten

Fernbusverbindungen nach Angoulême bieten Flixbus und Ouibus (eine Tochter der französischen Staatsbahn SNCF) sowie die spanische ALSA an. Mit ALSA kann man an drei Tagen in der Woche (Di, Do, Sa) von Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Köln und Aachen (Fahrtzeit 12–16 Stunden) bzw. Frankfurt a. M., Mainz und Luxemburg-Stadt (11–15 Std.) ohne Umsteigen nach Angoulême fahren. Hin- und Rückfahrt sind im günstigsten Fall für 84 € zu haben (kann je nach Termin aber auch deutlich teurer sein).

Von Paris-Bercy bieten Ouibus und Alsa pro Tag zwei Direktverbindungen (eine nachmittags, eine nachts), die Fahrt dauert 6½ Stunden und kostet bei frühzeitigem Buchen 15 € pro Strecke. Von Orléans fährt man rund fünf Stunden, von Tours 3½ Std. Von Bordeaux gibt es ebenfalls zwei Verbindungen pro Tag (Fahrtzeit 1½ Std., ab 5 € pro Strecke). Zudem bietet Alsa täglich eine Fenbusverbindung von Madrid (11 Std, 25 €) über Bilbao (5½ Std.) und San Sebastián (4 Std., 20 €) nach Angoulême an.

Linie 1 der TransPerigord fährt dreimal am Tag von Périgueux nach Angoulême (Fahrtzeit 1:40 Std).

Auf der StraßeBearbeiten

Angoulême liegt an den Nationalstraßen N10 (Poitiers–Bordeaux) und N141 (Cognac–Limoges). Beide sind streckenweise autobahnähnlich ausgebaut.

Aus Richtung Paris kommend, fährt man auf der A10 bis Poitiers und wechselt dort auf die N10 nach Angoulême. Aus Richtung Bordeaux verlässt man die A10 an der Anschlussstelle Barbezieux und nimmt von dort aus ebenfalls die N10 bis zum Zielort. Für die 120 km braucht man bei günstiger Verkehrslage rund 1½ Stunden Fahrtzeit.

Mit dem SchiffBearbeiten

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Angoulême

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kathedrale

Kirchen und KlösterBearbeiten

  • 1 Kathedrale von Angoulême (Cathédrale Saint-Pierre).     . Bischofskirche im romanischen Stil aus dem frühen 12. Jahrhundert.
  • 2 Église Saint-André.     . Die Kirche dokumentiert gut die Entwicklung der Architekturgeschichte: begonnen wurde sie im 12. Jahrhundert romanisch, später im Stile der Gotik fortgesetzt. Im 18. Jahrhundert wurde die Fassade klassizistisch umgestaltet.
  • 3 Église Notre-Dame d'Obézine.     . Katholische Kirche, erbaut 1895–1960, neogotisch.
  • 4 Église Saint-Martial.     . Neoromanische Kirche aus dem 19. Jahrhundert.
  • 5 Abbaye de Saint-Cybard.     . Vom 10. bis 16. Jahrhundert erbaute ehemalige Benediktinerabtei, überwiegend im romanischen Stil. Während der Französischen Revolution wurde sie verstaatlicht, im 19. Jahrhundert diente sie als Papierfabrik und Brauerei. Heute wird sie vom internationalen Comiczentrum (CNBDI) genutzt.

BauwerkeBearbeiten

 
Hôtel de ville
  • 6 Hôtel de ville.     . Rathaus, erbaut 1858–69 nach einem Entwurf des Architeken Paul Abadie (bekannt für die Basilika Sacré-Cœur auf dem Pariser Montmartre), der verschiedene Stilrichtungen von Renaissance bis Klassizismus aufgreift. Das Hôtel de ville steht an der Stelle des ehemaligen Grafenschlosses von Angoulême, von dem noch der Donjon (Wehrturm) aus dem 12. Jahrhundert erhalten ist.

MuseenBearbeiten

 
Keltischer Prunkhelm von Agris im Musée d’Angoulême
  • 7 Musée d’Angoulême, Square Girard II (rue Corneille).     . Museum für Archäologie (u. a. neolithische Grabkammer des Dolmen de La Jacquille, keltischer Prunkhelm von Agris), Völkerkunde sowie Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Merkmale: Fahrstuhl, Wickeltisch.
  • 8 Cité internationale de la bande dessinée et de l'image (kurz CNBDI oder Cité BD; Musée de la BD).     . Internationales Comiczentrum: Museum mit europaweit einzigartiger Sammlung französischsprachiger und amerikanischer Comics, Galerie, Bibliothek, Residenz für internationale Comickünstler, Kino und Seminar- und Kongresszentrum.
  • 9 Musée du papier.     . Angoulême ist traditionell ein Zentrum der Papierindustrie. Das Museum dokumentiert die verschiedenen Entwicklungsstadien der Papierherstellung.

VerschiedenesBearbeiten

Wie es sich für eine „Comic-Hauptstadt“ gehört, sieht man im Stadtbild von Angoulême einige im Comicstil bemalte Hauswände.

AktivitätenBearbeiten

  • 1 Espace Carat.   . Ausstellungs- und Kongresszentrum, in dem auch große Pop- und Chansonkonzerte stattfinden.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

 
Bibliothek der Cité BD
  • Festival du film francophone d’Angoulême. Festival des französischsprachigen Films, Ende August.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

LernenBearbeiten

Die 1 École européenne supérieure de l’image      (EESI) ist eine der wenigen Hochschulen, die einen Comic-Studiengang anbieten. Zudem ist hier die 2 École nationale du jeu et des médias interactifs numériques du Cnam   (Cnam-Enjmin) angesiedelt, eine staatliche Hochschule für Videospiele und digitale interaktive Medien, das 3 CEPE   (Centre européen des produits de l'enfant – Zentrum für Kinderprodukte) sowie die 4 École des métiers du cinéma d'animation    (EMCA), die Fachleute für Animationsfilme ausbildet.

Die Bibliothek der Cité BD ist eine der größten Comicbibliotheken Europas.

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

http://www.angouleme.fr – Offizielle Webseite von Angoulême

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.