Murmansk (Oblast)

Oblast in Nordwestrussland
Welt > Eurasien > Russland > Nordwestrussland > Murmansk (Oblast)
RUS-nw-murm.png

Die Oblast Murmansk (russisch: Мурманская область, Murmanskaja oblast) liegt in Nordwestrussland. Sie grenzt im Süden an die Republik Karelien, im Westen an Finnland und Norwegen. Im Norden ist die Barentssee und im Osten das Weiße Meer.

RegionenBearbeiten

Ein Teil der Kola-Halbinsel ist auch Siedlungsgebiet der Samen (Lappländer), welches sich hauptsächlich über die nördlichen Bereiche der Länder Norwegen, Schweden, Finnland und Russland erstreckt. Allerdings ist es für die russische Halbinsel Kola nicht üblich, den Begriff Lappland zu verwenden.

Insgesamt ist die Landschaft recht hügelig, höchster Gipfel ist der 1201 m hohe Berg Judytschwumtschorr

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Murmansk (Oblast)

OrteBearbeiten

 
Winter in Montschegorsk
  • 1 Murmansk        - Verwaltungszentrum und einzige Großstadt
  • 2 Apatity         
  • 3 Kirovsk          - eine große Stadt mit dem nördlichsten botanischen Garten der Welt und einem Skigebiet im Khibiny-Gebirge
  • 4 Kola        - Die älteste Stadt der Halbinsel verfügt über ihre ursprüngliche Festung, die Kathedrale Mariä Himmelfahrt (das erste Steingebäude in der Region) und ein Museum für lokale Kultur
  • 5 Seweromorsk          - eine geschlossene Stadt, die zweitgrößte Stadt der Region und das Hauptverwaltungszentrum der russischen Nordflotte
  • 6 Montschegorsk       
  • 7 Kandalakscha         
  • 8 Polyarny        - eine geschlossene Stadt, eine der ältesten der Region, am Murmansk-Fjord; Es ist jetzt ein Ort für die Stilllegung von sowjetischen und russischen Atom-U-Booten

Weitere ZieleBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Murmansk ist die einzige größere Stadt auf der Kola-Halbinsel. Es ist Russlands wichtigster Handels- und Fischereihafen am Arktischen Ozean.

Die kleineren Städte der Region verdanken ihre Existenz hauptsächlich dem Bergbau und der Aufbereitung von Mineralien: Monchegorsk wurde in einer Kupfer- und Nickelmine (die jetzt erschöpft ist, aber die dazugehörige Metallraffinerie mit Erz aus Norilsk weiter betrieben wird), Olenegorsk und der Eisenerzmine Kovdor gegründet. Kandalaksha hat eine Aluminiumraffinerie. Es ist nicht schwer zu erraten, dass Apatity Apatit (das Ausgangsmaterial für Phosphordünger, das im nahe gelegenen Kirowsk abgebaut wird) verarbeitet, während Nikel (und das nahe gelegene Zapolyarny) Nickelerz abbauen und verarbeiten.

Für den Besuch der Seehäfen (Seweromorsk, Polyarny usw.) und der Luftwaffenstützpunkte im Kola-Fjord nördlich von Murmansk oder anderswo in der Region kann eine Sondergenehmigung erforderlich sein.

Neben Russen hat die Halbinsel auch eine indigene Bevölkerung von Sami. Viele von ihnen leben im Lovozero-Distrikt des Oblast und sind in der Rentierhaltung tätig.

Das Gebiet Murmansk ist für Touristen vor allem wegen seiner Fremdheit von Interesse - es befindet sich im äußersten Norden Russlands oberhalb des Polarkreises und ist von Sankt Petersburg aus relativ leicht zu erreichen. Die Höhepunkte einer Reise durch das Gebiet Murmansk sind die Hauptstadt und vielleicht auch eine abenteuerliche Reise nach Kola. Um die Besonderheit Ihrer Reise zu erhöhen, versuchen Sie, während der Sommer-Tagundnachtgleiche zu kommen, wenn sich die Sonne um den Himmel bewegt, aber nie untergeht, oder um die Wintersonnenwende, wenn die Sonne nie aufgeht und die Region in Dunkelheit getaucht ist. Der Winter ist kalt, aber es ist auch die beste Zeit, um das Nordlicht zu sehen.

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Denkmal für die Helden von Severomorsk, die Verteidiger der Nordsee (Памятник Героям-Североморцам, защитникам Заполярья («Matrose»)), Ulitsa Sgibneva, 11, Severomorsk, Murmansk Oblast, Russland, 184606.

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

Ausläufer des Golfstroms bringen der Region ein relativ mildes Klima.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.