Zürcher Oberland

Region im Kanton Zürich
Karte Bezirk Hinwil
Karte Bezirk Uster
Karte Bezirk Pfäffikon

Das Zürcher Oberland liegt in der Region Zürich.

OrteBearbeiten

Folgende Orte werden zum Zürcher Oberland gezählt:

Bäretswil, Bauma, Bubikon, Dürnten, Fehraltorf, Fischenthal, Gossau, Greifensee, Grüningen, Hinwil, Hittnau, Maur, Mönchaltorf, Pfäffikon, Russikon, Rüti, Schlatt, Seegräben, Sternenberg, Turbenthal, Uster, Volketswil, Wald, Weisslingen, Wetzikon, Wila, Wildberg, Zell

Kyburg gehört seit kurzem nicht mehr offiziell zur Tourismusregion ZO.

Weitere ZieleBearbeiten

Im Zürcher Oberland liegen die folgenden Gewässer:

HintergrundBearbeiten

Das Zürcher Oberland umfasst die Zürcher Bezirke Uster, Hinwil, Pfäffikon und das Mittlere Tösstal im Bezirk Winterthur. Rund um Greifen- und Pfäffikersee finden sich noch flache und leicht hügelige Gebiete, oft auch von geschützten Moorlandschaften und Drumlinen geprägt. Weiter östlich erheben sich dann die Berge des Oberlands mit Bachtel (1115 m ü. M.) in einer ersten Hügelkette und dem Schnebelhorn (1292 m ü. M.) und Hörnli (1133 m ü. M.) in der hinteren Kette auf der Grenze zum Kanton St. Gallen. Von diesen bei Wanderern und Bikern beliebte Ausflugspunkten bieten sich weite Rundblicke von den Alpen über den Zürichsee und das Zürcher Unterland bis gegen den Bodensee und zum Säntis.

SpracheBearbeiten

Im Zürcher Oberland wird in der Schrift die deutsche Sprache verwendet, beim Sprechen allerdings Zürichdeutsch.

AnreiseBearbeiten

  • Es gibt sehr gute Bahnverbindungen aus der ganzen Schweiz.
  • Über die Oberland Autobahn (Nr 53) gelangt man direkt in die Region.
  • Fahrrad
    • Nationale Route Nr. 5

MobilitätBearbeiten

  • Die Region Zürcher Oberland ist sehr gut mit öffenlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Die S-Bahn Linien S3/ S5/ S9/ S14/ S15/ S26 verkehren in der Region. Für Nachtschwärmer gibt es die SN5. Alle S-Bahnen haben Anschlüsse an Regionalbusse.
  • Fahrradrouten: Neben vielen Regionalen und Lokalen Radwegen, führt die Mittelland-Route 5 durch den nördlichen Teil der Region.
  • Veloland Schweiz

SehenswürdigkeitenBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

MuseenBearbeiten

  • Mehr als eine Million Besucher haben bereits das Sauriermuseeum. besucht.
  • SwissJazzOrama. Das Schweizerische Jazzmuseum.
  • Goldmuseum. Im Goldmuseum ist das größte in der Schweiz gefundene Goldnugget (123 g) zu sehen.

WandernBearbeiten

  • Wanderung durch das Chämtnertobel mit Wasserfall und Gold waschen im Chämtnerbach.

Biken / FahrradBearbeiten

Das Zürcher Oberland bietet viele Möglichkeiten zum Biken und Fahrradfahren

Baden / SchwimmenBearbeiten

Das Zürcher Oberland hat viele Frei-, Strand-, und Hallenbäder.

StrandbäderBearbeiten

  • Auslikon und Seegräben am Pfäffikersee
  • Egelsee in Bubikon
  • Strandbad Niederuster am Greifensee

FreibäderBearbeiten

  • Badi Gossau, Gossau.
  • Freibad Hinwil
  • Dorfbad Uster
  • Waldacher, Volketswil.
  • Schwimmbad Meierwiesen, Wetzikon.

HallenbäderBearbeiten

GolfBearbeiten

WintersportBearbeiten

SkifahrenBearbeiten

Aktueller Wintersportbericht auf ZO-Online

  • Skilift Fischenthal, in Fischenthal. Herkunft der beiden Alpin-Snowboard Olympiasieger 2006 von Turin (Simon und Philipp Schoch).

LanglaufBearbeiten

Aktueller Loipenbericht auf ZO-Online

  • Stoffel-Loipe Hittnau. Tel.: +41 (0)86 044 950 26 60. Start beim Golfplatz Dürstelen, 15 km.
  • Loipen Schauenberg. 11+6 km klassisch, 6+6 km Skating, 2 km Nachtloipe.
  • Loipe Huggenberg, Hofstetten/Elgg. Tel.: +41 (0)52 364 23 77. 11 km klassisch, 3 km Skating.

SchlittelnBearbeiten

  • Schlittenweg am Hörnli, Steg
  • Schlittelweg am Bachtel, Orn oder Wernetshausen

AnderesBearbeiten

  • Kunsteisbahn Wetzikon

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

KinoBearbeiten

  • Wetzikon: Kino Rio

TheaterBearbeiten

  • Dorfbühne Wermatswil

PartyBearbeiten

  • Uster: StarClub
  • Hinwil: Pirates

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Alfred Dübendorfer, Zürcher Wanderwege (Hrsg.): Auf Wanderwegen im Zürcher Oberland und Tösstal. 17. Auflage. Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2012, 978-3-03823-781-5.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.