Lorch am Rhein

Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen
Lorch
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Lorch am Rhein ist ein Weinstädtchen und gehört zum Weinanbaugebiet Rheingau. Es liegt im hessischen Teil des UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal und gehört mit seinen 5 Ortsteilen zum Rheingau-Taunus-Kreis. Lorch liegt rechtsrheinisch am Ufer des Rheins und wird von der Wisper durchflossen. Das bebaute Stadtgebiet liegt entlang des Rheinufers und erstreckt sich von der Wispermündung noch ca. 2 km ins Wispertal.

HintergrundBearbeiten

Lorch am Rhein ist Grenzort nach Rheinland-Pfalz und gleichzeitig der am tiefsten gelegene Ort Hessens. Der Ortskern liegt an der Mündung der Wisper in den Rhein und schlängelt sich von dort in beide Richtungen entlang eines schmalen Streifens zwischen Rheinufer und Taunushöhen. Neben seiner Eigenschaft als Winzerort ist das Wispertal ab Lorch ein Eldorado für Motorradfahrer, man fährt kilometerlang über eine enge und kurvige Landstraße nur durch die Wildnis.

Im Rahmen der Gebietsreformen wurden neben dem rheinabwärts gelegenen Lorchhausen noch zahlreiche Orte im Taunus eingemeindet, die sich im Ortsbild deutlich vom Hauptort unterscheiden: Espenschied, Ransel und Wollmerschied. Ranselberg entstand erst nachträglich aus einer ehemaligen Garnison der Bundeswehr.

Freistaat Flaschenhals − Was sich heute wie ein kurioser Scherz anhören mag, war noch vor 90 Jahren ein einzigartiger Kleinstaat, der nicht von den Alliierten besetzt war. Er entstanden in schwerer Zeit nach den Wirren des 1. Weltkrieges und existierte vom 10. Januar 1919 bis zum 25. Februar 1923.

Weinlagen: Die Einzellagen um Lorch bis zum Bächergrund sind: Schlossberg (53 Hektar) und Kapellenberg (58 ha), südlich des Bächergrunds: Krone (13 ha), Pfaffenwies (35 ha) und Bodental-Steinberg (23 ha). Zu Lorchhausen gehören die Lagen Rosenberg und Seligmacher. Angebaut wird hauptsächlich wie im gesamten Rheingau die Rebsorte Riesling. 11 ha wurden 2010 mit 550 Reben bepflanzt, somit wird ein kleiner Teil der stillgelegten und verwilderten Flächen wieder bewirtschaftet.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Der 1 Bahnhof Lorch (Rhein) liegt an der rechten Rheinstrecke Wiesbaden-Koblenz, Züge halten hier in der Regel stündlich. Von dort muss man zu Fuß noch ein gutes Stück in den Ortskern laufen. Der Ortsteil Lorchhausen hat mit dem 2 Bahnhof Lorchhausen eine eigene Anbindung.

Mit dem BusBearbeiten

Zu FußBearbeiten

  • Rheinsteig von Wiesbaden-Biebrich am Talrand des Mittelrheins über Lorch die Loreley und Koblenz-Ehrenbreitstein nach Bonn.
  • Rheinhöhenweg von Wiesbaden Kurhaus nach Bonn entlang des Taunus- und Westerwaldrandes.
  • Rheingauer-Riesling-Pfad:
    • Kaub - Lorch: 8,5 km − ist kürzer und bequemer als der Rheinsteig, zwischen Lorchhausen und Niedertal aber identisch.
    • Lorch - Assmannshausen: 12,5 km, weiter über Rüdesheim, Wiesbaden, Hochheim nach Wicker (Gemeinde Flörsheim am Main).
  • Hessenweg 7 von Kaub durch den Rheingau bis Erbach im Odenwald.

Mit dem FahrradBearbeiten

  • In Richtung Lorchhausen und Kaub ist der Rheinradweg durchgehend am Rheinufer neben der Straße.
  • In Richtung Assmannshausen und Rüdesheim kommt man nur wenige Kilometer voran. Dann muss man auf der vielbefahrenen und teils auch unübersichtlich kurvigen Straße weiterfahren. Bis der Radweg nach Rüdesheim durchgehend fertiggestellt ist, wird noch einige Jahre dauern.

Auf der StraßeBearbeiten

  • B42 am Rhein entlang.
  • Endpunkt der landschaftlich schönen Wispertalstraße.

Mit dem SchiffBearbeiten

  • Eine Fähre verbindet Lorch mit 1 Niederheimbach am linken Rheinufer. Sie bietet unterwegs einen einzigartigen Blick auf die Große Lorcher Werth, weil sie deren unteres Ende umrundet.
  • Schiffsanlegestelle - Hier halten fahrplanmäßig, von April bis Oktober, die Schiffe der Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG (kurz Köln-Düsseldorfer oder KD). Fahrkarten Richtung Mainz oder Koblenz kann man in der KD-Agentur in unmittelbarer Nähe des Steigers erwerben.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Lorch am Rhein

