Faial

Insel der Azoren

Die Insel Faial ist die westlichste Insel der Zentralgruppe der Azoren. Wie alle Inseln ist Faial vulkanischen Ursprungs.

Ilha do Faial
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

OrteBearbeiten

Die Hauptstadt Horta ist das politische und wirtschaftliche Zentrum der Insel und ist berühmt für ihren Seglerhafen.

Weitere ZieleBearbeiten

Die nur sechs Kilometer entfernte Insel Pico bietet die Möglichkeit, den höchsten Berg Portugals zu ersteigen.

HintergrundBearbeiten

Die Insel ist 172 km² groß. Die Entfernung zur Nachbarinsel Pico beträgt nur rund 6 km. Die höchste Erhebung ist der 1043 m hohe Cabeço Gordo in der Caldeira.

SpracheBearbeiten

Auf Faial wird wie auf allen Inseln der Azoren Portugiesisch gesprochen.

AnreiseBearbeiten

Faial ist mit Direktflügen vom Flughafen Horta IATA CodeHOR mit Lissabon verbunden. Flugmöglichkeiten bestehen auch zu den anderen Inseln der Azoren.

Eine Fähre nach Pico verkehrt mehrmals täglich (Überfahrtdauer 30 Minuten). Auch zu den Inseln São Jorge und Terceira bestehen Fährverbindungen.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Faial

SehenswürdigkeitenBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

Der Hafen von Horta ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Atlantiksegler.

Anfang August findet die Semana do Mar (Woche des Meeres) statt.

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

  • Peter Café Sport, Rua José Azevedo 9, 9900-027 Horta. Portugal ist ein historisches Lokal, das es seit 1918 gibt, und das gern von Seglern auf ihrem Weg von der Karibik an die europäischen Küsten besucht wird. Es wird als "berühmteste Bar des Atlantiks" bezeichnet.

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Roman Martin: Azoren - Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 4. Aufl. 2015. Bergverlag Rother. ISBN 978-3-7633-4367-6

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.