Matsumoto

Stadt in der Präfektur Nagano, Japan

Matsumoto ist eine Stadt der Präfektur Nagano.

Matsumoto
PräfekturNagano
Einwohnerzahl239.115 (2021)
Höhe
Tourist-Infovisitmatsumoto.com
Lagekarte von Japan
Lagekarte von Japan
Matsumoto

Hintergrund

Bearbeiten

Nördliche Vororte im Tal des Takase sind die Kleinstädte 1 Ōmachi (大町市) , 2 Azumino (安曇野市) mit den eingemeindeten Orten Ariake, Toyoshina und Nakagaya. Man kann alle mit der stündlich verkehrenden Oito-Linie erreichen. Im Westen sind sie vom Hida-Gebirge, den „japanischen Nordalpen“ begrenzt, die südlich der Stadt ins Kiso-Gebirge übergehen.

Der Südosten wird von den Bergen hinter 3 Yamagata-mura (山形村) begrenzt. Im Süden ist Matsumoto mit der eigenständigen Stadt 4 Shiojiri (塩尻市) zusammengewachsen. Hierzu gehört im Südwesten auch Asahi-mura.

Mit dem Flugzeug

Bearbeiten
  Flughafen Matsumoto (松本空港, ​Shinshu-Matsumoto Airport, ​IATA: MMJ; Busanbindung, 10 km zum Hbf. Taxi von dort ca. 25 Min. ¥ 4000) . Provinzflughafen, der nur von FDA mit Fukuoka, Kobe und Sapporo–Chitose verbunden ist.

Mit der Bahn

Bearbeiten
 
Schienenstrecken südlich von Matsumoto.
  Bahnhof Matsumoto (松本駅), 長野県松本市深志一丁目 . Matsumoto ist über die Shinonoi-Linie zum südlichen Vorort Shiojiri an der Chūō-Hauptlinie mit guter Anbindung aus Tokio (auf der Chūō-Ostlinie“ 中央東線, Chūō-tōsen) bzw. Nagoya versehen.

Mit dem Bus

Bearbeiten

Chūo Kosoku Bus hat in Kooperation mit Keio Direktbusse aus Tokyo-Shinjuku und Keisei-Ueno. Chūo-dō fährt aus Nagoya.

Auf der Straße

Bearbeiten

Auf der mautpflichtigen Chūō-Autobahn (中央自動車道, E19) sind es von südlich Matsumoto knapp 290 km oder 3 Stunden Fahrzeit bis ins Zentrum Tokios. Fährt man über Takasaki und Kawagoe auf den ebenfalls mautpflichigen Kan’etsu- (関越自動車道, E17) und Jōshin’etsu-Autobahnen (上信越自動車道, E18) sind es rund 50 km mehr. Letztere Strecke führt weiter Richtung Niigata.

Mobilität

Bearbeiten
 
Die Busstation ist über den Bahnhofsvorplatz im Einkaufszentrum 1 Alpico Plaza. Hier fahren auch Busse zum Flughafen oder direkt nach Nagoya.

Die private Stichbahn der Matsumoto Dentetsu Kamikochi-Linie (früher Kamikochi Line) mit 14 Haltepunkten führt vom Hauptbahnhof bis 2 Shin-Shimashima (新島々駅) .

Den Nahverkehr betreibt Alpico Kōtsū.

Tageskarten gibt es in der Busstation für ¥ 800. Sie gelten auch in den Vororten Asama und Utsugushigahara sowie zum Flughafen. Statt der landesüblichen Kaizōken-Fahrkarten (11 für den Preis von 10) gibt es hier mit “La Coupon” 13 Fahrten zum Preis von 10.

Die Rundlinien der Town Sneaker-Busse (タウンスニーカ) haben ihre Wendeschleife am Bahnhofsvorplatz. Diese vier Linien sind zum Besuch der örtlichen Sehenswürdigkeiten gut geeignet. Sie fahren tagsüber ab 8.30 halbstündlich bis ca. 18.00 Uhr. Tageskarten (nur diese Strecken): ¥ 500

  • Route Nord: zur Burg und der vormaligen Kaichi-Schule.
  • Route Süd: Aizawa Hospital, Yumehiroba Shonai.
  • Route Ost: Nakamachi, Agata-no-mori-Park. Alle 20 Minuten bis 20.00 Uhr.
  • Route West: Marunouchi-Krankenhaus, Verwaltungsgebäude der Präfektur Nagano und Ukiyo-e Museum.

