Raków ist eine historische Stadt in der Woiwodschaft Heiligkreuz auf dem mittelalterlichen Handelsweg von Krakau nach Kielce. Westlich schließt sich der Krakau-Tschenstochauer Jura und nordöstlich das Heiligkreuzgebirge an. Der Ort ist vor allem für die als Zentrum der arianischen Reformation in Polen bekannt. Hier befand sich ab Ende des 16. Jahrhunderts die einzige arianische Universität Polen-Litauens, die zu den bedeutendsten protestantischen Akademien Europas zählte, bis sie im Zuge der Gegenreformation 1638 schließen musste und ihre Professoren und Studenten in die Niederlande auswanderten. Die arianischen Polnischen Brüder entstanden im 16. Jahrhundert als radikaler Abspaltung der Calvinisten, deren Zentrum sich im benachbarten Pińczów befand.

Raków
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

AnreiseBearbeiten

 
Karte von Raków
 
ehelamlige Polnische-Brüder-Kirche

Der Ort liegt unmittelbar an der Landstraße von Kielce nach Krakau.

MobilitätBearbeiten

Man kommt im Ort gut zu Fuß zurecht.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Altstadt mit zahlreichen Renaissance-Gebäuden.

AktivitätenBearbeiten

Wandern, Fahrrad und Reiten sind beliebt.

EinkaufenBearbeiten

Es gibt kleine Souvenirs zu kaufen. Ansonsten kauft man besser in den umliegenden Städten ein. Zum Shopping lohnt ein Besuch Krakaus.

NachtlebenBearbeiten

Hier lohnt ein Besuch Krakaus.

UnterkunftBearbeiten

Unterkünfte und Privatpensionen sind vorhanden.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.