Lorch selber kann zu Fuß durchquert werden. Die Ortsteile sind weitestgehend nur als Ruftaxi angebunden (Linie 191), das telefonisch vorbestellt werden muss.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Pfarrkirche St. Martin.     . In dieser gotischen Kirche ist der größte Schnitzaltar Deutschlands aus dem Jahr 1483. Zwischen Ostern und Oktober samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet; zu anderen Zeiten Zugang bis zum Gitter mit Möglichkeit, am Eingang selbst die Beleuchtung einzuschalten.
  • Rathaus - Fachwerkgebäude aus dem 19. Jh.
  • 2 Das Hilchenhaus gilt als der schönste Renaissancebau am Mittelrhein (16. Jh.), benannt nach seinem Bauherrn Johann Hilchen von Lorch. Im Glasanbau befindet sich die Touristeninformation.
  • 3 Burgruine Nollig.     . Im 14. Jh zunächst als Fachwerk-Wehrturm als Teil der Stadtbefestigung errichtet. Später wurde das Fachwerk ausgemauert und der Turm mit einer Schildmauer mit zwei angedeuteten Rundtürmen ergänzt. · Heute im Privatbesitz, keine Besichtigung. Rastplatz und schöne Aussicht auf Lorch, sowie auf dem weiteren Weg nach Lorchhausen.
  • 4 Strunk - Turm der ehemaligen Stadtbefestigung der auch als Kerker benutzt wurde.
  • Leprosenhaus
  • Hexenturm − Turm der ehemaligen Stadtbefestigung der auch als "Hexenkerker" benutzt wurde.
  • Kreuzkapelle
  • 5 Robert-Struppmann-Museum ist das Kunst- und Heimatmuseum der Stadt. Es beherbergt wertvolle Schnitzereien, Dokumente, Plastiken und sakrale Gegenstände.
  • 6 Landmuseum Ransel im Ortsteil Ransel
  • Wispertal

In LorchhausenBearbeiten

  • 7 Pfarrkirche St. Bonifatius     
  • Pfarrhaus
  • Clemenskapelle

AussichtspunkteBearbeiten

  • 1 Aussichtspunkt „Panoramablick“ auf Lorchhausen
  • 2 Wirbellay − Blick über den Rhein auf Bacharach

AktivitätenBearbeiten

RadfahrenBearbeiten

  • Der Rheinradweg führt nach Lorchhausen und Kaub direkt neben der stark befahrenen Bundesstraße 42, nach Assmannshausen und Rüdesheim auf der B42. Empfehlung: Mit der Autofähre auf die andere Rheinseite wechseln, dort fährt man zwischen Bingen und Bacharach am autolärmgeschützten Rheinufer.
  • Nach Lorchhausen kann man auf den Straßen des Weinbergs fahren, oder am Rhein entlang.
  • Das landschaftlich schöne Wispertal hat keinen Radfahrweg.

WandernBearbeiten

  • Rheinsteig − Der Anstieg zur Burgruine Nollig ist nur für trittsichere Bergsteiger geeignet. Es gibt aber auch Alternativ-Wege. Weiter nach Lorchhausen hat man dann herrliche Blicke auf die Stadt und auf den Rhein. Von Lorchhausen nach Kaub hat man nochmals viele schöne Blicke auf den Rehin und auf Bacharach. Der Weg ist bequem und nur leicht an- und absteigend bis zur Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz im Niedertal, wo man kurz vor dem Grenzvogt mitten im Wald einen Weinstand mit Holzkohlengrill vorfindet. Der Grenzvogt symbolisiert das Tor zum Freistaat Flaschenhals. Es war die engste Stell dieses Staates, der zwischen der US-amerikanisch und der französisch besetzten Zone übrig geblieben ist.
  • Rheinhöhenweg
  • Wispersteig − 15 km langer Rundwanderweg · Flyer mit Wanderkarte
  • Zehn Rundwanderwege Lorch - Lorchhausen
  • Geologischer Rundwanderweg in Lorch − 1,2 km langer Rundwanderweg
  • Von Lorch ins Bodental − 17 km langer Wanderweg auf dem Rheinhöhenweg zur Eisernen Hand und hinunter ins Bodental
  • Von Lorch zur Burg Nollig − 18 km langer Wanderweg nach Sauerthal
  • "Rhein-Über" Lorch - Niederheimbach, mit Fährüberfahrt nach Niederheimbach

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Die Rheingauer Schlemmerwochen werden zwischen Flörsheim am Main und Lorch am Rhein vom letzten Freitag im April bis zum 1. Sonntag im Mai veranstaltet. In Weingütern, Gutsschänken und Restaurants wird mit vielfältigen Veranstaltungen die weinkulinarische Saisoneröffnung im Rheingau gefeiert.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

  • Restaurant Winzerhaus, Rheinuferstraße 1 (direkt am Schiffsanleger). Terrasse, Rheinblick, gutbürgerliche Küche
  • Weingut Rössler, Rheinstr. 20 (an der Eisenbahn). Urige Winzerwirtschaft
  • Pizzeria Etna, Kolpingstr. 5. im Lorcher Bürgerhaus (keine Lorcher Weine aber gute Pizza)
  • Weinwirtschaft Laquai, Schwalbacher Straße 20. stilvolle Weinstube mit ausgezeichneter Küche

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

HotelsBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

Lorch hat den Ruf ein modernes "Tal der Ahnungslosen" zu sein, weil es hier keinen Radioempfang gibt. Auch Handynetze setzen spätestens ab dem Wispertal komplett aus.

AusflügeBearbeiten

Linke Rheinseite:

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.