Ribe (deutsch: Ripen) ist die älteste Stadt Dänemarks.

Ribe
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
In der Altstadt am Dom

Ribe, im Mittelalter der wichtigste dänische Hafen an der Nordsee und damit eine blühende Handelsstadt, verlor im Laufe der letzten vier Jahrhunderte durch zahlreiche Fluten und Pestepidemien, die die Bevölkerung stark dezimierten, und schließlich auch durch die Verlagerung der Handelswege hin nach Kopenhagen an Bedeutung. Zuletzt war es 1870 die Gründung der Stadt Esbjerg, die schnell zum wichtigsten Hafen an der südjütländischen Westküste aufstieg, die Ribe endgültig ihrer Bedeutung beraubte.

Heute präsentiert sich die Stadt aufgrund ihres sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerns und des Doms als ein lohnenswertes Ziel für Reisende - als Zwischenstopp wie auch für einen längeren Aufenthalt, denn auch im direkten Umland gibt es einiges zu entdecken. Zudem bietet die Altstadt Ribes mit zahlreichen kleinen Geschäften und Butiken auch ausreichend Anlass für Fensterbummel und Shoppingtour.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Mit der Marschbahn fährt man von Hamburg bis Niebüll. Dort steigt man in die Bahn der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft nach Tønder um. Dort muss man noch einmal nach Ribe umsteigen.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Von Hamburg auf der A 7 bis Handewitt. Weiter auf B 199 und B 5 zur dänischen Grenze. Weiter auf der Route 11 und dann zum Ziel.

Mit dem SchiffBearbeiten

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Ribe
  • In der Jugendherberge kann man sich Fahrräder leihen, um z.B. nach Vester Vedsted zur Abfahrtsstelle der Traktorbusse nach Mandø zu gelangen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

KirchenBearbeiten

 
Dom zu Ribe
 
Blick auf die Altstadt

MuseenBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

  • In der Haupteinkaufsstraße gibt es einen Waffel-Laden.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

  • 1 Ribe Camping, Farupvej 2. Tel.: +45 75 41 07 77, E-Mail: . Großer, sehr gepflegter Platz in der Ribe Plantage am nordwestlichen Ortsrand. In der Hochsaison oft sehr voll. Gehobene Ausstattung bei Sanitäranlagen und anderen Serviceeinrichtungen. Schwimmbad. Gepflegte Hütten verschiedener Kategorien, u.a. die sog. Ribe-Hütten, die den mittelalterlichen Häusern der Stadt nachempfunden wurden. Geöffnet: Der Platz ist ganzjährig geöffnet. In der Hochsaison ist die Rezeption 8-20 Uhr besetzt.

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

 
Tourist-Information am Dom

Die Tourist-Information liegt in einem Gebäude gleich neben dem Dom und ist in der Saison bis 21 Uhr geöffnet, allerdings nicht besetzt - zahlreiche Computer übernehmen die Informationsweitergabe.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.