Tokio/Taitō

Ort in der Präfektur Tokio, Japan
Taitō
Einwohnerzahl210.528 (2021)
Höhe
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Taitō ist einer der 23 Verwaltungsbezirke von Tokyo im Nordosten der Yamanote-Ringlinie. Er besteht aus den Stadtteilen Asakusa und Ueno.

Ladenstraße in Asakusa Nähe Senso-ji

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Karte von Taitō

AsakusaBearbeiten

Senso jiBearbeiten

  • 1 Senso ji-Tempel (浅草寺, sensōji) wikipediacommonswikidata. Der älteste und größte buddhistische Tempel Tokios. Zu erreichen mit der zur Toei gehörigen Asakusa-Linie, Station Asakusa. Der erste Tempel wurde 645 erbaut, er wurde nach etlichen Bränden immer wieder neu errichtet und umgestaltet. Seine Haupthalle ist heute eine Betonreplik des durch Bombardements im Zweiten Weltkrieg zerstörten Gebäudes, was man ihr aber nicht ansieht. Der Tempel wird auch asakusa kannon genannt nach der Statue der Kannon, der japanischen Form der tausendarmigen Göttin des Mitgefühls. Vom U-Bahnhof Asakusa kommend betritt man den Tempel durch das Kaminarimon (雷門, „Donnertor“) mit seiner beeindruckend großen roten Laterne, vom Tor führt die mit bunten Andenken- und Süßigkeitenläden gesäumte, chronisch volle Nakamise-dori-Gasse. Wer Mitbringsel sucht, hat hier die größte Auswahl. Am Ende der Arkade steht das Hozomon-Tor (宝蔵門, hōzōmon), bewacht von zwei Wächtergöttern. Westliche der Haupthalle (観音堂, kannondō, „Kanonenhalle“) steht eine Gojūto (五重塔), eine fünfstöckige Pagode. Die Kannon-Figur ist in der Haupthalle (üblicherweise auch goku-den) in einem vergoldeten Schrein. An der Wand sieht man Manji-Symbole, die japanische Abart der Swastika, in dieser Form seit langem auf japanischen Karten das übliche Symbol für buddhistische Tempel.
 
Eingang zum Senso-ji: das Donnertor
 
Am Ende der Nakemise dori das Hozomon-Tor
 
In der Goku-den ist die Statue der Asakusa-kannon

Asakusa JinjaBearbeiten

 
Asakusa-Schrein
  • 2 Asakusa-Schrein (浅草神社, asakusa jinja) wikipediacommonswikidata. Der Schrein ist ein Shinto-Heiligtum. Er liegt unmittelbar beim Senso ji und ist den Fischern gewidmet, die 628 eine Kannon-Statue im Sumida-Fluss gefunden haben, was zur Gründung des Senso ji geführt hat.

SumidagawaBearbeiten

 
Asahi-Hochhaus, einem Bierglas nachempfunden
  • Sumida Fluss. Der Fluss bildet die Grenze zum benachbarten Stadtbezirk Sumida. Die U-Bahnlinie Toei hat ihren Bahnhof Asakusa unmittelbar an der Sumida River Cruise (Water Bus Station). Am Fluß steht das Hochhaus von Asahi Beer.

UenoBearbeiten

Parks und AnlagenBearbeiten

  • 1 Ueno Park (上野公園, ueno kōen; JR, U-Bahn, Keisei: Ueno). Tel.: +81 (0)3 3828 56 44, Fax: +81 (0)3 3827 77 52, E-Mail: wikipediacommonswikidata. Sehenswert im Park der Shinobazu Teich (不忍池, shinobazu-ike). Der Park ist recht beliebt, hier lassen sich in der Nacht auch etliche Obdachlose nieder. Merkmal: Parkplatz.
  • 2 Ueno Zoo (上野動物園, ueno dōbutsuen). Tel.: +81 (0)3 3828 51 71 wikipediacommonswikidata. Attraktion sind u.a. die Riesenpandas (z.Zt. leider nur 1 Tier), Hochlandgorillas und ein Sumatra-Tiger. Geöffnet: Di – So 9.30 – 16.30 Uhr. Preis: 600 Yen.

Tempel und SchreineBearbeiten

  • 3 Kaneiji-Tempel wikipediacommonswikidata. Der buddhistische Tempel liegt im Ueno-Park, seine fünfstöckige Pagode ist weithin sichtbar.
  • 4 Toshogu-Schrein. Ebenfalls im Ueno-Park.

Museen und GalerienBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

  • Sumida Flussfahrt. Mit dem Waterbus kommt man in 40 Minuten von Asakusa über den Sumida-Fluss zum Hama Rikyu Garten (620 Yen + 300 Yen Eintritt zum Garten) oder 10 Minuten weiter zum Hinode Pier (660 Yen), beide in Minato in der Bucht von Tokyo mit Blick auf Odaiba und die Rainbow Bridge. Ein bis zwei Boote pro Stunde fahren zwischen 9 Uhr 50 und 19 Uhr von der Azumabashi-Brücke nahe Asakusa Station ab.

EinkaufenBearbeiten

  • 1 Kappabashi Straße (Kappabashi dogugai dori) wikipediacommonswikidata. Einkaufsstraße im nördlichen Teil des Bezirks Asakusa für Küchengeschirr und Küchenartikel, nächste U-Bahn-Station Tawaramachi an der Ginza-Linie.
  • Ameyok (アメ横, ameyoko). Die Einkaufsstraße für Süßigkeiten ("Ameya Yokocho").

KücheBearbeiten

 
Menü im Komakata Dozeu.
  • 1 Komakata Dozeu (駒形どぜう), 1-7-12 Komagata, Taito (U-Bahn Asakusa, Ausgang A1 etwa 150 m nach Süden). Etwa 200 Jahre bestehendes Restaurant, das Rezepte der Edo-Zeit (vor 1863) serviert. Die Töpfe kommen mit einem Becken glühender Steinkohle auf den Tisch. Als besondere Spezialität gilt der Dōzō-nabe ein Fischeintopf. Die darin gekochten schmerlenartigen Fische durften vorher ihr Leben in Sake (Reiswein) aushauchen. Im EG sitzt man traditionell im offenen Speisesaal am Boden. In den OG des Neubaus gibt es Tische und Stühle. Geöffnet: wochentags 11.00-17.00, Wochendenden bis 19.00. Preis: Menü 2000-3000 Yen.
  • Ippudo (一風堂, Ramen), Taito Ueno 3-7-15 (15 Minuten zu Fuß vom Bahnhof Ueno). Tel.: (0)3-5857-2772 twitter. Man kann die Harte der Nudeln wählen. Der Laden besteht seit 35 Jahren. Das Lokal ist schmal. Geöffnet: Sonntag bis Donnerstag 10:00~22:30, Freitag und Samstag 10:00~23:30. Preis: 1000~2000 yen. twitter-URL verwendet
  • Suzukien Asakusa (壽々喜園 浅草本店, Matcha-Eis und Matcha Knödel), 3-4-3 Asakusa, Taito (mit der U-bahn oder mit dem Zug: U-Bahn Asakusa Bahnhof oder Tobu SKYTREE Linie Asakusa Bahnhof, neun Minuten zu Fuß). Tel.: (0)3-8371-0311. Suzukien Asakusa ist für Matcha-Eis bekannt. Das Lokal besteht seit etwa 170 Jahre. Geöffnet: 10:00-17:00. Preis: 400-700 Yen.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.