Hauptmenü öffnen

Wikivoyage β

Jever

Stadt in Niedersachsen, Deutschland
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Niedersachsen > Ostfriesland > Jever
Jever Town Hall
Jever
BundeslandNiedersachsen
Einwohner13.900
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 14201 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Tourist-Info Webstadt-jever.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Niedersachsen
Reddot.svg
Jever

Jever ist eine Stadt im deutschen Bundesland Niedersachsen.

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Die Gemeinde Jever umfasst neben dem Hauptort Jever noch die Ortsteile Moorwarfen, Rahrdum, Cleverns, Sandel und Sandelermöns. Die Stadt ist zugleich die Kreisstadt des Landkreises Friesland in Niedersachsen.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1850 wurde hier ein Schatz von 5.000 römischen Silbermünzen gefunden. Es wird vermutet, dass sich um die Zeitenwende hier eine Ansiedlung der Chauken befand. Um das Jahr 826 kam Jever unter die Herrschaft des dänischen Fürsten Hariold. Zu dieser Zeit gehörte das Gebiet zu der Grafschaft Rüstringen. Spätestens Ende des 12. Jahrhunderts kam Jever unter die Herrschaft Oldenburgs.

Im 10. und 11. Jahrhundert war Jever Seehafen und der Handel blühte. Mit der Zeit versandete der Hafen und Jever verlor den direkten Meerzugang, dennoch blieb er ein wichtiger Handelsort. Bekannt ist, dass sich seit 1347 die Einwohner Jevers als Stadtbürger bezeichnen. Um das Jahr 1400 bestanden enge Handelsbeziehungen zu den Vitalienbrüdern, welche die Blockade der Dänen zu Schweden durchbrachen. Nach dem Tod Edo Wiemkens des Jüngeren, des letzten Häuptlings des Jeverlandes, kam das Gebiet vorübergehend unter die Herrschaft des ostfriesischen Grafen Edzard des Großen. Maria von Jever, die Erbtochter Edo Wiemkens, stellte jedoch wieder die jeversche Unabhängigkeit her. Aus ihrer Regentzeit ist auch bekannt, dass die Stadt offiziell die Stadtrechte erhielt, weshalb sich diese bis heute als „Marienstadt“ bezeichnet. Nach deren Tod fiel das Gebiet 1575 an Oldenburg.

Im Verlauf des 17. Jahrhunderts kam Jever zum Fürstentum Anhalt-Zerbst. Im Jahre 1793 kam das Jeverland unter russische Herrschaft, da die russische Zarin Katharina II. eine Schwester des letzten Zerbster Fürsten war. Durch die Besetzung französischer Truppen 1807 wurde es mitsamt Ostfriesland an das Königreich Holland angegliedert. Deshalb kam es 1810 mitsamt Holland direkt zum Kaiserreich Frankreich und somit unter napoleonische Herrschaft. Im Jahre 1813 kehrte das Jeverland zu Russland zurück, um 1818 zum Großherzogtum Oldenburg zu gelangen. Zwischen 1856 und 1933 besaß die Stadt das Stadtrecht 1. Klasse (entspricht einer kreisfreien Stadt).

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Jever besitzt einen 1 Bahnhof an der Ostfriesischen Küstenbahn. Da diese Bahnlinie zwischen Dornum und Esens unterbrochen und teilweise rückgebaut wurde, wird Jever heute nur von den auf dem östlichen Abschnitt der Bahnlinie verkehrenden Zügen der Linie RB 59 (Esens - Burhafe - Wittmund - Jever - Schortens - Sande - Sanderbusch - Wilhelmshaven Hbf) der NordWestBahn GmbH befahren.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Durch die Stadt führt die Bundesstraße 210. Seit Fertigstellung der neuen Trasse B210n wird der Verkehr von der A29 kommend jedoch um die Stadt herum in Richtung Wittmund geleitet. Von der B210n führen drei Abfahrten (Jever-West, Jever-Mitte, Jever-Ost) in die Stadt.

Mit dem SchiffBearbeiten

Mit dem FahrradBearbeiten

Durch die Stadt führt der Nordseeküsten-Radweg.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Friesisches Brauhaus mit hohen Kühltürmen

Auf der Website der Stadt Jever ist eine Liste mit allen Sehenswürdigkeiten und weiteren Informationen zu finden.

  • 1 Schloss Jever mit Schlossmuseum, Schlossplatz 1, 26441 Jever. Tel.: +49 44 61 96 93 50, E-Mail: . Typ ist Gruppenbezeichnung. Es steht auf einem Geesthügel, an den um das Jahr 1000 das Meer heranreichte und einen Hafen bildete. Die Anlage entstand auf der früheren Jeverburg. Sie wurden 1505 unter Edo Wiemken dem Jüngeren vollendet, es handelt sich hierbei um den letzten Häuptling des Jeverlandes.
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Rathaus von Jever
  • 3 Ev. Stadtkirche. Typ ist Gruppenbezeichnung Die Kirche war früher auch Garnisonskirche. Sie musste 1964 neu aufgebaut werden, nachdem der Vorgängerbau 1959 durch einen Brand zerstört wurde. Im vom Brand verschonten Chor der Stadtkirche befindet sich das Edo-Wiemken-Grabmal.
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Kath. St. Marien-Kirche
  • 6 Fräulein-Marien-Denkmal
  • Denkmal der im Dritten Reich ermordeten Juden von Jever
  • 7 Schlachtmühle, eine Holländerwindmühle. Dazu gehört das landwirtschaftliche Museum in der Mühlenscheune.
  • 8 Bismark-Museum
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Brauhaus des Friesischen Brauhauses zu Jever (Jever-Brauerei)
  • 10 Sagenbrunnen
  • Kosakenbrunnen