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten
 
Matsumoto.
In Matsumoto
 
Der örtliche Trachtenverein beim Schauschießen mit Arkebusen.

Der auch in der Busstation erhältliche Sightseeing Pass für ¥ 800 erlaubt jeweils einmaligen Zutritt in die Burg, die städtischen Museen und einige andere. Die Gültigkeit endet jeweils am 30. September, so dass man seine Besuche entspannt auf mehrere Tage verteilen kann.

International bekannt ist die von hier stammende Künstlerin Yayoi Kusama. Die von ihr gerne benutzten “Polka Dots” haben sich zu Wahrzeichen des Ortes entwickelt.

Hauptattraktion ist die „schwarze“ 1 Matsumoto-Burg (松本城) . Das Äußere des hölzernen Hauptturms aus dem späten 16. Jahrhundert ist noch weitgehend original erhalten. Er ist ein japanischer Nationalschatz und steht inmitten eines weiten Burggrabens bzw. Parks. In seinem 2. Stock ist ein Museum für alte Waffen, das Teppo Gura. Auf dem Gelände ist der dem Kriegsgott gewidmete Schrein Wakamiya Hachiman-sha sowie das restaurierte Tor Taikomon. Das Kuromon-Ninomon und Teile des Walls (sodebei) wurden rekonstruiert. Im April ist Kirschblüte. Im Sommer veranstaltet man ein Taiko-Festival und führt Takigi Noh-Theaterstücke auf. Drohnen dürfen im Park nicht geflogen werden. Geöffnet: täglich 8:30–17:00 (6. Mai–31. Jul.), 8:30–17:00 (1. Sep.–28. Apr.), 8:00–18:00 (29. Apr.–5. Mai), 8:00–18:00 (1. Aug.–31. Aug.). Preis: ¥ 700.
  • 2 Japan Ukiyo-e Museum (日本浮世絵博物館; Haltepunkt Ōniwa (Haltestellennr. AK05), von dort 1,2 km zu Fuß) . Herausragende und weltweit größte Sammlung japanischer Holzdrucke. Hervorgegangen aus der privaten Sammlung der Familie Sakai, die über zehn Generationen diese Kunstwerke zusammengetragen hat. Ergänzt wurde die Sammlung mit den modernen Holzschnitten der Shin-hanga-Richtung. Geöffnet: Di.-So. 10.00-17.00.
    • Nebenan ist das Open Air Architectural Museum. Hier wurden zehn Holzhäuser aus der Meiji- bis frühen Shōwa-Zeit erhalten. Hierzu gehört das ehemalige Gericht, Jugendgefängnis, eine Seidenfabrik, ein Landgasthof usw. Dazu Dauerausstellungen über die Spionin Kawashima Yoshiko und den Regisseur Yamamoto Shigemi.
  • 3 Museum der Zeitmessung (松本市時計博物館), 1-21-15 Central . Etliche mechanische Uhren, auch Gramophone u.ä. Geöffnet: Di.-So. 9.00-17.00.
  • Städtisches Kunstmuseum. Geöffnet: Di.-So. 9.00-17.00. Preis: ¥ 410, Sonderausstellungen extra.
  • Vom hölzernen Aussichtsturm am 1 Nagamine (長峰山 展望台) hat man einen guten Blick auf das davor stehende groteske Kunstwerk und auf das Tal mit Matsumoto.

In Azumino

Bearbeiten
 
Skulptur „Bergmann“ von Ogiwara Rokuza.

Der nördliche Vorort ist per Bahn gut erreichbar: Haltepunkte Hotaka, Ariake, Azumi-Oiwake.

