Die Provinz Gotland (lateinisch Gotlandia) liegt in der schwedischen Region Götaland. Sie wird von der Insel Gotland zusammen mit benachbarten kleineren Inseln gebildet.

Gotland
LänGotlands län
Einwohnerzahl60.124 (2020)
Höhe82 m
Lagekarte von Schweden
Lagekarte von Schweden
Gotland

Die Insel Gotland ist die zweitgrößte Insel der Ostsee und liegt nordöstlich von Öland. Ihren Namen hat sie mutmaßlich vom Germanenstamm der Goten.

Regionen

Bearbeiten
  • 1 Gotland . ist eine wunderschöne schwedische Insel in der Ostsee mit einer reichen Geschichte und vielfältigen Landschaften.
 
Karte von Gotland
  • 1 Visby . Die Hauptstadt von Gotland und eine UNESCO-Weltkulturerbestadt. Visby ist bekannt für seine gut erhaltene mittelalterliche Architektur, Stadtmauern, Kopfsteinpflasterstraßen und historischen Gebäude. Hier finden sich auch Museen, Kirchen und charmante Gassen.
  • 2 Ljugarn . Ein beliebter Badeort an der Ostküste. Hier gibt es feine Sandstrände, klare Gewässer und eine entspannte Atmosphäre. Der Ort ist ideal für Wassersportaktivitäten und Naturliebhaber.
  • 3 Burgsvik . Ein Küstendorf im Süden, bekannt für seine atemberaubenden Klippen, die zum Wandern und Entdecken einladen. Die Gegend ist auch für Vogelbeobachtung bekannt.
  • 4 Slite . Eine kleine Stadt an der Nordostküste, die für ihren Sandstrand und den nahe gelegenen Hafen bekannt ist. Slite ist ein guter Ausgangspunkt, um die nördlichen Teile der Insel zu erkunden.
  • 5 Hemse . Ein wichtiger Handelsort und Verkehrsknotenpunkt im südlichen Teil von Gotland. Hier gibt es Märkte, Geschäfte und Restaurants. Die Umgebung bietet schöne Natur und historische Sehenswürdigkeiten.
  • 6 Klintehamn . Ein Fischerdorf im Westen mit einem malerischen Hafen. Die Gegend ist bekannt für ihre Klippen, Wanderwege und die Möglichkeit, frischen Fisch zu genießen.
  • 7 Stånga . Eine ruhige ländliche Gegend im Inneren. Hier kann man das traditionelle ländliche Leben erleben, alte Höfe besichtigen und die friedliche Umgebung genießen.

Weitere Ziele

Bearbeiten

Hintergrund

Bearbeiten

Gotland hat eine eigenständige Kultur und Sprache. Zu nennen ist unter anderem die Gutasaga und das gutnische Landschaftsgesetz Gutalag. Die Gutesaga beschreibt u. a. die Entstehung der Insel, den ersten mythologischen Bewohner Tjelvar, die Auswanderungszeit, die Einführung des Christentums unter dem norwegischen König Olav Haraldsson und die Aushandlung eines Schutzvertrages mit den Svear. Von 1361 bis 1645 gehörte die Insel zu Dänemark. Die Inselhauptstadt Visby war im Mittelalter Hansestadt. Entsprechend finden sich heute noch im Gutnischen dän. und dt. Einflüssse.

Auf Gotland wird ein regional gefärbtes Schwedisch (Gotländisch) und daneben noch das ursprüngliche Gutnische (Gutamål) gesprochen. Auffallend sind die vielen Diphtonge im Gutamål (Beispiel: rauk für die Kalksteinsäulen der Insel).

Mit dem Flugzeug

Bearbeiten

Der 1 Flughafen Visby (IATA: VBY) wird von Stockholm und einigen anderen schwedischen Städten, wie Göteborg, Malmö und Ängelholm, aus angeflogen, außerdem gibt es Verbindungen nach Helsinki (mit Finnair). Braathens Regional Airways betrieb früher unter der Marke Gotlandsflyg die eingesetzten Maschinen vom Typ ATR 72.

Mit dem Schiff

Bearbeiten

Von Oskarshamn und Nynäshamn auf dem schwedischen Festland gibt es mehrmals täglich Fährverbindungen nach Visby der Gotlandferry.

Einmal die Woche verkehrt zudem eine Fähre zwischen Rostock und Visby.

