Kampala

Hauptstadt von Uganda
Welt > Afrika > Ostafrika > Uganda > Kampala

Kampala ist die Hauptstadt von Uganda und die größte Stadt im Land.

Kampala
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

StadtteileBearbeiten

Kampala besteht politisch aus fünf Stadtteilen, die für die Planung verantwortlich sind.

HintergrundBearbeiten

Kampala wurde durch den Bürgerkrieg stark in Mitleidenschaft gezogen, erlebte dann aber unter der Herrschaft Musevenis seit den 1990ern einen Aufschwung, der leider auch das Chaos im Alltagsleben verschlimmert hat.

AnreiseBearbeiten

Zu den Einreisebestimmungen siehe im Landesartikel Uganda.

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Per Flugzeug erreicht man den ca. 35 km von Kampala entfernten 1 Flughafen      (IATA: EBB) von Entebbe.

Neben Taxen gibt es drei Unternehmen, die Tür-zu-Tür-Limousinen oder Kleinbusse anbieten. Außer Europcar ist an Autovermietern auch Brisk Shuttle vertreten. Will man mit Kleinbussen nach Kampala muss man erst die vier Kilometer zum Taxi Park in Entebbe am Motorrad mitfahren.

Aus Europa fliegen 2018, mit entsprechenden Umsteigeverbindungen Ethiopian (über Addis Abeba auch als Partner von ASKY), Kenia Airways (Nairobi), KLM und die Gesellschaften der Golfstaaten. Inlandsflüge gibt es mit Aerolink Uganda (buchbar in Europa über HahnAir) und RwandAir nach Kigali.

Mit der BahnBearbeiten

2 Bahnhof. Nach der Pleite der Rift Valley Railway 2017 gibt es seit Februar 2018 auf der in Meterspur gebauten Strecke wieder Nahverkehrszüge ins Umland. Online-Fahrpläne zur Weiterfahrt mit der Fähre ins kenanische Kisumu existieren noch nicht. Eine neue Trasse nach 1 Port Bell soll 2019[veraltet] eröffnen. Geht man am Bahnhof vorbei die Jinja Rd ein Stück hinauf und überquert man dann die Gleise, gelangt man zuerst in den Assudi-Slum, dann zum Wabigalo-Slum, dahinter in die Industrial Area mit einigen Diskotheken aber abends auch zahlreichen Prostituierten, so dass es durchaus unsicher sein kann.

Mit dem BusBearbeiten

1 Kisenyi Bus Terminal, Namirembe Rd (neben dem Stadion). Einzelne Firmen haben ihre eigenen Abfahrbereiche im Umfeld, z.B. Link, Qualicell oder Kalita. Darumherum mehrere Hotels der unteren Mittelklasse, z.B. Victoria, Leisure Tec und Primera. Geht man auf der Namirembe Rd nach links, so kommt man zu den Busstationen der Firmen Horizon (rechte Straßenseite, etwa 200 m), Jaguar (linke Seite, etwa 400 m) und Gatewasy (links, 550 m).

Die Firmen Modern Coast, Kampala Bus, Modern Coach und Mesh haben ihre Büros zwischen dem Uganda National Cultural Centre und der Jinja Rd., nicht mehr als 200 m voneinander entfernt.

Auf der StraßeBearbeiten

Kampala ist als Hauptstadt das Zentrum des ugandischen Fernstraßennetzes.

MobilitätBearbeiten

 
Im Old Taxi Park (2017).

Wie in Bangkok sind die Motorradtaxis, hier boda-boda genannt, die schnellste Art tagsüber in der Stadt vorwärts zu kommen. Vor Benutzung sollte man jedoch bedenken, dass in Uganda täglich durchschnittlich drei Menschen bei Motorradunfällen sterben. Von Frauen wird erwartet, dass sie im Damensitz Platz nehmen. Preise sind auszuhandeln, Ausländerzuschläge üblich.

