Fürstenfeld

Gemeinde in Österreich
Fürstenfeld
Einwohnerzahl8.549 (2018)
Höhe276 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Fürstenfeld ist eine Stadt in der Oststeiermark, an der Lafnitz und hat etwa 8.500 Einwohner. 1170 wurde die Stadt als Grenzschutzort gegen Osten gegründet. Die Befestigungen wurden ab 1533 erneuert und sind teilweise erhalten (Grazertor, 1565; Ungarbastei, 1577).

AnreiseBearbeiten

  • Mit dem Auto ab Wien und Graz auf der A2 bis Anschlussstelle Ilz - Fürstenfeld und weiter auf der B65.
  • Der 1 Bahnhof liegt an der Bahnlinie Wien - Graz über den Wechsel, auf der allerdings keine internationalen Züge verkehren.
  • Flugplatz LOGF, 800 m Asphaltpiste.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Fürstenfeld
 
Fürstenfeld

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Museum Pfeilburg. Mit vielseitigen Ausstellungen.
  • 1 Augustiner-Eremitenkirche, 1365 - 1368 erbaut, 1683 durch die Explosion des nahe gelegenen Pulverturmes beschädigt und wieder aufgebaut.
  • 1 Pfeilburg aus dem 13.Jahrhundert, Altes Rathaus (1570), heute Stadtmuseum (Ur- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte, Geschichte der Tabakindustrie).
  • 2 Ehemalige Tabakfabrik , 1776 zur Fabrik umgebaute Burg aus der Zeit nach 1170, nun Teil des Festungsweges.
  • 2 Heilandskirche (evang)
  • 3 Grazer Tor, Rathaus
  • 4 Ungarbastei

AktivitätenBearbeiten

 
Freibad Fürstenfeld
 
Thermenland Camping, Fürstenfeld
  • 1 Freibad Fürstenfeld, Badstraße 1, 8280 Fürstenfeld. Tel.: +43 664 73451854, E-Mail: . Österreichs größtes Beckenbad. Gastronomie mit Speisen, Snacks und Getränken vorhanden. Geöffnet: Mo – Sa 8.00 – 20.00 Uhr, So + Feiertage 7.30 – 20.00 Uhr. Preis: Tageskarte: Erwachsene 5,50 €, Schüler, Jugendliche, Studenten, Behinderte 3,50 €, Familie 12 €.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.