Eine kostenlose Fährverbindung (Fåröfärjan) verbindet 2 Fårösund (Buslinie 20) mit der einen Kilometer entfernten Nachbarinsel Fårö.

Mobilität

Bearbeiten

Nahverkehr auf Gotland

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten
  • 2 Lummelunda-Höhle (Lummelundagrottan) . Diese beeindruckende Tropfsteinhöhle ist eine der größten in Schweden und bietet eine faszinierende unterirdische Welt. Besucher können durch die Höhle wandern und die spektakulären Stalaktiten und Stalagmiten bewundern.
  • 3 Jungfrun . Naturschutzgebiet und Heimat vieler Vögel. Sie bietet auch faszinierende geologische Formationen und ist ein beliebter Ort für Ornithologen.
  • 3 Gotlands Kunstmuseum (Gotlands konstmuseum), in Visby, ​S:t Hansgatan 21 .
  • Gotlands Museum der Vorgeschichte Fornsalen, in Visby.

Aktivitäten

Bearbeiten
 
Zu Saffranpfannkuchen gehört ein Batzen Schlagsahne und Kratzbeerenmarmelade

Als gotländisches Nationalgericht gilt Saffranspannkaka. Zudem ist die Insel für seinen Truffel bekannt.

Ausflüge

Bearbeiten

Die Insel 4 Fårö ist, nordöstlich von Gotland, nur durch einen an der engsten Stelle keinen Kilometer breiten Meeresarm getrennt. Auf ihren 18 × 7,5 Kilometern leben dauerhaft etwa 550 Menschen. Das hat seinen Grund auch darin, daß weite Teile der Insel bis kurz vor der Jahrtausendwende militärisch genutzt wurden.

Die meisten Besucher kommen im Wohnmobil. Richtige Hotels gibt es nicht, lediglich Ferienwohnungen.

Sehenswürdigkeiten
  • 1 Kirche von Fårö (Fårö kyrka) . Die Kirche auf der Insel Fårö ist für ihren ungewöhnlichen Turm und ihre Lage inmitten der kargen Landschaft bekannt. Sie bietet einen herrlichen Blick über die Umgebung.
  • 4 Bergman Centre (Museum; Bus 20). Mit Kino weil hier bei der jährlichen „Bergman-Woche“ diesem Regisseur gedacht wird. Dieser hat 1968/9 die als „Fårö-Trilogie“ bekannten Schwarz-Weiß-Filme „Die Stunde des Wolfs“ (Vargtimmen), „Schande“ (Skammen) und „Passion“ (En Passion) hier spielen lassen mit Max von Sydow und Liv Ullmann. Mit Kafé Smultronstället. Geöffnet: Sommer: Mo.-Fr. 10.00-18.00, Wochenende 11.00-17.00. Filmvorführungen, Sept. bis Ende mai jeden So. 16.00, im Sommer Di. 15.00 ein Bergmann-Film, ab 18.00 Uhr ein moderner.
Bergmans Grab, der 2007 auf der Insel starb, ist nicht weit vom Museum. Der Spielfilm Bergman Island (2021) von Mia Hansen-Løve wurde an Originalschauplätzen auf der Insel gedreht.
  • Im 5 Naturschutzgebiet Langhammars (Langhammars) an der Nordseite ragen bizarre Felsformationen an der Küste aus dem Strand.
Sudersandsviken

Im Dorf Sudersandsviken, erreichbar mit Bus 20, ist der 1 Sudersand Strand mit Strandcamping, geöffnet 1. Mai-30- Sept. Das zugehörige Sudersands Semesterby hat das ganze Jahr auf. Ein weiterer Camping/Caravanpark ist Strandskogens, ein Stück inland.

Literatur

Bearbeiten
  • Bonsdorff, Jan v. [u. a.]; Gotland: Kulturelles Zentrum Im Hanseraum; Petersberg 2022 (Michael Imhof Verlag); [Konferenzband, 2015]
  • Gerhards, Margit Therese; Die romanischen Portale der gotländischen Landkirchen; Stockholm 2017 (Oeisspeis)
  • Halfar, Wolfgang; Gotland : Glück und Unglück einer Insel; Würzburg 1966 (Marienburg-Verl.)
  • Oehrl, Sigmund; Die Bildsteine Gotlands: Probleme und neue Wege ihrer Dokumentation, Lesung und Deutung; 2019 (LIKIAS)
Bearbeiten

Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.