Matatu sind Kleinbusse, die wie Marschrutki in der ehemaligen Sowjetsphäre, mehr oder weniger fixe Routen befahren. Sie sind praktisch immer überfüllt (für europäisches Verständnis), hinten geht es noch am ehesten. Von den zentralen Standplätzen wird abgefahren wenn „voll.“ Dem Schaffner teilt man seinen Aussteigewunsch durch “stage” mit.

3 New Taxi Park, Mackay Rd (im Einkaufszentrum Nabugabo, Durchgang von der Hauptstraße Namirembe Rd).

4 Old Taxi Park, Burton St.

5 Cooper Complex Taxi Park

Reguläre Buslinien schneiden sich am 6 Constitutional Sq

GoFree (Fahrradvermietung). Tel.: +256 779 767 372, E-Mail: . Warum jemand im Verkehrschaos Kampalas bei 35 °C radfahren möchte ist schwer verständlich, die Möglichkeit der Miete besteht. Außerdem werden 4-5stündige Touren der Außenbezirke angeboten. Preis: Rad 35000 USh/Tag.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Karte von Kampala

Eine Sehenswürdigkeit der seltsamen Art ist der völlig chaotisch wirkende, aber gut funktionierende Busparkplatz, von dem die für Uganda typischen Minibusse ("Taxi") sowohl innerstädtisch als auch Überland abfahren.

1 National Museum (Kira Rd). Geöffnet: tgl. 8.00-19.00.

2 Nommo Gallery (Nationalgalerie), Plot 4, Victoria Av., Nakasero. Tel.: +256 41 4234475. Nicht nur Museum, sondern auch Verkaufsausstellungen.

3 Ghaddafi Mosque (Uganda National Mosque oder Kampala Central Mosque), Old Kampala Rd (am Old Kampala Hill). Benannt nach dem Spender, dessen Name heute nicht mehr politisch korrekt ist. Ungläubigen wird sich außerhalb der Gebetszeiten ein Führer anbieten, der eine Spende erwartet.

4 Kibuli-Moschee (مسجد). Vor Vollendung der Ghaddafi-Moschee die islamische Hauptgebetsstätte. In der Nähe sind auch die islamische Universität und ein Krankenhaus für Korangläubige.

5 Rubaga Cathedral (katholisch). Backsteinbau. Im Inneren gedenkt man den 22 heiliggesprochenen Märtyrern, die, weil sie dem Glauben des weißen Mannes nicht abschwören wollten, auf Befehl von Mwanga II. 1885/6 zerhackt wurden.

6 Parliament of Uganda, Parliament Ave. Das Gebäude, ein Betonklotz, kann besucht werden, links vom Tor gib es einen Souvenirshop. Um den Sitzungen beizuwohnen, muss man sich in Zimmer 114 anmelden. Geöffnet: Mo.-Fr. 8.00-16.30.

7 St. Paul's Cathedral, Namirembe (Anglikanerkirche), Cathedral Hill Rd. Backsteinbau, der in den Tropen deplaziert wirkt.

8 Kabaka's Palace (Mengo Palace; Buganda Parliament), Lubiri Ring Road. Von außen zu besichtigen ist der repräsentative Palast des Königs von Buganda. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1966 zerstört. In den 1970ern waren hier eine Kaserne und Gefängnis. Wiedererbaut 1999. Es amtiert seit 1993 Ronald Muwenda Mutebi II. Das Parlament von Buganda kann mit Führer besucht werden.

Überraschend bunt ist der Hindutempel der 9 Swaminarayan Sanstha. Diese moderne Hindusekte legt Wert auf Wohltätigkeit. Während der Kolonialzeit waren zahlreiche Inder nach Ostafrika gekommen, wo sie schnell begannen den Kleinhandel zu dominieren. In den frühen 1970ern zogen es die meisten vor, das politisch instabile Land zu verlassen. Geöffnet: nachmittags ca. 16.00-19.30.

