Steyr ist eine Statutarstadt in Österreich. Sie liegt südlich von Linz.

Steyr
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Steyr ist das Tor zum Enns- und Steyrtal. Prägnant sind die zwei Flüsse Steyr und Enns, welche sich dort treffen und zur Enns zusammenfließen. Durch die Lage an der Eisenstraße und der Enns als Transportweg führte früher die Handelsroute über Flößer durch Steyr Richtung Enns (Stadt). Auch heute noch ist Steyr eine wichtige Wirtschaftsdrehscheibe.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich in Linz. www.airport-linz.at

Mit der BahnBearbeiten

Steyr liegt abseits der internationalen Bahnlinien und ist von Wien kommend mit Regionalzügen ab St. Valentin erreichbar. In St. Valentin halten nicht alle internationalen Züge! Vom Linzer Hauptbahnhof gibt es direkte Verbindungen nach Steyr über St. Valentin. ÖBB-Routenplaner

Mit dem BusBearbeiten

Vom Linzer Hauptbahnhof (Busterminal) zum Steyrer Bahnhof (Busterminal/Parkdeck) Postbus Routenplaner

Auf der StraßeBearbeiten

A 1 Westautobahn Anschlussstelle Enns-West und weiter über die Schnellstrasse B 309 (Autobahnvignette erforderlich).

MobilitätBearbeiten

Öffentlicher VerkehrBearbeiten

  • Für den öffentlichen Nahverkehr ist der Stadtbus Steyr zuständig. Sämtliche Linien beginnen und enden bei der Nahverkehrsdrehscheibe beim Bahnhof. Stadtbus Steyr Infos
  • Der Regionalverkehr von und nach Steyr läuft über den Busterminal im Parkdeck des Bahnhofes.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Stadtplatz
 
Bummerlhaus am Stadtplatz

Steyrs Altstadt mit Stadtplatz und gotischer Stadtpfarrkirche ist sehr sehenswert. Die bekanntesten Gebäude am Stadtplatz sind das gotische Bummerlhaus (das Steyrer Wahrzeichen), das Rokokorathaus mit Turm und die Marienkirche. Einen besonders schönen Blick auf die Altstadt bietet der Aussichtsplatz beim Taborturm. Der Weg vom Stadtplatz kommend führt über die Steyrbrücke bei Zwischenbrücken und die Taborstiege neben der Michaelerkirche. In der Nachbarschaft des Taborturms befinden sich zwei interessante Friedhöfe: Der Taborfriedhof, der in seinem ältesten Teil eine Renaissanceanlage von 1584 ist und der Städtische Urnenfriedhof am Tabor mit einem Krematorium in expressionistischem Stil (eröffnet 1927).

Die Mündung des Steyrflusses in die Enns in Zwischenbrücken macht Steyr zu einer Zweiflüssestadt. Dies nimmt die Stadt auch in ihrem offiziellen Logo auf.

Sehenswerte Bestände von Häusern aus der Gotik bis zum Barock gibt es nicht nur in der Inneren Stadt (Altstadt), sondern auch in den Stadtteilen Steyrdorf und Ennsdorf (Haratzmüllerstraße).

BauwerkeBearbeiten

KirchenBearbeiten

 
Pfarrhof, Margaretenkapelle und Stadtpfarrkirche
 
Wallfahrtskirche Christkindl
 
Marienkirche
  • 1 Stadtpfarrkirche, Brucknerplatz. Die gotische Stadtpfarrkirche ist das bedeutendste Kirchengebäude der Stadt. Erster Baumeister war Hans Puchspaum, der vor allem für seine Arbeit am Wiener Stephansdom bekannt ist. Rund um die Kirche sind noch viele Epitaphe eines früheren, heute aufgelassenen Friedhofs vorhanden. Im dreischiffigen Kircheninneren sind vor allem zahlreiche Bleiglasfenster mit Motiven aus dem 14. bis zum 19. Jahrhundert erwähnenswert (u.a.: w: Laxenburger Fenster, Renaissancefenster, neugotisches Lambergfenster). Im Chor befindet sich gotisches Netzrippengewölbe, danach schließt barockes Stichkappengewölbe an, das Kirchengestühl stammt von 1655. Kanzel, Hochaltar, Seitenaltäre und Pfeilerstatuen stammen aus der Zeit der Regotisierung. Der ehemals barocke Turmhelm brannte 1876. Der heutige neugotische Aufsatz stammt von 1889. Außerhalb der Gottesdienstzeiten ist die Kirche über einen Seiteneingang an der Südseite zu betreten. Allerdings ist die Kirche oft verschlossen. w:Stadtpfarrkirche Steyr.

