Hauptmenü öffnen
Pärnu kesklinn - Aerial photo of Pärnu in Estonia (2).jpg
Pärnu
Provinzunbekannt
unbekannte Verwaltungseinheit: Q21583365 (edit)
Einwohner
39.784 (2015)
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Estland
Reddot.svg
Pärnu

Pärnu ist eine Stadt in Estland und dessen „Sommerhauptstadt“.

Inhaltsverzeichnis

AnreiseBearbeiten

Pärnu besitzt zwei tägliche Zugverbindungen aus Tallinn. Die Fahrzeit liegt bei 2,5 Stunden. Fahrpläne gibt es bei Edelaraudtee.

Straßenverbindungen gibt es von Tallinn (128 km), Haapsalu (108 km), Tartu (174 km), Vändra, Paide (95 km) und Riga in Lettland.

Busverbindungen bestehen von Tallinn, Tartu, Haapsalu, Riga und verschiedenen anderen Orten. Fahrpläne und Reiseplaner können bei Bussireisid abgefragt werden.

Fährverbindungen gibt es von Kihnu (einer kleinen Insel in der Ostsee) und zwischen Pärnu und der Insel Ruhnu. Im Winter ist das Meer zugefroren, so dass man es als Straße nutzen kann.

MobilitätBearbeiten

Die Altstadt ist ziemlich klein und gut zu Fuß erkundbar. Daneben wird das gesamte Stadtgebiet mit Buslinien abgedeckt. Die 26 Buslinien und ihre Fahrpläne findet man bei Pärnu bussipark.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Altstadt
  • schöne hölzerne Villen
  • Altstadt mit Gebäuden, die teilweise noch aus dem Mittelalter stammen
  • Strandpark und Promenade

AktivitätenBearbeiten

Pärnu besitzt im Süden einen großen Strand mit fast ganz weißem Sand - nicht umsonst ist die Stadt das Strandbad Nummer Eins. Ein Teil wird inoffiziell als tolerierter FKK-Strand benutzt.

EinkaufenBearbeiten

Die Altstadt besitzt vor allem in der Rüütli-Straße viele kleine Boutiquen.

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

  • Spa Estonia. Modern und mit moderaten Preisen; vielfältige Kurbehandlungen. Typ ist Gruppenbezeichnung

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.