  • 4 Seidenmuseum (天蚕センター, ​Tensan Silk Museum), 3618-24 Hotakaariake. Erläutert die Seidenraupenzucht und traditionelle Verarbeitung. Geöffnet: Di.-So. 9.00-17.00, Winter bis 15.00.
  • 5 Kunstmuseum „Nordalpenblick“ (北アルプス展望美術館, ​= Ikeda Public Museum of Art) . Geöffnet: Di.-So. 9.00-17.00.
  • 6 Museum der Berge in der Kunst (安曇野山岳美術館), 3613 Hotakaariake . Etliche Ölschinken von Bergen. Geöffnet: Do. geschl.
  • 7 Rokuzan-Kunstmuseum (碌山美術館), 5095-1 Hotaka, Azumino, Nagano 399-8303 . Kleines Museum in Backsteinbau. Den Skulpturen des namensgebenden Ogiwara Rokuzan gewidmet.
  • 1 Daio Wasabi Farm (大王わさび農場). Seit 1915 bestehender spezialisierter Gartenbaubetrieb. Man kann die meerrettichähnlichen Wasabi-Wurzel „ab Hof“ kaufen. Das Gelände kann besucht werden, man hat eine Windmühle aufgestellt und betreibt ein Café. Geöffnet: Sommer: 8.00-17.00, Winter 9.00-16.00.

In Ōmachi

Bearbeiten
  • 8 Alpines Museum (大町山岳博物館), 長野県大町市大町8056-1 . Naturkundemuseum zu Flora und Fauna der nördlichen Alpen. Mit angeschlossenem Tierpark.
  • Der Fluß Nogu wird zum 1 Kisaki-See (木崎湖) aufgestaut. Zum Naherholungsgebiet ausgebaut gibt es Bootsverleiher, Campingplätze usw. Hin kommt man mit der Oito-Linie, Haltepunkt Inao. Im südlichen Teil ist ein Onsen um das 1 Kizakiko Hot Spring Sight Seeing Information Center (木崎湖温泉観光協会) im Yupurukizakiko-Bad. Hier sind auch mehrere Minshuku.

Aktivitäten

Bearbeiten
  • 1 Hallenbad (Shonaiokunai Pool), 1-5 Idegawa (Bushaltestelle (Town Sneaker Südroute): Yumehirobashonai (ゆめひろば庄内), vor der Tür). Städtisches Bad mit 25 m-Becken. Geöffnet: 10.00-21.30. Preis: ¥ 310, Rentner ab 70: ¥ 100.

Wintersport

Bearbeiten
  • 2 Asahi Prime-Schigebiet (あさひプライムスキー場), 306-1 Komi, Asahi-mura, Higashichikuma District (21 km vom Hbf. 30 Minuten Busfahrt vom Bahnhalt Hiro-Oka zur Bushaltestelle Midorinotaikenkanmae). Schipisten mit zwei Liften. Sommerbetrieb eine Campingplatzes mit Hütten. Preis: Lift-Tageskarte ¥ 2500, Ausrüstungsmiete ¥ 3500.
  • 3 Happo One (白馬八方尾根スキー場, ​Hakuba Happoone Winter Resort; direkte Busse ab Matsumoto-Busstation, 60 km) . Schigebiet ums Dorf. Hier fällt durchschnittlich elf Meter Schnee im Jahr. Austragungsort einiger Wettkämpfe der Winterolympiade 1998.

Einkaufen

Bearbeiten

Das Geschäftsviertel Fukashi ist bahnhofsnah.

Kleinere Geschäfte dominieren in der 2 Nakamachi-Straße (中町商店街). Die Ost-Linie des Town Sneaker fährt durch. Bei 3 Ihara (伊原漆器専門店) gibt es traditionelle Lackschalen usw. Die 1 Baumkuchen-Bäckerei Temariya (バウムクーヘン工房 てまりや) variiert das Thema stark.

Ähnlich, aber kleiner auf der anderen Seite des Flusses Metoba ist die 4 Nawate-dōri (縄手通り商店街), die nach einer Flutkatastrophe 1959 neu wieder gebaut wurde. Dadurch verschwanden die hier früher zahlreichen Frösche. Aus Werbegründen erfand man den Kami Kaeru Daimyōjin und schuf die Kaeru Machi, mit zahlreichen Froschfiguren. Die zahlreichen Bedeutungen von „kaeru“ erlauben Wortspiele im Japanischen.

Nachtleben

Bearbeiten

Unterkunft

Bearbeiten

Günstig

Bearbeiten
  • 1 Hotel Plaza (ホテルプラザ), 1−22−17 Central. Tel.: +81263332424. Geöffnet: auch Kurzzeittarife (“rest”).
Bahnhofsnah
  • 2 Iroha Grand Hotel (いろはグランホテル松本駅前), 1-14-9 Central. Tel.: +81263870168.
  • 3 Premier Hotel Cabin (プレミアホテル-CABIN), 1-2-31 Fukashi. Tel.: +81263380123. Geöffnet: check-in: 15.00.

