Bruneck

Gemeinde in Südtirol, Italien

Bruneck (italienisch Brunico) ist der Hauptort des Pustertals in Südtirol. Bruneck liegt an der Mündung der Ahr in die Rienz. Das malerische Städtchen ist das Herz und die Seele des grünen Pustertales. Nach Süden hin zieht sich das Gadertal in die bezaubernde Bergwelt der Dolomiten, nach Norden hingegen mündet das stille Ahrntal in die faszinierende Gletscherwelt der Zillertaler Alpen

Bruneck
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Als die Stadt im Jahre 1256 zum erstenmal erwähnt wurde bestand sie aus nur zwei Häuserreihen. Im Jahre 1336 ließ Bischof Albert von Enn die Befestigung erweitern. Die Stadt entwickelte sich zum wirtschaflichen und kulturellen Mittelpunkt. Der Brixner Bischo Bruno von Bullerstätten ließ ein Schloß bauen.

Ortsteile von Bruneck sind 1 St. Georgen, 2 Reischach, 3 Dietenheim, 4 Stegen, 5 und 6 Aufhofen.

AnreiseBearbeiten

Entfernungen (Strassen-km)
Toblach23 km
Brixen23 km
Sterzing36 km
Sillian44 km
Lienz64 km
Bozen75 km
Innsbruck103 km
Meran105 km
Verona231 km
München263 km

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Die Flughäfen der Umgebung sind der Flughafen Bozen      (IATA: BZO), der Flughafen Innsbruck        (IATA: INN), ca. 1 Autostunde, der Flughafen Verona „Valerio Catullo“        (IATA: VRN) und der Flughafen Treviso        (IATA: TSF).

Mit der BahnBearbeiten

In Brixen und Bozen halten fast alle internationalen Züge (EC) der Brenner-Bahnlinie München-Verona. Von hier aus fahren stündlich regionale Züge nach Franzensfeste (oberhalb von Brixen), von wo Sie den Anschluss ins Pustertal nehmen können. In der Regel halten die EC-Züge von Innsbruck nach Verona auch selbst in Franzensfeste, sodass das Umsteigen in Bixen oder Bozen entfällt.

Die EC-Züge verkehren tagsüber zweistündlich; dazwischen ist Franzensfeste von Innsbruck aus mit Nachverkehrszügen erreichbar. Die Fahrzeiten sind aber länger.

Auf der StraßeBearbeiten

Von Norden kommend etwa aus München/Innsbruck fährt man über den Brennerpass, die   bis nach Brixen zur   Vahrn. Von dort gelangt man direkt auf die Straße in Richtung Pustertal.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Bruneck

SehenswürdigkeitenBearbeiten

KirchenBearbeiten

  • 1 Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit wertvollem Kruzifix von Michael Pacher und 1983 erbaute Mathis-Orgel (größte Südtirols)
  • 2 Rainkirche am Schlossberg
  • 3 Ursulinenkirche
  • 4 Kapuzinerkirche

Burgen, Schlösser und PalästeBearbeiten

  • 5 Schloss Bruneck
  • Lamprechtsburg

MuseenBearbeiten

  • Stadtmuseum für Grafik, Bruder-Willram-Straße, 1, 39031 Bruneck. Tel.: +39 0474 553292. Geöffnet: Di 15.00 – 18.00 Uhr, Sa + So 10.00 – 12.00 Uhr, Mo geschlossen.

VerschiedenesBearbeiten

  • Soldatenfriedhof
  • Erdpyramiden, Percha.

AktivitätenBearbeiten

im WinterBearbeiten

Ski AlpinBearbeiten

  • Das Skigebiet Kronplatz liegt vor der Haustür.

EinkaufenBearbeiten

Die Stadtgasse in Bruneck lädt förmlich zum "Grosseinkauf" ein. Nicht umsonst gilt die Stadtgasse in Bruneck zu den schönsten Einkaufsstraßen in Südtirol. Das reichhaltige Angebot der Geschäfte ist großteils in geschichtsträchtigen Häusern untergebracht und ermöglichen es ein etwas anderen Einkaufstag zu erleben.

KücheBearbeiten

  • 1 Rienzbräu, Stegenerstrasse 8, 39031 Bruneck. Tel.: +39 0474 531 307. Es wird wöchentlich 3 - 4 mal mitten im Restaurant gebraut, durch das verglaste Loch im Boden des Gastraumes kann man in die offenen Gärbottiche sehen. Geöffnet: Geöffnet ist Montag 10.00 Uhr - 15.00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 10.00 Uhr - 22.00 Uhr, Freitag und Samstag 10.00 Uhr - 0.00 Uhr, Sonntag 10.00 Uhr - 18.00 Uhr, Dienstag ist Ruhetag.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Kurzinfos
Telefonvorwahl+39 0474
Postleitzahl39038
ZeitzoneUTC+1
Notrufe
Allgemein118
Polizei113
Carabinieri112
Feuerwehr115
Ambulanz+39 0474 581200

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

http://www.comune.brunico.bz.it/ – Offizielle Webseite von Bruneck

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.