AktivitätenBearbeiten

1 Da Jacaranda Swimming Pool, Muteesa 1 Rd. Gut besucht am Wochenende. Sauberkeit afrikanischen Stils. Preis: 3000 USh.

Goethe-Institut (Ugandan German Cultural Society), Plot 52, Bukoto Street, Kamwokya. Tel.: +256 414 533410. Geöffnet: Bibliothek: Mo.-Fr. 11.00-17.00, Sa. 10.00-13.00.

EinkaufenBearbeiten

 
Marktareal in Kampala.
 
Das Gazaland-Einkaufszentrum. Ein Basar in dem man sich, sollte ein Brand ausbrechen, nicht aufhalten möchte.

Wechselkurs (Juli 2018): € 1 = 4500 uSh

Der gesamte Bereich der Innenstadt ist etwa 500 mim Umkreis nördlich der Kisenyi-Busstation / Old Taxi Park ein einziges Geschäftsviertel.

Gerade in den Einkaufszentren für Besserbetuchte, z. B. Lugogo Mall, Oasis Mall oder 1 Acacia Mall finden sich Supermärkte westlichen Stils. Der südafrikanische Shoprite hat drei Filialen. Frisches Gemüse usw. gibt es zwischen Clock Tower und dem Stadion auf den nebeneinanderliegen Märkten von 2 St. Balikuddembe und Owino, die vom Cooper Complex Taxi Park auf der anderen Seite des Kanals erreicht.

3 Aristoc (Buchhandlung). Führt importierte, meist englische Bücher und Zeitschriften. Eine zweite Filiale ist in der Acacia Mall. Geöffnet: 8.30-19.00.

KücheBearbeiten

 
Die Saison zum Verzehr von Heuschrecken ist im April und November.

Uganda ist einer der größten Kaffeeproduzenten Afrikas, man kann überall eine anständige Tasse bekommen.

Trotz des Exodus eines großen Teils der indisch-stämmigen Bevölkerung kann man in Kampala noch immer gut die Küche des Subkontinents probieren.

GehobenBearbeiten

Sowohl die Tourismusseite der Stadt auch die von Expat Uganda haben Restaurantverzeichnisse mit dabei, wobei hier vor allem auf westliche Gaumen zielende bessere Lokale beworben werden.

1 Lawns Wild Game & Barbecue Restaurant, Unit 8, Plot 1-3 Coral Crescent, Lower Kololo. Neben schön angerichteten Speisen westlicher Art Fusion-Küche mit afrikanischem Getier, z.B. “Crocodile Inasal,” “stir fry wilderbeest” Blesbok oder Kudu. Geöffnet: 11.00-23.00 (Reservierung erwünscht). Preis: Vergleichbar mitteleuropäischer, besserer Gastronomie.

NachtlebenBearbeiten

Ausgegangen wird vor allem Freitag Nacht. Das Nachtleben der Stadt ist jedoch immer lebhaft. Für Weiße kann es sinnvoll später im Taxi in ihre Unterkunft zurückzufahren.

Glücksspiel ist legal, es gibt mehrere Spielbanken mit Automaten, Roulette und Blackjack, wobei über deren Serösität nicht ausgesagt sein soll; innerstädtisch sind:

  • Casino Simba, Kitante Road
  • Pyramids Casino & Restaurant, Plot 7A, Yusuf Lule Road, (die ehemalige Kitante Road, gegenüber einem Golfplatz)
  • Mayfair Casino (mit Restaurant)
  • Kampala Casino[1]
  • Caesar's Palace, Nile Ave / Hannington Rd.

Zu beachten ist, dass, seit die Investitionen aus China zugenommen haben, etliche Casinos zum „Arbeitsplatz“ chinesischer Prostituieter geworden sind, die es auf ihre Landsleute abgesehen haben.

Theater

2 Uganda National Cultural Centre, Plot 2/4/6 Dewinton Rd. Tel.: +256 41 4254567. Theater und Konzertsaal, auch Bibliothek und Craft Village. Hier veranstaltet man auch das Amakula International Film Festival wo vor allem afrikanische Produktionen gezeigt werden.

