Martell

Gemeinde in Südtirol, Italien

Martell (italienisch: Martello) ist eine Gemeinde im Martelltal, einem rechten Seitental der Etsch im mittleren Vinschgau. Das Martelltal ist ca. 25 km lang. Dieser Artikel beschreibt den Oberlauf des Tales mit der Gemeinde Martell, der Taleingang mit den Orten Goldrain und Morter gehört zur Gemeinde Latsch

Martell
RegionTrentino-Südtirol
Einwohnerzahl831 (2023)
Höhe1.312 m
Lagekarte von Norditalien
Lagekarte von Norditalien
Martell

Hintergrund Bearbeiten

Die Gemeinde Martell hat knapp 900 Einwohner. Sie verteilen sich auf die Ortsteile 1 Meiern , 2 Ennewasser , 3 Ennetal , 4 Sonnenberg, 5 Gand und Hintermartell. Der Verwaltungssitz ist in Meiern. Das Gemeindegebiet liegt im Nationalpark Stilfser Joch.

Das Martelltal ist umsäumt von einer Reihe von Dreitausendern. Höchster Berg ist der 3769 m hohe 1 Monte Cevedale, ein Grat verbindet ihn mit der 2 südlichen und der 3 nördlichen Zufallspitze. Weitere markante Berge sind die 3305 m hohe 4 Laaser Orgelspitze , die 3439 m hohe 5 Zufrittspitze und das 3257 m hohe 6 Hasenöhrl.

Das Tal wird durchflossen vom Plimabach, der in den Ortleralpen am Monte Cevedale entspringt. Er wird auf einer Höhe von 1850 m im 7 Zufrittsee gestaut und mündet schließlich und bei Goldrain in die Etsch.

Dieses abgelegene Gebirgstal gilt als Beerental, hier gedeihen Himbeere,. Brombeeren, Johannisbeeren und vor allem Erdbeeren. Das Anbaugebiet dieser Früchte umfasst 55 ha. Es beginnt auf 900 m Höhe und reicht hinauf bis 1800 m Höhe. Entsprechend sind die Erntezeiten: die ersten Erdbeeren reifen im Juni, die letzten werden Anfang September reif.

Anreise Bearbeiten

 
Karte von Martell

Mit dem Flugzeug Bearbeiten

Mit der Bahn Bearbeiten

Der nächste Bahnhof ist in Goldrain

Mit dem Bus Bearbeiten

Auf der Straße Bearbeiten

Die einzige Straße ist die  , sie zweigt bei Goldrain von der   ab und geht bis zum Talschluss unterhalb der Zufallhütte.

Mobilität Bearbeiten

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

  • 1 culturamartell (Nationalparkhaus Stilfser Joch), Trattla 246, Martell. Tel.: +39 0473 745027. Die Ausstellungen zeigen das Leben auf den Bergbauernhöfen von der Wiege bis zum Tod. Geöffnet: Anf. Mai bis Ende Okt., Sa geschl. Preis: Erw. 3 €.

Aktivitäten Bearbeiten

Wandern zu den Almhütten
  • 1 Martellerhütte (Rifugio Martello) . Merkmale: 40 Betten, 19 Plätze im Matratzenlager, 10 Plätze im Winterraum.
  • 2 Zufallhütte . Merkmale: 75 Betten, 34 Plätze im Matratzenlager.
  • 3 Lyfialm
Wintersport
  • Skigebiete Ortler-Skiarena
  • Biathlonzentrum Martell
  • Langlauf-Skitouren

Einkaufen Bearbeiten

Küche Bearbeiten

Nachtleben Bearbeiten

Unterkunft Bearbeiten

  • 4 Martell Mountains, Ennewasser 156. Tel.: +39 0473 744 668.
  • 5 Hotel Burgaunerhof, Ennewasser 196, 39020 Martell. Tel.: +39 0473 744 530, E-Mail: . Das Wander- und Wellnesshotel Burgaunerhof ist seit 3 Generationen ein Ort für Ruhesuchende, für Genießer, für Naturliebhaber. Die Halbpension beinhaltet viele Inklusivleistungen. Merkmale: ★★★S, freies WLAN, Bar, Fahrstuhl, Garten, Sauna, Schwimmbecken, Wellness-Center, Frühstücksbuffet, kostenloser Parkplatz, Whirlpool, italienische Küche. Preis: ab 92,00 €/HP pro Person.
  • 6 Hotel Martellerhof, Gand 39. Tel.: +39 0473 744 528.
  • 7 Nierderhof, Waldberg 222. Tel.: +39 0473 744 804.
  • 8 Hotel Bergfrieden (Beerenhotel), Meiern-Dorf 84, 39020 Martell. Tel.: +39 0473 744516, Fax: +39 0473 744728, E-Mail: . Das familiär geführte Beerenhotel Bergfrieden befindet sich im naturbelassenen Martelltal im Vinschgau und lädt zur aktiven Erholung ein. Die komfortablen Zimmer mit WLAN, Flachbildfernseher und Safe bieten einen Balkon mit Bergblick. Die Zimmer mit gehobener Ausstattung haben außerdem einen Wohnbereich. In den Suiten gibt es ein Himmelbett und/oder eine Sauna. Merkmal: ★★★S.

Gesundheit Bearbeiten

Praktische Hinweise Bearbeiten

Ausflüge Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

www.gemeinde.martell.bz.it – Offizielle Webseite von Martell

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.