Außerhalb des Zentrums

Bearbeiten
  • 4 Nomatazawarinkan-Camping (あさひプライム 野俣沢林間キャンプ場), 7-1 Komi, Asahi, Higashichikuma District. Tel.: +81263993700.
  • 5 Shinshū Health Land (信州健康ランド), 366-1 Hirookayoshida, Shiojiri, Nagano 399-0701 (verkehrsgünstig zum Flugplatz. Bahnhalt Murai (村井駅) 300 m nördlich). Tel.: +81263578111. Mittelklassehotel mit Zimmern im westlichen Stil und hauseigener Badelandschaft. Geöffnet: Badelandschaft 24 Std. Preis: Einzel ¥ 6600, Doppel ¥ 13200; Tagesgäste in der Badelandschaft ¥ 1980, ab 3.00 h Nachtzuschlag ¥ 1100.
  • 6 Nagamineso (長峰荘), 14-2 Akashinanakagawate, Azumino. Konzipiert im „Shōwa Retro“-Stil, das heißt der 1950-80er. Zielgruppe sind 3-Generationen-Familien. Die Zimmer sind nach Yōkai benannt. Bar und Badehaus (heiße Radonquelle) jeweils mit Panoramablick. Tagesgäste müssen das Außenbad separat tags zuvor reservieren. Preis: Übernachtung ab ¥ 5000. Innenbad ¥ 500, Außenbad ¥ 2750 für 45 Min.

Gesundheit

Bearbeiten

Stadtnah verläuft die Itoigawa-Shizuoka-Falte, Grenze der tektonisch sehr aktiven Fossa Magna-Region, so dass man jährlich 40-50 spürbare Erbeben erlebt.

Praktische Hinweise

Bearbeiten
  • 2 Bahnhofspostamt (松本駅前郵便局), 1-16-15 Central, Matsumoto (trotz seines Namens nicht direkt am Bhf., sondern in der Ise-machi-dōri, 300 m links vom Hauptausgang). Geöffnet: 9.00-17.00.
  • 3 Postamt Matsumoto (松本郵便局), 2-7-5 Central, Matsumoto, Nagano 390-8799. Geöffnet: Mo.-Fr. 7.00-21.00, Wochenende 9.00-16.00.

Ausflüge

Bearbeiten

In das Umland begibt man sich in eines der zahlreichen Onsen oder zum Bergwandern bzw. im Winter zum Schifahren in einem der schneereichsten Gebiete der Welt.

Okuhida-Onsengo

Bearbeiten

Am durch den Ort fließenden Fluß ist im Freien das öffentliche 4 Shinotaka-Bad (新穂高の湯). Hin kommt man per direktem Bus von der Busstation Matusmoto (66 km). Ortsbusse betreibt Nohi Bus mit Anbindung nach Hirayu bzw, Takayama.

Oberhalb des Ortes Hotaka ist die aus zwei Teilstrecken bestehende Seilbahn Shinhotaka Ropeway führt von der 3 Bodenstation (新穂高ロープウェイ) auf die Ostflanke des 2 Nishihotakadake (穂高岳) hinauf.

Bei der Talstation ist das Okuhida-Onsengo Information Centre (Tel. +81578892458; 10.00-17.00 Uhr) und das Hotel Hotaka.

In einem Seitental, beim eigentlichen 5 Okuhida (奥飛騨), ist der 3 Okuhida-Bärenzoo (奥飛騨クマ牧場, geöffnet 9.00-16.00 Uhr, Mi. geschl. Bushalt Kuma Bokujo.) mit Aufzuchtstation.

In beiden Dörfern gibt es ausreichend onsentypische Unterkünfte.

Narai-juku

Bearbeiten
 
Das alte Wohnhaus der Tezukas beherbergt das Kamidonya-Museum.
 
Narai-juku vom Bahnhof gesehen. Die meisten Häuser sind normal bewohnt.