3 Ndere Troupe, 4505 Kisaasi - Kyanja Rd. Tel.: +256 41 4597704. Man hat sich auf die Aufführung (und Erhaltung) von Volkstänzen spezialisiert. Geöffnet: Vorstellungen: Mi. u. Fr. 19.00, So. 18.00. Preis: Eintritt 30000 USh, Buffet 30000 USh.

UnterkunftBearbeiten

2 Fat Cat Backpackers, Plot 13 Bukoto Street, Kamwokya (2 Min zu Fuß vom Kisementi Square). Tel.: +256 771393892. Geöffnet: check-in: 14.00-19.00. Preis: 65000 USh.

3 Red Chilli Hideaway, 15-23 Bukasa Hill View Rd, Bukabika. Tel.: +256 31 2202903. Mit einfachem Restaurant und kleinem Pool. Unter Overlandern, die mit eigenem Auto durch Afrika fahren, beliebt. Man betreibt auch das Camp im Murchison Falls National Park bei Paraa. (Beachte: bis 2013 war die Adresse 17 Gangaram Rd.) Preis: Zeltplatz: US$ 8, Schlafsaal US$ 12, Einzel: US$ 30.

4 Manhattan Guesthouse. Preis: Doppel ca. € 20; Zeltplatz US$ 10.

5 Backpackers Hostel, Nateete Rd (Nicht weit von Namirembe Cathedral. Kleinbusse vom New Taxi Park). Tel.: +256 772430587. Australischer Betreiber. Dorms und einzelne Zimmer. Warmes Wasser (wer's braucht) in den Duschen nur bis 20.00. Zelten auf dem großen Gelände möglich. Gepäckschließfächer. Als Empfehlung eines bekannten internationalen Reiseführers etwas überlaufen. Safarivermittung und Abholung vom Flugplatz gegen Gebühr. Auf dem Gelände des früheren Hauses von Michael Kawalya Kagwa, Premierminister Ugandas. Geöffnet: check-out: 11.00. Preis: Zeltplatz 14000 USh, Schlafsaal 18-22000 USh, Einzel 30000 USh.

MittelBearbeiten

6 Etana Motel Mengo, Kamanya Rd (Ruhigere Seitenstraße). Solide afrikanische Mittelklasse. Preis: ca. € 20.

Marie Hotel, Martin Rd (direkt beim Einkauszentrum/New Taxi Park). Zentral, daher nicht allzu ruhig. Preis: knapp € 30.

7 International Youth Hostel. Tel.: +256 772 552238. Trotz des Namens keine Jugendherberge, sondern eher ein unterdurchschnittliches Motel, das für die gebotene Qualität zu teuer scheint. Preis: ca. € 15.

GehobenBearbeiten

Eine Ansammlung besserer Hotels findet man in der Innenstadt um den 8 Nakasero Hill.

9 Sheraton Kampala, 7041 Ternan Ave. Tel.: +256 41 4420000. Das klotzige, weiße Hochaus hundert Meter vom großen Kreisverkehr zwischen Constitutional Place und Independence Monument dient als Orientierungspunkt in der Innenstadt.

10 Speke Resort and Conference Centre, Wavamunno Rd (am Ufer des Victoriasees). Mit eigenem Landungssteeg für Yachten. Auf dem Gelände trifft sich die Schickeria weißer Expats im September, um bei den Royal Ascot Goat Race in Kolonialherrrenmanier Wohltätigkeit zur Schau zu stellen.

SicherheitBearbeiten

Tagsüber sowie am frühen Abend in der Innenstadt kann man sich als Weißer gefahrlos im Freien aufhalten.

GesundheitBearbeiten

 
Das lokale Feuerwasser Waragi hier in der handlichen 100 ml Plastiktüte. Im Gegensatz zum gezeigten Industrieprodukt, besteht bei dem vielem Schwarzgebrannten ernsthafte Vergiftungsgefahr durch Fuselöle und Methanol (Erblindung).