Bei der Kirche liegen die ältere Margaretenkapelle, deren gotischer Dachreiter ebenfalls auf Hans Puchspaum zurückgeht, der Pfarrhof und das Mesnerhaus.

  • 2 Michaelerkirche, Michaelerplatz, Stadtteil Steyrdorf. Barocke Kirche.
  • 3 Christkindlkirche, Christkindlweg 69, Steyr. Die barocke Christkindlkirche liegt etwas außerhalb im Stadtteil Christkindl. Nicht nur zur Weihnachtszeit lohnt sich ein kurzer Ausflug in die nahe Wallfahrtskirche. Entweder mit dem Rad, dem eigenen Wagen oder zu Fuß können die knapp zwei Kilometer vom Stadtzentrum zurück gelegt werden. Vor Ort lohnt sich ein Abstecher zum Christkindelwirt. Während des Advents ist hier ein Sonderpostamt eingerichtet wo es den begehrten Poststempel vom Christkind gibt. w:Wallfahrtskirche Christkindl.
  • 4 Marienkirche, Stadtplatz 41, Steyr. Außerhalb der Gottesdienste des Jesuitenordens kann die Marienkirche besichtigt werden. Die im 15. Jahrhundert erbaute Kirche erhielt ihr heutiges Barockes Äußeres 1642. Dem 18. Jahrhundert entstammt die Rokoko-Einrichtung im inneren. Direkt am Stadtpltz gelegen ist die Kirche kaum zu verfehlen. w:Marienkirche_(Steyr).

Burgen, Schlösser und PalästeBearbeiten

  • Barockes Schloss Lamberg, am Felsvorsprung bei der Steyrmündung. w:Schloss Lamberg .

DenkmälerBearbeiten

Promenade
  • Werndl-Denkmal. Bürgerliches Monumentaldenkmal für den Industriellen Josef Werndl (Viktor Tilgner, 1894) w:Werndl-Denkmal.
Brucknerplatz
  • Bruckner-Denkmal. Brücknerbüste von Viktor Tilgner, Beiwerk von Fritz Zerritsch (1898).
  • Kriegerdenkmal für die Opfer des 1. Weltkrieges, an der Stadtpfarrkirche. Franz Koppelhuber, 1933.
  • Denkmal für die Opfer des 2. Weltkrieges. 1982.
Ennsbrücke bei Hotel Minichmayr
  • Flößerdenkmal. 1980.
Prof.-Jörg-Reitter-Platz
  • Waldenserdenkmal, Berggasse bei Schloss Lamberg. 1997.

MuseenBearbeiten

  • 5 Museum Arbeitswelt, Wehrgrabengasse 7, Steyr. Tel.: +43 7252 773510, E-Mail: . Das Museum Arbeitswelt im Wehrgraben beheimatet eine Ausstellung über die Geschichte der Arbeit in Steyr. Geöffnet: Di – So 9.00 – 17.00 Uhr. Preis: Erwachsene 7 €, ermäßigt 5 €, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Kinder + Jugendliche von 7 bis 18 Jahren 5 €.
  • 1. Österreichisches Weihnachtsmuseum, Michaelerplatz 2, Steyr. Das Museum besitzt eine eigene Erlebnisbahn. Geöffnet: täglich 10.00 – 17.00 Uhr oder jederzeit mit Voranmeldung im Tourismusverband.
  • 6 Eisenuhren Museum Schmollgruber, Grünmarkt 2, Steyr. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 12.00 Uhr + 14.30 – 18.00 Uhr, Sa 9.00 – 12.00 Uhr. Preis: Eintritt: Erwachsene 3 €, Kinder bis 15 Jahre kostenlos.

Straßen und PlätzeBearbeiten

 
Enge Gasse (Fußgängerzone)

ParksBearbeiten

  • Werndlpark
  • Schlosspark

VerschiedenesBearbeiten

Im Winter das Sonderpostamt Christkindl.

AktivitätenBearbeiten

Eine geführte Nachtwanderung durch die Altstadt ist eines der Highlights die Steyr zu bieten hat. Darüber hinaus bietet das Nachtwächter Dine-around die Möglichkeit, die Altstadt mit kulinarischer Begleitung kennenzulernen.[1] Ebenso kann man auf den Wegen unserer Vorfahren wandern indem man eine Floßfahrt auf der Enns unternimmt. Auch die zwei Minigolfplätze sind für Familienausflüge toll geeignet. Die umliegenden Berge laden zu Wanderungen ein. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Damberg-Warte - von der man bei Schönwetter einen grandiosen Weitblick genießen kann.

