Saône-et-Loire

französisches Département
kein(e) Flagge auf Wikidata: Flagge nachtragen
Département Saône-et-Loire

Saône-et-Loire ist ein Département in der ehemaligen französischen Region Burgund, die 2016 in der Region Bourgogne-Franche-Comté aufging. Es trägt die Ordnungsziffer 71 und grenzt im Norden an das Département Côte-d’Or, im Osten Jura, im Südosten an Ain, im Süden an die Départements Rhône und Loire, im Westen an Allier sowie im Nordwesten an das Département Nièvre.

RegionenBearbeiten

 
Karte von Saône-et-Loire

OrteBearbeiten

 
Mâcon
 
Marktplatz von Chalon-sur-Saône
  • Mâcon ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements; hübsche Stadt mit alter Brücke über die Saône, großem See und wichtiger Weinmesse
  • Chalon-sur-Saône, größte Stadt des Départements; Stadt des Handels und der Kunst, im Mittelalter Handelszentrum von europäischer Bedeutung; Geburtsort der Photographie
  • Autun, die Geschichte der Stadt reicht bis in die gallo-römische Zeit zurück, aus der ein gallischer Tempel, antike Stadttore und ein römisches Theater erhalten ist
  • Charolles
  • Cluny, mit historisch bedeutender Benediktinerabtei
  • Cuisery
  • Digoin, Städtchen an der Loire, an der Überkreuzung des "Canal du Centre"
  • Le Creusot, Zentrum eines kleinen Industriereviers, seit dem 18. Jahrhundert Standort der Rüstungsindustrie
  • Louhans
  • Paray-le-Monial, historische Stadt mit romanischer Basilika und Renaissancerathaus
  • Semur-en-Brionnais, ausgezeichnet als eines der schönsten Dörfer Frankreichs, mit romanischer Kirche und Burgruine, Geburtsort des St. Hugo von Cluny

Weitere ZieleBearbeiten

  • Bibracte bei Saint-Léger-sous-Beuvray, im 2. bis 1. Jahrhundert v. Chr. Hauptstadt des keltischen Stamms der Haeduer, bedeutendes Handwerks- und Handelszentrum, Schauplatz der Schlacht bei Bibracte (58 v. Chr.); heute Forschungszentrum und innovatives Museum zur keltischen Kultur (auch gut für Familien geeignet) Website

HintergrundBearbeiten

 
Charolais-Rinder

Das Département ist die Heimat der Charolais-Rinder, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch besonders zartes und wohlschmeckendes Fleisch geben.

SpracheBearbeiten

Französisch (mit verschiedenen Akzenten)

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mâcon ist 90 Kilometer vom Flughafen Lyon entfernt. Mit dem Auto braucht man etwa eine Stunde. Alternativ kann man mit der Straßenbahn „Rhônexpress“ zum Bahnhof Lyon-Part Dieu fahren (alle 15 Minuten, Fahrtzeit eine halbe Stunde) und von dort mit dem TGV (ca. eine halbe Stunde nach Mâcon-Loche, 40 Minuten nach Le Creusot, eine Stunde nach Chalon-sur-Saône) oder in dichter Taktfolge mit dem Regionalzug (TER) in ca. 50 Minuten nach Mâcon-Centre, in 1:20 Std. nach Chalon-sur-Saône.

Mit der BahnBearbeiten

TGV-Halte sind in Mâcon, Chalon-sur-Saône und Le Creusot. Von Paris und Lyon fahren TGVs im Zweistundentakt nach Le Creusot, sie brauchen von Paris 1:20 Std, von Lyon 40 Minuten. Nach Mâcon gibt es täglich vier direkte TGVs von Lyon, sie brauchen 24–34 Minuten; nach Chalon-sur-Saône täglich zwei TGVs, sie brauchen eine Stunde. Der Zuschlag lohnt sich auf dieser Strecke aber kaum: die mindestens einmal die Stunde fahrenden Regionalzüge TER brauchen nämlich nach Mâcon auch nur 48 Minuten, nach Chalon-sur-Saône 1:22 Std. Von Paris fahren täglich fünf TGVs nach Mâcon, Fahrtzeit gut 1½ Stunden, sowie täglich einer nach Chalons-sur Saône (2½ Std.)