Ärzte-Verzeichnis Notruf: ☎ 999 oder mobil ☎ 112

Krankenwagen
  • AAR ☎ 0414560900 oder ☎ 0312261318
  • City Ambulance, Notruf ☎ 0800111044
  • Surgery Ambulance ☎ 0414256003, mobil ☎ 0772256003
  • Uganda Ambulance, mobil ☎ 0782556878; betreibt zugleich ein Bestattungsunternehmen

Es gibt über die Stadt verteilt mehrere Polikliniken des Aga Khan University Hospital. Die 1 Filiale in der Acacia Mall, 2nd floor, Kisementi hat eine Zahnklinik.

2 International Hospital Kampala, 4686 Barnabas Rd. Tel.: +256 31 2200400. Betreiber dieser Privatklinik ist IMG, eine Firma mit 16 Ablegern im Lande, darunter sechs größeren Kliniken, die westlichen Standard bieten will. Man hat Verträge mit internationalen Krankenversicherern unter anderem Allianz. Geöffnet: 24 h.

Kinderklinik (privat), 40 Kyadondo Road, Nakasero.

Auch in der Hauptstadt muss man mit dem vollen Programm an Tropenkrankheiten besonders auch Malaria rechnen.

Uganda hatte nach einer nach Ende des Bürgerkriegs durchgeführten Reihenimpfung eine der höchsten AIDS-Infektionsraten Afrikas, regierungsseitige Maßnahmen haben die Quote auf 3-4 % gesenkt. Das gilt jedoch nicht für Prostituierte, die vielfach aus Kenia stammen, hier liegt die Durchseuchungsrate deutlich höher.

Praktische HinweiseBearbeiten

3 Hauptpost. Postlagernde Sendungen am Schalter 14. Geöffnet: Mo.-Fr. 8.00-17.30, Sa. bis 14.00.

4 Clock Tower Post Office, Plot 35 Kampala Road, (Nahe der Einmündung der Nsyambia Rd in die Entebbe Rd).

KonsulateBearbeiten

Fragen zum Aufenthalt in Uganda klärt man bei 5 Immigration Offices, Plot 40, Wampewo Ave.

In Notfällen zuständig ist

  • 7 Konsularabteilung der schweizer Botschaft, Baker Rd. Geöffnet: Mo.-Fr. 10.0-12.00.

Rund vierzig Länder sind hier diplomatisch vertreten. Zur Visabeschaffung für Weiterreisen in der Region von Interesse sind:

  • 8 Ägypten, Kololo Hill Dr. Tel.: +256 41 4254525. Auf Hausnummer 10 ist die Vertretung des freien Teil Koreas.
  • 9 Äthiopien (Von der Kira Rd beim National Museum in die Nakayima Rd, nach 100 mkleine Seitenstraße rechts). Tel.: +256 41 4348340. Zwei Häuser weiter an der Nakayima Rd ist die High Commission of Ruanda.
  • 10 Eritrea. Tel.: +250 781 185 832.
  • 11 Kongo-Kinshasa (Zaire), Philip St. (bei der Kurve zum Independence-Park hin). Tel.: +256 41 4250099.
  • 12 Somalia, Nile Ave. Antrag, dazu 2 Paßbilder, Flugbuchung
  • 13 Südsudan, Plot # 2 Sezibwa Road, Nakasero (Hinter dem Sheraton die Straße Richtung Golfplatz, gleich bei Serena Hotel und der Nakasero Primary School). Tel.: +256 414 230 272, E-Mail: . Geöffnet: 9.00-13.00.

Dschibuti ist durch einen Honorarkonsul präsent, Sudan hat auch ein Konsulat in Gulu.

AusflügeBearbeiten

 
10 Grabanlagen der Buganda-Könige in Kasubi. Die Welterbestätte brannte 2010 ab, wurde aber wieder aufgebaut. (Busse bis Kasubi Trading Centre Ecke Hoima/Masiro Rd., dann 50m0 bergauf.)