In Shiojiri teilt sich die Chūo-Linie in einen östlichen und westlichen Ast. Auf der westlichen Strecke, die der alten Landstraße des Nakasendō folgt gelangt man nach 6 Narai-juku (奈良井宿) . Dieses seit 1978 komplett denkmalgeschützte museale Dorf ist etwa ½ km vom Bahnhalt Narai (奈良井駅), Direktzüge ab Matsumoto Hbf. brauchen 56 Min.

Es besteht noch aus bewohnten Holzhäusern alten Stils entlang der verkehrsberuhigten vormaligen Landstraße. Der Autoverkehr wird parallel der Bahnstrecke geführt. Ortsführungen (nur jap.) kann man über die Touristeninfo buchen (¥ 1500; Tel. +81264343160). Besichtigt werden kann das ehemalige Wohnhaus der Nakamuras von 9.00-17.00 Uhr. Weiterhin zu sehen ist die rekonstruierte hölzerne Kiso-Brücke, ein Feuer-Wachturm und das ansprechende 9 Heimat- und Folkloremuseum (楢川歴史民俗資料館). Außerhalb der Sommersaison öffnet man nur am Wochenende von 10.00-16.00 Uhr.
Auffällig ist am östlichen Ortsrand das aus Tuffsteinen mit dicken Mauern gebaute Haus der Maruyama-Lackfabrikanten, die so optimale Herstellungsbedingungen für traditionelle Lackarbeiten sicherstellen.

Im Ort gibt es mehrere Minshuku sowie das traditionelle 7 Gasthaus Yechigoya. Byaku Narai ist der örtliche Luxus-Ryōkan. Hierzu gehört auch das Nebengebäude mit der Suginomori-Sakebrauerei.

Um den Suwa-See

Bearbeiten
 
Das Kamaguchi-Wehr am Nordufer des Suwa-Sees.

Am 4 Suwa-See (諏訪湖) sind am Nordufer die zusammengewachsenen Ortschaften Okaya und Shimo-Suwa. Am Südufer ist die Stadt Suwa.

Die um das Ostufer fahrende Chuo-Linie hat dementsprechend Halte in 4 Okaya (岡谷駅) , 5 Shimo-Suwa (下諏訪駅) und 6 Kami-Suwa (上諏訪駅) .

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten

Vom Bahnhof Okaya im Uhrzeigersinn um den See:

  • 10 Seidenmuseum Okaya (市立岡谷蚕糸博物館), 1-4-8 Goda, Okaya, Nagano 394-0021, ​〒394-0021 長野県岡谷市郷田1-4-8 . Es soll an die Zeit erinnern, in der Okaya und die gesamte Präfektur Nagano Zentrum der japanischen Seiden- und Seidenmanufakturmaschinen-Industrie war. Geöffnet: 9.00-17.00, Mi. geschl.
  • 11 Taiko-Museum (御諏訪太鼓会館), 2-5-16 Shinmeicho, Okaya. Dem Andenken Oguchi Daihachi gewidmet, der in der Nachkriegszeit die großen japanischen Trommeln international bekannt machte.
  • 12 Harmo-Kunstmuseum (ハーモ美術館), 10616-540, Shimosuwa (am Seeufer) .
  • 13 Kitazawa-Kunstmuseum (北澤美術館) . Schwerpunkt: Kunst aus Glas primär französisches Art Nouveau und Art Deco. Darunter Spitzenstücke von Emile Gallé, den Gebrüdern Daum, und der Pâtes de Verre. Dazu etwa 200 Gemälde moderner Japaner. Direkt nebenan ist das Sunritz Hattori-Kunstmuseum, dessen Dauerausstellung aus der Privatsammlung eines Industriellen vor allem hervorragende Stücke mit Bezug zur Teezeremonie und alte Bücher zeigt. Den Eintritt von ¥1000 auf jeden Fall wert. Geöffnet: Sommer 9.00-18.00, Winter bis 17.00.
  • 14 Burg Takashima (高島城跡). Vergleichsweise einfache Anlage, teilweise mit Burggraben im zum Park umgestalteten Gelände. Ungewöhnlich war, dass der Turm nicht mit (feuerfesten) Dachziegeln, sondern mit Schindeln gedeckt war. Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung war die Burg von Teichen und Sümpfen umgeben und es sah aus, als würde es auf dem Suwa-See schwimmen. Geöffnet: 9.00-17.30, Winter bis 16.30. Preis: ¥ 310.
  • 15 Glas-Museum (SUWAガラスの里の美術館, ​Suwa Garasu-no-Sato), 2400-7 Toyoda, Suwa (am Seeufer) . Geöffnet: Do.-Mo. 10.00-17.00.
 