Aus dem deutschsprachigen Raum gehen die allermeisten Bahnverbindungen über Paris, wo man den Bahnhof wechseln muss (Züge aus Deutschland kommen am Gare du Nord oder Gare de l'Est an, Züge nach Burgund fahren am Gare de Lyon oder Bercy ab). Aus der Schweiz kann man auch den TGV Lyria bis Dijon nehmen und dort auf Regionalzüge umsteigen.

Auf der StraßeBearbeiten

Durch das Département führt die Autobahn A 6.

MobilitätBearbeiten

 
Canal du Centre mit Hausbooten und Treidelradweg

Dieses Departement wird vom Zentralkanal (Canal du Centre) geprägt, der die beiden Flüsse Saône und Loire verbindet. Wer über eine Hausboot oder ein Fahrrad verfügt, kann den Kanal zur Erschließung der Region nutzen. Räder und Boote können auch gemietet werden.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Kirchen und KlösterBearbeiten

  • Abtei Cluny. Großes und historisch bedeutsames Benediktinerkloster, das im Mittelalter eines der wichtigsten religiösen Zentren Europas und Ausgangspunkt der einflussreichen Cluniazensischen Klosterreform war.
  • Abtei Saint-Philibert, in Tournus. Benediktinerkloster mit schlichter romanischer Klosterkirche.
  • Romanische Kirchen im Brionnais: über 100 größere und kleinere romanische Kirchen und Kapellen zeugen vom Einfluss der Baukunst von Cluny. Manchmal stehen sie exponiert im Dorfkern, manchmal aber auch versteckt auf einer Wiese. Als Ausgangspunkt empfiehlt sich Paray-le-Monial, dessen Basilika als schönstes Beispiel der cluniazensischen Architektur gilt.

Schlösser und BurgenBearbeiten

  • Schloss La Clayette. Romantisches Wasserschloss.
  • Schloss Germolles bei Givry, 9 km westlich von Chalon-sur-Saône. Das einzige erhaltene spätmittelalterliche Lustschloss der Herzöge von Burgund.
  • Wasserschloss Cormatin. Aus dem 17. Jahrhundert mit feudal ausgestatteten Räumlichkeiten, großem Ziergarten und Labyrinth.

VerschiedenesBearbeiten

  • Kalkfelsen von Solutré-Pouilly. Ungewöhnlich geformter Felsen (aus einer bestimmten Perspektive soll er an eine Sphinx erinnern) mit spektakulärem Panorama, der bereits in der Steinzeit als Pilger- und Opferstätte diente, die Fundstücke sind im Musée départemental de Préhistoire ausgestellt; im Umland ausgezeichnete Weinlagen, schöne Wandergegend.

AktivitätenBearbeiten

  • Radfahren/-wandern, z. B. auf dem „grünen Pfad“ (La Voie verte) Südburgund (74 km) oder entlang dem Canal du Centre von der Saône zur Loire (128 km), siehe Burgund für Radfahrer.

KücheBearbeiten

Le Beaujolais nouveau est arrivé ! - Am dritten Donnerstag im November trifft jedes Jahr der neue Beaujolais-Wein in Bars und Restaurants in ganz Frankreich und an ausgewählten Orten auf der ganzen Welt ein. Dieser Wein stammt aus der historischen Provinz und Weinbauregion Beaujolais nördlich von Lyon, die Teile der nördlichen Rhône und Teile der südlichen Saône-et-Loire umfasst. Es ist ein junger Wein, der so schnell wie möglich getrunken werden sollte, da er nicht sehr gut altert.

 
Schnecken auf Burgunder Art

Die Küche in Saône-et-Loire ist besonders bekannt für ihre Schnecken (Escargots de Bourgogne). Auf Burgunder Art zubereitet sind sie eine Delikatesse.

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.