Kardschali (Oblast)

Bezirk (Oblast) in Bulgarien
Provinz Kardschali
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 152808 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
anderer Wert für Fläche auf Wikidata: 3216 Fläche in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
andere(r) Postleitzahl auf Wikidata Postleitzahl in Wikidata aktualisieren
Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
kein(e) Vorwahl auf Wikidata: Vorwahl nachtragen

Die Oblast Kardschali liegt in Bulgarien.

HintergrundBearbeiten

 
Karte von Kardschali (Oblast)

Das Klima ist ähnlich wie in den Mittelmeerländern, was nicht verwunderlich ist, da es nur 35 Meilen von Griechenland und der Türkei entfernt ist. Die Landschaft besteht aus Bergen und Wäldern aus Eichen und Kiefern. Die Bevölkerung von Kardschali besteht zu 50% aus Bulgaren und zu 50% aus Türken. Beide Sprachen werden gesprochen.

OrteBearbeiten

  • 1 Kardschali          (Кърджали) - Die Stadt selber ist eher Nichtssagend, hat aber gute Einkaufsmöglichkeiten. Mehrere große Supermärkte und auch Fachgeschäfte, sowie ein interessanter gedeckter Markt sind vorhanden. Das nutzen auch viele Griechen, da die Stadt von Komotini aus gut erreichbar ist. Lebensmittel sind hier billiger als im Nachbarland. Interessant ist sie als Ausgangspunkt zur Besichtigungen in der Umgebung. In der Stadt lohnt ein Besuch des Museums und auch der Stadtpark ist recht schön, besonders mit Kindern.Nahe der Stadt liegt die Talsperre Kardschali, durch die die Arda zu einem Stausee aufgestaut wird.
  • 2 Momtschilgrad        (Момчилград) -
  • 3 Krumowgrad        (Крумовград) -
  • 4 Ardino      (Ардино) -
  • 5 Dschebel        (Джебел (община)) -

AnreiseBearbeiten

MobilitätBearbeiten

Ein eigenes Fahrzeug ist fast unerlässlich, wenn man die Thrakischen Heiligtümer dort besuchen will, da sie ziemlich abgelegen sind.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Regionales historisches Museum Kardzhali (Регионален исторически музей, Кърджали)     
  • 2 Perperikon (Перперикон).     . Die antike thrakische Stadt Perperikon liegt in den östlichen Rhodopen, etwa 15 km nordöstlich des Kardschali auf einem 470 m hohen Felshügel, der als heiliger Ort gilt. Das Dorf Gorna Krepost ("Obere Festung") liegt am Fuße des Hügels und der goldhaltige Fluss Perpereshka fließt in der Nähe. Perperikon ist das größte Megalith-Ensemble auf dem Balkan. Es wird vermutet, dass sich an dieser Stelle der berühmte Tempel des Dionysius befand.
  • 3 Tatul (Татул).     . Das Thrakische Heiligtum ist eines der imposantesten Megalithdenkmäler, die auf bulgarischem Territorium entdeckt wurden. Das Heiligtum ist eine massive Felsstruktur und seine Spitze ist eine Pyramidenstumpf. Der Komplex besteht aus zwei Sarkophagen, einem rechteckigen Bett für den Hauptaltar und einem drei Meter tiefen Brunnen. Es stammt aus dem Ende des 5. und dem Anfang des 4. Jahrhunderts vor Christus.
  • 4 Die Gebärmutterhöhle (Утробата).     . Die Vagina-Höhle (Kultkomplex "Utroba Höhle" Тракийско светилище Пещера Утроба) befindet sich in der Nähe des Dorfes Ilinica. Die thrakische Kulthöhle für Fruchtbarkeitsriten ist wie die Öffnung einer Vagina geformt und 22 m tief, 2,5m breit. Von den feuchten Wände sickert ständig Wasser. Am Ende der Höhle symbolisiert ein geschnitzter Altar (1,3 m hoch) die Gebärmutter selbst. Am Mittag, wenn die Sonne ihren höchsten Punkt erreicht, sickert das Sonnenlicht durch eine Öffnung in der Decke in die Höhle und projiziert eine gut erkennbare Darstellung eines Phallus auf den Boden. Während die Sonne weiter schreitet und das Licht durch das Innere der Höhle fällt, wird der Phallus länger und reicht dann fast bis zum Altar. Nur während der Monate des Jahres, wenn die Sonne am niedrigsten am Horizont steht, wird der Phallus lang genug, um den Altar zu erreichen und den Mutterleib symbolisch zu befruchten. Von Kardzhali aus fährt man bis zum Dorf Dazhdovnitsa und ca. 11 km weiter bis zu einem Schild, das den Beginn des Weges zu "The Womb" anzeigt. Der Wanderweg führt zunächst steil bergauf zu einem ebenen Kamm, wo sich der erste Pavillon zur Entspannung vor dem eigentlichen Aufstieg befindet. Ein steiler, gewundener Pfad, den man 15-20 Minuten entlang geht, führt Sie zum zweiten Pavillon. Auf dem bereits horizontalen Weg erreicht man den dritten Pavillon vor der Höhle, der mit Tischen und einem Grillkamin wesentlich größer ist. Heute besuchen oft kinderlose Paare die Gebärmutterhöhle, in der Hoffnung durch die Magie des Kultortes ein lang ersehntes Kind zu bekommen. Wenige Kilometer von dem Weg zur Höhle entfernt gibt es im Dorf Glavatartsi und Dazhdovnitsa mehrere Hotels.
  • 5 Fotinovo Schildkröten (Скално-култов комплекс Костенурките).     . Schildkrötenähnliche Reliefs, die von einer uralten Kultur in die Felsen geschnitten wurden. Größte ist 7 x 5 m.
  • 6 Steinerne Pilze (Каменни гъби (Бели пласт))     
  • 7 Nochevo Heiligtum (Скално-култов комплекс Ночево)     
  • 8 Burgruine Ustra (Устра).     . Der Weg zur Festung ist lang und etwas schwierig, aber die Belohnung, oben zu sein, ist eine der unglaublichsten Sehenswürdigkeiten im ganzen Land.
  • 9 Stein-Brücke Dyavolski most (Дяволски мост).     . Wildromantischer Ort.Die alte sehr schöne Stein-Brücke gut erhalten. Die Zufahrt ist eng mit zu wenig Parkplätzen.

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

http://www.kj.government.bg/ – Offizielle Webseite von Oblast Kardschali

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.