EinkaufenBearbeiten

  • Innenstadt (Enge Gasse, Stadtplatz, Grünmarkt und Pfarrgasse): Viele Geschäfte mit breitem Angebot: Bekleidung, Bürobedarf, Bücher, Foto und Elektronik, Schmuck, Uhren.
  • 1 Citypoint, Leopold-Werndl-Straße 2. Hier befinden sich ein H&M, Esprit, New Yorker, Weltbild, Müller, A1 Mobiltelefonshop, Deichmann - zum anderen ist auch von der gastronomischen Seite ein Programm quer durch den Gemüsegarten zu finden.
  • Tabor Kaufhaus, Kaserngasse 1a, Stadtteil Tabor. Großes Kaufhaus (Lebensmittel, Drogerieartikel, Bekleidung etc.) mit Sparkasse und Restaurant. Großer Gratisparkplatz mit 500 Stellplätzen.
  • Leiner Möbelhaus, Franz Paulmayr-Straße 14, neben Tabor Kaufhaus. Großes Möbelhaus der Leiner-Kette.
  • 2 ÖBAU Weindl, Kaserngasse 2b. Baumarkt.

KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

  • 1 Gasthaus "Knapp am Eck", Wehrgrabengasse 15, 4400 Steyr. Tel.: +43(0)7252 762 69, Fax: +43(0)7252 74990-4. Hervorragende Küche unweit der Altstadt und direkt neben dem Museum Arbeitswelt. Geöffnet: Di – Do + Sa 11.00 – 14.00 Uhr + 18.00 – 23.00 Uhr, Fr ab 17.30 Uhr, So + Mo sind Ruhetage.
  • 2 Orangerie, Blumauergasse 1, 4400 Steyr. Tel.: +43 (0)7252 740 74, Fax: +43 (0)7252 740 74. Gehobene Küche mit Ausblick auf den Schlosspark. Geöffnet: Öffnungszeiten: täglich 11.00 – 0.00 Uhr.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

  • Jugendherberge Steyr, Josef-Hafner-Straße 14. Tel.: +43 7252 45580. Die Herberge liegt im Arbeiterviertel Ennsleite. Verbindung mit dem Stadtbus von der Nahverkehrsdrehscheibe beim Hauptbahnhof: Linie 3 Richtung Ennsleite, Haltestelle Marxstraße. Der Fußweg vom Bahnhofsparkdeck (Fußgängerbrücke über die Eisenstraße B 115) beträgt etwa 10 min., die Beschilderung ist gut. Geöffnet: täglich von 7. Januar bis 21. Dezember. Check-in täglich 17.00 – 20.00 Uhr. Preis: Zimmer von 13,00 bis 18,00 Euro, Ermäßigungen für Gruppen.

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

  • Hotel & Restaurant Minichmayr, Haratzmüllerstr. 1 - 3, 4400 Steyr. Tel.: +43 (0)97252 53410. Preis: EZ ab 82,00 €, DZ ab 122,00 €.. Direkt am Zusammenfluss der beiden Flüsse, guter Blick. Zimmer mit Dusche/Bad, WC, Fön, Minibar, Telefon, Kabel-TV und kostenlosem W-Lan.

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

Nicht nur vom Gefühl hat der Besucher nichts zu befürchten. Seit 2009 gilt Steyer auch nach der Kriminalstatistik als der sicherste Ort in Oberösterreich. [1] Sollte dennoch etwas passieren befindet sich direkt am Stadtplatz die örtliche Polizeiinspektion. Schneeschmelze oder Regen sorgen am Zusammenfluß von Enns und Steyr nicht selten für Hochwasser. Dies behindert zwar ungemein den Verkehr stellt aber selten eine Gefahr für Besucher da.

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

Ungefähr 20 km westlich von Steyr liegt der Kurort Bad Hall. An Wochenenden betreibt die Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte zwischen Steyr und Grünburg Museumszüge auf der verbliebenen Strecke der Steyrtalbahn. Die Züge werden mit Dampflokomotiven geführt.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
  1. Steyr ist die sicherste Stadt des Landes. Oberösterreichische Nachrichten, Mittwoch, 23. September 2009, abgerufen am 26. Februar 2016 (in Deutsch).