11 Wamala Tombs. Ältere Buganda-Königsgräber. Neu gebaut nach einem Brand 2012. Männliche Touristen schauen eher neidisch auf den hier begrabenen Ssuuna II. (reg. 1836-56), der mit seinen nur 148 Frauen 218 Kinder hatte. Preis: Kein eigentlicher Eintrittspreis, der Wachmann hält jedoch die Hand auf und ist mit Almosen nicht abzuspeisen.

Safaris und Nationalparkbesuche können bei zahlreichen privaten Anbietern oder direkt bei der 14 Uganda Wildlife Authority, 7 Kita Rd, beim Nationalmuseum, gebucht werden. Preislich sind hier nach oben hin je nach gewähltem Paket keine Grenzen gesetzt. Westler zahlen auch immer eine, nach afrikanischen Vorstellungen, ihrem dicken Geldbeutel angemessene Nationalparksgebühr.

12 Ngamba Island Chimpanzee Sanctuary, Insel im Victoriasee. Das Verkaufsbüro ist dort in der Lugard St. (0°03'31.4" N, 32°28'30.6" O). Auf der Bootsfahrt überquert man den Äquator. Man kann auch im „Luxuszelt,“ in einem Camp auf der Insel übernachten. Preis: Halbtagestouren per Boot aus Entebbe, Gruppen 4 oder mehr US$ 73-88.

EntebbeBearbeiten

In diesem Vorort, der auf einer Landzunge am Victoriasee gibt es außer dem Flughafen:

  • Wildlife Conservation Education Centre (Beim Golfplatz). Tel.: +256 414 320 520. Zoo und Museum mit ausgestellten Knochen. Übernachtungsgelegenheit, ggf. ach Zeltplatz. Geöffnet: 8.00-18.00.
  • Botanischer Garten, Berkeley Rd. Geöffnet: 8.00-20.00.
  • 4 Kitubulu Forest, Kampala-Entebbe Road. Naherholungsgebiet am See mit Strand vor allem von Einheimischen genutzt.
  • 5 Manyago Beach, Nambi Rd. Kurzer Strand am See, innerstädtisch mit Restaurants und Hotels in der Nähe.
  • 4 Markt, Kitero Rd.

MobilitätBearbeiten

Der Warteplatz und Endhalt von Kleinbussen ist der 7 Taxi Park direkt beim Markt. Zum Flughafenterminal sind es 4 km, die mit Motorradtaxi zu überwinden sind.

UnterkunftBearbeiten

Mittel
  • 11 Secrets Guest House, Plot 23 Kyanvubu Rd, Nakiwogo. Tel.: +256 794 966 517. Sechs nach traditionelle Art gestaltete Hütten, jedoch innen mit modernem Komfort. Preis: Einzel ab US$ 30, Doppel US$ 30.
  • 12 Missed Call Beach. Gästehaus mit Privatstrand.
  • 13 Victoria Region Motel, Plot 198 Kampala - Entebbe Road,. Tel.: +256 751 224000. Nebenan ist eine DHL-Niedrlassung.
Gehoben

Es gibt mehrere auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden ausgelegte Häuser gehobener Kategorie:

  • Lake Heights Hotel, 13 Church Rd
  • Laico Lake Victoria Hotel, 23 Church Rd
  • Imperial Botanical Beach Hotel, Plot M79 Lugard Ave
  • 7 Seasons Hotel
  • Protea Hotel by Marriott, 36-40 Sebugwawo Dr

LiteraturBearbeiten

  • Henderson, Kirsty; The map, Kampala: packed with over 1000 points of interest, 200 business recommendations, 70 expert tips, and a whole lot of love!; ca.  1:17000, 62 ⨉ 78 cm, gefaltet; Kigali 2017
  • Wallman, Sandra; Kampala women getting by: wellbeing in the time of Aids; London 1996 (Currey)

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
  1. Beschrieben in: Lohner, Henry; Nur wer tot ist geht kein Risiko mehr ein; Norderstedt 2012; S. 522; ISBN 978-3-8448-0977-0