AktivitätenBearbeiten

  • Die Kunstschule Kiebitz Jever e.V. bietet im Jugendhaus Dr.-Fritz-Blume-Weg 2 (direkt neben der Jugendherberge) kunstpädagogische Kurse und kreative Workshops an.
  • In der 14 Stadtkirche am Kirchplatz wird ein hervorragendes Kirchenmusikprogramm geboten.
  • 1 Friesisches Brauhaus zu Jever, Elisabethufer 18, 26441 Jever. Tel.: +49 4461 13711. Geöffnet: Führungen ganzjährig, Samstag nur Brauereimuseum. Preis: Führung mit Verkostung bis 16 Jahren 2,50 €, ab 16 Jahren 8,00 €. Typ ist Gruppenbezeichnung. Die Anmeldung erfolgt im Jever-Shop, Dauer etwa 1,5 bis 2 Stunden.

EinkaufenBearbeiten

Bei einem Bummel durch die historische Altstadt kann man in Jever auch prima einkaufen. Hier ein paar Tipps:

  • 1 Weltladen. Geöffnet: Di, Do, Fr 10-12.30 Uhr, Mi+Do 16-18 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung Im Glockenturm auf dem Kirchplatz findet man in dem ehrenamtlich betriebenen Weltladen Lebensmittel und Kunsthandwerk aus dem fairen Handel. .

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

Ein großartiges Nachtleben mit Disco usw. gibt es nicht. Jedoch hat Jever viele Kneipen im Bereich der Altstadt, in denen es oft Livemusik gibt.

UnterkunftBearbeiten

  • 1 Hotel Schwarzer Adler, Alter Markt 3, 26441 Jever. Tel.: +49 4461 91660. Alle Zimmer mit DU/WC, Kabel-TV, Wlan kostenlos. Zentral in der Fußgängerzone gelegen. Parkplätze in der Nähe zwischen 15.00 und 9.00 Uhr kostenlos. Preis: EZ ab ,00 €, DZ ab ,00 € mit Frühstück.
  • 2 Jugendherberge Jever, Dr.-Fritz-Blume-Weg 4, 26441 Jever. Tel.: +49 4461 909202, Fax: +49 4461 909209, E-Mail: . Die 2005 erbaute Jugendherberge liegt in den Grünanlagen im Nordwesten der Stadt, neben Sportanlagen und Freibad. Die originelle Anlage besteht aus einem großen Haupthaus, in dem sich Veranstaltungsräume, Spielräume und der Speisesaal befinden, zwei größeren Bettenhäusern für Gruppen und mehreren Blockhäusern rund um das Hauptgebäude arrangiert, die in der Regel aus einem 2-Bett-Zimmer und einem 6-Bett-Zimmer bestehen, jeweils mit eigenem Bad und eigenem Eingang. Sehr gepflegte Anlage, gute Verpflegung. Freies WLAN im Hauptgebäude. Preis: ÜF ab 29,50 € (2016). Typ ist Gruppenbezeichnung

LernenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

 
Tourist-Information
  • 1 Jever Marketing und Tourismus GmbH, Alter Markt 18, 26441 Jever. Tel.: +49 44 61 71 01 0, Fax: +49 44 61 89 29 92 7, E-Mail: . Geöffnet: Öffnungszeiten 15. April bis 14. Oktober: Mo - Fr 9 - 18 Uhr Sa 9 - 13 Uhr, übrige Zeit: Mo - Do 9 - 17 Uhr Fr 9 - 16 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung

AusflügeBearbeiten

  • Radtour am alten Fahrwasser nach Hooksiel: Von der Schlachte, dem alten Jeverschen Hafen aus geht es an der der Schlachtmühle vorbei und danach (immer auf Nebenwegen) an dem alten Fahrwasser entlang bis zum Nordseehafen in Hooksiel, von dem aus Jever früher mit kleinen Frachtschiffen angesteuert wurde.
  • Radtour in den Upjeverschen Forst: Über die "Friesische Heerstraße" geht es durch das Moorland (Niederungsmoor) und den Wald (Richtung Friedeburg) zum Forsthaus Upjever (gute Einkehrmöglichkeit). Hier lohnt sich ein Besuch der an jedem zweiten Wochenende ehrenamtlich betriebenen Gattersäge.
  • Friesische Mühlenstraße: Diese Rundtour verbindet zehn gut erhaltene Windmühlen (die man auch besichtigen kann) und kann an 1-2 Tagen per Rad absolviert werden. Der Jadebusen wird dabei per Schiff überquert.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.