Beim alle sechs Jahre stattfindenden Onbashira-Tempelfest. (Das nächste ist Frühsommer 2028.)

Südlich Suwa ist der Großschrein 2 Suwa-Taisha (諏訪大社), bekannt für seine „7 Mysterien.“ Dessen Schatzhaus im „oberen Schrein“ ist 9.00-16.00 Uhr geöffnet. Es ist etwa einen Kilometer vom Bahnhof Chino.

Norikura

Bearbeiten

Die Ortschaft Norikura (のりくら温泉郷) Länge und/oder Breite fehlt, ist sowohl Onsen als auch Wintersportort am Fuße des Vulkans Norikura-dake, dessen Hänge Teil des Chūbu-Sangaku-Nationalparks sind.

Der Ort ist mit Unterkünften reich gesegnet. Die ausgeschilderte Ruine einer Silbermine braucht man nicht gesehen haben. Das Chūbu-Sangaku-Informationszentrum (“Norikura Kogen Tourist Information Center”) ist nur 1. Juli-31. Okt. geöffnet (bis 15.50 Uhr), sonst besteht es aus mehreren Karten mit Wanderwegen unter einem Dach am Parkplatz. Hier halten auch die Busse aus Matsumoto (Haltestelle N29). Das Ski-Resort ist bei Haltestelle N31. Von Nov. bis April fahren zwei Busse pro Tag, den Rest des Jahres 7. Fahrzeit mit Umstieg in Shin-Shimashima knapp zwei Stunden.

Sawando Onsen und Nationalpark

Bearbeiten
 
Die Einfahrt zum Sawando-Nationalpark.
 
Der Berg Yakedake (焼岳) von Kamikochi gesehen. Wege hinauf sind ausgewiesen. Wer auf der anderen Seite nicht durch den Tunnel, sondern den alten Nakasendō fährt bekommt angesichts der Serpentinen ein Gefühl für die Mühsal von Reisen in alter Zeit.

Das 7 Sawando Onsen (沢渡温泉) ist etwa 35 km südöstlich in den Bergen. Vor derm 4 Sawatari Information Center (沢渡温泉観光案内所) ist auch eine große Tafel mit Wanderwegen. Busse aus Matsumoto (Richtung Takayama Nohi Bus Center, vom Hbf. über Shin-Shimashima) brauchen 70 Minuten. Die örtliche Busstation hat man im Inneren durch ausgestopfte Tiere verschönert. Der hier durchfließende Azusa wird an drei Stellen für Wasserkraftwerke genutzt.

Zum Badehaus Shimomaki (9.00-18.00 Uhr) gehört auch ein Soba-Restaurant. Über die Straße ist das 5 Bad Azusa-Kohan-no-yu (梓湖畔の湯, 10.00-19.00 Uhr).

Hinter dem Sawatari Information Center kann man noch höher in die Berge zum 6 Shirahone Onsen weiterfahren. Das öffentliche Becken ist im Freien. Wie der Name sagt, shira = „weiß,“ hat das Wasser hier eine milchige Farbe. Im Winter fahren zur Haltestelle R-25 täglich zwei, im Sommer fünf Busse ab Matsumoto. Es gibt sieben onsen-typische Hotels mit ihren eigenen Bädern. Gut ißt man im rustikalen Baikouan (煤香庵) aber nur bis 16.00/17.00 Uhr. Zum Ryujin-Wasserfall führt ein Pfad durch den Wald.
Noch abgelegener ist, Bushalt R26 Awa-no-yu (泡の湯), auch hier drei Unterkünte mit heißen Bädern.

Unterkunft
  • 8 Gästehaus Tomoshibi (ライダーハウス), 4166-2 Azumi, Matsumoto, Nagano 390-1520. Tel.: +81263932338.
  • 9 Nakanoyu Onsen Ryōkan (湯温泉旅館), 4467 Azumi, Matsumoto (am Nakasendō). Tel.: +81263952407. Preis: obere Mitelklasse.

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten
 
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.